Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

3. JUNI 2020 – Mittwoch

03.06.2020 | Tageskommentar

Not macht erfinderisch: Deutsche Oper Berlin zeigt eine 90-minütige „Rheingold“-Fassung auf dem Parkdeck.

Die Deutsche Oper Berlin schreibt: Am 12. Juni um 19.30 Uhr laden wir Sie zu einer halbszenischen 90-minütigen Fassung des Werks auf das Parkdeck der Deutschen Oper Berlin ein, die auf der Basis einer Kammerfassung des britischen Komponisten Jonathan Dove mit 22 Musiker*innen und 12 Sänger*innen erarbeitet wird. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Generalmusikdirektor Donald Runnicles, die szenische Einrichtung übernimmt Neil Barry Moss.

Aufgrund der vom Berliner Senat beschlossenen Lockerungen der Anti-Corona-Maßnahmen ist ein Auftritt open air gerade möglich geworden. Es wird ohne Pause gespielt und die Platzanzahl ist aufgrund der geltenden Abstandsregelungen recht limitiert. Weitere Vorstellungen am 19. und 20. Juni, jeweils 19.30 Uhr, sowie am 21. Juni um 18.00 Uhr.

Die Vorstellungen verfolgen ein „Pay what you want“-Konzept, d.h. zur Sicherung der Plätze sind die Besucher*innen eingeladen, sich online, telefonisch oder an der Tageskasse gegen eine Schutzgebühr von 5,00 € einen oder zwei Plätze zu buchen. Gleichzeitig werden die Gäste im Vorfeld darauf hingewiesen, dass um Beiträge nach der Vorstellung gebeten wird. Die Karten sind ab Freitag, 5. Juni um 12 Uhr buchbar.

Deutsche Oper Berlin spielt komprimiertes  „Rheingold“ auf Parkdeck
Berlin (MH) – Die Deutsche Oper Berlin bringt in der Corona-Pandemie eine Neuproduktion von „Das Rheingold“ heraus. Basierend auf einer Kammerfassung des britischen Komponisten Jonathan Dove werde eine halbszenische 90-Minuten-Version erarbeitet, teilte das Haus am Montag mit. Dabei treten 22 Musiker und zwölf Sänger unter der Leitung von Generalmusikdirektor Donald Runnicles auf.
http://www.musik-heute.de/21047/deutsche-oper-berlin-spielt-rheingold-auf-parkdeck/

Naja,  das ist besser als nix. In Bayern dürfen ja erst ab 15.Juni schlappe 50(!!!) Leute in die Staatsoper. Ein Freund von mir ist schockiert, wie Masken-hörig man dort noch immer ist. Auch diese Schikanen mit den Kontaktdaten im Wirtshaus/Restaurant…

Gestern hat er sich beim Essen zur Abwechslung mal als Grippinger Franz, wohnhaft Im Narrenturm 3 Tel.nr. 0815/0815 ausgegeben😜. Viele machen sich schon lustig drüber, zumindest bei mir in Wien. Ich deute das als gutes Zeichen!

Der Juni an der Bayerischen Staatsoper

 

Die Bayerische Staatsoper macht einen weiteren Schritt zur Öffnung des Hauses und bittet ab dem ersten Wochenende nach Pfingsten – 6. und 7. Juni – auf die Bühne des Nationaltheaters – nach wie vor mit einer stark reduzierten Anzahl an Zuschauern und nach Vorbild der Richtlinien für Museen und Gottesdiensten. „Wir wollen unser Publikum am Arbeits- und Vorbereitungsprozess unserer Musikerinnen und Musiker für den Herbst teilhaben lassen“, sagt Intendant Nikolaus Bachler zu den neuen Terminen.

