Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

3. FEBRUAR 2021 – Mittwoch

03.02.2021 | Tageskommentar

 

OSTERFESTSPIELE SALZBURG MIT NEUEM PROGRAMM (2. – 5. APRIL)

Neues Programm mit Christian Thielemann, Anna Netrebko, Antonio Pappano

Die Osterfestspiele Salzburg sollen 2021 von Karfreitag bis Ostermontag stattfinden. Christian Thielemann, Künstlerischer Leiter des renommierten Festivals, und Nikolaus Bachler, neuer Intendant an der Salzach, haben ein neues Programm zusammengestellt, das viele der lang angekündigten Künstler in teilweise neuen Konstellationen und mit neuen Werken präsentiert.

Christian Thielemann steht an drei Abenden am Pult der Staatskapelle Dresden

Es war unser oberstes Gebot, dem Virus die Stirn zu bieten und mit Musik ein starkes Signal in die Welt zu senden“, so Christian Thielemann, der mit Mozarts Requiem das Osterwochenende eröffnet. Ebenfalls unter der Leitung des Chefdirigenten der Sächsischen Staatskapelle Dresden, die seit 2013 Residenzorchester der Osterfestspiele ist, steht ein Konzert mit Musik von Edvard Grieg und Ludwig van Beethoven sowie ein Galaabend mit Anna Netrebko und Yusif Eyvazov.

„Wir sind seit Monaten in Abstimmung mit den zuständigen Behörden, sowie mit den Vertretern der Gesellschafter, Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Bürgermeister Harald Preuner“, sagt Nikolaus Bachler. „Wir standen vor einigen Schwierigkeiten wie Probenmöglichkeiten oder Einreisebestimmungen. Es freut mich ganz besonders, dass wir nun doch einen Weg gefunden haben, ein teilweise neues Festivalprogramm zu erarbeiten, von dem wir zuversichtlich sind, dass es zur Aufführung kommen kann.“ Wie schon im November entschieden, wird eine begrenzte Anzahl der pro Veranstaltung verfügbaren 2.000 Karten in den Verkauf gehen, um die jeweils geltenden Abstandsregeln einhalten zu können.

Das Programm im Überblick 

Osterfestspiele Salzburg: Keine „Turandot“ mit Anna Netrebko
Stattdessen Galakonzert und weitere Konzerte, Festspiele finden in konzentrierter Form statt.
Kurier

Karteninformationen
• Der Vorverkauf für Förderer ist ab sofort bis 26. Februar 2021 per E-Mail an karten@ofs-sbg.at sowie telefonisch unter +43 662 8045 361 möglich.
• Per E-Mail und Telefon können Einzelkarten ab dem 2. März gekauft werden. An diesem Datum geht auch der Webshop online.
• Ab 15. März können Karten direkt im Kartenbüro am Herbert-von-Karajan-Platz 11 erworben werden.
• Alle vor dem 2. Februar 2021 gekauften und reservierten Karten verlieren ihre Gültigkeit.

Lesen Sie mehr >

Verkürzt, aber vor Publikum geplant
„Turandot“ mit Anna Netrebko fällt völlig aus dem Programm.
Wiener Zeitung

Osterfestspiele Salzburg 2021: Verkürzt, aber mit physischem Publikum
„Turandot“ mit Anna Netrebko wurde nun aus dem Programm genommen, aber der Openstar wird ein Konzert geben
Der Standard

Wien/ Theater an der Wien / Opernchef Geyer: „Besser vier Wochen spielen als gar nicht“
Theater-an-der-Wien-Chef Roland Geyer plädiert für eine Öffnung der Bühnen „spätestens Anfang März“
Kurier

Auch Roland Geyer meldet sich nun bereits etwas ungeduldig zu Wort. Bisher war er sehr geduldig – eigentlich zu geduldig.

