Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

31. MÄRZ 2020 – Dienstag

31.03.2020 | Tageskommentar

Maskenpflicht!Das Staatstheater Mainz entwirft Masken mit künstlerischem Anspruch. Von links: Markus Müller, Anja Gockel, Norbert Pfeiffer. Foto: Helene Anschütz

Ich kann nur von Österreich sprechen, wie es derzeit in Deutschland ist, weiß ich nicht. Noch ist es noch nicht ganz so weit, in Supermärkten wird man diese Masken aber tragen müssen, sonst wird man nicht mehr eingelassen (vermutlich ab Mittwoch). Grundsätzlich halte ich alle Maßnahmen für sinnvoll, die zumindest beruhigend wirken. Noch vor wenigen Tagen habe ich aus österreichischen Politikermündern gehört, dass das Tragen von Masken nicht sinnvoll ist, weil es einem selbst nicht schützt. Nun klingt die offizielle Maßnahme wieder anders. Soll sein, ich werde mich daran halten, gehe lieber mit einer Maske in ein Geschäft, statt ohne Maske gegen eine geschlossene Geschäftstüre zu rennen! Nur bitte, lasst bald eine „Halbwegs- Normalität“ einkehren. Die Menschen werden bereits krank und sind zunehmend gereizt. Dass nach überstandener Krise eine Scheidungswelle bevorsteht, ist sonnenklar! Und ehrlich, hätte mich diese Situation noch als Firmeninhaber getroffen, wäre ich nicht ansprechbar, hätte Existenzsorgen auch für die Familien meiner Mitarbeiter. Der Staat kann das nicht stemmen, da nützen alle Sonntagsreden nichts.

Apropos „Masken“: Wenn die Regierung Schwierigkeiten beim Auftreiben von Masken hat, könnte sie doch Maria Rauch-Kallat reaktivieren. Die hat doch 2006 bei der Grippeepidemie ohne Probleme 9 Millionen Masken aufgetrieben. (Was ist mit denen dann eigentlich passiert ?)

Servus-TV: „Der Wegscheider“ -Sendung vom 28.3.2020: Ist kritisches Denken noch erlaubt

https://www.servustv.com/videos/aa-22sx4pqz52112/

Erlaubt ist kritischen Denken natürlich, erwünscht ist es allerdings nicht! Dr. Ferdinand Wegscheider ist der Fernsehdirektor von „Servus“-TV – und dieser Sender wird immer beliebter, weil er sich kritische Betrachtungen finanziell leisten kann – und es auch tut. Wenn ich mir so die Mastdarmakrobatik zwischen den Werbepausen anderer Österreichischer Privatsender anschaue, lerne ich Servus-TV richtig schätzen!

Philosoph Robert Pfaller: „Man diszipliniert uns, um uns einzuschließen“
Der streitbare Robert Pfaller über die Sinnhaftigkeit der aktuellen Notmaßnahmen und ihre Gefahren
Der Standard

München
Die Angst tanzt mit: Die Bayerische Staatsoper und Corona


Zwar finden die live übertragenen „Montagskonzerte“ ohne Publikum im Münchner Nationaltheater statt. Doch seien an diesen Abenden mitunter bis zu 30 Personen anwesend, seit auch Tänzerinnen und Tänzer auftreten, heißt es.

Die Kunst durch die Krise bringen – aber mit welchem Risiko? Es gibt heftige Vorwürfe gegen die Bayerische Staatsoper.
Münchner Merkur

Ich denke, dass man bei 30 Personen, die „weisungsgebunden“ agieren, den nötigen Schutz anordnen kann. Gefährlich sind ja rücksichtslose und hirnamputierte Personen, die sich zum Beispiel bei den Supermarktkassen von vorne an die Kassierinnen und Kassiere drängen, um sich die Rechnung erklären zu lassen – während andere Kunden mit dem nötigen Abstand gerade die ihre begleichen!

BAYREUTHER FESTSPIELE FÜR DIESES JAHR ABGESAGT!
Mehr darüber morgen

HEUTE ALS STREAM AUS DER METROPOLITAN OPERA: DIALOGUES DES CARMÉLITES

Steigen Sie ein, wann es Ihnen beliegt: www.metopera.org

 

Nezet-Seguien; Mattila, Leonard, Pieczonka, Cargill u.a. (2019)

Heute Stream der Wiener Staatsoper: (Beginn 19 h)

31. März 2020: L’elisir d’amore (Vorstellung vom 8. November 2018)
Dirigentin: Speranza Scappucci | nach einer Inszenierung von: Otto Schenk
mit Aida Garifullina (Adina), Benjamin Bernheim (Nemorino), Orhan Yildiz (Belcore), Paolo Rumetz (Doktor Dulcamara), Mariam Battistelli (Giannetta)

