Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

DAS GEHEIMNIS DER FEENFLÜGEL

12.11.2012 | FILM/TV

Ab 16. November 2012 in den österreichischen Kinos
DAS GEHEIMNIS DER FEENFLÜGEL
Secret of the Wings / USA / 2012
Regie: Peggy Holmes, Roberts Gannaway

Man traut seinen Augen nicht. Ist das Rad der Zeit zurückgedreht worden? Ein Disney-Film, der aussieht, als wäre man in Schneewittchens oder Dornröschens Zeiten. Kein Versuch mehr, sich unserer Gegenwart anzupassen. „Tinkerbell“, die nichts mehr mit Peter Pan zu tun hat (wo dieses „Glöckchen“ ursprünglich herstammt), wurde in den letzten Jahren schon in einigen Filmen revitalisiert. Da man bei Disney an nichts festhält, was nicht auch Publikum und Geld bringt, kann man nur annehmen, dass es eine geheime Nostalgiewelle gibt. Und dort ist eine entzückende blonde kleine Fee im grünen Mini-Kleidchen mit Flügeln offenbar sehr willkommen…

Das hier beschworene Abenteuer (Peggy Holmes, Roberts Gannaway inszenierten) schwelgt nicht nur in komischen Nebenfiguren, sondern auch in allen Farben der Natur: Eine Orgie der Schönheit entfaltet sich bei Tinkerbell und in ihrer Welt der warmen Jahreszeiten. Wenn es heißt, dass man nicht in den Winterwald darf, dann ist das die selbstverständliche Herausforderung, es doch zu tun. So findet das süße Mädchen seine ebenso herzige Zwillingsschwester Periwinkle, nur dass diese als Wintergeschöpf eben ganz weiß ist…

Wie nun versucht wird, die getrennten Welten zu verbinden (da fährt die Drolligkeit der komischen Nebenrollen wieder einmal zur Höchstform auf), ist nicht nur mit der großen Versöhnungsbotschaft angereichert, jetzt dürfen sich auch die „Sommer-Königin“ Clarion und der „Winter-König“ Lord Milori, die einst ein Liebespaar waren, wieder finden. (So etwas ist in der Originalversion mit den Stimmen von Anjelica Huston und Timothy Dalton besetzt!)

Erstaunlich in Zeiten wie diesen, dass es ein solch schrankenloses Bekenntnis zu Schönheit und Lieblichkeit gibt. Und wenn dergleichen auch mittlerweile gänzlich computeranimiert ist – es strahlt einen Geist aus, als hätte der legendäre Walt Disney persönlich den Zeichenstift geführt…

Renate Wagner

 

 

Diese Seite drucken