Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

4. MAI 2021 – Dienstag

04.05.2021 | Tageskommentar

Wiener Staatsoper: Kartenverkauf bis Saisonende hat begonnen, Kiosk vor der Volksoper derzeit noch geschlossen. Copyright: Archiv Wiener Staatsoper

Seit gestern  ist die Vorverkaufskassa in der Wiener Staatsoper geöffnet. Karten für Vorstellungen vom 19.5. bis zum Saisonende können gekauft werden.

Wer allerdings gewohnt war, seine Kartenkäufe beim Kiosk vor der Volksoper zu tätigen, wurde zumindest gestern enttäuscht, denn dieser war fest verschlossen und es gab auch keinen Hinweis, ob und wann wieder geöffnet wird. Bitte vorher anrufen, es könnte heute bereits wieder anders sein!

B.Z.

Ansonsten werden wir mit Streaming-Terminen regelrecht zugeschüttet

METROPOLITAN OPERA- STREAMING-PROGRAMM BIS 16. MAI

 

Week 60
Happy Mother’s Day

Monday, May 3 (wegen der Zeitverschiebung heute, Dienstag zu sehen!)
Strauss’s Elektra
Starring Nina Stemme, Adrianne Pieczonka, Waltraud Meier, and Eric Owens, conducted by Esa-Pekka Salonen. Production by Patrice Chéreau. From April 30, 2016.

Tuesday, May 4
Handel’s Rodelinda
Starring Renée Fleming, Stephanie Blythe, Andreas Scholl, Joseph Kaiser, and Shenyang, conducted by Harry Bicket. Production by Stephen Wadsworth. From December 3, 2011.

Wednesday, May 5
Thomas’s Hamlet
Starring Marlis Petersen, Jennifer Larmore, Simon Keenlyside, and James Morris, conducted by Louis Langrée. Production by Patrice Caurier & Moshe Leiser. From March 27, 2010.

Thursday, May 6
Bellini’s Norma
Starring Sondra Radvanovsky, Joyce DiDonato, Joseph Calleja, and Matthew Rose, conducted by Carlo Rizzi. Production by Sir David McVicar. From October 7, 2017.

Friday, May 7
Berg’s Wozzeck
Starring Elza van den Heever, Tamara Mumford, Christopher Ventris, Gerhard Siegel, Andrew Staples, Peter Mattei, and Christian Van Horn, conducted by Yannick Nézet-Séguin. Production by William Kentridge. From January 11, 2020.

Saturday, May 8
Puccini’s Madama Butterfly
Starring Patricia Racette, Maria Zifchak, Marcello Giordani, and Dwayne Croft, conducted by Patrick Summers. Production by Anthony Minghella. From March 7, 2009.

Sunday, May 9
Handel’s Agrippina
Starring Brenda Rae, Joyce DiDonato, Kate Lindsey, Iestyn Davies, Duncan Rock, and Matthew Rose, conducted by Harry Bicket. Production by Sir David McVicar. From February 29, 2020.

ZÜRICH: STREAMING-REIHE «SOUVENIRS»: HÄNDELS «SEMELE» MIT CECILIA BARTOLI
AB FREITAG 7. MAI

Copyright: Oper Zürich/ Suzanne Schwiertz

Mit Georg Friedrich Händels zwischen Oper und Oratorium changierendem Werk «Semele» geht die Streaming-Reihe «Souvenirs» zu Ende. Die Geschichte um die Königstochter Semele handelt von erotischen Verwicklungen zwischen Göttern und Menschen. Die sinnliche, vielschichtige und psychologisch ausgefeilte Figur ist eine Paraderolle für Cecilia Bartoli. Regisseur Robert Carsen gelang eine bildmächtige, vor Fantasie überbordende, witzig-satirische Inszenierung. Die unverhohlenen Anspielungen im Libretto auf die damalige Mätressenwirtschaft am Hof verknüpft Carsen genüsslich mit dem britischen Königshaus der jüngeren Zeit. Cecilia Bartoli gestaltet eine Semele voller Lust und Sinnlichkeit, selbstironisch und am Ende schmerzlich berührend. Nach vielen gemeinsamen Projekten verstehen sich das Orchestra «La Scintilla» und Dirigent William Christie, der die Aufführung vom Cembalo aus leitet, beinahe blind.