In eigener Sache: Erklärung zu den Spielplänen

Obwohl es fraglich ist, ob die Opernhäuser – insbesonders auch in Österreich – auf Grund der Einschränkungen infolge der Corona-Krise im April überhaupt noch geöffnet werden, haben wir uns entschlossen, die Spielpläne wie gewohnt online zu stellen. Bei den österreichischen Bühnen ist dies auf die Zeit ab dem 14. April eingeschränkt. Da die Einschränkungen in den anderen Ländern unterschiedlich sind, bitten wir diesbezüglich auf die Websides der einzelnen Häuser zu schauen.

H.S.S.

Absage Liszt-Festival Raiding : Auch der Juni-Zyklus kann nicht stattfinden

 

Sehr geehrte Liszt-Freunde!

Wir bedauern zutiefst, dass wir neben dem März-Zyklus (19. – 29. März 2020) auch den Juni-Zyklus (11. – 21. Juni 2020) des Liszt Festival Raiding auf Grund der aktuellen Anordnungen der Österreichischen Bundesregierung und aller damit verbundenen Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus absagen müssen.

Wir sind aktuell bemüht, eine mögliche Verschiebung der Konzerte abzuklären. Sobald dies sichergestellt ist und Termine fixiert sind, werden wir uns wieder bei Ihnen melden. Sie haben folgende Möglichkeiten:

• die bereits gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit sollte ein Ersatztermin möglich sein
  oder

• die von Ihnen bereits bezahlten Ticketpreise werden zurückerstattet. Bitte verwenden Sie dazu den Link „Ticketpreis-Rückerstattung“ direkt auf www.lisztfestival.at

10 Fragen an Ekkehard Lampe-Steinhage: „Ich möchte eine Lesung über Thomas Mann halten, begleitet von den Bremer Philharmonikern“
Der Atem-, Sprech- und Stimmlehrer Ekkehard Lampe-Steinhage wurde 1981 an der Schule Schlaffhorst-Andersen ausgebildet. Seine Gesangsausbildung erhielt er in Berlin, Kopenhagen und Bremen. Er arbeitete viele Jahre an diversen Schauspielschulen in Berlin und Bremen, erteilte Stimm- und Sprechtraining im Bereich Hörfunk und Fernsehen und bildete Bremer Bürgerschaftsabgeordnete aus. Er ist verantwortlich für das Sprechtraining an der Bremer Oper und für die Stimmbildung am Bremer Schauspiel und bei der Shakespeare Company. Als Sprechtrainer gibt er Masterkurse in New York für Opernsänger, die unter anderem an der Metropolitan-Oper singen. Gelegentlich hält er musikalisch begleitete Lesungen.
Petra Spelzhaus befragte Ekkehard Lampe-Steinhage über sein Künstlerleben im Zeichen der Corona-Krise.
Klassik-begeistert

Beethovens vollendete Zehnte Sinfonie wird im November uraufgeführt
Ein Computer stellt Beethovens berühmte „Unvollendete“ fertig.
Wiener Zeitung

Lucerne-Festival-Intendant Michael Haefliger: «Die Ansteckungskurve müsste bis zum Sommer deutlich abflachen»
Wegen des Coronavirus droht auch den Klassikfestivals im Sommer das Aus, wie die Absage von Verbier zeigt. Intendant Michael Haefliger über Szenarien, Ängste und Hoffnungen für Lucerne Festival im Sommer.
Luzerner Zeitung

„Im Gesang ist schlechter Unterricht Körperverletzung“
Marilyn Schmiege, Präsidentin des Bundesverbands deutscher Gesangspädagogen (BDG), im nmz-Gespräch
Neue Musikzeitung/nmz.de

Deutschland: Bund rechnet mit bis zu 28 Milliarden Euro Ausfall im Kulturbereich
Neue Musikzeitung/nmz.de

Milliardenausfall in deutscher Kulturbranche befürchtet
Der Standard

INSTAG(K)RAMEREIEN – gefunden von Fritz Krammer

ROMA: Coro virtuale „Va pensiero“ („Nabucco“ di G. Verdi) – International Opera Choir

Diese wunderbare Arbeit wurde soeben vom International Opera Choir aus Rom fertiggestellt: Project Manager Raffaella Baioni, Dirigent M° Giovanni Mirabile.

 

Raffaella hat jedes Chormitglied den eigenen Beitrag mittels Smartphone auf eine Grundlage aufnehmen lassen, die von einem Choristen stammt, der gleichzeitig auch Tonmeister ist. Die Aufnahmedateien wurden dann in einer bewunderswerten Montagetechnik zusammengeschnitten und.. das ist das Ergebnis!

