Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

28. JULI 2020 – Dienstag

28.07.2020 | Tageskommentar

 

 

MAILAND/ Teatro alla Scala (Herbstankündigungen

http://www.teatroallascala.org/en/season/autunno-2020/index.html

Mehr ist noch nicht zu finden. Wer weiß mehr?

Scala beginnt Saison mit Reißern
Spielzeit in Mailand startet mit „Aida“ und „Bohème“, höchstens 740 Plätze besetzt.
Wiener Zeitung

Auf youTube gibt es die PK (allerdings natürlich in Italienisch)

https://www.youtube.com/watch?v=fUiJpImYSps

Riccardo Muti: HEUTE 79. Geburtstag

Riccardo Muti

Riccardo Mutis musikalisches Elternhaus förderte sein Interesse für Musik, weswegen er schon frühzeitig Klavier- und Gesangsunterricht erhielt. Am Conservatorio di Musica San Pietro a Majella in Neapel absolvierte er ein Musikstudium und schloss dieses als Pianist ab. Komponieren und Dirigieren lernte Muti am Mailänder Verdi-Konservatorium.

Der Dirigentenpreis des Guido-Cantelli-Wettbewerbs des Jahres 1967 bescherte Muti öffentliche Aufmerksamkeit. Kurz darauf gab er sein Debüt als Dirigent mit dem italienischen Radio- und Fernsehorchester. 1969 wurde er nach einem Auftritt mit Swjatoslaw Richter Chefdirigent des Maggio Musicale Fiorentino. Sehr schnell wurde er zu einem gefragten Gastdirigenten aller großen Orchester der Welt. 1971 lud ihn Herbert von Karajan erstmals zu den Salzburger Festspielen ein. 1972 debütierte Muti in den USA mit dem Philadelphia Orchestra, dessen Musikdirektor er 1980 wurde.

Muti lebt in Ravenna und leitet dort die Italian Opera Academy – Riccardo Muti, eine „Akademie für junge Dirigenten, Sänger und Korrepetitoren“.

Scala beginnt Saison mit Reißern
Spielzeit in Mailand startet mit „Aida“ und „Bohème“, höchstens 740 Plätze besetzt.
Wiener Zeitung

NEAPEL: VIDEO VOM ENTSPANNTEN AIDA-TEAM (28 Sekunden)

Bitte untenstehenden Link anklicken

ZU INSTAGRAM

 

WIEN/ THEATER IM PARK: SIEGFRIED AUF ABWEGEN (3. AUGUST um 20 h)

 

 

Foto: Markus Wache

Am 3.8.2020 um 20 h

Er wäre 2020 der erste österreichische Siegfried (!) in Bayreuth gewesen! Covid19 hat Heldentenor Andreas Schagers Siegfried in der neuen Ring-Produktion verhindert. Im Theater im Park begibt er sich gemeinsam mit seiner Frau, der Geigerin Lidia Baich und Helmut Deutsch am Klavier, auf eine musikalische Zeitreise mit Wagners Nibelungen-Helden.

 

Andreas Schager. Foto: David Jerusalem

Dabei betritt dieser Siegfried u.a. mit Mozart, Beethoven, Strauss und Bernstein neue Gefilde und kann dabei doch gewisse Gewohnheiten nicht lassen… Hochkarätig gespickt mit ganz viel Humor!

Lidia Baich. Foto: Petra Kamenar/ Andre Chagall

Lidia Baich, Violine
Andreas Schager, Tenor
Helmut Deutsch, Klavier

Die Fürstlich Schwarzenberg’sche Familienstiftung macht ab dem 1. Juli 2020 den wunderschönen Privatgarten im Herzen von Wien für Theatergäste zugänglich

In Kooperation mit der Fürstlich Schwarzenberg’schen Familienstiftung eröffneten Michael Niavarani & Georg Hoanzl am 1. Juli 2020 im Privatgarten des Palais Schwarzenberg mit dem THEATER IM PARK eine Wiener Freiluftbühne. Das Publikum darf sich den ganzen Sommer über auf viele Stars aus dem Kabarett, dem Theater und verschiedenen Musiksparten freuen. Der rund zwei Hektar große Privatpark ist jetzt wahrscheinlich das größte Theater von Wien und erlaubt ein unbesorgtes Theatererlebnis im Grünen, im Juli für 500, ab August für 1.250 Gäste. Zwischen zwei mächtigen Platanen wurde eine temporäre transparente Freiluftbühne aufgebaut. Vis-à-vis von der Bühne befindet sich eine barocke Grotte, wo schon vor Jahrhunderten ein Freilufttheater geplant war, damals in der Vorstadt, nun im Herzen Wiens. Die Eröffnung and am 1. Juli statt.