Die Aufzeichnung aus dem Jahr 2007 ist von Freitag, 7. Mai, 18 Uhr bis Sonntag, 09. Mai, 24 Uhr als Video on Demand auf der Website des Opernhauses kostenfrei abrufbar.

Das Video on Demand und weitere Informationen finden Sie hier:
https://www.opernhaus.ch/digital/corona-spielplan/semele/

Bundesnotbremse (Deutschland)

Durch Inkrafttreten der Bundesnotbremse nach Änderung des Infektionsschutzgesetzes sind Veranstaltungen in Theater und Oper ab einer Inzidenz von 100 untersagt

So kann man natürlich nicht planen. Für die Absagen habe ich vollstes Verständnis!

Komische Oper Berlin: Kein regulärer Spielbetrieb bis Sommer, Ausblick auf 2021/22 am 21. Juni

Die Komische Oper Berlin wird aufgrund des derzeitigen Infektionsgeschehens und der bis Ende Juni gültigen Regelungen der so genannten »Notbremse«im Infektionsschutzgesetz ihren regulären Spielbetrieb in der laufenden Spielzeit nicht wieder aufnehmen. Die Saison am Haus hätte nach letztem Stand am 1. Juli geendet. Ausnahmen bilden voraussichtlich zwei Vorstellungen der Neuproduktion Der »Zigeunerbaron: Gemeinsam mit der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hält die Komische Oper Berlin an den Plänen fest, die Premiere sowie eine erste Folgevorstellung im Rahmen des Berliner Pilotprojektes »Perspektive Kultur« durchzuführen, voraussichtlich Ende Juni. Die Termine werden bekannt gegeben, sobald absehbar ist, dass die Lage weitere Planungsschritte zulässt. Weiterhin wird ein Sinfoniekonzert am 18. Juni als Stream realisiert.

Die Proben am Haus laufen bis auf weiteres weiter. Aktuell geprobt werden Neuproduktionen und Wiederaufnahmen für die Spielzeit 2021/2022, die am 29. August mit der Premiere von Œdipe eröffnet wird. Das vollständige Programm für die nächste Saison wird am 21. Juni u. a. Medienvertreter*innen bekannt gegeben und am 22. Juni (11 Uhr) auf der Website allgemein veröffentlicht.

Absage der Schubertiade-Konzerte im Mai in Hohenems und im Juni in Schwarzenberg

Sehr geehrte Dame,
Sehr geehrter Herr,

nachdem wir bereits unsere erste diesjährige Konzertreihe absagen mußten, sehen wir nun leider auch keine Möglichkeit für eine vernünftig planbare Durchführung der Schubertiade-Konzerte vom 26. bis 31. Mai in Hohenems und vom 19. bis 27. Juni in Schwarzenberg und müssen auch diese zu unserem größten Bedauern absagen.

Die von der österreichischen Bundesregierung für die Zeit vom 19. Mai bis Anfang Juli – unter der Voraussetzung günstiger Infektionszahlen! – angeordneten Bedingungen erlauben nur eine maximale Auslastung von 50% der verfügbaren Sitzplätze. Das hat neben dem ungünstigen finanziellen Aspekt zur Folge, daß wir einen großen Teil unserer Gäste ausladen müßten.

Bachlers Kampfansage an die Labels und Hilfe für unsere Chöre
Nun also auch die Bayerische Staatsoper: Intendant Nikolaus Bachler kündigte an, dass sein Haus ein eigenes Klassik-Label gründen wird.

