Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

8. MAI 2021 – Samstag

08.05.2021 | Tageskommentar

Romy“-Publikumspreis für Wiener Philharmoniker

Seit dem Neujahrskonzert sind fünf Monate in das Land gezogen und  Riccardo Muti und die Wiener Philharmoniker treten wieder zusammen auf. Drei Konzerte sind nächste Woche in Ravenna, dem Wohnort Mutis, sowie in Florenz und an der Mailänder Scala angesetzt. Gestern wurden unsere „Philis“ im Rahmen der Proben in Wien mit dem „Romy“-Publikumspreis „für den TV-Moment des Jahres“ beim Neujahrskonzert ausgezeichnet.

Romy“-Publikumspreis für Wiener Philharmoniker
Salzburger Nachrichten

Das ist übrigens nicht der Preis, wohl aber für die Tournee notwendig: Die Covid-Impfung für die Philharmoniker, die viel Staub aufgewirbelt hat.  Heute redet kaum wer davon. So schnell ändert sich die Stimmung.

War ich mit dieser Einschätzung etwa zu voreilig? Es regt sich Protest aus der Leserschaft: Da täuschen Sie sich. Dieses Vordrängeln auf Basis eines überhöhten Selbstverständnisses bleibt als dunkler Fleck…. Dieselben Möglicheiten und um Teil Verpflichtungen hatten auch unzählige andere Künstler, denen man dieses Privileg nicht zugestanden hat. Mehrere Monate Vorsprung gegenüber der reguläre Reihung hätten Vielen gut getan. Besonders stößt auf, dass die Damen und Herren des Orchesters doppelt abgesichert sind, wobei andere, ebenfalls hochrangige Musker und Orchester allein von den freien Engagements leben müssen…..

 

Die TV-Übertragung der gesamten „Romy“-Verleihung findet am 15. Mai um 20.15 Uhr auf ORF2 statt.

Wien/ Theater an der Wien: Das neue Saisonprogramm 2021/2022 erwartet Sie am Montag

 

Wir freuen uns sehr, Ihnen ab kommenden Montag, den 10. Mai ab 10.00 Uhr das neue Saisonprogramm für die Spielzeit 21/22 auf unserer Website präsentieren zu können. Um 10:30 Uhr wird Intendant Roland Geyer gemeinsam mit VBW-Geschäftsführer Franz Patay im Stadtfernsehen W24* Einblicke in die neue Saison geben.

Der „atmosphärische Saison-Zyklus der 4 Tageszeiten“ des Theater an der Wien begann vor vier Jahren, mit der kommenden Spielzeit haben wir summa summarum die „SCHWARZE NACHTHELLE“ erreicht. Dieses Motto kennzeichnet nach sechzehn Jahren die letzte Saison von Intendant Roland Geyer, auf die er am 10.5. um 19:45 im “Kultur heute”-Gespräch auf ORF III eingehend wird. Für die RadiohörerInnen unter Ihnen möchten wir für kommenden Montag um 11.00 Uhr die Sendung “Rubato” über die neue Saison auf radio klassik Stephansdom empfehlen.

Eine Vorschauf finden Sie bereits hier

Wien/ Theater an der Wien
Theater an der Wien: Neue Saison als Abschlussreise durch die Operngeschichte
Roland Geyer verabschiedet sich unter dem Motto „summa summarum“ als Intendant.
Kurier.at

HEUTE : STREAM DER METROPOLITAN OPERA (Kostenpflichtig)

Infos: www.metopera.org

 

A quartet of opera’s most powerful and dramatic singers comes together for a program of soaring selections by Wagner and Strauss. Transmitted live from the grand Hessisches Staatstheater in Wiesbaden, Germany, this unbeatable summit of leading Wagnerian voices features sopranos Christine Goerke and Elza van den Heever, tenor Andreas Schager, and baritone Michael Volle. 

KAUF KARTEN

LINZ: SCHLOSS PARK OPEN AIR 17. JUNI BIS 18. JULI 2021

 

Die neue Sommerspielstätte des Landestheaters Linz!
Oper, Operette, Musical, Tanz, Schauspiel und Gastspiele

Das Landestheater Linz wartet von 17. Juni bis 18. Juli 2021 im Park des Linzer Schlosses mit einem prächtigen und vielfältigen Programm unter freiem Himmel auf, in Zusammenarbeit zweier Landes-Kulturinstitutionen zwischen Landestheater und der OÖ. Kultur GmbH, präsentiert von der Sparkasse Oberösterreich. Der Vorverkauf läuft!