Plattenvertrag für WSO-Ensemblemitglied Freddie de Tommaso

Den Link finden Sie unter in dieser Werbeankündigung

In Wien ist er seit einiger Zeit im Ensemble und sorgt da eher für wenig Begeisterung. Weder mit dem Pinkerton in der Butterfly zu Saisonbeginn noch mit dem Ismaele vor einigen Tagen beim Domingo-Nabucco konnte Freddie de Tommaso wirklich beeindrucken. Doch das berühmte Plattenlabel Decca denkt wohl anders über ihn. Hat sie dem 27jährigen Tenor doch einen Plattenvertrag gegeben. Und mit solchen Verträgen werfen die Labels in heutigen Zeiten ja nicht gerade um sich. Decca spricht jedenfalls von einem „vokalen Phänomen“ und dem aufregendsten lyrischen Spintotenor der vergangenen zehn Jahre. Vergleiche mit Domingo werden gar zitiert. Das Debütalbum des Tenors erscheint am 09. April, heißt Passione, und ist dem berühmten Tenor Franco Corelli gewidmet, dessen Geburtstag im April zum hundertsten Mal wiederkehrt. Mehr Infos zu Sänger und CD mitsamt einem Album-Trailer gibt es auf der Seite von Decca: https://www.deccaclassics.com/en/artists/freddie-de-tommaso/news/vocal-phenomenon-freddie-de-tommaso-signs-to-decca-classics-261631  (Lukas Link)

WIENER DOMKONZERTE IM LOCKDOWN: Live im Radio und als Videostream: „PARSIFAL IM DOM“

mit Günther Groissböck und Manfred Schiebel.

 “St.Stephan goes Monsalvat”

 

 

 

G.G: „Wagner-Blasmusik für 1250 Leute im Stadion geht leider grad nicht, aber die neue Orgel im Stephansdom braucht eh a bissl Herausforderung“

Auch Günther Groissböck hat die neue Orgel ausprobiert:

Hab aber nur ganz schüchtern ein bissl geBACHt. Hatte fast zuviel Respekt vor diesem „Monster“. Das ist nämlich ein gewaltiges, hochmodernes Teil.

 

Günther Groissböck an der St. Stephan-Orgel

AUF INSTAGRAM gefunden

Das Ergebnis des Friseurbesuches (vermutlich ohne Testergebnis) in Bologna: Eine wunderschöne Kristine Opolais als „Adriana Lecouvreur“

ZU INSTAGRAM
________

Claudio Sgura (Bariton)

Claudio Sgura, geboren in Brindisi/Italien, studierte in Lecce bei Maria Mazzotta. Sein Operndebüt gab er im Theater von Lecce als Germont (La traviata). Zu seinem Repertoire gehören u. a. Dulcamara (L’elisir d’amore), Sharpless (Madama Butterfly), Jack Rance (La fanciulla del West), Scarpia (Tosca), Carlo Gérard (Andrea Chénier), Marcello (La bohème), Alfio (Cavalleria rusticana), Francesco Foscari (I due Foscari), Luna (Il trovatore), Ezio (Attila) sowie die Titelpartie in Simon Boccanegra. Engagements führten ihn an Opernhäuser wie das Teatro alla Scala in Mailand, das Royal Opera House Covent Garden in London, das Opernhaus Zürich, die Staatsoper Hamburg, die Wiener Staatsoper, die Norske Opera in Oslo sowie die Metropolitan Opera in New York. (Stand: 2019)

zuletzt Jago an der BSO, Amonasro im letzen Sommer in Neapel und derzeit an der Opera de Paris (second cast).

ZU INSTAGRAM

____________________________________________________________________________

INSTAG(K)RAMEREIEN – gefunden von Fritz Krammer

Aleksandra Kurzak macht in Wroclaw Plattenaufnahmen

ZU INSTAGRAM

—-

Jakub Josef Orlinsky wird angelernt von Joyce DiDonato?

“Vedró con mio diletto” #jakubjóseforlínsky @jakub.jozef.orlinski
#joycedidonato #vivaldi

ZU INSTAGRAM mit Video

Budapest
Kritik: „Tante Simonia“, „Der Geigenmacher von Cremona“. Ungarische Staatsoper streamt Raritäten im Opern-Doppel
Am Samstag zeigte der junge Regisseur Bence Varga ein süffiges Opern-Doppel voller Leidenschaft und Melancholie, aber auch mit Witz und Leichtigkeit: Raritäten der Komponisten Ernst von Dohnányi und Jenö Hubay zum Wiederentdecken per Stream.
BR-Klassik.de

Anna Prohaska über Singen im Lockdown : „Man fühlte sich wie Staatsfeind Nummer eins“
Anna Prohaska tritt in den großen Opernhäusern auf – privat hört sie lieber Pop. Ein Gespräch über Singen in der Krise, ihre Liebe zu Grufties und Tenor-Witze.
https://plus.tagesspiegel.de/kultur/article96950.ece

Buchbesprechung: „Der Karajan-Diskurs“
Neuer Blick auf Herbert von Karajan
Deutschlandfunk.de

Klingende willhaben-Anzeige: Pfarrgemeinde Rosenau verkauft Kirchenorgel

 Anlage mit 1.605 Pfeifen sucht einen neuen Besitzer

 

Oberösterreich (OTS) – Besonders wohlklingende Töne sind derzeit auf willhaben, Österreichs größtem digitalen Marktplatz, zu erstehen: Die Pfarrgemeinde Rosenau verkauft ihre langgediente Kirchenorgel. Das sakrale Musikinstrument vereinigt in ihren drei Werken und mehr als 1.600 Pfeifen 23 verschiedene Stimmen, die eine besonders große melodische Vielfalt ermöglichen.