Nun also auch die Bayerische Staatsoper: Intendant Nikolaus Bachler kündigte an, dass sein Haus ein eigenes Klassik-Label gründen wird. Die „Bayerische Staatsoper Recordings“ (BSOrec) soll künftig Audio- und Videomitschnitte veröffentlichen. Das Ziel: Man will sich unabhängiger von Plattenfirmen und TV-Sendern machen. Andere Häuser und Orchester haben das längst vorgemacht und die Konsequenz daraus gezogen, dass immer weniger Klassik-Produktionen im Fernsehen landen und viele Klassik-Produzenten einfach ineffektiv arbeiten: Die Berliner Philharmoniker mit ihrer Digital Concert Hall oder die Bayreuther Festspiele mit den BF Medien haben die (weltweite) Vermarktung ihrer eigenen Kunst bereits selbst übernommen. 

https://crescendo.de/klassikwoche18-2021-bsorec-rbb-bayreuth-1000083240/

Berlin
Opern-Intendent Barrie Kosky: „Ein Abenteuer, bei dem die Reise zählt“
Die Komische Oper Berlin macht beim Digitalprojekt „Spielräume!“ mit. Intendant Barrie Kosky über Computerspiele und seine Sehnsucht nach Stimmengewirr im Foyer.
Tagesspiegel.de

München/ Gärtnerplatztheater:
„Schuberts Reise nach Atzenbrugg“

Leopold Kupelwieser: Landpartie der Schubertianer von Atzenbrugg nach Aumühl, 1820 © Wien Museum

Theater live/ Stream-Vergleich: „Vom Himmelhochjauchzen zur lauwarmen Dusche!“

Endlich eine Komposition aus dem 21. Jahrhundert, die geradezu nach weitläufiger internationaler Aufnahme ins Kern-Repertoire schreit.

Das Gärtnerplatz -Theater mausert sich zur Quelle wahrhaftiger Musiktheater-Kultur. Da wäre also auch ein Österreicher (Intendant J. E. Köpplinger) für Österreicher und die Welt in prominentesten 1. Häusern, der Musiktheater-Kultur verinnerlicht hat…

https://onlinemerker.com/muenchen-gaertnerplatztheater-schuberts-reise-nach-atzenbrugg-von-johanna-doderer-peter-turrini-premiere/

Kunst kommt von Leiden
Ein musikalischer Trip ins Innere eines verzweifelten Genies: Am Gärtnerplatztheater hat die Oper „Schuberts Reise nach Atzenbrugg“ Premiere. Zu sehen ist sie als Live-Stream, doch ein paar Zuschauer dürfen physisch dabei sein – und staunen
https://www.sueddeutsche.de/mu…ommt-von-leiden-1.5281488

Zwitterpartie: „Schuberts Reise nach Atzenbrugg“ am Gärtnerplatztheater
Münchner Merkur

Bern/ Konzert Theater: JOHANN STRAUSS: DIE FLEDERMAUS – Stadttheater, Premiere: 02.05.2021

Berner Fassung in einer reduzierten Version. Glücklich ist, wer geniesst, was doch nicht zu ändern ist

Foto: Annette Boutellier

Nach gut sechs Monaten Zwangspause startet die Musiktheatersparte mit der «Mutter aller Operetten» erfolgreich ihren Spielbetrieb. Die Inszenierung von Alexander Kreuselberg hält sich an die Vorgaben des Libretto und setzt interessante Akzente. Auch unter Corona-Bedingungen ist die Aufführung ein wahres Vergnügen!…

Irina Wrona gibt der Rolle des Frosch, Gefängnisdirektor Frank nennt sie liebevoll Froscherl, ein durch und durch sympathisches Profil. Findet Froscherl in einem der seltenen Momente Zeit für ein kurzes Nickerchen, so hängt sie sich mit den Beinen am oberen Rand eines der Gitterkäfige ein. Sie schläft von der Decke hängend – wie eine Fledermaus.

