Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

29. OKTOBER 2021 – Freitag

29.10.2021 | Tageskommentar

Die Salzburger Osterfestspiele 2021 starten mit gewaltiger Verspätung heute

Christian Thielemann und die Sächsische Staatskapelle Dresden eröffnen die „Osterfestspiele im Herbst“ am Freitag, 29. Oktober, mit Wolfgang Amadeus Mozarts Requiem. Es singt der Bachchor Salzburg, die Solopartien sind mit Golda Schultz, Christa Mayer, Sebastian Kohlhepp, und René Pape besetzt.

Am Samstag begrüßen die Osterfestspiele Gastdirigent Daniele Gatti am Pult der Staatskapelle: Hilary Hahn, ein gefeierter Weltstar der Violine, wird Mozarts A-Dur-Konzert KV 219 interpretieren. Ebenfalls auf dem Programm stehen Felix Mendelssohn Bartholdys Meeresstille und glückliche Fahrt, sowie Robert Schumanns Dritte Symphonie.

Am Sonntag, 31. Oktober, präsentieren Christian Thielemann und die Staatskapelle Dresden mit einem Konzert unter dem Titel Winterstürme Ausschnitte aus Richard Wagners Die Walküre und Götterdämmerung

ZU INSTRAGRAM mit Video (Thielemann probt für das Mozart-Requiem)

Ausführlicheres und das weitere Programm können Sie den „Infos des Tages“ entnehmen!

Salzburg
Salzburger Osterfestspiele starten
https://orf.at/stories/3234441/

WIENER STAATSOPER: HEUTE LIVE-STREAM „ADRIANA LECOUVREUR“  19 h

ZUM LIVE-STREAM

 

WIEN: Kammeroper: THE LIGHTHOUSE

 

WIEN / Kammeroper des Theaters an der Wien: 
THE LIGHTHOUSE von Peter Maxwell Davies
Premiere: 28. Oktober 2021 

80 Minuten nur und ein anerkanntes Meisterwerk in vielen Tiefenschichten. Sir Peter Maxwell Davies (1934-2016) hat nicht eben viele, aber doch mehrere Opern hinterlassen, die meist nur im englischen Sprachraum gespielt wurden / werden. Sein Meisterwerk „The Lighthouse“ von 1980 jedoch ging um die Welt und wird immer wieder hervorgeholt. Das liegt gleicherweise an der unter die Haut gehenden Musik wie an der raffinierten Dramaturgie der Geschichte, die gerade in ihrer Kompensation auf das Wesentliche so stark wirkt.

Der originale Fall hat sich 1900 zugetragen, nämlich dass die Besetzung eines Leuchtturms, die mit erheblicher Verspätung abgeholt werden wollte, einfach verschwunden war. Das zumindest sagten die Offiziere des Versorgungsschiffs aus, die sie angeblich nicht gefunden hatten. Es gab Zweifel darüber, was da passiert sein konnte, aber die Wahrheit war nicht auffindbar – und an einer billigen Lösung ist Davies in seinem Drei-Personen-Stück auch nicht gelegen. Wohl aber an einer psychologischen Höllenfahrt…

Auch von dem Wiener KammerOrchester, das hier als Klangkörper wie auch in einzelnen Soloinstrumenten ganz besonders gefordert ist, Klangmassen bauen, stellenweise atemberaubende Virtuosität hören lassen und extreme Stimmungen vermitteln muss. Das Publikum war beeindruckt und brachte das mit gebührendem Applaus zum Ausdruck.

Zum Premierenbericht von Renate Wagner (es gibt nur mehr eine Vorstellung – heute)

ANNA NETREBKO HAT SICH VON IHRER SCHULTEROPERATION IM BLITZTEMPO ERHOLT

Anna N ist also in Miami, konsultierte anscheinend amerikanische Chirurgen, ist ohne sichtliche Schulter-Behinderung am Strand und wird für die Scala Eröffnungsproben wieder fit sein. (F.K.)

morning, friends! Give you little update about shoulder 😀 I am on little vacation between treatments. Second one is gonna be in one week and then, soon I can continue my work 🤩🙏🏻 it’s Not over yet , but SOON! Thank you for worrying ❤️ Love! ❤️❤️❤️ Привет всем из солнечной Флориды! У меня небольшие каникулы между терапией плеча( вторая будет через неделю) и вскоре я вернусь к работе! Увы, ещё не конец, но -СКОРО 🤩🙏🏻 Спасибо за поддержку ❤️❤️❤️

 

ZU INSTAGRAM mit Fotos und Kurzvideos

—–

Maria José SIRI, die Netrebko in Wien vertritt,  auf dem Weg zu den Wiener NABUCCO-Proben

 