Über die Unfehlbarkeit:  Diese ist nicht eine Erfindung unserer Zeit und unserer Virologen und virologogisch gebildeten Politiker, sondern geht auf Papst Pius IX zurück

 

Der Papst, der die Unfehlbarkeit erfand
Um die Macht des Kirchenoberhaupts zu stärken, rief Pius IX. ein neues Dogma ins Leben: die Unfehlbarkeit. Doch erst mit einem anderen Gebot zementierte er 1870 seine Vormacht.
Spektrum.de

Der Online-Merker bildet auch im Lockdown weiter. Ich habe vermutet, dass die „Unfehlbarkeit“ schon älter ist. Tatsächlich hat sie erst Pius IX zum Dogma gemacht, das war 1870. Damit sind aber auch jene widerlegt, die die „Unfehlbarkeit“ in unsere Tage verlegen – in Zusammenhang mit der Covid-Krise und den „staatlich befugten“ Virologen!

Ich habe mich übrigens weiter in die Materie vertieft. Einen Papst Sebastian hat es noch nicht gegeben, es wäre also Zeit dafür. Sebastian steht aber auch für Fabian (auch das habe ich nicht gewusst, ich weiß offensichtlich vieles nicht), da könnte ich eher fündig werden.

Auf den Gedenktag des Heiligen beziehen sich zahlreiche Bauernregeln:

  • An Fabian und Sebastian fängt der rechte Winter an.
    Was ist mit „rechter Winter“ gemeint?

    Aktuelles aus der „Neuen Zürcher Zeitung“

  • Mario Draghi soll Italien aus der Krise führen

    Das ist passiert: Nachdem am Dienstagabend die Bildung einer neuen Regierung unter Giuseppe Conte gescheitert ist, könnte nun der frühere Präsident der Europäischen Zentralbank den Auftrag zur Regierungsbildung erhalten. Heute soll es zu einem Treffen zwischen Mario Draghi und Italiens Präsident Sergio Mattarella kommen. Zum Bericht

    Das ist Italiens «Super-Mario»: Mario Draghi ist der «Deus ex machina», der Italien vor dem Abgrund retten soll. Er hat geschafft, was nicht viele Finanzmenschen schaffen: Er ist populär, in Italien ohnehin, aber auch im weiteren Europa. Und das, obwohl der 73-Jährige sich als klassischer Banker gibt, der er auch ist. Jetzt soll er Italien retten, sein Heimatland. Doch ein Mann allein schafft das nicht. Hier liegt die Gefahr, die auf ihn lauert. Zum Porträt

Österreich: Wer zum Friseur will, braucht einen Test von Behörde, Arzt oder Apotheker
Ein Selbsttest genügt nicht!
Oberösterreichische Nachrichten

Es regnet derzeit Absagen, bereits gebuchte Friseurtermine werden en masse storniert!

Sputnik hat hohe Wirksamkeit von 92 Prozent
Der russische Coronavirus-Impfstoff Sputnik erreichte laut Lancet eine Wirksamkeit von 91,6 Prozent: 20.000 Freiwillige ließen sich impfen.
Kurier

Der weltberühmte Virologe Rudolf Anschober hat kürzlich gemeint, dass „Sputnik“ ein Klumpert ist (wie auch ein zweiter Lockdown eine ganze „Entenfarm“ war). Nun erweist sich das Klumpert als wirksamer als der vom Virologen eingekaufte Astra Zeneca-Impfstoff.

Für mich ist klar: Nachdem ich sowieso erst in Monaten trotz Anmeldung an der Impfreihe sein werde, warte ich auf die Zulassung des Sputnik, kaufe den auf eigene Kosten und lasse mich auf gleicher Basis von der Hausärztin meines Vertrauens impfen!

Ich wünsche einen schönen Tag

A.C.

 

 

Diese Seite drucken