Zum Bericht von Jan Krobot

Österreichische Nationalbibliothek: Liebeslyrik und Streitgedichte. Zum 100. Geburtstag von Erich Fried

 

Kaum ein anderer Autor war von den 1960er- bis in die 1980er-Jahre auf den politischen Bühnen so präsent wie Erich Fried. Der Shoah nur knapp entkommen, widmete er sein Leben und Schreiben dem Kampf gegen Unrecht und Unterdrückung. Berühmt wurde Fried jedoch durch seine „Liebesgedichte“. Die Österreichische Nationalbibliothek widmet diesem großen Dichter aus Anlass seines 100. Geburtstags am 6. Mai ihre neue Online-Ausstellung: „Liebeslyrik und Streitgedichte“. Zu sehen sind zahlreiche Fundstücke aus dem außerordentlich umfangreichen Nachlass.

Erich Fried wurde am 6. Mai 1921 geboren und verbrachte seine Kindheit im Wien der Zwischenkriegszeit. 1938 musste er nach dem „Anschluss“ Österreichs an Hitlerdeutschland nach England fliehen: Die traumatischen Erlebnisse haben sich tief in seine Biografie eingeschrieben. Fried erlangte durch Bücher wie „Liebesgedichte“ und „Es ist was es ist“ große Bekanntheit und er wurde zu einem der meistgelesenen deutschsprachigen Dichter seiner Zeit. Zugleich nahm er an den großen politischen Debatten teil und sorgte mit Büchern wie „und VIETNAM und“ oder „Höre, Israel“ für Aufsehen und Kontroversen. Der streitbare Autor war außerdem anerkannter Übersetzer von insgesamt 27 Stücken William Shakespeares, die auf vielen Bühnen aufgeführt wurden. Am 22. November 1988 starb Erich Fried im Alter von 67 Jahren.

Anlässlich seines 100. Geburtstags zeigt die Österreichische Nationalbibliothek von 3. Mai bis 3. August 2021 die Online-Ausstellung „Liebeslyrik und Streitgedichte“. Zahlreiche Fotos, Gedichte, Zitate aus dem Nachlass, Tondokumente und ein Ausschnitt aus dem Film „Erich Fried – Dichter im Porzellanladen“ zeichnen ein vielschichtiges Bild des politisch engagierten Dichters. In vier Abschnitten werden seine Biografie, der schriftstellerische Werdegang, die Entwicklung zum renommierten Shakespeare-Übersetzer sowie die Ursachen und Auswirkungen seines politischen Engagements porträtiert. Tagebucheinträge des Jugendlichen, Notizen zum Familien- und Künstlerleben in London oder sein Brief über die geplante Rückkehr nach Wien geben tiefe Einblicke in das Leben und Werk des Exilanten. Fried blieb in London, seine Heimkehr erfolgte über den Literaturbetrieb, insbesondere über die Gruppe 47: „Ich habe mich zum ersten Mal seit vielen Jahren zu Hause gefühlt, an einem Ort, an den ich hingehöre.“

» Pressetext & Pressebilder

Unser Ludwig wandert ins Beethovenhaus Baden

Die Ausstellung MYTHOS LUDWIG VAN ging gestern ohne Publikum zu Ende, wertvolle Original-Exponate und die beiden UNSER LUDWIG-Statuen übersiedeln ins Beethovenhaus Baden.

Fotodownload: http://bit.ly/UnserLudwigwandert

Die Statuen werden in Zukunft die Besucherinnen und Besucher im Beethovenhaus Baden willkommen heißen.
Beethovenhaus Baden
Rathausgasse 10, 2500 Baden, www.beethovenhaus-baden.at
Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen 10.00 – 18.00 Uhr
Bildmaterial zum Download unter http://bit.ly/Beethovenhaus_Baden

Österreich sammelt (sich) vor dem Stephansdom
Ex-Life Ball-Organisator Gery Keszler plant eine Fernsehshow rund um den Stephansdom. Sie soll Hoffnung geben – und Geld für jene einspielen, die von der Viruspandemie besonders hart getroffen wurden.
https://www.diepresse.com/5974713/osterreich-sammelt-sich-vor-dem-stephansdom

Zum 100. Geburtstag von Joseph Beuys

Von Andrea Matzker und Dr. Egon Schlesinger

Beuys: Friedenshase. Kassel 1982. Foto von ZOA. Galerie Heinz Holtmann /Koeln.

