Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

DIE DIENSTAG-PRESSE (3. JULI 2018)

03.07.2018 | Aktuelles

Für Sie in den Zeitungen gefunden: Die DIENSTAG-PRESSE – 3. JULI 2018

Zürich
Stühlerücken im Opernhaus Zürich: Luisi geht, Homoki bleibt, Noseda kommt
Das Opernhaus Zürich schafft Fakten: Intendant Andreas Homoki verlängert seinen Vertrag bis zum Sommer 2025, es gibt einen neuen Generalmusikdirektor – und eine Neuproduktion von Wagners «Ring des Nibelungen».
Neue Zürcher Zeitung

Dresden
Rothe als Interimsintendant der Semperoper verabschiedet
Das sächsische Kunstministerium hat am Montag Wolfgang Rothe als kommissarischen Intendanten der Semperoper Dresden verabschiedet. Er hatte nach dem Tod von Amtsinhaberin Ulrike Hessler im Sommer 2012 die Leitung der Sächsischen Staatsoper übernommen und übergibt sie nun an Peter Theiler.
Sueddeutsche Zeitung

Star-Dirigent Zubin Mehta sagt Konzerte ab
Zubin Mehta (82), Dirigent des Israelischen Philharmonieorchesters, muss aus gesundheitlichen Gründen bis zum Ende der laufenden Konzertsaison pausieren.
Einspringen werde der deutsche Dirigent Karl-Heinz Steffens, teilte eine Sprecherin des Orchesters in Tel Aviv am Montag mit.
Oberösterreichische Nachrichten

Berlin/Gendarmenmarkt
Classic Open Air in Berlin 2018 – Termine & Programm
Das Classic Open Air am Gendarmenmarkt findet in diesem Jahr vom 5. bis 9. Juli statt. Alle Informationen zum Programm.
Berliner Morgenpost

Jetzt wird die Opernregie endlich selbst historisch
Der Gegensatz zwischen Fortschrittsglauben und Historismus, der das Denken unserer Gegenwart prägt, hat vielerorts das Musiktheater erreicht. Das bedeutet freilich nicht, dass die Oper zum Museum werden muss – es ist eine Chance.
Die Presse

Halle an der Saale
Moritzburg Open Air: Auf dem Spitzenniveau großer Häuser
Im Rahmen des Moritzburg Openair der Oper Halle fanden zum Ende der Spielzeit bei herrlichem Sommerabendwetter zwei Highlights statt: die italienische Belcanto-Oper „Anna Bolena“ von Donizetti in drei konzertanten Aufführungen und ein Abend zum Thema Pariser Bohème und Musik der Belle Epoque.
Dr. Guido Müller berichtet vom Moritzburg Open Air in Halle.
Klassik begeistert

Wien/ Staatsoper
Legris-Festspiele
Das Wiener Staatsballett reüssiert mit seiner alljährlichen „Nurejew-Gala“.
Wiener Zeitung

Graz
„Kulturjahr 2020“ in Graz mit Sonderfonds von fünf Mio. Euro
Das „Kulturjahr 2020“ in Graz nimmt langsam Formen an. Bei einem Pressegespräch am Montag in der ehemaligen Tennenmälzerei auf den Reininghausgründen hat Kulturstadtrat Günter Riegler (ÖVP) das Konzept abgesteckt: Fünf Millionen Euro sollen in einem Sonderfonds zur Verfügung stehen. Geplant ist kein Festival mit Intendanz, sondern die Vergabe von Förderungen an eingereichte Projekte.
Salzburger Nachrichten

„Erdbeben. Träume“ – Toshio Hosokawas Uraufführung an der Oper Stuttgart
Neue Musikzeitung/nmz.de
Apokalypse aus dem Orchestergraben: Toshio Hosokawas neue Oper Erdbeben. Träume
https://bachtrack.com/de_DE/kritik-hosokawa-erdbeben-traeume-wieler
„Erdbeben. Träume“ an der Oper Stuttgart Bedrückendes Bild einer brutalen Gesellschaft

DeutschlandfunkKultur

Cottbus
Kündigungsstreit am Theater: Keine Einigung beim Gütetermin
Im Zivilstreit zwischen dem Staatstheater Cottbus und dem gekündigten Generalmusikdirektor Evan Alexis Christ ist in der Güteverhandlung keine Einigung erzielt worden. Die Parteien kündigten am Montag vor dem Arbeitsgericht Cottbus aber an, über einen möglichen Vergleich im Gespräch zu bleiben.
Christ hatte die Kündigungsschutzklage gegen seinen Arbeitgeber, die Brandenburgische Kulturstiftung Cottbus-Frankfurt (Oder), eingereicht. Er wehrt sich dagegen, dass er nach Kritik aus dem Ensemble an seinem Führungsstil gehen soll. Sein Vertrag läuft eigentlich noch bis zum Jahr 2024.
Sueddeutsche Zeitung

Gut Immling
Puccini in Immling „La Bohème“ – dem Ideal nahe
Münchner Abendzeitung

Hamburg/ Laeiszhalle
Martha Argerich und Daniel Barenboim: Keine Zugabe nach 60 Minuten
Kurzes Winken… und weg sind die beiden. Kleine, ergraute Leute, händchenhaltend…
… und weg sind die beiden. Kleine, ergraute Leute, händchenhaltend… Argerich und Barenboim spielen wie im eigenen Wohnzimmer. Ohne Effekthascherei, ohne große Gesten: Sie musizieren für sich und andere, sie performen nicht. Tadellos, profimäßig, kein Anbiedern an das zahlende Monstrum im Dunkeln. Großartige Musik, großartige Darbietung.
Teresa Grodzinska berichtet aus der Laeiszhalle Hamburg.
Klassik begeistert

