Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

27. JULI 2020 (Montag)

27.07.2020 | Tageskommentar

 

Österreichischer Musiktheaterpreis ehrt Plácido Domingo für sein Lebenswerk . Foto: SONY Classical/Ruben Martin

Mit Plácido Domingo wird einem der einflussreichsten und facettenreichsten Künstler unserer Zeit im Rahmen des Österreichischen Musiktheaterpreises 2020 der Sonderpreis für sein Lebenswerk verliehen.

Mit seinem Facettenreichtum zählt Plácido Domingo zu den besten und einflussreichsten Gesangsschauspielern der Welt; er setzt seit Jahrzehnten international Maßstäbe auf allerhöchstem Niveau. Neben seinem Repertoire, das mit mehr als 150 Rollen von keinem anderen Tenor jemals erreicht worden ist (Anm.d.Red.: es gibt auch andere Berechnungen) , hat sich Domingo auch als Dirigent und Operndirektor einen Namen gemacht. Anlass genug für Initiator Karl-Michael Ebner den an COVID-19 erkrankten und inzwischen genesenen Ausnahmekünstler im Rahmen des diesjährigen Österreichischen Musiktheaterpreises für sein Lebenswerk auszuzeichnen. Die Verleihung findet am Donnerstag, dem 6. August 2020, am W. A. Amadeus Airport in Salzburg statt.

Soweit die Agenturmeldung. Auf jeden Fall macht der Musiktheaterpreis international von sich reden, dieses Kalkül geht sicher auf. Für Placido Domingo ist es eine Ehrung unter vielen, kommt aber für ihn zum exakt richtigen Zeitpunkt. Auch deswegen, weil die Welt – auch die Musikwelt – derzeit wirklich andere Sorgen hat als die angeblichen Anzüglichkeiten des ehemaligen Star-Tenors.  Es ist also eine win-win-Situation!

Österreichischer Musiktheaterpreis: Domingo erhält Lebenswerk-Preis
Die Verleihung und Gala findet am 6. August am Salzburger Flughafen statt
Der Standard

INSTAG(K)RAMEREIEN – gefunden von Fritz Krammer

NEAPEL: VOR „AIDA“: Anita Rachvelishvili und Jonas Kaufmann

 

ZU INSTAGRAM

NEAPEL: NACH „AIDA. Anna Pirozzi und Jonas Kaufmann

 

ZU INSTAGRAM

Endlich wieder Opernkritiken: Macerata Opera Festival 24.7.2020: Wiederauferstehung der Oper (aller Opern): DON JUAN/Don Giovanni

Valentina Mastrangelo, Mattia Olivieri, Manen, (c) Zanconi Trabbachini

Macerata ist das 1. große Opernfestival, das sich wieder auf die große Bühne zurückwagt mit einer fantastischen Mozartoper, die nur so vor szenischer Energie und schneller Action sprüht. Natürlich hat die große breite Bühne des ehemaligen Radstadions den Vorteil, daß sich auch große Menschenaufläufe dezent verteilen lassen, aber ansonsten ergeben sich keinerlei Einschränkungen, was den szenischen Ablauf betrifft, keinerlei negative Einflüsse, die die Handlung irgendwie einschränken! Da in den letzten Jahren auch häufig wegen Regens abgebrochen wurde, hat man dies Jahr den Orchestergraben nun so konstruiert, daß er fast gänzlich unter Bühne versteckt ist. So ist der Klang zwar eingedämmt, aber es muß nicht gleich beim 1.Tropfen abgebrochen werden…

Zum Bericht von Friedeon Rosén

SOMMERFESTIVAL KITTSEE: PROMINENZ WAR ANGESAGT, ES WAR JA AUCH DIE ERSTE ECHTE FESTSPIELERÖFFNUNG DES SOMMERS

Wer zu den echten Promis gehören will, musste natürlich dabei sein. Und wer vor der Kamera posiert, will auch veröffentlicht werden. Ich zeige in den „Infos des Tages“ nur einen kleinen Auszug der mir übermittelten Promi-Fotos, die anderen Promis werden mir hoffentlich nicht böse sein! Das wäre mir aber auch wurscht, ich kenne sie sowieso nicht!

Altkanzler Franz Vranitzky, Rudolf Buchmann, Minister a.D. und Präsident der Wr. Symphoniker Rudolf Streicher. Copyright: Sommerfestival Kittsee/Richard Schuster

Weitere Prominentenfotos finden Sie in unseren „Infos des Tages“. Kittsee nützte die Gunst der Stunde (im Moment ohne Konkurrenz) und zog alle an, die sich für Promis halten. Die gezeigten Herren sind ja wirklich prominent, aber bei der Identifizierung der weiteren Prominenz hatte ich so manches Problem – wenn man von Richard Lugner absieht! Wo nimmt der Mann seine Energie her? Ich bin weit jünger, aber froh, wenn ich abends meine Ruhe habe