Mehr darüber in den „Infos des Tages“

Montag noch ohne Zuschauer in München
Bayerische Staatsoper Montagskonzert mit Günther Groissböck. Naturgewalt aus Niederösterreich
Münchner Abendzeitung

MÜNCHEN/ Gärtnerplatztheater: Wiederaufnahme des Spielbetriebes am 15. Juni 2020

Hinter dem Vorhang des Gärtnerplatztheaters. Copyright: Christian POGO Zach

2. Juni 2020; Nach Beschluss der Bayerischen Staatsregierung ist der Spielbetrieb im Staatstheater am Gärtnerplatz mit bis zu 50 Zuschauern ab dem 15. Juni wieder möglich. Die ursprünglich bis zum Ende der Spielzeit geplanten Vorstellungen können aufgrund bisher ausgefallener Proben sowie der strengen Hygienerichtlinien für die Wiederaufnahme des Spielbetriebes nicht stattfinden. Alle Tickets und Abo-Aufrufe werden automatisch storniert und das Geld erstattet. Das Gärtnerplatztheater hat einen neuen Spielplan erarbeitet, der den Besuchern einzigartige Perspektiven und Einblicke eröffnen wird, die unter normalen Umständen nicht möglich wären. Umfassende Hygienerichtlinien sorgen dabei für größtmögliche Sicherheit des Publikums.

Auch hier gilt: Details in den Infos des Tages

Kultur-Stillstand: New Yorker Met öffnet erst zu Silvester wieder
Direktor will auf Gesundheit der Mitarbeiter achten.
Wiener Zeitung

New Yorker Metropolitan Oper macht erst im Dezember auf
Met-Chef Peter Gelb will nicht nur auf die Gesundheit der Zuschauer, sondern auch der Mitarbeiter achten. „Man kann kein Symphonieorchester in einen Graben setzen und Sänger und einen Chor auf der Bühne nah beieinander.“
Die Presse

Met Opera bricht die Herbstsaison aufgrund von COVID-19 ab
https://tekk.tv/welt/met-opera-bricht-die-herbstsaison-aufgrund-von-covid-19-ab/

Geld für die Künstler gibt es dort keines, bei uns versucht man zumindest einen Kompromiss zu finden. Da hilft nur eines, liebe Met-Stars: Rechnen Sie den Verlust in zukünftige Verträge ein. Meine Firma hat einmal für einen als schwierig bekannten Kunden gearbeitet – gemeinsam mit einem Architekten. Der Architekt gab mir bereits vor Anbotslegung den Rat, ganz einfach 20 % „Risikogebühr“ einzukalkulieren. Das habe ich auch getan – und die Meckerei hielt sich in Grenzen. 5 % wären ausreichend gewesen! So fällt einem ein ruinierter Ruf auf den Kopf!

Und Wien? Immer noch Schweigen im Walde – oder „Wenn der Chef nicht da ist, reissen wir uns keinen Haxn aus!

Wer ist der Chef? Noch ist es Dominique Meyer, der aber nur mehr drei Wochen. Angeblich soll die Staatsoper für den Juni (ja, sogar für den Juni 2020) etwas planen. Noch ist das nicht durchgedrungen!

ACHTUNG! NEU! Die Wiener Staatsoper spielt im Juni

Den Auftakt macht am 8. Juni 2020 ein Liederabend von Günther Groissböck; weiters geben die Publikumslieblinge KS Tomasz Konieczny (11. Juni), KS Camilla Nylund (15. Juni), KS Michael Schade (18. Juni), KS Juan Diego Flórez (20. Juni) und KS Krassimira Stoyanova (25. Juni) Liederabende im Haus am Ring.

Die Konzerte am 9., 12., 16., 19., 22. und 24. Juni gestalten Ensemblemitglieder der Wiener Staatsoper.

Der Kartenverkauf für alle Veranstaltungen beginnt am 4. Juni 2020 um 8 Uhr in der Kassenhalle der Bundestheater sowie online unter www.wiener-staatsoper.at.