Innsbrucker Festwochen mit vollem Programm
Post-Kulturlockdown-Programm wird unter Motto „Perspektiven“ mit 54 Veranstaltungen stattfinden. Alessandro De Marchi bleibt bis 2023 Intendant des Festivals der Alten Musik
Der Standard.at

Brixen/ Südtirol: „Fliehender Holländer in der Hofburg

„Jeder Händler lobt seine Ware“! Das ist legitim und durchaus üblich. Es sollte beim Lob allerdings nicht gelogen werden, dass sich die Balken biegen – besonders was Personalia betrifft. Ich möchte keine Stelle besonders hervorheben, wenn es Sie interessiert, dann lesen Sie selbst!

Das Festival „Brixen Classics“ findet heuer erstmals statt. Was als hochklassiges Event verkauft wird, ist eine fragwürdige Initiative mit zweifelhafter Besetzung.
Es soll ein Brand werden: „Brixen Classics, Musica e vino, Südtirol“
Hört man den Machern zu, so soll das neue Klassikfestival, das vom 13. bis 20. Juni in Brixen, Vahrn und Franzensfeste über die Bühne geht, die Bischofstadt und die Umgebung in den Olymp der internationalen Klassikwelt heben.
Fliehender Holländer in der Hofburg
Das Festival „Brixen Classics“ findet heuer erstmals statt. Was als hochklassiges Event verkauft wird, ist eine fragwürdige Initiative mit zweifelhafter Besetzung.
https://www.salto.bz/de/article/06052021/fliehender-hollaender-der-hofburg
Auch dieser Artikel „ist nicht ohne“! Camilla Nylund und Piotr Beczala als „fragwürdige Besetzung , nicht aus der ersten Reihe stammend“ zu bezeichnen, ist schon ein „starkes Stück“.
Insgesamt ist das ein sehr merkwürdiger Artikel!

Bachfest Leipzig 2021 wird auf Digital-Ausgabe beschränkt
Wiener Zeitung.at

Bayreuth
BAYREUTH BAROQUE gibt weitere Programmhighlights bekannt – das Festival findet vom 1. bis 14. September 2021 statt
https://www.lifepr.de/inaktiv/barock-festspiele-bayreuth-ggmbh/BAYREUTH-BAROQUE

Ludwigsburger Schlossfestspiele: Eröffnungskonzert Fest Spiel Ouvertüre (Stream noch abrufbar)

Rund 6.750 Video-Abrufe in ARTE Concert und über die Digitale Bühne

Oksana Lyniv und das Festspielorchester.Copyright: Reiner Pfisterer

Die Fest Spiel Ouvertüre, mit der Oksana Lyniv am Pult des Festspielorchesters am 6. Mai die Ludwigsburger Schlossfestspiele in einem Live-Stream eröffnete, wurde in den ersten 12 Stunden ihrer Verfügbarkeit in ARTE Concert sowie über die Digitale Bühne der Schlossfestspiele über 6.750-mal abgerufen. Darunter waren rund 970 Abrufe aus dem französischen Interface sowie rund 250 aus weiteren Ländern.

https://www.schlossfestspiele.de/digitale_buehne

Das Konzert fand im Forum im Schlosspark in Ludwigsburg statt und ist in ARTE Concert und auf der Digitalen Bühne noch bis 2. November on-demand zu sehen. Aufgrund der Pandemie war kein Publikum vor Ort zugelassen.

Eine Produktion der Ludwigsburger Schlossfestspiele in Koproduktion mit dem ZDF in Zusammenarbeit mit ARTE Concert

Buch: Ein Füllhorn des Opernwissens
Was der Opernfreund mit diesem Buch in Händen hält, ist bereits die zweite, ergänzte Ausgabe eines Opernführers der besonderen Art. Der Musikpublizist Hans-Klaus Jungheinrich wollte nach dem nur bescheidenen Erfolg der ersten Ausgabe das Buch in erweiterter Form neu herausbringen. Sein unerwarteter Tod im Dezember 2018 verzögerte das Projekt, verhinderte es aber dankenswerterweise nicht.
Eine Buchbesprechung von Peter Sommeregger
Klassik-begeistert.de

Las Palmas de Gran Canaria: Das Teatro Pérez Galdós – das Opernhaus von Las Palmas

Foto: Klaus Billand

Schon des Öfteren war ich auf Gran Canaria, meist wegen des Besuches von Opernaufführungen der Amigos Canarios de la Ópera – ACO. Da während der Pandemie aber stets im modernen Auditorium Alfredo Kraus gespielt wurde, weil dieses mit der recht hohen Sitzplatzkapazität von etwa 1.656 Plätzen eine höhere Auslastung ermöglicht als das Opernhaus Pérez Galdós mit seinen 1.017 Plätzen, fanden alle Aufführungen im Auditorium statt. Bei „La Cenerentola“ im April machte man eine Ausnahme, weil das Auditorium besetzt war. So kam ich in den Genuss, dieses kanarische Kleinod eines Opernhauses in vollem Betrieb zu erleben, freilich nur mit einer Hygieneauflagen-bedingten Zuschauerzahl von etwa 300.

