Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

DIE DONNERSTAG-PRESSE (12. JULI 2018)

12.07.2018 | Aktuelles

Für Sie in den Zeitungen gefunden: Die DONNERSTAG-PRESSE – 12. JULI 2018

Praemium Imperiale 2018: „Nobelpreis der Künste“ für Riccardo Muti
Riccardo Muti erhält mit vier weiteren Künstlern den diesjährigen Praemium Imperiale. Der italienische Dirigent wird mit dem „Nobelpreis der Künste“ in der Sparte Musik für sein Lebenswerk ausgezeichnet.
BR-Klassik
„Praemium Imperiale“ für Riccardo Muti Ein herausragender Dirigent
DeutschlandfunkKultur
Dirigent Riccardo Muti erhält „Praemium Imperiale“
Berlin (MH) – Der Dirigent Riccardo Muti wird mit dem „Praemium Imperiale“ geehrt. Das teilte der Präsident des Goethe-Instituts und Repräsentant der Japan Art Association, Klaus-Dieter Lehmann, am Mittwoch in Berlin mit. Die Auszeichnung gilt als der weltweit wichtigste Kunstpreis und wird in den Sparten Malerei, Skultur, Architektur, Musik und Theater/Film vergeben.
Musik heute

Mörbisch/ Seefestspiele
Sommeroper: Liebesg’schichten und Geigensachen
Die Künstler übernehmen die Intendanten-Macht bei den Opern- und Operettenfestivals im Lande. So präsentiert Bariton Peter Edelmann in Mörbisch seine erste Premiere: „Gräfin Mariza“ im pittoresken Puszta-Ambiente.
Die Presse

Salzburger Festspiele
Kostüme für Salzburger Festspiele sind fast fertig
Eineinhalb Wochen vor Beginn der Salzburger Festspiele wird in den Kostümwerkstätten emsig gearbeitet. Hunderte Arbeitsstunden sind notwendig, um die Kostüme von drei Opernproduktionen mit hunderttausenden Swarovski-Kristallen zum Glitzern zu bringen. Eine vielversprechende „Kostprobe“ präsentierten die Festspiele am Mittwoch in der Fördererlounge
Salzburger Nachrichten

Aix en Provence
Wie viel Realität erträgt die Oper?
In seinem 70. Jahr steht das führende Musikfestival Frankreichs, die Festspiele in Aix-en-Provence, vor einem Umbruch: Der langjährige Leiter Bernard Foccroulle verabschiedet sich, 2019 übernimmt Pierre Audi das Ruder. Wohin geht die Reise?
Neue Zürcher Zeitung

Erfurt
Steuerhinterziehung: Erfurts Theaterintendant muss Strafe zahlen
Ausländische Einkünfte nicht angegeben.
Der Generalintendant des Theaters Erfurt, Guy Montavon, muss wegen Steuerhinterziehung 54.000 Euro Strafe zahlen. Das Amtsgericht Erfurt bestätigte MDR THÜRINGEN, dass gegen Montavon ein entsprechender Strafbefehl erlassen wurde. Laut Gericht hatte Montavon in vier Fällen Steuern in einem insgesamt hohen fünfstelligen Betrag hinterzogen. Die vier Fälle betreffen Steuererklärungen aus den Jahren 2013 bis 2016. Nach Angaben des Gerichts wurden bei der Strafe mildernde Umstände berücksichtigt. So habe Montavon eine Selbstanzeige erstattet. Allerdings sei diese nicht mehr wirksam geworden, weil sie zu spät eingereicht worden sei.
https://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/erfurt/guy-montavon

München/ Gärtnerplatztjeater
„Don Giovanni“
Wunderbares Ensemble und gute musikalische Einrichtung als unterhaltsames Boulevardtheater
https://onlinemerker.com/muenchen-gaertnerplatztheater-don-giovanni/

Berlin
Barock mit Herz
Kreative Leistung der Studierenden der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“: Henry Purcells „Dido und Aeneas“ in der Musiktheaterwerkstatt
Tagesspiegel

Die wahre Leidenschaft des Dmitri Schostakowitsch
Der bedeutendste russische Komponist des 20. Jahrhunderts war zugleich der allergrösste Fussballfan – seine Liebe zum Sport nahm teilweise aussergewöhnliche und etwas kuriose Formen an.
Neue Zürcher Zeitung

