Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

9. JULI 2021 – Freitag

09.07.2021 | Tageskommentar

Elisabeth Kulman beendet ihre klassische Sängerkarriere. Foto: Julia Wesely

Die Österreicherin Elisabeth Kulman ist als Sängerin international gefragt. Bereits 2015 entschied sie, nicht mehr an szenischen Opernaufführungen mitzuwirken. Nun will die Mezzosopranistin auch Abstand von der Konzertbühne nehmen. Die Entscheidung, ihre klassische Gesangskarriere zu beenden, sei „ein längerer Prozess gewesen“, erzählt sie im BR-KLASSIK-Interview.

Im Dezember 2021 wird Elisabeth Kulman ihr letztes klassisches Konzert singen. Die letzten Monate auf der Bühne möchte die 48-jährige Sängerin nutzen, um sich angemessen von ihrem Publikum zu verabschieden. Kulman wünscht sich einen „harmonischen Abschluss“ ihrer Gesangslaufbahn, die vor 20 Jahren an der Wiener Volksoper begann und sie sowohl als Opern- als auch als Liedsängerin international bekannt machte….

…Und was wünscht sich Elisabeth Kulman für die eigene Zukunft? Zunächst möchte sie sich eine künstlerische Pause gönnen. Ob sie den Gesang ganz aufgibt, will sie sich noch offenlassen. Aber Kulman ist sich sicher, dass „da noch ein Schatz ist, der gehoben werden will. Das könnte noch spannend werden.“

Mezzosopranistin Elisabeth Kulman beendet ihre Karriere. „Ich habe mir all meine Träume erfüllt“
BR-Klassik.de

„West Side Story“ bringt Manhattan nach Mörbisch
„There’s a place for us. Somewhere“, hatte zum Auftakt Edelmann, dessen Vertrag noch bis August 2022 läuft, eine der bekanntesten Zeilen aus der „West Side Story“ zitiert: „Ich träume von einem Ort, an dem man qualitätsvolles Musiktheater machen kann, […] wo man nicht durch die persönlichen Befindlichkeiten anderer entmachtet wird.“ Ihm gehe es um künstlerische Freiheiten.
https://www.vol.at/west-side-story-bringt-manhattan-nach-moerbisch/7050550

Kaiser Alfons hält Hof – so geschehen gestern in Mörbisch

Alfons X. 23. November 1221 in Toledo; † 4. April 1284 in Sevilla) war von 1252 bis zu seinem Tod König von Kastilien und León, wobei er 1282 entmachtet wurde. Außerdem war er von 1257 bis 1275 Gegenkönig des Heiligen Römischen Reiches. Er war der erste Sohn von Ferdinand III. dem Heiligen und dessen erster Frau Beatrix von Schwaben.

Bevor ich nun zu unserem „Seekaiser“ komme  erlaube ich mir einen Satz der Anteilnahme für Beatrix von Schwaben: Ein Heiliger als Ehegatte, kann man sich für eine Frau ein traurigeres Schicksal vorstellen? Offenbar hat sie für sich die Situation durch vorzeitiges Abtreten verbessert.

Alfons I. von Mörbisch und Umgebung ist auch Pressekaiser, denn die gestrige Premiere der „West Side Story“ stand bei den Medien im Zeichen des neuen Regenten, so als gäbe es neben den Burgenland-Kaiser den echten Edelmann gar nicht. Wie Haider sich in den Vordergrund bei einer Produktion, zu der er so gut wie nichts beigetragen hat, in den Vordergrund spielte, war peinlich. Aber Peinlichkeiten bin zumindest ich von diesem Mann gewohnt.

Großer Promi-Auflauf bei Haider-Premiere in Mörbisch
Am Donnerstagabend geht die Premiere der „West Side Story“ über die Seebühne. „Heute“ ist am roten Teppich in Mörbisch dabei.
https://www.heute.at/s/promi-auflauf-bei-haider-premiere-in-moerbisch-100151540

Schauen Sie sich mal den Roten Teppich an, dann wissen Sie, wer gestern nichts Besseres zu tun hatte bzw. nirgendwo abgegangen ist.

