Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

5. AUGUST 2020 – Mittwoch

05.08.2020 | Tageskommentar

 

LECHCLASSICFESTIVAL.COM

HEUTE ERÖFFNUNGSGALA „Das Ensemble stellt sich vor“

Camilla Nylund (Sopran), Piotr Beczala (Tenor), Stefan Cerny (Bass), Jasmina Stancul (Klavier), Gottlieb Wallisch (Klavier), Dalibor Karvay (Violine), Sebastian Bru (Violoncello)

Musikalische Leitung: Michael GÜTTLER

Während viele Festspiele heuer abgesagt wurden oder nur in abgespeckter Form stattfinden werden, wird Lech ein opulentes Konzertprogramm präsentieren, das sich auch international sehen lassen kann! Die Konzerte werden von Mittwoch den 05. bis Sonntag den 09. August 2020 jeweils um 17:00 Uhr ohne Pause stattfinden.
Bei 5 Galakonzerten werden unter anderem Camilla Nylund, die zu den weltweit führenden dramatischen Sopranen zählt oder Piotr Beczala, einer der gefragtesten Tenöre unserer Zeit auftreten.

 

 

Viele Veranstalter haben umdisponiert, selbst echte Stars unter den Künstlern waren „coronabedingt“ verfügbar. Inwieweit diese vom üblichen Gagen-Schema Abstriche gemacht haben, weiß ich nicht. So waren Beczala und Nylund ursprünglich für Lech nicht vorgesehen, aber das gesamte Programm und auch die Veranstaltungsorte mussten „angepasst“ werden.

Wohl sämtliche Veranstalter kämpfen nun um ihr Publikum, das Taferl „Ausverkauft“ wird wohl selten bis nie zum Einsatz kommen! Es ist dies aber ein erster Schritt hin zur Normalität, in wenigen Wochen starten ja die großen Theater in den Normalbetrieb. Weg mit der Angst! 

WIEN / Theater im Park (Belvedere): Andreas Schager als „Siegfried auf Abwegen“ – 3. August 2020

 

Mit Erfindungsreichtum, Improvisationskunst und enormer Kreativität hat die Kulturbranche auf die existenzbedrohliche Situation reagiert, mit der sie sich seit gut einem halben Jahr konfrontiert sieht. Das reicht von frühabendlichen Serenaden auf heimischen Balkonen, um die die unmittelbare Nachbarschaft im Wohnblock zu erfreuen und aufzumuntern, über die Nutzung von nicht für möglich gehaltenen Standorten für Auftritte verschiedenster Kunstgattungen bis hin zu gewissermaßen institutionalsierten flahsmobs, bei denen Art, Ort und Zeitpunkt der jeweiligen Veranstaltung erst knapp vor Beginn bekanntgegeben werden. Dass es im Zuge dieser Innovationen in diesem Sommer sogar zur Gründung eines Wagner-Festivals im Weinviertel kommt, wer hätte das gedacht? Ein spektakulärer Coup ist auch Georg Hoanzl und Michael Niavarani mit ihrem in kürzester Zeit etablierten Angebot „Theater im Park“ gelungen. Dass man nun im zum Schwarzenberg-Palais gehörigen Park seit 1. August in den Genuss eines vielfältigen Kulturprogramms kommen kann, grenzt – kennt man die österreichischen Behördenwege und Auflagen – an ein Wunder…

Zum Bericht von Manfred A. Schmid

Der Jubel für die Salzburger „Cosi fan tutte“ geht unvermindert weiter

COVID fan tutte“ statt „Così fan tutte“? Das Jahrhundert-Jubiläum in Salzburg zur Corona-Zeit
Am Wochenende ist das größte Theater- und Musikfestival der Welt mit schlankem Programm gestartet: Die Salzburger Festspiele feiern 100-Jähriges. Ausgefeilte Hygieneregeln sollen dafür sorgen, dass Corona nicht die Hauptrolle spielt und aus der Stadt kein „Ischgl der Kultur“ wird. Künstlerisch gab es aber schon einen Political-Correctness-Fauxpas.
https://de.sputniknews.com/kultur/20200803327627214-salzburger

„Così fan tutte“ in Salzburg: Das schönste Geschenk
Aus der Not geboren und eine der besten Salzburger Mozart-Produktionen seit vielen Jahren: Zur Premiere von „Così fan tutte“.
Münchner Merkur

Salzburg
Jenseits von Corona
Maximaler Minimalismus: Christof Loy inszeniert „Così fan tutte“ bei den Salzburger Festspielen
Donaukurier

Raum für das große Experiment mit den Gefühlen – „Così fan tutte“ bei den Salzburger Festspielen
https://www.nmz.de/online/raum-fuer-das-grosse-experiment-mit-den

