Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

9. SEPTEMBER 2021 – Donnerstag

09.09.2021 | Tageskommentar

Der Saisonauftakt der Bayerischen Staatsoper: OPER FÜR ALLE in Ansbach
Neues Festival – SEPTEMBERFEST. Copyright: Bayerische Staatsoper

Erstmals findet das beliebte Oper für alle-Konzert der Bayerischen Staatsoper außerhalb Münchens statt. Am Freitag, 17. September 2021, 19 Uhr präsentieren Jonas Kaufmann sowie Ekaterina Semenchuk, unter der Leitung des neuen Generalmusikdirektors der Bayerischen Staatsoper Vladimir Jurowski, Opernhighlights aus den kommenden Premieren und Repertoire-Vorstellungen der kommenden Saison.

Zum Auftakt der Spielzeit, vom 18. bis 26. September 2021, zeigt das neu gegründete Septemberfest, dass Exzellenz und Öffnung keine Gegensätze sein müssen. Höchste künstlerische Qualität soll für die gesamte Breite der Bevölkerung zugänglich und erlebbar sein. Zehn Tage lang feiert die Bayerische Staatsoper die Eröffnung der Spielzeit mit einem vielseitigen Programm, das voller Überraschungen steckt. Opern von Giacomo Puccini, Giuseppe Verdi und Richard Wagner und die Ballettproduktion Liaison mit verschiedenen Choreographien werden im Prinzregententheater, im Nationaltheater und im Cuvilliés-Theater zu erleben sein. Ein Kammerkonzert der Orchesterakademie und ein Liederabend mit Christian Gerhaher ergänzen das musikalische Programm.

OPER FÜR ALLE am 17. September 2021 in Ansbach

Am 17. September 2021 ab 19 Uhr laden die Bayerische Staatsoper und ihr Global Partner BMW zum ersten Oper für alle-Konzert außerhalb Münchens, auf den Karlsplatz in Ansbach, ein. Unter der musikalischen Leitung des neuen Generalmusikdirektors Vladimir Jurowski präsentieren Jonas Kaufmann und Ekaterina Semenchuk Opernhighlights aus Premieren und Repertoire-Vorstellungen der Opernsaison 2021/2022. Unter anderem werden Werke aus Giuseppe Verdis Nabucco, Richard Wagners Lohengrin sowie Suiten von Dmitri D. Schostakowitschs gespielt.

Generalmusikdirektor Vladimir Jurowski zum Konzert in Ansbach: „Ich freue mich sehr darauf, unser erstes gemeinsames Eröffnungskonzert der neuen Spielzeit Oper für alle in Ansbach dirigieren zu dürfen und zeitgleich gemeinsam mit dem Bayerischen Staatsorchester neue Orte in Bayern musikalisch zu entdecken. Auf dem Karlsplatz in Ansbach präsentieren wir eine Auswahl an Stücken,

von großen Werken aus dem sinfonischen Repertoire und der Oper. Mit Ekaterina Semenchuk und Jonas Kaufmann konnten wir hervorragende Gastkünstler gewinnen, die den Abend gemeinsam mit uns und für Sie erklingen lassen werden.“

Oper für alle in Ansbach wird live auf STAATSOPER.TV und am Abend um 22:45 Uhr im Bayerischen Fernsehen übertragen. Das Konzert ist am Samstag, den 18. September 2021 um 19:05 Uhr, auf BR-KLASSIK zu hören.

Hiermit möchten wir Sie auf folgende Spielplanergänzung aufmerksam machen: Michel Portal übernimmt den Abend Jazz trifft Oper am 18. September 2021 anstelle von Enrico Rava. Er wird dabei sein Album „M85“ präsentieren. (Ende Presseaussendung Bayerische Staatsoper)

Deutschland
Offener Brief an Monika Grütters. Schutz für Kulturschaffende in Afghanistan gefordert
Zahlreiche Aktivisten, Journalisten und Künstler in Afghanistan befinden sich in akuter Lebensgefahr. Nun haben Kulturschaffende und Intellektuelle in einem offenen Brief an Kulturstaatsministerin Grütters appelliert, sich persönlich für afghanische Kolleginnen und Kollegen einzusetzen.
BR.Klassik.de

Ein harmloses Unterfangen, denn dass sie sich einsetzen wird, kann Frau Grütters ruhig versprechen. Erfolg wird sie kaum haben – aber der wird von ihr auch nicht verlangt. Das ist eine typische „No na-Forderung“

Richtigstellung: Die SALOME-Premiere in Zürich am Sonntag 12.9. (nicht am Samstag)

 

Die Oper Zürich bietet einen Stream an.

