Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

29. AUGUST 2021 – Sonntag

29.08.2021 | Tageskommentar

HEUTE bei den Salzburger Festspielen: Liederabend Juan Diego Florez, Vincenzo Scalera (15 h , Großes Festspielhaus)

Genaues Programm in unseren „Infos des Tages

Termin und Karten

Konzert -Matinee: Wiener Philharmoniker/ Herbert Blomstedt um 11 h (bis 12,45 h) im Großen Festspielhaus

 

Arthur Honegger: Symphonie Nr. 3 — „Liturgique“
Johannes Brahms: Symphonie Nr. 4 e­-Moll op. 98
Salzburg
Krieg und Frieden. Die Wiener Philharmoniker unter Blomstedt
Mag sein, dass die Ouverture spirituelle nicht vor vier Wochen zu Ende gegangen ist, sondern in Wirklichkeit erst an diesem letzten Festspiel-Wochenende. Da spielten nämlich die Wiener Philharmoniker unter Herbert Blomstedt Arthur Honeggers Dritte Symphonie, die den Beinamen Liturgique trägt.
http://www.drehpunktkultur.at/index.php/festspiele/15388-krieg-und-frieden
TERMINE UND KARTEN

KONZERT  Berliner Philharmoniker / Kirill Petrenko  (21 h -22,55 h Großes Festspielhaus (1. Konzert, Montag steht das zweite auf dem Programm

 

Carl Maria von Weber: Ouvertüre zur Oper Oberon
Paul Hindemith: Symphonic Metamorphosis of Themes by Carl Maria von Weber
Franz Schubert: Symphonie Nr. 8 C-Dur D 944 — „Große C-Dur-Symphonie“

WIEN / Theater an der Wien:  MEINE SEELE IST ERSCHÜTTERT / BEETHOVEN-PROJEKT II
Ballett von John Neumeier
Uraufgeführt am 29, Mai 2021, Hamburgische Staatsoper
Österreichische Erstaufführung, Premiere in Wien: 28. August 2021 

Mit dieser „Intrada“, wie das Theater an der Wien selbst das Ereignis – noch vor dem regulären Saisonstart im September – nannte, beginnt die letzte Spielzeit von Roland Geyer als Direktor des Theaters an der Wien. Er wird immer als der Mann in der Geschichte des Hauses stehen, der es der Oper zurück gegeben und mit „Wiens drittem Operhaus“ die Spielpläne der Stadt unendlich bereichert hat.

Wenn sich jetzt schon Nostalgie einschleicht, dann auch in Dankbarkeit dafür, dass man in seiner Ära immer wieder das Hamburg Ballett John Neumeier (der Choreograph ist Teil des Namens!) zu Gast hatte. Und nun mit dessen „BEETHOVEN-PROJEKT II“ einen so faszinierenden wie fulminanten Abend erlebte…

…Nach dem letzten Ton brach das Publikum in einen geradezu frenetischen Jubelsturm aus, der sämtliche Interpreten umfasste und sich zu Standing Ovations mit rhythmischem Klatschen steigerte, als John Neumeier selbst sich verbeugte. Die Saison hätte nicht glücklicher beginnen können.

Zum Bericht von Renate Wagner

Salzburg/Festspiele: Abschlusskonzert Young Singers Project (YSP) am 28. August 2021

Unglaubliche jugendliche Qualität!

Foto: Klaus Billand

Die Salzburger Festspiele neigen sich unter Dauerregen ihrem Ende zu – das ist der Moment des Abschlusskonzerts des Young Singers Project, welches die Festspiele mit Jürgen Flimm und Michael Schade 2008 ins Leben gerufen haben. Diesmal waren es 12 Teilnehmer aus neun Nationen, und zum ersten Mal war ein Sänger aus Mexiko und eine Sängerin aus Japan dabei. Festspiel-Präsidentin Helga Rabl-Stadler betonte mit dieser Internationalät des Projekts die Grenzenlosigkeit der Kunst und hier besonders der Musik, wo es eben nur auf Qualität ankommt und nicht auf Nationalität. Sie hob auch wieder die große Förderrolle des Ehepaars Kühne hervor, das anwesend war und „nun auch zum Hauptsponsor der Festspiele geworden ist.“ Sie erwähnte schließlich die bedeutende Rolle von Evamaria Wieser, der Leiterin des YSP. Und, ganz wichtig, die diesjährige Ausgabe stand im Namen von KS Christa Ludwig (1928-2021), die selbst viele Jahre Meisterklassen im Rahmen des YSP gegeben hat und bei den Festspielen 169 Mal aufgetreten ist, in 126 Opernaufführungen, 21 Liederabenden, 21 Orchesterkonzerten und einer Matinee!…