 Ticketpreise: EUR 36,- (Konzerte der Ensemblemitglieder sowie Kammermusik) bzw. EUR 100,- (Liederabende, Galakonzert)

Näheres morgen!

Hintergrund: Chorsingen

Viren speiende Infektions-Drachen? Nach mehr als elf Wochen Pause dürfen Chöre ihre Proben- und Konzerttätigkeit seit vergangenen Freitag wieder aufnehmen. Und wie steht’s um die Aerosole und damit verbunden um die Infektionsgefahr? Das wollte der Chorverband Österreich genauer wissen.
DrehpunktKultur

Chorverband empfiehlt 1,5 Meter Abstand
Grundlage ist eine Untersuchung der Aerosolwolken bei Sängern.
Wiener Zeitung

Als Chorverband hätte ich die Vorschläge des Herrn, auf dessen Visitenkarte die schöne Berufsbezeichnung Performing Arts Medicine Physician steht, als realitätsfern nicht veröffentlicht (zum internen Gebrauch natürlich schon verwendet, der Experte hat die Studie ja sicher nicht um Gottes Lohn gemacht). Darin steht also:

Eine Ausdehnung der Ausatemluft von mehr als rund einem Meter sei nicht zu erwarten. „Tiefes Ein- und Ausatmen sollte vermieden und das Tragen einer Mund-Nasen-Maske bei Ausübung der Profession überlegt werden“, so die Empfehlung des Spezialisten für die Gesundheit von Künstlern.

Chorsingen ohne tiefes Aus- und Einatmen? „Mund-Nasen-Maske“ bei der Ausübung der Profession !  Das ist nicht wahr, oder? Man kann übertreiben – aber muss das so schamlos sein?

Wien
Theater an der Wien: Künstlerischer Betriebsdirektor Jochen Breiholz geht ab Februar 2021 als Operndirektor an die Opéra National de Lyon
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200602_OTS0111/theater

Warum sind hohe Männerstimmen Kult?
Im Barock wurden Kastraten wegen ihrer hohen Stimmen bejubelt wie heutzutage Popstars. Die grausame Praxis der Kastration wurde zum Glück aufgegeben, doch Spitzentöne aus Männerkehlen faszinieren noch immer: Countertenöre singen nun das Repertoire von damals. Das Spiel mit Identitäten geht weiter.
Deutschlandfunk.de

Luzern
Private Verflechtungen in der Chefetage: Personalpolitik am Luzerner Theater wirft Fragen auf
Die neue Intendatin des Luzerner Theater und einer von vier künftigen Chefangestellten auf Direktionsstufe führen privat eine Beziehung mit gemeinsamen Kindern. Das wirft bei Kantonspolitikern Fragen auf.
https://www.zentralplus.ch/personalpolitik-am-luzerner-theater-wirft-fragen-auf-1808853/

WIEN/ BURGTHEATER: Die große Pause

Eine Installation von Daniel Hosenberg am Haupteingang des Burgtheaters

Copyright: Paul Gasser

 Die große Pause ist der Titel einer Installation des Künstlers Daniel Hosenberg, die ab dem 2. Juni 2020 (bis August 2020) im Bereich des Haupteinganges im Burgtheater zu sehen sein wird. Daniel Hosenberg nimmt Theaterszenen aus Aufführungen des Burgtheaters als Ausgangspunkt für seine Arbeiten. Dadurch werden Theatermomente „aus dem Inneren“ vor die derzeit geschlossenen Türen des Theaters und somit in die Stadt transferiert.

Die Installation beinhaltet vier großformatige Werke. Drei der Werke werden direkt im Bereich des Haupteinganges montiert, ein Viertes wird auf der Wiese vor dem Vestibül aufgestellt.