Karten für alle Veranstaltungen sind ab sofort über https://theaterimpark.at erhältlich. Auf der Website bekommen Sie auch einen ersten Überblick über das Programm, das in nächster Zeit noch erweitert wird.

Telefonnummer für den Kartenverkauf: +43 (19 588 93 40

Theater im Park am Belvedere
Prinz-Eugen-Straße/Ecke Plößlgasse
1030 Wien

Nächster Termin:

11.8.2020 um 20 h Camilla Nylund & Helmut Deutsch – „Liederabend“

 http://www.agentur-hoanzl.at/resources/files/2020/6/25/4484/nylund-deutsch-pressetext.pdf 

Wir werden auf die ambitionierten Vorhaben im Theater im Park hinweisen. Michael Niavarani ist ein „Machertyp“, hat sich durch „Hoanzl“ mit weiteren Machertypen zusammengetan und versucht ein Sommerprogramm höchster Güte zusammenzustellen. Mit erlaubten 1250 Sitzplätzen umfasst das Sommertheater über jene Platz-Kapazität, der auch der Wiener Staatsoper für die beiden ersten Monate zugestanden wird (wenn nicht noch ein Wunder geschieht, aber das ist im Moment nicht in Sicht.

Natürlich hat es Niavarani einerseits verhältnismäßig leicht – er verfügt über ein Privattheater und über keinen staatsabhängigen Operntanker. Die Kehrseite: Die Republik übernimmt keinerlei Ausfallshaftung – er kann daher finanziell voll auf die Nase fallen.

Auch die mutigen „Auferstehungskonzerte“ des Online-Merker nach dem Corona-Schock (Groissböck, Gritskova im Mai d.J. ) waren nur möglich, weil sie zu 100 % privat abliefen. Zu diesem Zeitpunkt hätte sich nicht einmal Niavarani ein Konzert zugetraut!

Graz
styriarte zieht positive Festival-Bilanz
„Es ist schön zu sehen, wie dringend das Publikum die Musik braucht“, freute sich styriarte-Intendant Mathis Huber bei der Festivalbilanz am Montag. Trotz der coronabedingten Auflagen sei die Kartennachfrage groß gewesen, auch wenn die Programme deutlich kürzer als sonst waren. Insgesamt fanden von 1. bis 26. Juli 77 Veranstaltungen statt, die von rund 17.000 Personen besucht wurden.
https://www.vol.at/styriarte-zieht-positive-festival-bilanz/6689807

Belvedere-Wettbewerb abgesagt
Verbliebene Finalrunden sowie Finale in Lettland auf 2021 verschoben.Während Kunst und Kultur mancherorts wieder unter verschärften Bedingungen stattfindet, muss das Finale des heurigen Internationalen Belvedere-Gesangswettbewerbs im lettischen Jurmala Corona-bedingt abgesagt werden. Wie es am Montag in einer Aussendung heißt, sind alle Sängerinnen und Sänger, die sich qualifiziert haben, im nächsten Jahr automatisch in den Finalrunden.
Wiener Zeitung

„Brauchte Sonne“: Sänger Andrea Bocelli gestand Verstoß gegen Lockdown
„Ich habe mich gedemütigt und beleidigt gefühlt, weil ich nicht außer Haus gehen konnte“, so der Tenor. Das Internet goutierte die Aussagen nicht gut
Der Standard

Da wurde es dem Barden offenbar zu ruhig um seine Person, also outete er sich scheinbar völlig grundlos. Daraufhin erhob sich ein Proteststurm gegen Bocelli. Die von ihm kritisierten Massnahmen habe tausenden Menschen das Leben gerettet, meinten viele Corona-Fürchtige. Die Menschenretter- These kennt offenbar keine Grenze, Politiker spekulieren damit.