Zum Bericht von Klaus Billand

SALZBURG/Festspiele: Canto Lirico – Joyce DiDonato mit il pomo d’oro am 26. August 2021

 Belcanto der feinsten Art!

 Das war ein Abend ganz feiner Gesangskunst, mit der die US-amerikanische Sängerin Joyce DiDonato das äußerst zahlreich im Haus für Mozart erschienene Publikum beglückte. Sie vollzog mit ihrem im Jahre 2012 gegründeten Kammermusik-Ensemble Il pomo d’oro unter der musikalischen Leitung des jungen und dynamischen Dirigenten sowie Cembalo-Spielers Maxim Emelyanychew eine musikalische Reise durch die Barockoper. Diese begann allerdings schon mit der italienischen Musik der Renaissance, wie sie an den Fürstenhöfen von Florenz, Ferrara und Mantua gespielt wurde….

Zum Bericht von Klaus Billand

Teresa Zylis-Gara ist 91jährig gestorben. Sie war 15 Jahre lang MET-Star
 
 
Sie trat bei den Festspielen in Glyndebourne, Orange und Salzburg auf, sowie an der Grand Opéra Paris, der Covent Garden Opera in London, am Teatro Colón in Buenos Aires, an den Opernhäusern in Mexico und San Francisco, der Wiener Staatsoper, der Deutschen Oper Berlin und an der Staatsoper Hamburg. Von 1969 bis 1984 war sie Ensemblemitglied der Metropolitan Opera in New York.
 
Polnische Opernsängerin Teresa Zylis-Gara ist verstorben
„Eine Künstlerin mit außergewöhnlichem Talent, mit Charisma und Energie ist von uns gegangen“, teilte die Nationaloper in Warschau am Samstag mit. Mit ihrer unvergleichlichen Stimme und ihrem bezaubernden Timbre habe die Sopranistin Opernhäuser von New York über München bis Mailand erobert.
http://www.diepresse.com/6026623/polnische-opernsangerin-teresa-zylis-gara-ist-verstorben
 
 
 
ZUM VIDEO ZYLIS-GARA UND FRANCO CORELLI (Liebes-Duett aus Otello)

Polnische Opernsängerin Teresa Zylis-Gara ist verstorben
„Eine Künstlerin mit außergewöhnlichem Talent, mit Charisma und Energie ist von uns gegangen“, teilte die Nationaloper in Warschau am Samstag mit. Mit ihrer unvergleichlichen Stimme und ihrem bezaubernden Timbre habe die Sopranistin Opernhäuser von New York über München bis Mailand erobert.
Die Presse.com
Obituary
Teresa Żylis-Gara – Legendary Polish soprano dies at 91
https://www.thefirstnews.com/article/legendary-polish-soprano-dies-at-91-24330
 
Verona
„Nabucco“ als erschütterndes Holocaust-Drama in der Arena von Verona
Arena di Verona, 26. August 2021: Giuseppe Verdi, Nabucco
Foto: Dr. Charles E. Ritterband
 
Die römische Arena von Verona – das größte und am besten erhaltene antike Freilufttheater der Welt – hat mit der Wiederaufnahme von Live-Aufführungen trotz der Covid-Pandemie Pionierleistungen erbracht: Es gelang in dieser Saison, nicht nur (im Gegensatz zu 2020) wieder vor Publikum zu spielen, sondern sechs verschiedene Opern in 42 Vorstellungen auf die immense Bühne des Amphitheaters zu bringen und mit einigen der prominentesten Namen der Opernszene – Jonas Kaufmann, Anna Netrebko, Placido Domingo – aufzuwarten. Ricardo Muti, der zweifellos beliebteste Dirigent Italiens, dirigierte die festliche Premiere der „Aida“ zum 150-Jahr-Jubiläum der Uraufführung. Üblicherweise werden in der Arena 13 500 Plätze angeboten; pandemiebedingt sind es dieses Jahr nur 6000, mit zahlreichen freien Sitzen, rigoros durchgeführter Eingangskontrolle und streng durchgehaltener Maskenpflicht.
Von Dr. Charles E. Ritterband
Klassik-begeistert.de