Kreuth
Klassikreigen in illustrer Gesellschaft
Die Sterne der Klassikszene leuchten wieder am Tegernsee: In knapp einer Woche fällt der Startschuss für das Internationale Musikfest Kreuth von 17. Juli bis 4. August 2018. Schon in der ersten Festival-Woche geben sich Größen wie Igor Levit, Alexandre Tharaud und Christian Gerhaher die Klinke in die Hand
Münchner Merkur

München
Vintage Audi – Parsifal, Kaufmann, Pape
http://www.operatoday.com/content/2018/07/vintage_audi_-_.php

Savonlinna
Staging, spectacle, singing: three-card trick at Savonlinna’s new Queen of Spades
bachtrack

London
A highly enjoyable Falstaff at the Royal Opera House, London
https://www.ft.com/content/c8905e0a-842a-11e8-96dd-fa565ec55929
Falstaff, Royal Opera House, London, review: Plodding and earthbound, despite Bryn Terfel

The Independent
Sir John in Love: the fat knight returns to Covent Garden

bachtrack

Alresford
Candide @ The Grange Festival, Alresford
https://www.musicomh.com/classical/reviews-classical/candide

Los Angeles
LA Opera To Live Stream “Don Carlo’
http://operawire.com/la-opera-to-live-stream-don-carlo/

Sydney
Lucia di Lammermoor and Rigoletto (Sydney Opera House)
https://dailyreview.com.au/lucia-di-lammermoor-rigoletto-sydney-opera

Ton- und Bildträger
Niccolò Jommelli: Il Vologeso
Recorded live at Oper Stuttgart (9-30 May 2015)
http://www.concertonet.com/scripts/dvd.php?ID_cd=4138

Sprechtheater

Asparn
Der Aufstand der Zwerge
„Bezahlt wird nicht!“: Wildes Sommertheater in Asparn.
Den Arbeitern und Arbeiterinnen reicht es: Sie holen sich jetzt, was ihnen zusteht. Während die einen in der Kantine nicht mehr für den „Fraß“ bezahlen, räumen die anderen den Supermarkt aus. Literaturnobelpreisträger Dario Fo baute auf dieser Basis 1974 eine Tragikomödie um zwei befreundete Ehepaare auf, die im Theater am Filmhof Asparn an der Zaya in Viktoria Schuberts Inszenierung – sie spielt auch selbst die rächende Arbeiterin Antonia – bald zur bitterbösen Gesellschaftssatire wird, angereichert mit aktuellen politischen Seitenhieben
Wiener Zeitung

Avignon
Der Papstpalast bebt
Auftakt beim Festival in Avignon: Thomas Jolly mit dem Seneca-Drama „Thyestes“ und Julien Gosselins Terror-Recherche nach Don DeLillo sezieren die Gegenwart
Tagesspiegel

Berlin
Die Schauspielschule „Ernst Busch“ erfindet sich neu
Jan Josef Liefers, Devid Striesow, Nina Hoss – viele Schauspieler haben an der Ernst-Busch-Schule in Berlin ihr Handwerk gelernt. Jetzt tut sich an der „Busch“ einiges. Ein Besuch.
Hamburger Abendblatt

Literatur

Literaturnobelpreis : Gruppe Kulturschaffender will alternativen Literaturpreis verleihen
Nach einem Skandal um Belästigungsvorwürfe wird der diesjährige Literaturnobelpreis erst 2019 vergeben. Ein alternativer Preis soll die Lücke füllen
Die Zeit

——————
Unter’m Strich

München
München will ein Haus so gut wie die Elbphilharmonie
Die Stadt erhält einen Konzertsaal auf Zeit. Entworfen hat es ein Hamburger Büro. Mit dabei: der Akustiker Yasuhisa Toyota.
Hamburger Abendblatt

Die Broschüre zum Herunterladen: Die Festspielzeit von Bayreuth bis Salzburg
BR-Klassik

Fußball-WM
Kroatien beendet Englands Traum und steht im Finale
http://sport.orf.at/stories/2298662/

 

Diese Seite drucken