Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

8. FEBRUAR 2020 – Samstag

08.02.2020 | Tageskommentar

 

Berlin/Staatsoper: DER ROSENKAVALIER. Premiere ist morgen. Andre Heller inszeniert. Foto: Ruth Waltz/ Staatsoper

Der Berliner „Rosenkavalier“ ist fest in Wiener Hand. Andre Heller hat sich seine „Spezis“ nach Berlin mitgenommen – und die müssen (und werden) dort auch liefern. „Ochs“ Günther Groissböck ist zwar kein echter Wiener (und auch nicht mit „Hellers Wiener Spezis“ gemeint) , aber er war lange genug in Wien, um zu wissen, wie Wiener funktionieren.

Auszug aus „Stuttgarter Zeitung: Ein wunderbar schönes Spektakel soll es geben

Heller hat sich „Der Rosenkavalier“ von Richard Strauss ausgesucht und sich und seinem Team einen Leitsatz mit auf den Weg gegeben: Ein wunderbares schönes Spektakel soll es für die Zuschauer geben. Da passt ideal der in Wien geborene Modeschöpfer Arthur Arbesser – der neue Shootingstar der Modeszene – zu Hellers Vorstellungen. Auch für Arthur Arbesser ist es ein Opern-Debüt und in den von ihm entworfenen Kostümen spiegelt sich der wienerische Glanz aus der Zeit um 1740, also der Epoche, in der Richard Strauss Oper spielt. Mit Xenia Hausner konnte André Heller eine weitere in Wien geborene, international agierende Künstlerin gewinnen, die für das Bühnenbild verantwortlich zeichnet…

Es steht eine Fülle an Fotos zur Verfügung (in der Stuttgarter Zeitung allein 16, dann weiters die Kostümfotos in „Die Presse“), aus rechtlichen Gründen darf ich diese natürlich nicht verwenden.  Aber darauf hinweisen darf ich – was ich hiermit mache:

Opern-Debüt für André Heller in Berlin: Wiener bringen „Der Rosenkavalier“ auf die Bühne der Staatsoper Unter den Linden
André Heller inszeniert erstmalig eine Oper. Ort des Geschehens ist die Staatsoper Unter den Linden in Berlin. Heller hat sich „Der Rosenkavalier“ von Richard Strauss ausgesucht.
Stuttgarter Zeitung
Arthur Arbesser designt für André Heller
https://www.diepresse.com/5764445/arthur-arbesser-designt-fur-andre-heller
Rosige Aussichten: Kostüme von Arthur Arbesser für André Hellers „Rosenkavalier“
https://www.diepresse.com/5764439/rosige-aussichten-kostume-von-arthur

Wiener Staatsoper: Christine Goerke als Elektra umjubelt

Christine Goerke. Foto: Wiener Staatsoper/ Michael Pöhn

Wiener Staatsoper
Christine Goerke umjubelt als Elektra
Wiener Zeitung

Zum Bericht von Kurt Vlach

Kirsten Lieses Klassikwelt: Allgemeinbildung
Die Unbildung betrifft keineswegs nur die Musik. Unlängst kam mir zu Ohren, dass es ZDF-Redakteurinnen und -Redakteure geben soll, die nicht wissen, wer Ingrid Bergman ist, also die Oscarpreisträgerin, die in einem so berühmten Film wie Casablanca an der Seite von Humphrey Bogart brillierte. Ein Film, der mehrfach im Fernsehen ausgestrahlt wurde und sich nicht zuletzt auch mit seinem Evergreen As Time Goes By großer Popularität erfreute. Im Herbst vergangenen Jahres entnahm ich einer Publikation die Notiz, dass 95 Prozent aller in Deutschland lebenden Erwachsenen keine Veranstaltungen der Hochkultur besuchen…
Kirsten Liese berichtet jeden Freitag aus ihrer Klassikwelt.
https://klassik-begeistert.de/lieses-klassikwelt-20-klassik-begeistert-de/

Die 95 %  glaube ich aufs Wort, in Wien wird es ähnlich sein. Und es wird sicher nicht besser werden, die Entwicklung der Bevölkerungsstruktur spricht gegen die Hochkultur. Es sind immer wieder die gleichen Leute, die Veranstaltungen der Hochkultur besuchen, die meisten davon mehrmals pro Woche. Das habe selbst ich „in meiner besten Zeit“ nicht ausgehalten, da hatte ich natürlich auch „andere Sorgen“.  Heute bin ich vollkommen zum Schreibtischtäter geworden, das erlauben mir meine Beine gerade noch. Aber so lange Wien von Touristen gestürmt wird, die die Staatsoper auf ihrer „Erledigungsliste“ stehen haben, wird die Oper voll sein, egal was gespielt wird und wer Direktor ist. Die 99 % sind kein Qualitätskriterium!

