Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

6. MAI 2021 – Donnerstag

06.05.2021 | Tageskommentar

 

Das Programm der „Osterfestspiele Salzburg  im Herbst“. 29. Oktober bis 1. November 2021

Die Osterfestspiele Salzburg finden 2021 im Herbst statt – am Allerheiligen-Wochenende vom 29. Oktober bis zum 1. November. Christian Thielemann und Nikolaus Bachler präsentieren hochkarätige Konzerte mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden als Residenzorchester und unter anderem mit Hilary Hahn, Anja Kampe, Golda Schultz, Daniele Gatti, Stephen Gould, Denis Matsuev und René Pape.

Christian Thielemann steht an drei Abenden am Pult der Staatskapelle Dresden

Christian Thielemann und die Sächsische Staatskapelle Dresden eröffnen die „Osterfestspiele im Herbst“ am Freitag, 29. Oktober, mit Wolfgang Amadeus Mozarts Requiem. Es singt der Bachchor Salzburg, die Solopartien sind mit Golda Schultz, Christa Mayer, Sebastian Kohlhepp, und René Pape besetzt.

Am Samstag begrüßen die Osterfestspiele Gastdirigent Daniele Gatti am Pult der Staatskapelle: Hilary Hahn, ein gefeierter Weltstar der Violine, wird Mozarts A-Dur-Konzert interpretieren. Ebenfalls auf dem Programm stehen Felix Mendelssohn Bartholdys Meeresstille und glückliche Fahrt, sowie Robert Schumanns 3. Symphonie.

Am Sonntag präsentieren Christian Thielemann und die Staatskapelle Dresden mit einem Konzert unter dem Titel Winterstürme Ausschnitte aus Richard Wagners Die Walküre und Götterdämmerung. Anja Kampe, bei den Osterfestspielen 2017 die Brünnhilde, singt neben Stephen Gould (Siegmund) und René Pape (Hunding) die Sieglinde im 1. Aufzug der Walküre. Im zweiten Teil des Konzerts erklingen die Morgendämmerung, Siegfrieds Rheinfahrt und Siegfrieds Trauermarsch, bevor Anja Kampe den Abend mit dem Schlussgesang der Brünnhilde aus der Götterdämmerung beschließt.

Zum Abschluss des Festivals zu Allerheiligen wird Denis Matsuev, einer der meistgefragten Pianisten seiner Generation, Edvard Griegs Klavierkonzert interpretieren. Unter der musikalischen Leitung von Christian Thielemann steht im zweiten Teil des Konzerts außerdem Richard Strauss‘ „Tondichtung für großes Orchester“ Ein Heldenleben auf dem Programm. (Zitat Ende)

Osterfestspiele Salzburg im Herbst: Vier Abende mit den Sachsen
Das Programm des aus Lockdowngründen verschobenen Festivals reicht von Mozart über Wagner bis Grieg, bleibt aber ohne szenische Produktion.
Wiener Zeitung

Osterfestspiele Salzburg im Herbst ohne szenische Oper
Sächsische Staatskapelle gestaltet vier Konzerte, drei mit Christian Thielemann
Der Standard.at

Es ist ein Notprogramm, eine spektakuläre szenische Produktion lässt sich offenbar nicht realisieren. Im Grunde genommen ist sie auch nicht notwendig, denn der Termin ist wenig einladend.

Franz Welser-Möst: »Nivellierung funktioniert nur nach unten«

Franz Welser-Möst am Pult der Wiener Philharmoniker im letzten der drei Konzerte nach dem ersten »COVID-19-Lockdown« im Juni 2020. Foto: Wiener Philharmoniker/Dieter Nagl

Der Maestro im Pressegespräch über die Bildungspolitik in Österreich, politische Kurzsichtigkeit und private Initiativen.

»Jetzt müssen Sie sich von mir eine Tirade anhören«, beantwortete Franz Welser-Möst vor seinem philharmonischen Konzert die Frage, ob Initiativen für Schüler in Cleveland, verbilligte Eintrittskarten für Jugendliche und die Orchester-Akademie der Wiener Philharmoniker nicht nur ein Tropfen auf einem heißen Stein seien. »Ich würde die Politik bitten aufzuhören, von Österreich als Kulturnation zu reden.« Österreich habe beim PISA-Test 2018 in den musisch-kreativen Fächern »den ehrenvollen letzten Platz« belegt. Aber darüber aufgeregt habe sich niemand. »Das war nirgends ein Thema.«…
http://www.dermerker.com/index.cfm?objectid=BAF97F3D-EB69-D4F4-D54DB45D121BAABE

Thomas Prochazka/ www.dermerker.com

Die MET zeigt heute den ganzen Tag auf ihrem Streamingkanal Ambroise Thomas‘ eher selten gespielte Oper Hamlet in einer Aufzeichnung aus der MET von 2010.