Wenn dir diese bewegende und mitreißende Interpretation gefallen hat, wie mir, teile sie bitte mit jedem dir möglichen Mittel… Ich bin der Meinung, sie ist es absolut wert!!
👏🏼👏🏼👏🏼👏🏼👏🏼 https://www.youtube.com/watch?v=JTVXEGIS3LE&feature=youtu.be

 

Bohème-Duett Mirella Freni/ Franco Corelli in Hamburg / Liebermann-Festkonzerte 1971

 

ZU INSTAGRAM-VIDEO

LEHÁR-FESTIVAL BAD ISCHL: AKTUELLE INFORMATION ZUR AUSBREITUNG DES CORONA VIRUS IN BEZUG ZU DEN LEHÁR FESTSPIELEN

Natürlich leistet auch das Lehár Festival seinen Beitrag zum Schutz unserer Mitmenschen und zur Bekämpfung des Corona Virus.
Wir stellen aus diesem Grund den persönlichen Kundenverkehr derzeit ein.

Außerdem stehen wir Ihnen unter Tel. +43 (0)6132 – 238 39 weiterhin zu den angegebenen Öffnungszeiten zur Verfügung. Auch alle anderen Informationen bezüglich des Festivals können Sie unter dieser Telefonnummer oder über unsere E-Mail Adresse info@leharfestival.at erhalten.

Updates on Opera Companies & Orchestras Throughout U.S. & North America Canceled Due to Coronavirus Outbreak
https://operawire.com/more-opera-houses-orchestras-cancel-due-to-coronavirus-outbreak/

Updates on Summer Festivals Canceled Due to Coronavirus Outbreak
https://operawire.com/updates-on-summer-festivals-canceled-due-to-coronavirus-outbreak/

ORF : „ZIB 1“ bis 19. April weiter in ORF 1, ORF 2 und OSP durchgeschaltet, ORF III wieder mit „Österreich Heute“ und „Kultur Heute“

 Neuer Vorabend in ORF III

Wien (OTS) – Die „Zeit im Bild“ um 19.30 Uhr bleibt bis 19. April 2020 in ORF 1, ORF 2 und ORF SPORT + durchgeschaltet und bis 20.07 Uhr verlängert, ORF III zeigt ab sofort wieder „Österreich Heute – Das Magazin“ um 19.30 Uhr und danach um 19.45 Uhr „Kultur Heute“.

Der neue ORF-III-Vorabend präsentiert sich ab sofort wie folgt:

18.35 Uhr: „MERYNS sprechzimmer LIVE“ 18.50 Uhr: „Unser Österreich“ 19.18 Uhr: „Österreich Heute“ 19.25 Uhr: „Nachrichten in Einfacher Sprache“ 19.30 Uhr: „Österreich Heute – Das Magazin“ 19.45 Uhr: „Kultur Heute“ 20.10 Uhr: „Miteinander – Füreinander“

Coronavirus stoppt nun auch „The Masked Singer“ in Deutschland
ProSieben setzt „The Masked Singer“ aus: Zwei Corona-Fälle innerhalb des Teams. In zwei Wochen soll es weitergehen, was man aber anzweifeln sollte.
Kurier

Modedesigner Emanuel Ungaro stirbt im Alter von 86 Jahren
Der Modedesigner Emanuel Ungaro ist tot. Der Designer starb am Samstag in Paris im Alter von 86 Jahren, berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP am Sonntag unter Berufung auf seine Familie.
https://tekk.tv/unterhaltung/agentur-modedesigner-emanuel-ungaro-stirbt

14 Schritte zum Glücklichsein
Der Schlüssel zum Glücklichsein ist nicht so fern, wie Sie vielleicht glauben mögen. Wir stellen Ihnen 14 Dinge vor, die Sie sich Schritt für Schritt abgewöhnen können. Sie werden sehen, je besser es Ihnen gelingt, die 14 Schatten aus Ihrem Leben zu verbannen, umso heller wird es bei Ihnen und umso leichter fällt das Glücklichsein. Viel Glück!
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/gluecklich-sein-ia.html

Wiener Donauinselfest verschoben, Maiaufmarsch abgesagt
Das für Ende Juni geplante Festival wird wegen der Corona-Krise auf September verschoben. Der Maiaufmarsch der SPÖ ist abgesagt.
Die Presse

Ich wünsche einen schönen Tag. Bleiben Sie gesund! Bitte! Sonst dauert der Zustand noch länger.

A.C.

 

 

Diese Seite drucken