Edler Klang der Seitensprünge
Kurz und gut: „Così fan tutte“, Mozarts für Salzburger Corona-Verhältnisse gestraffte Oper, überzeugt dank eines guten Ensembles, der subtilen Regie und tollem Dirigat
https://www.derstandard.at/story/2000119144651/edler-klang

Zerbrechlichkeit der jungen Liebe: Premierenjubel für „Così fan tutte“
Tiroler Tageszeitung

EISENSTADT/ SCHLOSS ESTERHAZY/ Haydn-Saal: DIE JAHRESZEITEN am kommenden Samstag 8.8. um 19,30 h

 

Daniela Fally, Sopran
Andreas Schager, Tenor
Günther Groissböck, Bass
Chor Ad Libitum
Barucco, Originalklangorchester
Heinz Ferlesch, Musikalische Leitung

Auf die Natur hören
Joseph Haydns Musik kehrt ins Schloss Esterházy zurück! Wie eine neue, übergeordnete und jedenfalls lang ersehnte fünfte Jahreszeit feiern wir die Lockerungen der Corona-Bestimmungen – sinnfällig und standesgemäß mit Haydns großem Oratorium „Die Jahreszeiten“ in Starbesetzung: Daniela Fally, Andreas Schager und Günther Groissböck sind die Solisten, es singen und spielen der Chor Ad Libitum und das Originalklangorchester Barucco unter der Leitung von Heinz Ferlesch.

Ein Tipp aus Dortmund: Es gibt  takt1 mit einem vielfältigen Online-Angebot von Opern und Konzerten. Diese übertragen am Samstag live die Jahreszeiten aus Schloß Esterházy. Zwar ist das eigentlich kostenpflichtig, aber mit einem Probeabo kann man sich einzelne Aufführungen ansehen, so auch die am Samstag

Sonntag, 9.8. werden „Die Jahreszeiten“ dann in Niederösterreich/ Bezirk St. Pölten; , nämlich im Stift Herzogenburg in gleicher Besetzung zur Aufführung gebracht. Beginn ist 19 h

ARENA DI VERONA- FOTOS VOM ERÖFFNUNGKONZERT (1.8.)

Anna Netrebko, Yusif Eyvazov. Foto: © Ph Ennevi/Courtesy of Fondazione Arena di Verona

US-Opernsänger singt Kärntnerlieder
Er ist seit Jahrzehnten einer der großen Sänger der Welt. Der US-Amerikaner Thomas Hampson hat alle großen Baritonrollen in allen großen Opernhäusern gesungen. Nun entdeckte er das Kärntnerlied.
https://kaernten.orf.at/stories/3060718/

Wagner-Festspiele in pfälzischem Garten locken mehr als 100.000 Opernfans
Für die Bayreuther Festspiele 2020 war Tenor Stefan Vinke im Siegfried besetzt. Nach der dortigen Absage hat er die Aufführungen kurzerhand in seinen eigenen Garten verlegt.
https://www.swr.de/swr2/musik-klassik/erfolgreiches-wagner-im-garten-event-100.html

Also, wenn ich vieles glaube, die 100 000 glaube ich nicht. Ich weiß schon, dass man Stream-Zahlen und Theaterbesuche nicht miteinder vergleichen soll.  Aber ich kenne die Stream-Zahlen aus großen Opernhäusern und eben deswegen glaube ich nicht an die 100 000.

Aber gut, man darf auch etwas übertreiben, das ist gut für das Geschäft. Ich begrüße jede Initiative, selbst die Hälfte der angegeben Stream-Besucher wäre bereits ein toller Erfolg.

Patrick Hahn: Mit Beginn der Spielzeit 2021/22 ist er zum jüngsten Generalmusikdirektor im deutschsprachigen Raum bei der Wuppertaler Bühnen und Sinfonieorchester GmbH berufen.

Hochinteressanter Beitrag (etwa 35 Minuten). Der junge Steirer ist mit 25 Jahren (designierter) Generalmusikdirektor!
Bitte untenstehenden Link anlicken

https://tvthek.orf.at/profile/Oesterreich-Bild/1296/Oesterreich-Bild-aus-dem-Landesstudio-Steiermark-Auftakt-Patrick-Hahn/14060324

INSTAG(K)RAMEREIEN – gefunden von Fritz Krammer

Tosca kann auch so aussehen! Northern Light Music Festival, USA – July 2020

Die „Tosca“ heißt Leah Crocetto. Foto: Instagram

ZU INSTAGRAM

Festival International de Musica y Danza de Granada. Wo bleibt die „ausgeklügelte Sitzordnung“?

Das Foto stammt aus der Vorwoche. Daniel Barenboim konzertiert. Festival International de Musica y Danza de Granada

Die Menschen haben sichtlich keine Angst voreinander. Das sind ganz schlechte Aussichten für Psychiater und Psychoanalytiker. Dabei hören wir gerade aus Spanien Horrormeldungen.