 Simon Keenlyside als Hamlet

Die Produktion von Moshe Leiser und Patrice Caurier wurde zuvor schon in Genf, London und Barcelona mit großem Erfolg gespielt. Leider hat sie es nie nach Wien geschafft. Der Hamlet ist eine der Paradepartien Simon Keenlyside’s und die MET hat eigens für ihn die Produktion nach New York geholt. Marlis Petersen sprang quasi über Nacht als Ophelia ein, nachdem Natalie Dessay die Partie kurz vor der Premiere zurückgelegt hat. Jennifer Larmore ergänzte als fulminante Gertrud, Hamlet’s Mutter. Die hervorragenden Sängerdarsteller machen aus dieser Oper wahrlich packendes Musiktheater!

Lukas Link

https://www.metopera.org/season/on-demand/opera/?upc=811357013625

Wiener Staatsoper: Die Oper des 21. Jahrhunderts: Bühnenbilder in Virtual Reality
Die Wiener Staatsoper setzt mit Hilfe des Forschungszentrums VRVis auf Virtual Reality und virtuelle Bühnenplanung.
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20210505_OTS0037/die-oper-des

München
Wiedersehen mit Jonas Kaufmann
Bayerische Staatsoper plant am 13. Mai „Walküre“ vor Publikum
https://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen-wiedersehen-mit-jonas-kaufmann-1.5285264

So geht es nicht weiter
Fünf Intendanten streiten über die Zukunft der Oper: Ist „Die Zauberflöte“ heutigen Kindern noch zumutbar? Müssen mehr Schwarze in die Orchester? Rechtfertigt Genie auch Gewalt?
Frankfurter Allgemeine

Sommereggers Klassikwelt 86: Die unvergessliche Elisabeth Söderström
Der 7. Mai ist der Geburtstag der schwedischen Sopranistin Elisabeth Söderström, die 2009 im Alter von 82 Jahren starb.
Söderström hatte einen schwedischen Vater und eine russische Mutter, ihr slawisches Erbteil prädestinierte sie für die Interpretation von Musik dieses Kulturkreises. Aber zunächst nahm sie privat Gesangsunterricht, ehe sie zwei Jahre an der Königlichen Musikakademie in ihrer Heimatstadt Stockholm studierte. Ihr erstes Engagement erhielt sie unmittelbar nach dem Abschluss ihrer Studien direkt an die Königliche Oper Stockholm.
Klassik-begeistert.de

OPER FRANKFURT; BAROCKABEND IM STREAM (Freitag, 7. Mai )

Florina Ilie. Foto: Barbara Aumüller

im Rahmen des an jedem Freitag eines Monats stattfindenden digitalen Programms Oper Frankfurt zuhause ist ab

Freitag, dem 7. Mai 2021, um 19.30 Uhr

ein Barockabend im Stream mit dem Titel Pur ti miro! („Ich sehe Dich an!“) über die Website der Oper (www.oper-frankfurt.de) bzw. deren Kanäle bei YouTube (www.youtube.com) und Facebook (www.facebook.com) abrufbar. Die Veranstaltung wird vorab auf der Bühne des Opernhauses aufgezeichnet und steht auch zu einem späteren Zeitpunkt zur Verfügung.

Zu „TURANDOT“ in St. Margarethen: Ein Interview  mit dem Regisseur Thaddäus Strassberger (aus dem Jahr 2018, geführt von Dr. Klaus Billand)

Billand hält das für eine gute Wahl

Thaddäus Strassberger. Foto: Olga Kereluk

https://onlinemerker.com/thaddeus-strassberger-regisseur/

GESAMTE OPERN IM RUNDFUNK 6. – 12. MAI 2021

 

6.5. MANON (aus Paris, Aufnahme v. 29.2.2020) BBC 3-15 Uhr
8.5. ATLANTIDA-LA VIDA BREVE (aus Vredenburg, Aufnahmen v. 23.3.1988 u. 17.2.1991) Radio 4Hilversum-19 Uhr
PETER GRIMES (aus Madrid, Aufnahme v. 24.4.) RNE Classica Madrid-19 Uhr
ROBERTO DEVEREUX (aus New York, Aufnahme v. 16.4.2016) ORF Ö1-19.30 Uhr
RUSALKA (aus New York, Aufnahme v. 8.2.2014) BBC 3-19.30 Uhr
WERTHER (aus Wien, Aufnahme v. 10.12.2020) RAI 3-20 Uhr
MANON (aus Paris, Aufnahme v. 29.2.2020) HR 2-20.04 Uhr
9.5. DER GOLEM (aus Bonn, Aufnahme v. 24.1.2010) 20.03 Uhr

