Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

AROSA/Schweiz/Dorfkirche: Schuberts WINTERREISE in den Schweizer Alpen

21.01.2019 | Konzert/Liederabende

Franz Schubert, Winterreise, Dorfkirche Arosa am 20.01.2019, in den Schweizer Alpen

Ein Jahr vor seinem Tod, im Herbst 1827, vollendete Schubert die Winterreise, einen Liederzyklus nach Texten von Wilhelm Müller. Kaum passender zur Jahreszeit singt der hoch talentierte Bass-Bariton Edwin Crossley-Mercer die 24 Lieder in den Bündner Alpen, in Arosa, Schweiz. Draussen ist es trüb und kalt, die Landschaft eingedeckt mit sehr viel Schnee, passender könnte die Stimmung nicht sein.

Der Zyklus gilt als Höhepunkt in Schuberts Liedschaffen und ebenso als Gipfel des deutschen Lieds. In 24 Momentaufnahmen fächert der Komponist die melancholische Stimmungslage eines verletzten und vereinsamten Charakters auf. Die Lieder erkunden zeitlose Themen wie, Liebe, Sehnsucht, Entfremdung und Verlassenheit und werden vom Bass-Bariton Edwin Crossley-Mercer herrlich sensibel und berührend vorgetragen. Schubert schrieb die Lieder für einen Tenor, werden aber viel öfter in der Bariton- oder Bass-Version gesungen als in der originalen Tenorlage. Durch die Vertiefung der Tonart erhält der Zyklus ein dunklere und dadurch tragende Trauerstimmung.

Der französische Bass-Bariton Edwin Crossley-Mercer überzeugt stimmlich wie darstellerisch und beherrscht seinen Part bis ins Feinste. Mühelos gelingt es ihm die winterliche Jahreszeit gefühlvoll herüberzubringen, vom Frühling in den kalten Winter hinein. Die gefühlvollen Erinnerungen einer vergangenen schönen Zeit leben durch seine innige Interpretation immer wieder auf und durch seine grosse und tragende Stimme vermag er es mühelos zu steigern, bis hin zum finalen Leiermann. Dank dieser rundum feinen Interpretation gefallen einem die berühmteren Lieder wie, der Lindenbaum, Frühlingstraum und die Post umso mehr.

Wohltuend wird der Bariton vom Pianisten begleitet. Mitunter harte Noten und explosive Ausbrüche, die den Sänger aber niemals bedrängen. Michel Dalberto und sein Klavier spielen eine wichtige Rolle in diesem Liederzyklus namens Winterreise, der Pianist und der Bariton finden die gute Balance und ergänzen sich hervorragend. Beide Leben in der Musik auf und begeistern damit das Publikum.

Im Maj/Juni 2019 ist Edwin Crossley-Mercer in Zürich anzutreffen. Am Opernhaus wird er den Thésée interpretieren, in Jean-Philippe Rameaus Oper «Hippolyte et Aricie». Freuen wir uns doch sehr darauf, ihn in dieser Rolle zu erleben.

Marcel Burkhardt

 

 

Diese Seite drucken