Wenn ich in Statistiken von soundsovielen Besuchern (somit Interessenten) lese, sträuben sich bei mir die Haare. Das sind nicht Besucher, sondern Besuche, da die Besucher mehrere Besuche absolvieren. Bei mir in Meidling im Gebiet um die Online-Merker-Galerie wird wie verrückt gebaut und es entsteht eine neue „Bobo-Gegend“.  Würde ich mich vor den Eingang stellen und Passanten fragen, von wem „Don Giovanni“ ist, würde ich in 95 % der Fälle an eine Pizzeria verwiesen!

HEUTE Premiere in Graz: DON GIOVANNI

Foto: Oper Graz

Ich habe lediglich im TV einige Ausschnitte gesehen und bin gespannt, wie die Inszenierung von Elisabeth Stöppler aufgenommen wird. Sie hat auch wieder Halskrausen für Männer verwendet, dieser Regietrend war einige Zeit aus der Mode. Aber wie wir gerade aus dieser wissen, kommt alles mit der Zeit wieder!

Zürich: IPHIGÉNIE EN TAURIDE. Bericht von der dritten Vorstellung

Von der positiven Wirkung der Höhenluft

Eigentlich sollte die Platzqualität dem Kritiker und Habitué hinlänglich bekannt sein. Aber manchmal wird auch der Routinier überrascht. Aus der Höhe des 2. Rangs wirkt die Inszenierung von Andreas Homoki um einiges schlüssiger und damit auch eindringlicher als von der Parkettgalerie.
Zum Bericht von Jan Krobot

STUTTGART/ Wilhelma-Theater: DIE LUSTIGEN WEIBER VON WINDSOR mit der Opernschule der Musikhochschule am 6. Februar 2020

Die „Studierenden“ bei den „Lustigen Weibern“. Foto: Christoph Kalscheuer

Gelegentlich verliert sich diese Inszenierung in zu vielen Slapstick-Details, die aber wie ein missglücktes Mosaik allmählich zerfallen. Aber das musikalische Niveau dieser Aufführung ist wirklich hervorragend

Zum Bericht von Alexander Walther

Toronto: Hänsel und Gretel

Simone Osborne (Gretel), Emily Fons (Hänsel) and Michael Colvin (Witch). Copyright: Michael Cooper

Toronto
COC’s visually arresting Hänsel und Gretel brimming with ideas
bachtrack

INSTAG(K)RAMEREIEN – gefunden von Fritz Krammer

Anna Netrebko  hat ein RiP Post von der La Traviata im März 2017. Zwei Fotos,  dann zwei Video Kurz Clips

Anna Netrebko mit Nello Santi 2017. Foto: Instagram

ZU INSTAGRAM mit 2 Fotos und zwei Kurzvideos

———

Nello Santi mit Anghela Gheorghiu, die sich als Maria Calles „zurechtgemacht“ hat!

 

ZU INSTAGRAM

 Nello Santi in einer köstlichen Federzeichnung. Foto: Instagram

ZU INSTAGRAM

——

METROPOLITAN OPERA NEW YORK: AGRIPPINA-VIDEOCLIP. Premiere war gestern, 7.2.

Zum Video bitte untenstehenden Link anklicken

Zum VIDEO

MET Video Clip AGRIPPINA Joyce Di Donato Premiere Freitag

 

ZUM VIDEO

——

Berlin/ MEDEA- Kurzvideo mit Sonya Yoncheva

Zum Start auf untenstehenden Link klicken
ZU INSTAGRAM – Medea-Clip

——-

MAILAND: IL TROVATORE

Die Besetzung. Foto: Instagram

Liudmila Monastyrska, Violeta Urmana. Foto: Instagram

ZU INSTAGRAM

Gezerre um Thüringen: CDU schlägt unerwarteten Haken
In der Affäre rund um die Ministerpräsidentenwahl in im deutschen Bundesland Thüringen schlägt die CDU nun den nächsten, unerwarteten Haken: Nach einer Sitzung des Parteipräsidiums in Berlin schlug CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer vor, Grüne oder SPD sollten in Thüringen einen Kandidaten für das Amt des Ministerpräsidenten aufstellen. Ursprünglich hatte die CDU Neuwahlen gefordert. Indes kündigte der CDU-Chef in Thüringen, Mike Mohring, seinen Rückzug an.
https://orf.at/stories/3153533/

Das wird von mir nicht kommentiert, aber unsere deutschen Freunde sollen sich auch nicht auf österreichische Themen stürzen – auch und schon gar nicht im Forum. Die Autoren und Stückeschreiber fänden bei unseren Nachbarn viel ergiebigere Stoffe, vorwiegend für Komödien… Alsdann, ans Werk!

Ich wünsche einen schönen Tag!

A.C.

 

Diese Seite drucken