Am 12. Mai 2021 würde Joseph Beuys 100 Jahre alt. Aus diesem Grunde finden mannigfaltige Veranstaltungen und Ausstellungen in ganz Deutschland statt.

Als langjähriger Freund und Galerist des Künstlers stellt Heinz Holtmann verschiedene Werke von ihm in seiner renommierten Kölner Galerie aus. Während seiner Zeit als Direktor des Goslar Mönchehaus Museums war Holtmann maßgeblich mit daran beteiligt, dass Beuys 1979 den Kaiserring erhielt. Er überbrachte dem Künstler auch die Nachricht, dass er der nächste Kaiserring-Träger sein würde. Auf der Webseite der Galerie lässt sich vieles Interessante dazu erfahren…

Mehr darüber in unseren „Infos des Tages“

Aktuelles aus der „Neuen Zürcher Zeitung“

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden: Der Microsoft-Gründer und seine Ehefrau gehen künftig getrennte Wege. Die Arbeit an der nach ihnen benannten Stiftung wollen sie jedoch gemeinsam fortzusetzen. Aus der 27 Jahre währenden Ehe gingen drei Kinder hervor.
Zum Bericht
USA erhöhen Obergrenze für Flüchtlinge: Anstatt der von Donald Trump festgelegten Obergrenze von 15 000 sollen nun bis Ende September maximal 62 500 Flüchtlinge aufgenommen werden, erklärte Präsident Joe Biden am Montag. Im nächsten Jahr soll die Obergrenze dann wie geplant auf 125 000 angehoben werden.
Zum Bericht
El Salvadors Präsident lässt Verfassungsrichter feuern: Nayib Bukele zündet die nächste Autoritätsstufe. Das von seiner Partei dominierte Parlament hat fünf Verfassungsrichter sowie den Generalstaatsanwalt abgesetzt, weil sie sich gegen seine Politik der harten Hand gestellt hatten. Die Mehrheit der Salvadorianer steht hinter dem Präsidenten.
Zum Bericht
Verdiente Wahlschlappe für Indiens Regierungschef: Statt das Land auf die zweite Welle der Pandemie vorzubereiten, hat Narendra Modi Wahlkampf gemacht. Trotzdem musste Modi in Westbengalen eine schmerzhafte Niederlage einstecken. Mit der Pandemie hat das Image des populären Landesvaters tiefe Kratzer bekommen.
Zum Kommentar

Österreich: Nationalrat wertet Corona-Geimpfte auf

Die Details zur Gleichstellung von Geimpften, Genesenen und Getesteten werden erst mit einer Verordnung des Gesundheitsministeriums geregelt. Es ist aber davon auszugehen, dass man drei Wochen nach dem ersten Stich von der Testpflicht befreit wird.
https://www.krone.at/2404751

Gelber Impfpass aus Papier dient als Eintrittsberechtigung
Die erste Impfung, die mindestens 21 Tage zurück muss, ist ausreichend für einen Eintritt. Digitaler Impfpass soll Anfang Juni kommen.
Kurier.at

Ich bin bereits voll geimpft. Mit Maske besuche ich aber sicher keine Veranstaltung, bei der ich nicht zwingend sein muss.

Ab dem Wochenende
Deutschland streicht Corona-Regeln für Geimpfte
In Deutschland geht es plötzlich ganz schnell. Nach Informationen der „Bild“-Zeitung will die Bundesregierung schon ab dem Wochenende die Kontakt- und Ausgangssperren für Geimpfte und Covid-19-Genesene aufheben. Darauf hätten sich die beiden Regierungsparteien der Großen Koalition aus CDU und SPD am Montag geeinigt.
https://www.krone.at/2405011

Ich wünsche einen schönen Tag!

A.C.

 

 

 

Diese Seite drucken