Weltstar feiert Comeback in Göttweig
Nach der Zwangspause im Vorjahr hat es am Mittwochabend wieder das traditionelle Konzert „Klassik unter Sternen“ gegeben. Über 3.500 Besucherinnen und Besucher genossen die Musik und das Ambiente bei traumhaftem Wetter.
https://noe.orf.at/stories/3111802/

Garanca in Göttweig: Reiche Klänge über Hoffnung und Zuversicht
Star-Mezzosopranistin Elina Garanca und Freunde begeisterten bereits zum 13. Mal mit „Klassik unter Sternen“ im Stift (Von Helmut Christian Mayer).
Kurier.at

Stift Göttweig: Opernstar Elina Garanca begeisterte Ihr Publikum
Niederösterreichische Nachrichten

Salzburg/ Festspiele
Corona: Erste Umbesetzungen bei den Salzburger Festspielen 2021
Britische Künstler sagten wegen Quarantänebestimmungen in ihrer Heimat ab, Grigorian-Liederabend verschoben.
Kurier.at

Kurzfristige Absagen bei den Salzburger Festspielen
Die ‚Jedermann‘-Bühne ist aufgebaut, bei anderen Aufführungen gibt es Änderungen.
Orchester und Chor aus Birmingham kommen wegen der Quarantänebestimmungen in ihrer Heimat nicht nach Salzburg. Ebenso The Tallis Scholars.
Die Presse.com

Weitere Informationen zu den Bayreuther Festspielen 2021

Foto: Bayreuther Festspiele

Registrierungsprozess und wichtige Hygieneregelungen

Vor dem Vorstellungsbesuch ist eine Registrierung erforderlich, bei der folgende Unterlagen vorzulegen sind:
Ein Nachweis über
• eine genesene Corona-Infektion oder
• eine vollständige Impfung (mindestens 14 Tage nach der Zweitimpfung) oder
• einen tagesaktuellen PCR- oder Antigentest. Gäste können auch mit einem tagesaktuellen Testergebnis aus ihrem Heimatort anreisen.
Weiterhin sind vorzuweisen
• das Ticket für die Vorstellung sowie
• ein amtliches Ausweisdokument (Personalausweis, Reisepass, Führerschein).

Jeder Besucher muss persönlich erscheinen, da der Akkreditierungsprozess mit dem Anlegen eines Einlassbändchens abgeschlossen wird. Ohne Registrierung mit allen erforderlichen Unterlagen ist es nicht möglich, eine Aufführung der Bayreuther Festspiele zu besuchen.
Es wird ein Registrierungszentrum und ein kleines Testzentrum auf dem Gelände des Freiluftbades (An der Bürgerreuth 8, 95445 Bayreuth) geben. Das Registrierungs- und Testzentrum öffnet 4 Stunden vor Vorstellungsbeginn, für die notwendige Registrierung zu „Rheingold – Immer noch Loge“ ab 9:30 Uhr. Zusätzlich wird es einen Counter in den Räumen der Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH (Opernstraße 22, 95444 Bayreuth; öffnet 6 Stunden vor und schließt eine Stunde vor Vorstellungsbeginn) und im Kassenbereich des Museumsneubaus Haus Wahnfried (Richard-Wagner-Straße 48, 95444 Bayreuth; Mo-So von 10-17 Uhr) geben.

Zitat Ende

Viel mehr Vorschriften finden Sie in den heutigen „Infos des Tages“. Kramen Sie sämtliche Impfbestätigungen auch bereits verstorbener Vorfahren zusammen, vielleicht werden sie die brauchen.

Es gibt keine Garderobe (die braucht bei den zu erwartenden Temperaturen ohnedies niemand, somit gibt es auch kein Sitzkissenverleih!

Allerdings ist das Mitbringen eigener Sitzkissen auch verboten (kein Scherz, lesen Sie bitte nach). Die Bayreuth-Besucher 2021 müssen also anatomisch für den Besuch der meist langen Wagner-Opern gebaut sein. Einen angeborenen Polster kann man schwerlich konfiszieren!

Die Besuchertoiletten im Festspielhaus können in diesem Jahr nicht benutzt werden, im Außenbereich des Festspielhauses wird eine ausreichende Anzahl an Besuchertoiletten zur Verfügung stehen. Herrlich, ein WC-Containerdorf rund um das Festspielhaus, neben den Gastronomieständen!