ZU INSTAGRAM

English National Opera: Philip Glass „Satyagraha”, Oper über Mahatma Gandhi

Ein kühnes Projekt – die Umsetzung der frühen Lebensjahre und seines gewaltfreien Kampfes für Gleichberechtigung der südafrikanischen Inder in eine anspruchsvolle Oper. Wie immer bei der English National Opera kommen Auge und Ohr gleichermaßen auf ihre Kosten – die hypnotisierende Musik des Großmeisters Philip Glass und die faszinierende szenische Darstellung des dramatischen Geschehens. Ein überaus anspruchsvolles Werk, meist mehr meditativ als melodiös, das dem Zuschauer dreieinhalb Stunden lang hohe Konzentration und einiges an Phantasie abverlangt…
Klassik-begeistert.de

Der Richard Wagner Verband Wien hat Herrn KS Siegfried Jerusalem die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

Gestern Nachmittag wurde ihm im Rahmen eines Künstlergespräches im Café Museum von der Präsidentin des RWV, Frau Dkfm. Liane Bermann, feierlich die Ehrenurkunde überreicht. Siegfried Jerusalem, der mit seiner Ehefrau und seinem jüngsten Sohn aus Nürnberg angereist war, hat sich sichtlich über diese Ehrung gefreut.

NEUER MUSIKDIREKTOR UND AUSNAHMEPIANIST IM OPERNHAUS ZÜRICH, IM STADTCASINO BASEL UND IM CASINO BERN

Gianandrea Noseda. Foto: Youtube

Kurz nach seiner erfolgreichen Antrittspremiere «Il trovatore» am vergangenen Sonntag, wird sich der neue Generalmusikdirektor des Opernhauses dem Schweizer Publikum auch auf dem Konzertpodium vorstellen. Gemeinsam mit dem Ausnahmekünstler Daniil Trifonov feiert Gianandrea Noseda am Samstag, 30. Oktober, 19 Uhr sein Zürcher Antrittskonzert. Im Anschluss daran begeben sich alle Beteiligten auf zwei Schweizer Gastspiele. Gianandrea Noseda, Daniil Trifonov und die Philharmonia Zürich sind am Sonntag, 31. Oktober, im Stadtcasino Basel und am Montag, 1. November, im Casino Bern zu erleben…

Mehr darüber in den „Infos des Tages“

Paul Burkhard: Casanova in der Schweiz • Theater Orchester Biel Solothurn, Stadttheater Solothurn • Vorstellung: 28.10.2021

 Eine hinreissende Komödie in einer hinreissenden Produktion

Es ist das grosse Verdienst von Intendant Dieter Kaegi Paul Burkhards Abenteuer in fünf Bildern «Casanova in der Schweiz», dessen Uraufführung am 20. Februar 1943 sogar im Radio übertragen wurde, der Vergessenheit entrissen zu haben. Besonders fasziniert die vielfältige Musik mit Anklängen an Jazz und späte Operette, die mal an die Filmmusik der Uraufführungszeit, mal an Richard Strauss «Rosenkavalier» erinnert.

Foto © Suzanne Schwiertz

Zum Bericht von Jan Krobot /Zürich

Theater auf der Suche nach neuem Publikum und Akzeptanz in der Stadtgesellschaft
Ergebnisse eines Forschungsprojekts
Erscheinungsjahr: 2021. gefunden von TTT
https://www.kubi-online.de/artikel/theater-suche-nach-neuem-publikum

Vindobona goes Off-Broadway – die Chansons des Jacques Brel in Musical-Manier (27.10.2021)

Es sind doch sehr weit entfernte Welten – der Charme, die Wärme der französischen Chansons der 1950er, 1960er Jahre und die Gesangsmanier der Musical-Darsteller heute mit ihren inbrünstig herausgepressten rauen Tönen. Nun, in den Liedtexten des Jacques Brel (1929 – 1978) binden sich Poesie und Sozialkritik, und die diversen Komponisten seiner Chansons haben starke Melodien zu diesen so populär gewordenen Dichtungen gefunden. Den auf nicht allzu berückende Musical-Voices eingestimmten Wiener Fans bietet das Brigittenauer Vindobona in den kommenden Wochen so ein bisschen Off-Broadway. „The Secret Party– Jacques Brel – 1968“ ist das Vier-Personen-Stück betitelt…

Zum Bericht von Meinhard Rüdenauer

WIEN / Albertina / Tietze Galleries: PAUL FLORA
ZEICHNUNGEN
Vom 29. Oktober 2021 bis zum 30. Jänner 2022

 

Die wunderbare Welt des Paul Flora

Seltsam ist sie, die Welt des Paul Flora, unikat, versponnen, wunderbar, und man liebt sie. Der Tiroler Künstler, der sein außerordentliches künstlerisches Talent ausschließlich der Zeichnung widmete, wurde 1922 geboren. Die Albertina feiert seinen „Hunderter“ voraus – mit einer Retrospektive, die von den frühen Anfängen bis zu seinen letzten Werken führt. Ein Spaziergang durch ein Künstlerleben in Schwarz / Weiß / Grau und allen Schattierungen, die Tusche und Bleistift wundersam hergeben.