Berlin/ Staatsoper
Giuseppe Verdis „Macbeth“ an der Staatsoper Berlin
https://www.nmz.de/online/giuseppe-verdis-macbeth-an-der-staatsoper-berlin

Berlin/ Renaissance-Theater
Liebesstürme am Wolfgangsee
Torsten Fischer inszeniert „Im weißen Rössl“ im Renaissance-Theater mit Stars wie Boris Aljinovic, Winnie Böwe und Angelika Milster
Tagesspiegel

München
Bayerische Staatsoper 2017-18 Review: Parsifal
http://operawire.com/bayerische-staatsoper-2017-18-review-parsifal/
Pierre Audi’s new Parsifal grinds the gears in Munich

bachtrack

Zürich
Noseda Appointed Next General Music Director Of Zurich Opera House
https://www.broadwayworld.com/switzerland/article/Noseda-Appointed-Next

Mailand
Sonya Yoncheva triumphs in Il pirata at La Scala
bachtrack

London
Don Giovanni, Royal Opera House, London, review
The cast are sensationally good in an assured revival
The Independent

Nevill Holt, Leicestershire
Powder Her Face review – Adès’s jet-black farce lights up Leicestershire
The Guardian

Glyndebourne
Pelléas et Mélisande, Glyndebourne Festival Opera, Lewes, review
Musically enchanting, even if the plot is perversely embroidered
The Independent

Review: Pelléas et Mélisande (Glyndebourne)
Glyndebourne makes itself at home in a bizarre staging of Debussy’s only full-length opera
https://www.whatsonstage.com/brighton-theatre/reviews/pellas

Santa Fe
BWW Review: MADAMA BUTTERFLY at Santa Fe Opera
https://www.broadwayworld.com/albuquerque/article/BWW-Review-MADAMA-BUTTERFLY-at-Santa-Fe-Opera-20180701

Tanz/Ballett

Berlin/ Staatsoper
Ein Intendant zum Anfassen
Von wegen Klassik-Killer: eine Begegnung mit Johannes Öhman, der mit Sasha Waltz das Staatsballett Berlin leiten wird.
Tagesspiegel

Sprechtheater

Salzburg
„Jedermann“-Umbesetzung drei Wochen vor Premiere
Rund drei Wochen vor der „Jedermann“-Premiere haben die Salzburger Festspiele am Montag eine Neubesetzung in Michael Sturmingers Inszenierung bekanntgegeben. Die deutsche Schauspielerin Martina Stilp (45) wird die Rolle von „Des Schuldknechts Weib“ von Eva Herzig übernehmen, die wegen eines Filmangebots nicht mehr verfügbar ist.
Salzburger Nachrichten

Reichenau: Festakt mit viel Weihrauch – und kleinen Keckheiten
Die Festspiele Reichenau feiern heuer ihren 30. Geburtstag. An Weihrauch, um nicht zu sagen, an Selbstweihräucherung, fehlte es nicht beim Festakt am Sonntag.
Die Presse

München/ Residenztheater
Don Juan Kein Altherrengedeck
Frank Castorf und seine Libertinage häuten Molières „Don Juan“ am Münchner Residenztheater.
http://www.fr.de/kultur/theater/don-juan-kein-altherrengedeck-a-1535883
Residenztheater Frank Castorf inszeniert Molières „Don Juan“
Münchner Abendzeitung

Stuttgart/ Hamburg/ Magdeburg
Theater mit Monica-Bleibtreu-Preis ausgezeichnet
Die Monica-Bleibtreu-Preise der bundesweiten Privattheatertage gehen in diesem Jahr an Bühnen in Stuttgart, Hamburg und Magdeburg. Die Preise wurden am Sonntagabend in Hamburg verliehen. Unter den Preisträgern sind auch Produktionen des Theaterhauses Stuttgart sowie des Studio Theaters Stuttgart. Eine Festivaljury habe die Sieger aus den vielversprechendsten zwölf Produktionen deutscher Privattheater ausgewählt, teilten die Veranstalter mit.
Sueddeutsche Zeitung

Berlin
Zukunft ist immer
Berlinale, Humboldt-Forum, Philharmoniker: Die wichtigsten Chefposten in Berlins Musentempeln sind neu besetzt. Ein Blick auf das Personal-Tableau, das in den nächsten Jahren die Kulturmetropole prägen wird.
Tagesspiegel

——————–
Unter’m Strich

Österreich
Extremspieler
Auf den Bergen oder am Wasser: Ein Wegweiser zu Spielorten, die abseits der üblichen Kulturpfade liegen.
Das ganze Jahr über ist ein Theaterbesuch eher ein urbanes Vergnügen, etwas, das sich meist in abgedunkelten Innenräumen abspielt. Gänzlich anders wird die Situation im Sommer. Da wird plötzlich jede Burgruine zur potenziellen Bühne, an jedem Marktplatz kann sich ein Bühnengeschehen entfalten. Naheliegende und abgeschiedene Orte werden gleichermaßen bespielt, man lädt Besucher an den See, in die Berge oder unter die Erde.
Ein Wegweiser zu Spielorten, die etwas abseits der ausgetrampelten Kulturpfade liegen.
Wiener Zeitung

Publikumsmagnet Sommertheater? Was man über die Theatersaison wissen sollte

Zwar oft belächelt, ist die Qualität der Freiluftdarbietungen in den vergangenen Jahren gestiegen. Einen kleinen Skandal gibt es auch schon. Ein ABC zum Beginn der Saison
Der Standard

Deutschland
CSU-Chef Seehofer bleibt deutscher Innenminister
Der Standard
Durchbruch im Asylstreit
Frankfurter Allgemeine

 

 

Diese Seite drucken