Andrea Bocelli hatte ein für den 12. September anberaumtes Konzert im Klagenfurter Wörtherseestadion wegen der Coronavirus-Epidemie abgesagt. Neuer Termin  ist der 11. September 2021.

Filme der Woche

 

Besuchen Sie Renate Wagners FILMSEITE

Was macht ein Chinese in Lappland? Na, er sucht einen alten Freund. Nur dass niemand in dem Ort Pohjanjoki (gibt es den wirklich?) etwas mit dem Namen anfangen kann, den er beharrlich wiederholt. Nun ist Mr. Cheng (Pak Hon Chu) aus Shanghai mit seinem kleinen Sohn Nunjo (Lucas Hsuan) irgendwo im sehr nördlichen Nirgendwo und weiß nicht, was er anfangen soll. Glücklicherweise gibt es ein Café, das von Sirkka (Anna-Maija Tuokko) geführt wird. Da kann er wenigstens vorläufig unterschlüpfen…

Ja, und dann kommt es in dem Film von Mika Kaurismäki (der Bruder von Aki) absolut genau so, wie man es sich vorstellt. Glücklicherweise ist der sympathische Chinese Koch, und essen muss man überall auf der Welt. Als eine Busladung Touristen hier im fernen Lappland, dem letzten Eck von Finnland, einbricht, ist Sirkka froh über jede Hilfe (sie hätte nämlich nur Würstchen mit Kartoffeln zu bieten, und das mögen die Gäste nicht so sehr) – und Cheng seinerseits froh darüber, etwas tun zu können und schmackhafte Gerichte aus seiner Heimat zu servieren.

Und wenn Sirkka das unkleidsame Kopftuch abnimmt – verwandelt sie sich ganz schnell in eine attraktive nordische Blondine! Die beiden Menschen aus verschiedenen Kulturen nähern sich zart und schüchtern an einander an, kein grobes Hauruck. Und der kleine Junge, dem sie gegen den Willen des Vaters ein Fahrrad schenkt, ist nach und nach weniger traurig. Und irgendwann ist man beim Happyend, und es ist wenig geschehen… Gesprochen wird Finnisch, Mandarin und, glücklicherweise, als Lingua Franca zwischen den Fremden, Englisch, da kann auch der durchschnittliche Kinobesucher mit…

Zur Filmbesprechung von Renate Wagner

Der Euro kann nicht funktionieren – wir stehen vor dem Währungs-Crash. Überlegungen von TTT

Das war vor Corona, im Jan. d.J.
Als ich meine Überlegungen niederschrieb, kannte ich diesen Bericht nicht- trifft aber genau meine Überlegungen.
Zu den Überlegungen von TTT

Christian Rainer: Mundschutz macht unmündig
Mit der neuerlichen Maskenpflicht hat die Regierung ihr Vertrauenskonto belastet. Es ist eine irrationale Handlung zu viel.
Christian Rainer, Profil-Herausgeber, ist nicht irgendwer. Ein Auszug aus seinen Ausführungen:

…Unser Glauben an das bloß zu Glaubende wurde in den vergangenen Monaten strapaziert; jetzt sind wir überstrapaziert. Die Regierung verpflichtete uns, ihr zu glauben, dass Corona eine tödliche Bedrohung darstellt, obwohl sich die Gefahr noch nicht in Todeszahlen manifestiert hatte. Paradox. Wir mussten mit dem Paradoxon zurechtkommen, dass die Republik von der Pandemie verschont geblieben ist, weil die Regierung gewarnt hatte, dass die Republik nicht von der Pandemie verschont wird. Der Kanzler durfte uns mit einem apokalyptischen Szenario Angst machen, damit dieses Szenario nicht eintreten würde. Wir haben sogar eine Rückführung in die Kindheit mitgemacht, uns die infantile Vorstellung eines Babyelefanten angeeignet und 24 Stunden des Tages entsprechend gehandelt.

In der heißen Phase von Covid-19 war das geboten, es war in Ordnung. Jetzt wird das Paradoxon das, was es ist: nämlich paradox.

https://www.profil.at/meinung/christian-rainer-mundschutz-macht-unmuendig/400981829

Haben Sie einen schönen Tag. Es wird heiß

A.C.

 

Diese Seite drucken