Mehr darüber (mit Fotos)  (Klaus Billand)

Festival La Strada
Spektakulär: Oper auf Dachstein-Gletscher geplant
https://www.krone.at/2407884

Salzburg
Salzburger Marionettentheater feiert Premiere von Beethovens „Fidelio“ auf myfidelio.at
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20210507_OTS0217/salzburger-marionettentheater

Johannesburg/ Südafrika

Dear Ladies & Gentlemen,
Next week at Market Theatre, Johannesburg!
With kind regards
Harald Sitta
Website : www.sittopera.co.za
Visit our Facebook page at http://www.facebook.com/SITTOPERA

 

SITT OPERA -SAISONSTART. REVIEWS. AMY ROSE MANNHEIMER / ZANDILE MZAZI

Aus Johannesburg berichten Peter Cut & Marisa

Wien
Theater in der Josefstadt lockt mit Voraufführungen
Erste Einblicke in die neue Saison geben die Stücke „Der Bockerer“, „Die Stadt der Blinden“ und „Der Weg ins Freie“. Offizielle Premieren gibt es erst im Herbst
Der Standard.at

Heute: ORF 2 feiert Senta Bergers 80. Geburtstag mit zahlreichen Filmen und zwei Porträts

Weitere Filme mit dem Publikumsliebling gibt es am Samstag, dem 8. Mai, bereits ab 9.05 Uhr mit der Fortsetzung der turbulenten Agentenkomödie „Diesmal muss es Kaviar sein“. Um 10.45 Uhr geht es mit Senta Berger und Frank Hoffmann in der Xaver-Schwarzenberger-Komödie „Bella Ciao“ auf turbulente Urlaubsfahrt nach Sizilien, um 22.00 Uhr begibt sich die Neufassung einer 2016 entstandenen Ausgabe der ORF-Bezirksporträtreihe „Mit Senta Berger durch ihr Hietzing“, wo sie sich gemeinsam mit dem ehemaligen Bundespräsidenten Dr. Heinz Fischer und der Direktorin des Technischen Museums Dr. Gabriele Zuna-Kratky an ihre Zeit im Bezirk erinnert. Ein Wiedersehen mit der ORF/ZDF-Familienkomödie „Die Hochzeit meiner Eltern“ steht dann um 22.45 Uhr auf dem Programm von ORF 2 (Dacapo am 12. Mai in ORF III). Und um 0.10 Uhr empfiehlt Senta Berger in der Rolle der Bestsellerautorin Karina Norden „Probieren Sie’s mit einem Jüngeren“

Aktuelles aus der „Neuen Zürcher Zeitung“

Der Streit um den EU-Vertrag offenbart Schweizer Lebenslügen: Die Schweiz will ihr grösstes strategisches Problem, die gestörte Beziehung zur EU, nicht lösen. Der ausgehandelte Rahmenvertrag wird wohl im Inland scheitern. Die Hauptursache sind zwei Schweizer Lebenslügen: Die Beziehungsprobleme verschwänden ohne Rahmenvertrag von selbst. Und die Schweiz sei ohne ein solches Abkommen viel «unabhängiger».
Zum Bericht
Bei schweren Zusammenstössen in Jerusalem gab es Dutzende von Verletzten: Wie die Polizei mitteilte, kam es am Freitagabend in der Altstadt auf dem Tempelberg zu Auseinandersetzungen zwischen Palästinensern und israelischen Sicherheitskräften. Dabei seien Steine und Feuerwerkskörper geworfen worden. Die Beamten seien dann gegen die Randalierer vorgegangen.
Zum Bericht
Der bevorstehende Absturz einer chinesischen Rakete sorgt für internationale Verstimmungen: Am Wochenende wird eine 21 Tonnen schwere Rakete unkontrolliert in die Erdatmosphäre eintauchen. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit gering ist, könnte es passieren, dass Raketenteile auf die Erde prasseln und Schäden anrichten. Normalerweise muss das nicht so sein.
Zum Bericht
Sonova kauft Sennheisers Kopfhörersparte: Der Hörgerätehersteller steigt in das Geschäft mit Kopfhörern ein und zielt auf jüngere Kunden. Sonova übernimmt für 200 Millionen Euro die Konsumelektroniksparte des deutschen Audiospezialisten Sennheiser.
Zum Bericht

Der Raketenabsturz beunrugt mich am meisten. Was, wenn die Rakete über Meidling abstürzt? Wenn ich heute mit aufgespanntem Regenschirm durch die FUZO gehe, schauen mich die Leute sicher ungläubig an. Dabei wissen die meisten Passsanten gar nicht von der drohenden Gefahr!