Dr. Robert Quitta wagte sich nach Spanien und berichtet aus Granada

Zum Bericht von Robert Quitta

2.08.2020 Schloß Wartholz, Reichenau :  „MY FAIR LADY“   

 In der herrlichen Landschaft des Schwarzatales, unterhalb des mächtigen Rax-Massivs liegt auf einem kleinen Hügel zwischen Reichenau und Hirschwang das 1870 bis 1872 von Erzherzog Karl Ludwig, dem Bruder von Kaiser Franz Josef , erbaute Schloß Wartholz.  Otto von Habsburg , Sohn von Kaiserin Zita und Kaiser Karl , dem letzten österreichischen Kaiser, der das Schloß privat geerbt  und sich da gerne aufgehalten hatte, wurde dort geboren, nach Besitzerwechsel – z.B. das Land NÖ , einem Architekten – steht es nun seit 2001 im Besitz der Familie Blazek, die die angeschlossene Gärtnerei und Landschaftspflege betreibt, die Gebäude am Areal stil- und liebevoll renoviert hat und einem eine Art Feeling der „guaden, oiden Zeit“ vermittelt. Seit einigen Jahren schon bringen sich Michaela und Christian Blazek in der Kulturszene bemerkenswert ein, haben z.B. einen Literatursalon gegründet , wo bedeutende Veranstaltungen und Wettbewerbe organisiert werden, es gab auch Konzerte u. a. m. , heuer erstmals ein gebündeltes Sommerprogramm unter dem Namen „SommerSalon Wartholz 2020“. Neben Andrea Jonasson kann bzw konnte man Elisabeth Leonskaja, Barbara Moser, die Gebrüder Kutrowatz érleben, diverse „Themen“-Liederabende, und vieles mehr, und auch zwei szenische Produktionen, ab 14. 08. Leoncavallos „I Pagliacci“ und zur Zeit Frederick Loewes  Musical „My fair Lady“. Eine doppelt begrüßenswerte Initiative und nicht genug zu loben der Mut der Familie Blazek, gerade in diesen schwierigen Zeiten so ein neues Festival zu starten!..

Zum Bericht von Michael Tanzler

Filme der Woche

Besuchen Sie Renate Wagners FILMSEITE

Ein Mann sitzt hinter dem Steuer seines Pickups und starrt hinaus. Auf ein Haus. Nach kurzer Zeit packt er eine Hacke und geht darauf zu. Man hört die Schreie der Menschen, die er tötet. Dann geht das Haus in Flammen auf. Und der Kinobesucher weiß – was immer jetzt kommt, es kann nicht gut ausgehen.

Dann gibt es einen Dokumentations-Einschub, Nachrichten, die von Gewalttaten in den USA berichten, die vor allem auf den Straßen von Menschen, die ausrasten, begangen werden. Ziemlich höllisch. Das wirkliche Leben.

Und dann schließlich lernt man Rachel kennen, die wie ein junges Mädchen aussieht, aber schon einen Teenager-Sohn hat. Offenbar ist sie jeden Morgen – na, nicht gerade am Rande des Nervenzusammenbruchs, aber schon schwer gestresst. Der Sohn will in die Schule gefahren werden, sie hat eine fixe Verabredung mit einer Kundin (irgendetwas mit Kosmetik, wenn man es recht versteht), ihr Bruder hockt mit Freundin in ihrem Haus herum und ist keine Hilfe…

Zur Filmbesprechung von Renate Wagner

Deutschland/ Basketball und ein Beispiel zur Meinungsfreiheit: Nach Corona-Demo in Berlin: Bonn wirft Nationalspieler Saibou raus
Seit Monaten kritisiert der deutsche Basketball-Nationalspieler Joshiko Saibou die Corona-Maßnahmen als überzogen und unsinnig. Am vergangenen Samstag nimmt er an der Anti-Hygiene-Demo in Berlin teil – und ist nun arbeitslos. Die Telekom Baskets Bonn entlassen ihn fristlos, mit einer klaren Ansage.
https://www.n-tv.de/sport/Bonn-wirft-Nationalspieler-Saibou-raus-article21951383.html

Arbeitsrecht: Darf mein Chef mich zum Corona-Test zwingen?
Der Mitarbeiter macht Urlaub in einem Corona-Risikoland. Darf der Chef nach seiner Rückkehr einen Corona-Test von ihm verlangen?
Der Spiegel

Es wäre klug, diesen Test auch ohne ausdrücklichen Zwang  zu bringen – zumal ihn sogar der Arbeigeber bezahlen muss. Ich verstehe auch den Arbeitgeber: Der kann es sich nicht leisten, plötzlich die ganze Firma in Quarantäne zu haben.

Regeländerung im Fußball: Wer hustet, fliegt vom Platz
Die Regelhüter beschließen wegen der weltweiten Coronavirus-Pandemie einen neuen Grund für eine Rote Karte.
Kurier

Ich wünsche einen schönen Tag!

A.C.

 

Diese Seite drucken