Die große Pause steht dabei für das, was vor dem Lockdown des Burgtheaters passierte, aber vor allem die Pause selbst. „Mit dem Triptychon wird der Haupteingang, die Brücke des Burgtheaters in die Öffentlichkeit, vollends versperrt. Gleichzeitig wird mit den großformatigen Werken ein Lebenszeichen gesendet“, so der Künstler Daniel Hosenberg. „Für mich ist diese Arbeit eine Spiegelung der Kunst und Kulturszene in Zeiten von Corona. Sie steht aber auch für ein Gefühl, welches in der gesamten Gesellschaft vorhanden ist.“

Als Inspiration für die Installation dienten Szenen mit Dörte Lyssewski in The Party, Felix Rech in Dies Irae – Tag des Zorns, Birgit Minichmayr in Das Interview, Itay Tiran und Martin Reinke in Der Henker sowie Aufnahmen von Bibiana Beglau.

„Es geht Bergauf mit Cultour“ – eine illustre Künstlerschar auf einer Landpartie nach Tirol 

‚Bergauf‘ soll es nun heißen. Bergauf in der Touristik im schönen Land Tirol. Und Kammersänger Michael Schade ist als singender Bergführer mit dabei. Nun, nicht hinauf auf heikle hohe Töne oder gefährliche  Bergspitzen, sondern als Arrangeur eines hochgradigen Kulturprogrammes. Allerdings, die Chefin ist aber doch Hotel-Dame Elisabeth Gürtler, welche diesen Trip mit 20 arrivierten Künstlern aller Sparten für ihr Hotel Astoria Resort Seefeld mit Unterstützung der Tirolwerbung eingefädelt hat.

‚Es geht Bergauf mit Cultour‘ heißt dieses Projekt von 11. bis 14. Juni, welches auf einen touristischen wie kulturellen Neustart in Österreich wie auf kommende Kulturevents im Seefelder Hotel Astoria aufmerksam machen soll. Angelika Kirchschlager, Ildiko Raimondi, Thomas Hampson, Bo Skovhus, Herbert Föttinger, Michael Maertens, Robert Dornhelm oder die Malkünstler Attersee und Xenia Hausner sind mit dabei …. einige von ihnen wohl auch in ehelicher Eintracht. Es wird gleichsam eine Freundestour, eine Landpartie, welche von der ÖBB hin und zurück gechartert und medienwirksam auch vom ORF begleitet wird. (M.R.)

Die Damen und Herren Künstler, alle Coronageschädigte, erhalten somit durch ÖBB und Gürtler-Hotels einen Gratisurlaub als teilweise Wiedergutmachung

 Österreichs Museen vor Personalabbau
Erste Museen wurden geöffnet, ihre finanzielle Situation bleibt allerdings heikel. Diese Woche wird verhandelt
Der Standard

Paris
Für Herbst 2021 geplant: Nach Tod von Christo hält Frankreich an Triumphbogen-Verpackung fest
Die für Herbst geplante Verpackung des Arc de Triomphe war wegen der Coronavirus-Pandemie um ein Jahr verschoben worden. Nach seinem Tod hält man an der Verwirklichung des Projektes fest. Centre Pompidou widmet dem Künstler ab Juli eine Hommage.
Kleine Zeitung

BITTE VORMERKEN: DIE NÄCHSTE VERANSTALTUNG BEIM ONLINE-MERKER

Es ist keine Anmeldung erforderlich, wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Wien
Donauinselfest in klassischer Form abgesagt, aber …
Am Mittwoch findet eine Pressekonferenz zum Donauinselfest statt. „Heute“-Infos zufolge müssen die Veranstalter das beliebte Event coronabedingt in der gewohnten Form canceln. Aber es soll eine Überraschung für alle Wiener geben
https://www.heute.at/s/morgen-wird-das-donauinselfest-zum-ersten-mal-abgesagt-100085197

Da wird Spannung erzeugt! Ich bin gespannt, was in der Pressekonferenz verkündet wird!

Ich wünsche einen schönen Tag

A.C.

 

 

Diese Seite drucken