Böhmermann: „Noch hat Gernot Blümel Zeit zurückzutreten“
Der deutsche Satiriker rührt die Werbetrommel für seine letzte Sendung von der Sommerpause und kündigt Brisantes über die Kanzlerpartei an. Doch nicht immer halten die Sendungen, was Böhmermann verspricht.
https://www.diepresse.com/5976637/bohmermann-noch-hat-gernot-blumel-zeit-zuruckzutreten

Welche Bombe hat Merkwürden Böhmermann gestern losgelassen?

„Erdapfel-Erdogan“: Böhmermann sieht Österreich auf dem Weg zur Autokratie
In seiner TV-Satireshow zog Jan Böhmermann am Freitag über den österreichischen Bundeskanzler her. Neuigkeitswert: null. Unterhaltungswert: wem’s gefällt.
http://kurier.at/politik/inland/erdapfel-erdogan-boehmermann-sieht-oesterreich-auf-dem-weg-zur-autokratie/401375645

Und das war es, Herr Böhmermann? Ich wollte mir die Sendung eigentlich anschauen, bin zuvor aber sanft entschlummert. Offenbar war diese Zeit für mich besser angelegt, der Schlaf wichtiger als Böhmermann!

Österreich/ Medien
Wirbel in Österreichs Medienlandschaft. Fellner kommt mit „Pause“ Politikerinnen-Boykott zuvor
„Österreich“-Herausgeber Wolfgang Fellner gibt die Moderation der auf oe24.TV ausgestrahlten Talksendung „Fellner live“ nach Vorwürfen der sexuellen Belästigung vorübergehend ab. „Auf eigenen Wunsch“, wie der Medienmanager heute in einer Aussendung mitteilte. Damit kam er laut APA wohl einer geplanten gemeinsamen Erklärung hochrangiger Politikerinnen zuvor, die ihm bis zur Ausräumung der Vorwürfe nicht länger für Interviews zur Verfügung stehen wollen.
https://orf.at/stories/3212205/

Politikerinnen waren bisher ganz gerne bei Wolfgang Feller  – wohlgemerkt in der Sendung, nicht beim Abendessen. Der Sender hat in der Pandemie seine Seherschaft weiter ausgebaut und erweist sich als verlässlicher Partner, der „sein Geld wert ist“.  Besonders die wöchentliche Polit-Umfrage (meist mit Unterstützung eines parteinahen Politberaters, der dem gemeinen Volk seine Strategie suggeriert) lässt anderen Meinungsforschern die Haare zu Berge stehen. Mich belustigt sie – weil ich zu wissen glaube, wie der Hase läuft.

Wie der ORF am Freitag in seinem Ö1-„Mittagsjournal“ die Vermutung anstellte, soll er damit einem Boykott der Politik zuvorgekommen sein. Dem Vernehmen hätte selbst Bundeskanzler Sebastian Kurz diesen unterstützt.

Aus Polit-Kreisen hörte man, dass Ministerin Susanne Raab (ÖVP), Grünen-Klubobfrau Sigrid Maurer, NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger sowie die SPÖ-Frauenvorsitzende Gabriele Heinisch-Hosek bis zur Klärung der Causa nicht mehr auftreten wollten, hätte er weiter moderiert. (Quelle: Kronen Zeitung“)

Wie räumt man einen Vorwurf aus, wenn die betroffenen Damen zu keinem Rückzieher bereit sind? Das kann lange dauern und viel Geld kosten, liebe Politikerinnen!

Wien: Skurrile Regeln für Öffnung
Die Öffnungs-Verordnung soll Anfang nächster Woche fertig sein. Dem Entwurf ist durchaus Skurriles zu entnehmen: Ab 19. Mai darf man etwa wieder mit 50 Gästen heiraten – aber keinen Sekt trinken. Und in kleinen Lokalen haben mitunter nur ein bis zwei Tische Platz. Hier einige Eckpunkte, die bereits als sicher gelten.
https://www.krone.at/2408577

Welch Schwachsinn das ist, haben die wenigen hellen Köpfe unter den Verantwortlichen bereits herausgefunden, zumindest geahnt. Noch ist nicht das letzte Wort gesprochen! Aber dass man eine Woche braucht, um diesen Humbug zu reparieren, sollte auch zu denken geben.

Übrigens, am 12./13. Mai endet der Ramadan,  dann geht es mit den Massenhochzeiten los und die trinken nicht nur Limonade und Granatapfelsaft.

Ich wünsche einen schönen Tag

A.C.

 

Diese Seite drucken