Apropos Stream! Was ist mit den Wiener Streams?

 

Der Online-Merker wird anscheinend als allwissend empfunden – das Gegenteil ist der Fall – zumindest in bestimmten Bereichen. Anfragen an die Staatsoper sind bisher erfolglos geblieben – großes Schweigen im Walde. Auf der Website der Staatsoper finde ich keinen Hinweis, vielleicht bin ich auch zu blöd dafür. Wer kann uns weiterhelfen? Das Interesse der Leserschaft ist groß. Für sachdienliche Hinweise wäre ich dankbar!

Die Leserin WB hat sich in der Wiener Staatsoper kundig gemacht :

Ich habe letzte Woche angerufen und man hat mir -nach Recherche im Haus. gesagt, dass Strems natürlich wieder kommen werden, Termine noch nicht feststehen und man immer wieder auf der Webseite nachschauen sollte.

INFO FÜR DIE OPERNFREUNDE,  DIE SEIT 30 JAHREN  TREUE GÄSTE IM ARCADIA SHOP IN DER STAATSOPER WAREN

 

 Der Arcadia-Shop musste bekanntlich ausziehen. Eigentümer sind/waren Herr Erhard Löcker und seine Gattin Michaela Löcker.  Erhard und Michaele Löcker betreiben noch Geschäfte in zwei weiteren Lokalen in der Wiener Innenstadt, den Verlag in der Annagasse 3 A  und das Antiquariat in der Annagasse 5, gegenüber dem Sole-Restaurant. Nach der Arcadia-Schließung sind viele CDs, Blu Rays, Schallplatten etc. wieder im Antiquariat gelandet. Alle sind im Angebot.

Alte Noten und Partituren hatte das Geschäft immer. Schauen Sie in den Lokalitäten in der Annagasse vorbei, Sie finden sicher für Sie Interessantes.

Mailand
Aida Garifullina, Maxim Mironov, Carlos Álvarez & Chen Reiss Lead Teatro alla Scala’s Fall Season
operawire.com

DEUTSCHE OPER BERLIN: Premiere GÖTTERDÄMMERUNG am 17. Oktober und zwei RING-Zyklen mit Premiere SIEGFRIED im November

Wir freuen uns sehr, für den 17. Oktober 2021 die Premiere GÖTTERDÄMMERUNG unter Leitung von Generalmusikdirektor Sir Donald Runnicles und in der Regie von Stefan Herheim ankündigen zu können. Damit schließt sich der Zyklus, auch wenn die Premiere SIEGFRIED leider pandemiebedingt im April 2021 nicht vor Publikum stattfinden konnte und nun im Rahmen des 1. RING-Zyklus am 12. November nachgeholt wird.

Auch in der GÖTTERDÄMMERUNG steht mit Nina Stemme als Brünnhilde die wohl profilierteste Wagnersängerin der Gegenwart auf der Bühne. Als Siegfried ist der Neuseeländer Simon O’Neill zu erleben, als Hagen der Brite Gidon Saks, der an der Deutschen Oper Berlin zuletzt als Claggart in Brittens BILLY BUDD einen großen Erfolg feiern konnte…

Mehr in den „Infos des Tages“

Mauricio Kagel: Staatstheater • Luzerner Theater • Vorstellung: 08.09.2021

 Von geländegängigen Schwanenkindern und anderen Merkwürdigkeiten

Foto © Ingo Hoehn

Als Startschuss der Intendanz Ina Karrs am Luzerner Theater und erste Musiktheater-Premiere der neuen Saison bringt Operndirektorin Lydia Steier eine fulminante Inszenierung von Mauricio Kagels «Staatstheater» als Szenische Schweizer Erstaufführung. Nicht nur sind wie von Kagel vorgesehen sind in dem von 1967 bis 1970 als Auftragswerk für die Staatsoper Hamburg alle Sparten des Hauses beteiligt, sondern Steiers Inszenierung dehnt sich in den Stadtraum hinein aus…

Zum Bericht von Jan Krobot

Simon Rattle mal wieder zu Gast in der Philharmonie
Beim Musikfest kehrt der frühere Philharmoniker-Chef an seine Berliner Wirkungsstätte zurück – zusammen mit Magdalena Kozena und dem London Symphony Orchestra
Tagesspiegel

Berlin
Musikfest Berlin: Die Menschheit braucht Trost
Philippe Herreweghe, sein Collegium Vocle und sein Orchestre des Champs-Elysées beeindrucken beim Musikfest Berlin.
Tagesspiegel.de