Mehr Plätze für BAYREUTH BAROQUE dank Ausnahmegenehmigung

– Tickets für viele Veranstaltungen wieder verfügbar

 

Es gibt wieder Karten für fast alle Veranstaltungen des Festivals der Opera seria BAYREUTH BAROQUE. Durch eine Ausnahmegenehmigung, die eine neue Sitzplatzverteilung im Schachbrettmuster erlaubt, sind wieder für die zuvor ausverkaufte Inszenierung von Porporas „Carlo il Calvo“ und für die konzertanten Aufführungen von Porporas „Polifemo“ Plätze verfügbar. Auch für die weiteren Barockhighlights zwischen dem 01. und 12. September mit Franco Fagioli, Jakub Józef Orliński, Dorothee Oberlinger, Simone Kermes, Martyna Pastuszka und Händels Oratorium „Judas Maccabäus“ stehen mehr Tickets zur Verfügung: https://barock-festspiele-bayreuth-webshop.tkt-datacenter.net/

Die Jury des Opus Klassik hat die Preisträger bekanntgegeben, darunter Namen wie Starpianist Lang Lang oder Opernsängerin Sonya Yoncheva.

 

Die Preisträger und Preisträgerinnen des Opus Klassik 2021 sind bekannt gegeben worden. Unter den 48 Gewinnern befinden sich etwa Starpianist Lang Lang (39), der für sein Album „Bach: Goldberg Variations“ zum „Bestseller des Jahres“ geworden ist.

Marc Albrecht (57) ist der „Dirigent des Jahres“ geworden, Fatma Said (30) ist die „Nachwuchskünstlerin des Jahres“, Daniil Trifonov (30) der „Instrumentalist des Jahres“ und Sonya Yoncheva (39) darf sich über die Auszeichnung „Sängerin des Jahres“ freuen. Stargeiger Daniel Hope (48) wird mit einem Sonderpreis für seine Online-Aktivitäten während der Pandemiezeit geehrt. Wer den Preis für sein Lebenswerk erhält, wird erst am Abend der Verleihung bekanntgegeben.

Preisverleihung im ZDF zu sehen

Die Preise werden am 9. und 10. Oktober in Berlin vergeben, die Gala am 10. Oktober kann im ZDF ab 22:15 Uhr verfolgt werden. Auftritte werden erwartet von Sonya Yoncheva, Piotr Beczala (54), Daniel Hope, Daniil Trifonov, Fatma Said, Martin Fröst (50), Lucienne Renaudin Vary (22), Pablo Ferrández (30) und Ragnhild Hemsing (33). Durch den Abend führt Moderatorin Désirée Nosbusch (56).

Ein Teil der  opus-Klassik Preise wird bereits früher während des Reeperbahn-Festivals in Hamburg verliehen „auf der Reeperbahn nachts um halb zwei“ wie es im Lied heißt. Wenn man allerdings die auch (zu Recht) ausgezeichnete Yuya Wang auf dem Cover Ihrer CD betrachtet, ist das der passende Ort. 

München/ Nymphenburg: Barockoper „Talestri“: Großer Bogen
Die Barockoper „Talestri“ der Kammeroper München im Hubertussaal Nymphenburg.
Münchner Abendzeitung

Innbsruck
Alte Musik in Innsbruck: Mörder im Dienst des Vaterlands
Frankfurter Allgemeine

Wien/ Festwochen
Komplex und etwas langweilig
https://www.diepresse.com/6025715/wiener-festwochen-komplex-und-etwas-langatmig

Burgenland
Kultursommer heuer gut besucht
So bitter die coronabedingten Absagen im Vorjahr waren, so gut fällt das Resümee heuer beim burgenländischen Kultursommer aus. Von Kobersdorf über St. Margarethen und Schloss Tabor bis zu den Seefestspielen Mörbisch – alle Festivals waren sehr gut ausgelastet.
https://burgenland.orf.at/stories/3118772/