Nirgendwo habe ich Regen so herbeisehnt wie bei meinen Bayreuth-Besuchen nach einer durchschwitzten Aufführung. Auch das ist heuer problematisch. Regenschirme über 30 cm Länge dürfen auch nicht mitgebracht werden. Nehmen Sie daher Kopftücher mit, heuer wird das Jahr der Muslime bei den Festspielen.

München/Opernfestspiele
Tomasz Konieczny: Der Holländer zeigt, wo der Hammer hängt

Tomasz Konieczny gab einen großen bewegenden Abend – und bekam gleich nach seiner ersten Arie „Die Frist ist um“ großen Applaus mit Bravos. Dies ist bei Wagner-Opern extrem unüblich und unter eingefleischten „Wagnerianern“ absolut verpönt! Es bleibt spannend und abzuwarten, ob der schwedische Bariton John Lundgren ab dem 25. Juli 2021 bei den Bayreuther Festspielen die gleiche Leistung abzurufen vermag wie Konieczny an diesem Abend der Münchner Festspiele
Klassik-begeistert.de

Welches Publikum hat man da in München herangekarrt, womöglich im Anschluss an eine Werbefahrt eines Provinzunternehmens.

BAYREUTH BAROQUE gibt vollständiges Programm bekannt – Dieses Jahr vom 01. bis 12. September mit zwei Opern und vielen weiteren Barockhighlights

2021 findet das Internationale Festival der Opera Seria BAYREUTH BAROQUE vom 01.bis 12. September statt. Eröffnet werden die Festspiele mit der Wiederaufnahme von Nicola Porporas „Carlo il Calvo“ in der opulenten und unterhaltsamen Inszenierung durch Max Emanuel Cencic (01., 03., und 05.09.). Die gefeierte Premierenbesetzung mit dem künstlerischen Leiter und Countertenor Max Emanuel Cencic selbst, Franco Fagioli, Julia Lezhneva, Bruno de Sá und vielen weiteren wird auch dieses Jahr wieder zu erleben sein.
Als zweite Oper wird Porporas „Polifemo“ in einer konzertanten Aufführung Bayreuth Baroque im UNESCO Welterbe Markgräfliches Opernhaus in Bayreuth beschließen (09. und 12.09.). Gestaltet werden die Hauptrollen erneut von Max Emanuel Cencic und Julia Lezhneva sowie Yuriy Mynenko und Pavel Kudinov. Die musikalische Leitung übernimmt bei beiden Opern George Petrou mit Armonia Atenea…

Ausführlicheres in den „Infos des Tages“

„Der Ring des Nibelungen« und Loriots »Ring an einem Abend« als Videos-On-Demand am Hessischen Staatstheater Wiesbaden

 Das Hessische Staatstheater Wiesbaden möchte seinem Publikum nach der entbehrungsreichen Spielzeit 2020.2021 auch in der Spielzeitpause Theatererlebnisse ermöglichen: Vom 12. Juli bis 31. August 2021 werden der »Ring des Nibelungen« und Loriots »Ring an einem Abend« am Hessischen Staatstheater Wiesbaden als Videos-On-Demand angeboten.

In der Inszenierung von Uwe Eric Laufenberg ist die Wiederaufnahme des »Ring des Nibelungen« mit Klavierbegleitung zu erleben.

Tickets sind über die Homepage des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden unter https://www.staatstheater-wiesbaden.de/digital/streaming buchbar. Den Link zur Vorstellung und die Zugangsdaten werden per E-Mail zugeschickt, um den Stream freizuschalten.

Tickets für alle vier Teile des »Ring des Nibelungen« sind für 19,90 Euro, für Loriots »Ring an einem Abend« für 9,90 Euro erhältlich.