„Konzertgänger in Berlin“
Inselig: ECHOES OF SILENCE und Ensemble Musikfabrik
Alles ist anders derzeit, aber manches doch wieder gleich: zum Beispiel, dass zum Kultursaisonstart nicht nur das Musikfest in der Philharmonie stattfindet, sondern auch der Monat der zeitgenössischen Musik. Der dauert angemessenerweise gleich 35 Tage. Er findet auch im Rahmen des Musikfests statt,
https://hundert11.net/inselig/

Die Spielzeit an der Staatsoper Hamburg beginnt fantastisch mit Les contes d‘ Hoffmann
„Wenn Daniele Finzi Pascas märchenhafte Bilder mit einem fantastischen Solistenensemble zusammentreffen und Offenbachs regenbogenfarbige Partitur in sattem Ton flammt, dann werden Hoffmanns Erzählungen lebendig, dann berühren und begeistern sie.“
Von Leon Battran
Klassik-begeistert.de

Hamburg
Offenbach-Oper in Hamburg : Du bist ja ein Automat!
Die Titelpartie in Jacques Offenbachs Oper „Les Contes d’Hoffmann“ stellt höchste Ansprüche. Die Staatsoper Hamburg bietet jetzt mit dem Tenor Benjamin Bernheim den idealen Sänger dafür auf.
Frankfurter Allgemeine

GESAMTE OPERN IM RUNDFUNK 9. – 15. SEPTEMBER 2021

 

11.9. L’ORFEO (aus Paris, Aufnahme v. 4.6.) Radio 4Hilversum-19 Uhr
DON GIOVANNI (aus Salzburg, Aufnahme v. 26.7.) Radio Suisse R.-20.03 Uhr
12.9. POLIFERNO (aus Bayreuth, Aufnahme v. 9.9.) Bayern 4-19.05 Uhr
13.9. L’ITALIANA IN ALGERI (Live aus Mailand) (RAI 3-20 Uhr

ROSA FEOLA wurde nicht erst bei den Salzburger Festspielen zum Internationalen Star.

Die Solistin Rosa Feola (rechts) mit Maryna Lopez, eine hochtalentierte Mezzospranistin, die in Salzburg unter Muti in der „Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor “ gesungen hat – und vom Maestro begeistert ist! Foto: Lopez

Rosa Feola arbeitet viel mit Ricardo Muti zusammen, der große Stücke auf sie hält und sie immer wieder in von ihm geleiteten Vorstellungen integriert. So in Salzburg im vergangenen Festspielsommer in Beethovens „Missa Solemnis“.

BR-Klassik war speziell von ihr schwer beeindruckt: Immer noch sehr agil am Pult, kann sich Muti auf ein ausgewogenes Solisten-Quartett verlassen, auf vier ihm vertraute Sängerpersönlichkeiten. Seine gesetzten Tempi machen es ihnen nicht gerade leicht, zumal Beethoven Gesangsstimmen bekanntlich instrumental gedacht und konzipiert hat. Mit ihrem glockenhellen Sopran überstrahlt die Italienerin Rosa Feola allerdings ihre drei russischen Kollegen, die weniger fokussierte Altistin Alisa Kolosova, den strahlenden Tenor Dmitry Korchak und den sonoren Bassisten Ildar Abdrazakov…

Die Liste der nächsten fixierten Auftritte von Rosa Feola ist imponierend: Mailand, London, München, die Met …

Mehr darüber in unseren heutigen „Infos des Tages“

Jubiläum
Vor 50 Jahren uraufgeführt: Leonard Bernsteins „Mass“ – eine maßlose Messe?
Deutschlandfunk.de

Filme der Woche

Besuchen Sie Renate Wagners FILMSEITE

Filmstart:  9. September 2021
BECKENRAND SHERIFF. Deutschland  /  2021 
Regie: Marcus H. Rosenmüller
Mit:  Milan Peschel, Dimitri Abold, Sebastian Bezzel, Johanna Wokalek, Gisela Schneeberger, Thomas Mraz u.a.

Eigentlich ärgert einem an dem Film nur der Titel, denn er klingt nach Ballermann und Krawall-Blödsinn. Dabei reiht sich dieser hoch besetzte Film von Regisseur Marcus H. Rosenmüller in ein offenbar von den Eberhofer-Filmen inspiriertes neues Genre, die „fiktive“. sürich in erfundenen kleinen Städten verortete bayerische Komödie. Davon gab es schon einige, und das ist ein sehr gelungenes Beispiel dafür.