Mörbisch
4.000 bei Gala für „Corona-HeldInnen“
Mit der Gala „100 Jahre Burgenland – 100 Minuten Dankeschön“ auf der Seebühne Mörbisch hat das Land Burgenland Freitagabend all jenen gedankt, die in der Pandemie besonders intensive Arbeit leisten. Geboten wurde ein vielfältiges Kulturprogramm. Mehr als 4.000 Besucherinnen und Besucher nutzten das Angebot, so das Land Burgenland.
http://burgenland.orf.at/stories/3118800/

Sprechtheater
Salzburg: Jedermann und Buhlschaft: Altenberger und Eidinger auch 2022
Das Salzburger Traumpaar bleibt: Verena Altenberger und Lars Eidinger spielen auch 2022 den Jedermann und seine Buhlschaft.

Dies verriet Verena Altenberger am Donnerstagabend nach der letzten „Jedermann“-Vorstellung des Sommers 2021. Das Sterben des reichen Mannes hatte erneut im Großen Festspielhaus stattgefunden. Von den 14 „Jedermann“-Vorstellungen konnten wetterbedingt nur vier auf dem Domplatz über die Bühne gehen.
Kurier.at

Ausstellungen/Kunst: Michelangelo war einer Studie zufolge 1,60 Meter groß
Das Renaissance-Genie Michelangelo Buonarroti (1475-1564) war 1,60 Meter groß. Zu diesem Schluss kamen zwei italienische Wissenschafter, die Schuhe des Künstlers untersucht haben. Damit wurde die Aussage des Architekten und Künstlerbiografen Giorgio Vasari (1511-1574) bestätigt, demnach Michelangelo „von mittelmäßiger Statur“ war.
Tiroler Tageszeitung

Schuhanalyse bestätigt: Michelangelo war eher klein
https://science.orf.at/stories/3208370/

Die FOCUS-Kolumne von Jan Fleischhauer
Sie wollen wissen, ob jemand klaren Verstandes ist? Achten Sie darauf, wie oft er gendert
Focus.de

Kostet Afghanistan-Debakel Joe Biden das Amt?

USA: Vom Regen in die Traufe!

Es ist die schwerste Krise in sieben Monaten Amtszeit. Die Republikaner fordern bereits ein Amtsenthebungsverfahren, Bidens Popularitätswerte schwinden.
Kurier.at

Typischer Fall von „Vom Regen in die Traufe“. Aber was wurde wegen der Abwahl Trumps  international gejubelt!

Österreich
Neue Lockdown-Ansage – für Virologin ist er bereits fix
„Wir werden um einen Lockdown nicht herumkommen“, sagt die Virologin Dorothee von Laer. Abhilfe könnte die Impfung für Unter-12-Jährige schaffen.
Heute.at

Pharmakologe Zeitlinger: „Eine Pille gegen Corona wird es nie geben“
Mit Medikamenten allein wird sich die Pandemie nicht beenden lassen. Die Suche nach vielversprechenden Kandidaten geht dennoch weiter.
Kurier.at

Streit im Familienunternehmen : Das zertrennte die Aldi-Brüder

 

Deutschland ist ein Land der Familienunternehmen, sie machen ganze 90 Prozent aller Firmen aus. Doch in Familien wird häufig gestritten. Deutschlands größte Discounter-Kette ist dabei keine Ausnahme.
t-online.de/finanzen

Warum heißt die Handelskette in Österreich „Hofer“?  Im Jahr 1968 nahm die Hofer KG als Teil der Unternehmensgruppe Aldi Süd ihre Geschäftstätigkeit in Österreich auf. Aldi Süd setzte damit das bereits bestehende Discountkonzept aus Deutschland zum ersten Mal im Ausland um. Hierzu übernahm Aldi Süd die 1962 gegründete Lebensmittelkette des österreichischen Händlers Helmut Hofer. Der Name „Aldi“ war zu dieser Zeit in Österreich für ein anderes Unternehmen geschützt.

Wieder etwas vom Online-Merker gelernt?

Ich wünsche einen schönen Tag!

A.C.

 

 

 

Diese Seite drucken