Mehr darüber, auch über die Besetzung, in den „Infos des Tages“

operklosterneuburg: Wiederaufnahme „Tony Makkaroni – Ohrenschmaus im Opernhaus“,

Foto: Roland Ferrigato

MEHR INFO

Flott, beschwingt, unterhaltsam – in dieser musikalischen Opernkochshow rund um den berühmten Chefkoch Tony Makkaroni und seiner Küchenfee  stehen jede Menge Spaß, Heiterkeit sowie ein Geheimrezept von Tony’s Oma im Mittelpunkt. Eine Wundersuppe, die Tony in seinem italienischen Restaurant kocht, verleiht Opernsänger*innen eine noch schönere Stimme.
Viele Sänger*innen besuchen deshalb sein Restaurant.
Wenn da nur nicht die junge ungestüme Küchenfee dazwischenfunken würde…
Für Kinder ab 5 Jahren.

Sonntag, 18. Juli 2021
18.00 – 19.15 Uhr
Kaiserhof Stift Klosterneuburg
3400 Klosterneuburg

SOMMERFESTIVAL KITTSEE: FREITAG (9.) UND SAMSTAG (10.)  WIEDER OPERETTENGALA (ab 20 h)

 

https://www.sommerfestival.at/ (ein Trailer ist in die Vorschau eingebettet

Wien/ Schönbrunn
Keine Förderung. Musical „Sisis Geheimnis“ in Schönbrunn abgesagt
Keine Förderung
Musical „Sisis Geheimnis“ in Schönbrunn abgesagt
https://www.diepresse.com/6003670/musical-sisis-geheimnis-in-schonbrunn-abgesagt

Filme der Woche

Besuchen Sie Renate Wagners FILMSEITE

RISIKEN UND NEBENWIRKUNGEN
Österreich / 2021
Drehbuch und Regie: Michael Kreihsl
Mit: Samuel Finzi, Thomas Mraz, Inka Friedrich, Pia Hierzegger u.a.

Es ist nicht unbedingt eine sichere Bank, Theaterstücke zu verfilmen, auch wenn Regisseur Michael Kreihsl zuletzt mit „Die Wunderübung“ von Daniel Glattauer auf der Leinwand erfolgreich war. Diese hat aber schon als Stück a priori viel besser funktioniert als „Die Niere“ des Vorarlbergers Stefan Vögel, die man im Mai 2010 in den Kammerspielen der Josefstadt gesehen hat. Vögel liefert grundsätzlich Boulevard mit Rollen, würzt aber (wie etwa einst auch in den Stücken „Arthur und Claire“ oder davor „Eine gute Partie“) immer gern eine Prise Problematik hinein, damit man sozusagen „besinnlich“ gestimmt aus dem Theater geht und dem Autor die gute Nachrede widmet: Es war ja nicht nur lustig, es hat ja auch etwas zu sagen…

Nur dass es bei „Die Niere“, die Kreihsl jetzt unter dem weniger unangenehmen Titel „Risiken und Nebenwirkungen“ auf die Leinwand bringt, eigentlich nicht mehr lustig ist – die Komödie steht auf schwer wackeligen Beinen, wenn die Ehefrau den Gatten fragt, ob er ihr eine Niere zur Verfügung spenden würde (sie braucht nämlich eine), während ihm die Idee, sich zwecks Transplantation aufschneiden zu lassen, nicht so wirklich behagt und sich argumentativ herumdrückt.

Das ergibt schon mal die totale Ehekrise, zumal, wenn sich der törichte Freund des Hauses unschuldsvoll spontan als Spender anbietet, was dessen Frau wiederum idiotisch findet. Jetzt haben zwei Paare ihre schweren Probleme, aber es ergibt sich trotz ein paar Verstrickungen (am Ende kommen sogar Ehebrüche und dergleichen heraus und werden gegen die Gesundheit „gehandelt“) eigentlich gar nichts. Außer die Erkenntnis, dass die wenigsten Menschen (Männer noch mehr nzw. weniger als Frauen?) heldenhaft handeln würden.