Den Ort Grubberg gibt es nicht, aber im übertragenen Sinn natürlich doch, genau wie die Bürgermeisterin, den Baulöwen – und vielleicht sogar den Badewaschl fürs Freibad, wie wir Österreicher sagen würden. Die Bayern sagen Bademeister, der Betroffene besteht darauf, Schwimmmeister genannt zu werden – er ist auch kein Bayer, sondern ein Berliner (nur solche heißen Karl Kruse) und im übrigen die Art von Erbsenzähler oder I-Tüpferl-Reiter, die nie Fünf gerade sein lassen können, gnadenloser Herr über sein Reich, kurz, eigentlich ein Typ zum Abgewöhnen…

Zur Buchbesprechung von Renate Wagner

Aktuelles aus der „Neuen Zürcher Zeitung“

Berlin und Washington drängen auf Einigkeit gegenüber den Taliban. Am Mittwoch haben der amerikanische Aussenminister Antony Blinken und sein deutscher Kollege Heiko Maas im deutschen Ramstein das weitere Vorgehen gegenüber dem Taliban-Regime beraten. Sie präsentierten sich dabei als Schrittmacher eines abgestimmten Vorgehens des Westens. Washington wie Berlin, aber auch die EU-Aussenminister insgesamt haben diplomatische Beziehungen zu den Taliban welcher Art auch immer an Bedingungen geknüpft: unter anderem keine Unterstützung von Terrorismus, Respekt vor Menschen-, besonders Frauenrechten, eine inklusive Regierung.
Zum Bericht

  • Joe Biden setzt auf Sonnenenergie statt auf Fracking: Die amerikanische Regierung will den Anteil des Solarstroms bei der Energieversorgung massiv ausbauen. Doch neben innenpolitischem Widerstand dürfte auch die Lieferkette Probleme machen: Viele der für Solarpanels notwendigen Bauteile stammen aus China.
    Zum Bericht
  • Slowakische Regierungspartei Für die Menschen zerfällt: Die vom ehemaligen slowakischen Staatspräsidenten Andrei Kiska erst vor zwei Jahren gegründete Regierungspartei Za ludi ist nach dem Austritt mehrerer Parlamentsabgeordneter auseinandergebrochen. Die bisher aus vier Parteien bestehende Regierung dürfte aber weiterregieren können.
    Zum Bericht
  • Mexikos oberste Richter entkriminalisieren Abtreibung: Das Oberste Gericht betont den Schutz der reproduktiven Freiheit von Frauen. Mexiko ist damit weltweit das bevölkerungsreichste Land mit katholischer Mehrheit, in dem die Abtreibung entkriminalisiert wird. Das Urteil polarisiert die Bevölkerung.
  • Zum Bericht
  • Immer mehr Bäume durch Trockenheit gefährdet: Satellitenbilder verdeutlichen, wie schnell der Mensch Waldflächen durch Strassen, Wege und Felder zerschneidet. An dem zusätzlichen Waldrand werden durch absterbende Bäume Treibhausgase frei. Besonders in Afrika hat die Zergliederung von Wäldern zugenommen.
    Zum Bericht
  •  

Hape Kerkeling bekommt Fernsehpreis für sein Lebenswerk
Der gebürtige Recklinghäuser soll den Ehrenpreis der Stifter am 16. September persönlich entgegennehmen.
Wiener Zeitung

Jack Handl (†)
The Biggest Loser“-Star ist tot – er wurde nur 56 Jahre alt
bunte.de

Österreich
Neuer Corona-Stufenplan bringt starke Einschränkungen für Ungeimpfte
FFP2-Masken werden für Ungeimpfte im gesamten Handel verpflichtend. Bei einer hohen Intensivauslastung sind nur noch PCR-Tests als 3G-Nachweis gültig.
Die Presse.com

Halb Österreich informiert sich (nicht) täglich über Corona
Die Berichterstattung zu Corona verfolgen immer weniger Menschen. Viele nicht Impfbereite bewerten Nachrichten als einseitig und oberflächlich.
Die Presse.com

Geimpft? Arbeitgeber hat Recht auf Antwort
Als Ultima Ratio ist auch betriebsbedingte Kündigung möglich, sagt Arbeitsrechtler Wolfgang Mazal.
https://kurier.at/politik/inland/geimpft-arbeitgeber-hat-recht-auf-antwort/401728140

Für 100 Euro in 24 Stunden zum gefälschten Impfpass
In diversen Telegram-Gruppen werden gefälschte Impfpässe angeboten. Das Bundeskriminalamt ermittelt.
Kurier.at

Haben Sie einen schönen Tag!

A.C.

 

 

Diese Seite drucken