Theater Freiburg: Purcell: „Dido und Aeneas“ (Livestream, Pr. vom 28.4.2021)

Roberto Gionfriddo als Aeneas, Foto: Laura Nickel

Die schöne Dido in Jeans lamentiert schon vor dem ersten Vorhang, dass sie sich dem Lügner Aeneas hingegeben hat. Damit ist sie nicht allein: Die Prinzessin als Mittel zum Zweck der patriarchalen Landeroberung von Pocahontas über Medea bis zu Kleopatra wurde von Klaus Theweleit in seinem „Buch der Königstöchter“ fleissig zusammengetragen, an das sich diese Inszenierung anlehnt. Nur: Ist die Frau als ausgenutztes Objekt der patriarchalischen Gesellschaft als Thema nicht zu gross, zu allgegenwärtig, um eine einstündige Barockoper damit zu belasten?

Ein Liebesakt in einer romantischen Grotte lässt Dido auf eine gemeinsame Zukunft hoffen. Dass es hier eine Duschkabine tun muss, passt zu den zeit- und freudlosen grauen Businessoutfits (Kostüme: Gisa Kuhn) der Palastbewohner, wobei sich Didos weisser Seidenmorgenmantel nicht wirklich positiv davon abhebt, sondern eher an ein Ende à la Lucia mahnt…

Zum Bericht von Alice Matheson

Livestream aus dem Burgtheater am 9. Mai um 11 Uhr
EUROPA IM DISKURS – DEBATING EUROPE: Do we need post-covid economic revolution?

 

 Auch im Mai wird die Matinee EUROPA IM DISKURS – DEBATING EUROPE via Livestream aus dem Burgtheater übertragen: Am Sonntag, den 9. Mai um 11 Uhr diskutieren hochkarätige Gäste über die Frage „Do we need a post-covid economic revolution?“. Auf www.burgtheater.at können Sie die Diskussion live und kostenfrei mitverfolgen.

Burgtheater: Spielplan Mai/ Juni

anbei übermitteln wir Ihnen die Premierentermine für den Monat Mai sowie einen Ausblick auf die Premieren im Monat Juni 2021.Den vollständigen Spielplan für Mai finden Sie unter https://www.burgtheater.at/spielplan

Vorverkaufs-Hinweis: Der allgemeine Vorverkauf für die Mai-Vorstellungen beginnt am 14. Mai 2021 – an den Kassen & online: 8 Uhr, Kreditkartenhotline +43 (0) 1 51444 4545: 10 Uhr. Alle Abonnent*innen erhalten Informationen direkt von unserem Abonnement-Büro.

Sechs Mai-Premieren in Akademietheater, Vestibül und Kasino
https://www.vol.at/sechs-mai-premieren-in-akademietheater-vestibuel-und-kasino/6981069

Wien/ Burgtheater
Ein König geht vor die Hunde: „Richard II.“ am Burgtheater
Nach der Bregenz-Premiere einmalig im Livestream: Johan Simons inszeniert Shakespeares Regenten als glücklosen Träumer
Der Standard.at

Zäsur bei den Festspielen Reichenau: Intendanten-Ehepaar geht
Renate und Peter Loidolt werden sich nach Kritik und Corona-Absage aus dem operativen Geschäft zurückziehen. Die Leitung wird erstmals ausgeschrieben
https://www.derstandard.at/story/2000126395427/ende-der-aera-loidolt-bei-festspielen-reichenau

Ich kenne die Konstruktion der Festspiele Reichenau nicht, aber so ganz gehen die Loidolts denn doch nicht. Darüber entspinnt sich im „Standard“ eine lebhafte Diskussion.