Paul Flora: Wagner, Liszt und Cosima.

Zum Ausstellungsbericht von Renate Wagner

Österreichs Maler zur Zeit Dürers
Das Belvedere zeigt eine große Schau zur Donauschule der Renaissance.
Wiener Zeitung.at

Aktuelles aus der „Neuen Zürcher Zeitung“

  • Engpässe bremsen die überhitzte amerikanische Wirtschaft: Die amerikanische Wirtschaft spürt die Konsequenzen der Überstimulierung und ist im dritten Quartal real nur noch um 2 Prozent gewachsen. Die Unterbrechungen der Versorgungsketten und Lieferengpässe treiben gleichzeitig die Konsumentenpreise an.
    Zum Bericht
  • Biden kommt mit leeren Händen nach Europa: Vor seinem Auftritt am G-20-Treffen und an der Weltklimakonferenz wollte der amerikanische Präsident seine Vorzeigeprojekte durchbringen. Doch das Infrastruktur-Paket sowie ein Wirtschafts- und Sozialprogramm, das auch entscheidende Massnahmen zum Klimaschutz enthält, stecken im Kongress fest. Auch weil Bidens Demokraten sich uneinig sind.
    Zum Bericht
  • Wikileaks-Gründer Assange droht baldige Auslieferung in die USA: In wenigen Wochen dürfte der britische High Court über die Auslieferung entscheiden. Die amerikanischen Behörden geben neue Zusicherungen zu den Haftbedingungen, seine Anhänger führen derweil ein angebliches Mordkomplott der CIA ins Feld.
    Zum Bericht
  • Millionenschwerer Vergleich zum Massaker in Charleston: 2015 erschoss der 21-jährige Dylann Roof in einer Kirche neun Personen. Nun erhalten die Überlebenden und die Angehörigen der Opfer eine Entschädigung. Sie hatten den Behörden Versagen vorgeworfen, weil der Schütze die Tatwaffe kaufen konnte. Die Summe beläuft sich insgesamt auf 88 Millionen Dollar.
    Zum Bericht
  • Hedge-Fund will Aufspaltung von Shell erzwingen: Europas grösster Erdöl- und Erdgasproduzent will gleichzeitig auf fossile Brennstoffe und erneuerbare Energien setzen. Der aktivistische Investor Daniel Loeb will das komplizierte Gebilde aufspalten und separat an die Börse bringen. Nun kommt es darauf an, wie die übrigen Aktionäre ihre Prioritäten setzen: Klima oder Rendite?
    Zum Kommentar
  • EZB sieht Pandemie-Hilfen im März auslaufen: Die Wirtschaft in der Euro-Zone erholt sich weiterhin kräftig, zugleich hat die Inflationsrate den höchsten Wert seit 2008 erreicht. Die EZB führt die Teuerung aber auf Sonderfaktoren zurück und hält sie daher für nicht nachhaltig. Die Pandemie-Hilfen sollen im März auslaufen.
    Zum Bericht

    Österreich
    Die brutale Sparbuchsteuer ist schon längst Wirklichkeit
    Die Behauptung, die Inflation werde von selbst wieder verschwinden, ist pure Propaganda und Vernebelungstaktik, um deren Opfer einzulullen.
    Die Presse.com

    Zum Schluss habe ich noch eine Lachnummer anzubieten, die uns von unserem Medizinischen Kabarettisten-Duo angeboten wird

    Mückstein, Rendi-Wagner und das klägliche Werben um Dominic Thiem
    Es ist eine absurde Polit-Debatte, die dieser Tage rund um Tennisprofi und Impf-Zögerer Dominic Thiem geführt wird.

    Dass eine Person des öffentlichen Interesses, in diesem Fall eben ein Tennisstar, zum Spielball der Corona-Politik wird, ist armselig. Denn weder Mückstein noch Rendi-Wagner werden Dominic Thiem mit ihren fordernden An- und Aussagen dazu bewegen, sich impfen zu lassen. Schon gar nicht, wenn er mit seinem Namen als einer der Nicht-Geimpften vor ganz Österreich an den Pranger gestellt wird, so gerne es sich Politiker und Parteien auch an die Fahnen heften würden, den zögerlichen Thiem überzeugt zu haben.

    Dominic Thiem, das erfuhr die „Presse“ aus seinem Umfeld, wird sich zeitnah impfen lassen. Nicht, weil er in diesem Fall verzichtbaren politischen Aufrufen folgt, sondern um Anfang 2022 an den Australian Open teilnehmen zu können. Denn in Melbourne sind nur geimpfte Spieler zugelassen.

    Die Presse.com

    Auch in traurigen Corona-Zeiten sind lustige Politikerauftritte möglich

  •  
  • Ich  wünsche einen schönen Tag!
  • A.C

 

Diese Seite drucken