Zur Filmbesprechung von Renate Wagner

Aktuelles aus der Neuen Zürcher Zeitung“

Ein Mordanschlag zeigt die dunkle Seite der niederländischen Toleranz: Der Angriff auf den prominenten Kriminalreporter Peter R. de Vries erschüttert die Niederlande. Vieles spricht dafür, dass ein marokkanischstämmiger Drogenboss den Auftrag gab. Hat das Land die organisierte Kriminalität noch im Griff?
Zum Bericht
Weil Afghanistans Norden den Taliban zufällt, sieht Tadschikistan seine Grenze bedroht: Seit der Ankündigung des amerikanischen Abzugs erobern die Taliban immer grössere Gebiete. Regierungstruppen und Zivilisten fliehen ins Nachbarland Tadschikistan. Das versetzt Zentralasien und auch Russland in grosse Sorge.
Zum Bericht
Den Mord an Haitis Präsident sollen kolumbianische Söldner und US-Amerikaner begangen haben: Die Polizei hat 15 festgenommene Kolumbianer und zwei Amerikaner haitianischer Herkunft vorgeführt. Acht weitere Kolumbianer seien noch auf freiem Fuss, drei seien getötet worden. Die Hintergründe des Attentats auf Präsident Jovenel Moïse bleiben unklar.
Zum Bericht
Südafrikas früherer Präsident Zuma landet nach einer Justizfarce im Gefängnis: Justiz und Strafverfolgung haben sich offenbar von ihrer systematischen Untergrabung während der Präsidentschaft von Jacob Zuma erholt. Mit dreitägiger Verspätung tritt der 79-Jährige eine Haftstrafe an. Allerdings nicht wegen Staatsplünderung während seiner Amtszeit – zumindest vorerst nicht.
Zum Bericht

Zitat Ende

Endgültige Normalität frühestens in einem Jahr
Völlige Aufhebung der Corona-Maßnahmen bis zum Sommer 2022 unrealistisch
https://www.diepresse.com/6005521/endgultige-normalitat-fruhestens-in-einem-jahr

IOC verkündet: Geisterspiele fix! Olympia in Tokio ohne Zuschauer

Dem, der die Olympischen Spiele für Tokio an Land gezogen hat, wird voraussichtlich jetzt ein Messer für Harakiri, eine rituelle Selbsttötung, auf den Tisch gelegt! Das ist ein Angebot, das ein Mann von Ehre gar nicht ablehnen kann!

Jetzt sind die Geisterspiele fix! Denn die Olympischen Spiele in Tokio werden ab 23. Juli ohne Zuschauer in Szene gehen. Die Veranstalter teilten am Donnerstag in Absprache mit der japanischen Regierung und dem IOC mit, dass nach dem Verbot für ausländische Gäste auch keine im Land lebenden Fans die Bewerbe an den Sportstätten verfolgen dürften.
https://www.krone.at/2457305

Japan schließt Zuschauer bei Olympia in Tokio aus
Frankfurter Allgemeine

Olympische Spiele ohne Zuschauer – das ist eine Horrovision. Gut, ich wäre ohnedies nur mittels TV dabeigewesen, aber diese Spiele kosten ein Vermögen, Sportstätten mussten eigens dafür gebaut werden (einige davon werden nach Beendigung der Spiele wieder abgerissen werden). Offenbar haben es die Japaner dicke, die vielbeschworene Umwegrentabilität (kennen wir von unseren Bundestheatern, dort ist sie der Dosenöffner für die Subventionen) fällt völlig weg!

MOTOGP UND F1
Corona: Grand Prix von Australien abgesagt
Wie schon im letzten Jahr erweist sich auch heuer Corona als Spielverderber: Der Formel-1-Grand-Prix von Australien wurde erneut abgesagt. Schuld sind die restriktiven Reisebeschränkungen wegen Covid. Auch das MotoGP-Rennen fällt ins Wasser.
https://www.krone.at/2455037

Autorennsport/Formel 1
Nachruf auf Carlos Reutemann (1942-2021): Eine rätselhafte F1-Legende

Carlos Reutemann ist tot!

Carlos Reutemanns (79) Formel-1-Karriere lässt bis heute viele Fragen offen – Wir blicken zurück auf die Höhen und Tiefen des Argentiniers in der Königsklasse
https://www.motorsport-total.com/formel-1/news/nachruf-auf-carlos-reutemann-1942-2021

Reutemann war Vizeweltmeister in der Formel 1 im Jahr 1981. Danach wechselte er in die Politik, wurde Gouverneur seiner Heimatregion Santa Fe und war bis zu seinem nunmehrigen Tod Senator! Eine schillernde Persönlichkeit!

Haben Sie einen schönen Tag!

A.C.

 

 

Diese Seite drucken