TV/ Film

Senta Berger: „Unsere Gesellschaft ist im Aufbruch“
Die Schauspielerin feiert am 13. Mai ihren 80. Geburtstag. Im Interview spricht sie über ihren neuen Film, #MeToo und ihre Sehnsucht nach Wien.
Kurier.at

Aktuelles aus der „Neuen Zürcher Zeitung“

Niederlage für den Fifa-Sonderermittler Keller: Der ausserordentliche Bundesanwalt Stefan Keller muss in den Ausstand treten. Er sei nicht befähigt, unbefangen gegen den Fifa-Präsidenten Gianni Infantino zu ermitteln, hiess es in einem Gerichtsentscheid.
Zum Bericht
Die G-7-Aussenminister treffen sich in London: Es ist die erste persönliche Zusammenkunft der Aussenminister seit zwei Jahren. Bei dem Treffen versuchten die britischen Gastgeber, die G-7 als Forum der weltweit grössten Demokratien zu erweitern – und damit China und Russland entgegenzutreten.
Zum Bericht
Lesekompetenz von Teenagern nur durchschnittlich: In der Schweiz haben 15-Jährige Mühe, Falschinformationen von vertrauenswürdigen Nachrichten zu unterscheiden. In der neusten Pisa-Studie zur Lesekompetenz landeten sie im internationalen Vergleich nur im hinteren Mittelfeld.
Zum Bericht
Die USA unterstützen eine Aussetzung von Patenten für Impfstoffe: In der Welthandelsorganisation will Washington sich für diesen Schritt einsetzen. Langfristig könnte das die Produktion von Impfstoffen zugunsten armer Länder deutlich ankurbeln. Wichtige Standorte der Pharmaindustrie, darunter auch die Schweiz und die EU, blockieren bisher das von Südafrika und Indien angestossene Vorhaben.
Zum Bericht
China könnte vom Ausfall Indiens profitieren: Seit eine zweite Welle in Indien wütet, hat der weltgrösste Hersteller von Impfstoffen seine Exporte eingestellt. Peking wittert eine Chance, durch verstärkte Impfdiplomatie seinen Einfluss auszubauen. Die beiden regionalen Rivalen versuchen mit Spenden und Verkaufsverträgen, vor allem ärmere Länder auf ihre Seite zu ziehen.
Zur Analyse
Moderna präsentiert ermutigende Resultate zur Wirksamkeit gegen Virusvarianten: Laut dem amerikanischen Impfstoffhersteller erhöht eine zusätzliche dritten Spritze die Immunität nicht nur gegen den Wildtyp des Virus, sondern auch gegen die brasilianische und die südafrikanische Mutante. Die ersten Daten stammen aus einer Studie mit 40 Probanden.
Zu den neusten Entwicklungen weltweit

Bösewicht oder Philanthrop? An Bill Gates scheiden sich die Geister
Nach 27 Jahren Ehe gehen Bill und Melinda Gates privat getrennte Wege, betreiben aber weiterhin ihre Stiftung, die nicht erst seit Corona die Zielscheibe von Verschwörungstheoretikern und Kapitalismuskritikern ist
Kurier.at

Wien
Jetzt fix: Ganz Wien wird zur Parkpickerlzone
Die Entscheidung ist gefallen: Ganz Wien wird Parkpickerlzone, bis Sommer soll es einen entsprechenden Beschluss geben, ab 2022 soll es wienweit gelten. Wer keines der begehrten Pickerl hat, steht somit automatisch in der Kurzparkzone.
https://www.krone.at/2406468

Wienweites Parkpickerl auf Kosten der Pendler
Diskutiert wird über ein einheitliches Parkpickerl in Wien schon seit Jahren – mit einer „breiten Allianz“ der Bezirke soll dieses nun Realität werden. Während die konkreten Details bis dato noch offen sind, stellt sich die Frage, welche konkreten Auswirkungen eine wienweite Kurzparkzone tatsächlich haben werden – täglich pendeln schließlich etwa 200.000 Menschen mit dem Auto in die Stadt.
https://www.krone.at/2406916

Ich bin ein Glückspilz, denn der Schrecklichkeiten der nunmehrigen Situation bin ich mit meiner durchaus personalintensiven Firma durch vorzeitige Auslösung und meiner Pensionierung zuvorgekommen. Dabei wollte mich meine Frau noch zu einer mindestens fünfjährigen Draufgabe überreden – aber da hat sie auf Granit gebissen. Ich höre immer auf meinen Instinkt – und der riet mir zum Aufhören. Ich war weitgehend vom Flugverkehr abhängig – und da wäre ich heute mit einem Schuldenberg am Ende. Jetzt kommt die Parkplatzkrise! Immerhin fuhren für die Firma 6 Autos und brauchten natürlich Parkplätze. Die waren in meiner Gegend nicht leicht zu finden, das Rundendrehen zur Parkplatzfindung hat die Firma schon damals viel Geld gekostet.
Wie wäre das für mich heute lösbar? Zum Glück habe ich nur mehr meinen kleinen Renault -Lieferwagen (heute Hundetransporter) – und der parkt in einer Garage in der Nähe zur Miete um 75 Euro monatlich.

 

Ich wünsche einen schönen Tag!

A.C

 

 

Diese Seite drucken