Bei Richard daheim – Corona schrumpft in Bayreuth die Richard-Wagner-Festspiele auf ein Hauskonzert
An diesem 25. Juli war Bayreuth im Ausnahmezustand vom alljährlichen Ausnahmezustand. Das erste Mal seit der Wiederaufnahme der Richard-Wagner-Festspiele im Jahre 1951 fielen die kompletten Festspiele aus. Also auch der ganze Rummel samt dem großen Protokoll der Republik.
Neue Musikzeitung/nmz.de

Bayreuth
Das Konzert zur Finanzierung eines Nothilfefonds der Künstler der Bayreuther Festspiele…
Wir schreiben den 25. Juli 2020 und befinden uns in der oberfränkischen Provinz in einer Stadt, die sich an diesem Tag schon seit 149 Jahren aus einer idyllischen Kleinstadt in eine Metropole verwandelt. Aus aller Welt reisen Menschen an, die verschiedenste Sprachen sprechen, unterschiedlichsten Kulturen angehören, aber alle tief im Inneren große Wagnerianer sind. Sicherlich sind in der ersten Woche auch viele Promis unter den Gästen, denen es nicht nur um Wagner geht, die aber unter dem großen Kulturtrubel weitere Interessen mit dem Bayreuthaufenthalt verbinden. Ab der zweiten Woche nimmt die Anzahl derer, für die der Wagnerkult schon fast eine Religion ist, exorbitant zu. Der größere Teil der Bayreuther Bürger tritt alljährlich die Flucht an, andererseits wird jedes Bett und noch so kleine Kammer an angereiste Musiker und Wagnerianer zu interessanten Preisen vermietet.
Von Olaf Barthier
Klassik-begeistert

Bayreuth: Drei Jahrzehnte auf dem Grünen Hügel
Bei insgesamt 29 Bayreuther Festspielen bekommt man so einiges mit. Unser Reporter Rick Fulker blickt zurück auf seine ganz persönliche Festivalgeschichte.
https://www.dw.com/de/bayreuth-drei-jahrzehnte-auf-dem-gr%C3%BCnen-h%C3%BCgel/a-54316698

Bayreuth-Regisseur Valentin Schwarz: „Es lebt und wartet darauf, bespielt zu werden. Ein sehr, sehr schönes Gefühl“
Valentin Schwarz, 1989 in Altmünster am Traunsee in Oberösterreich geboren, hat Musiktheaterregie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien studiert. Er absolvierte Regieassistenzen unter anderem bei Jossi Wieler und Sergio Morabito sowie bei Kirill Serebrennikov.
Frankfurter Rundschau

Rom: Opernfestival im Circus Maximus
Dort, wo in der Antike Wagenrennen stattfanden und die römischen Cäsaren die Huldigungen der Bevölkerung entgegennahmen, spielt heuer Roms Oper auf.
Kurier

Film

„Vom Winde verweht“
Filmlegende Olivia de Havilland gestorben
Oscar-Gewinnerin Olivia de Havilland, bekannt für ihre Rolle als Melanie Hamilton im Südstaatenepos „Vom Winde verweht“, ist im Alter von 104 Jahren verstorben.
Die Presse

Filmlegende Olivia de Havilland mit 104 Jahren gestorben
Hollywood-Star aus „Vom Winde verweht“.
Wiener Zeitung

Filme der Woche

Besuchen Sie Renate Wagners FILMSEITE

Zu diesem Film muss man die Hintergrundgeschichte vorausschicken. Sie besagt, dass Hauptdarsteller Peter Davidson in der Gestalt des Scott Carlin den Bericht über seine eigene Jugend abliefert. Der erst 27jährige, der tatsächlich aus Staten Island (einem nicht berühmten Außenbezirk von New York) stammt, hat es mittlerweile zu einem Mitglied von „Saturday Night Live“ gebracht, wo sich bekanntlich nur die besten Comedians halten, und auch zum Darsteller in einigen Filmen. Was man angesichts seiner Geschichte hier kaum zu glauben vermag – „King“ von Staten Island? Man hat selten eine deprimierendere Loser-Studie erlebt.

Gut, Scott Carlin wächst nicht gerade in privilegierten Verhältnissen auf. Der Vater war Feuerwehrmann, starb heldenhaft in Erfüllung seiner Pflicht, die Mutter Margie (Marisa Tomei) ist als Krankenschwester bemüht, ihre Kinder über die Runden zu bringen. Die Tochter Claire (Maude Apatow) weiß, dass sie ihr Leben in die Hand nehmen muss, hat ein Stipendium für eine Universität erarbeitet. Ihr Bruder Scott hingegen ist das mit 24 Jahren schon recht reife Problemkind, der nicht weiß, was er mit sich anfangen soll, mit nichtsnutzigen Freunden herumhängt, ein “Tattoo-Restaurant” aufmachen möchte und es für ganz selbstverständlich hält, bei Mama zu wohnen und von ihr erhalten zu werden…

Zur Filmbesprechung von Renate Wagner

VfGH: Der streitbare Uniassistent, der die Corona-Verordnung kippte
Der 28-jährige Jurist Dominik Prankl legte Beschwerde gegen die Corona-Ausgehregeln ein.
Kurier

Dass einige Verordnungen rechtswidrig waren, wussten auch Nicht-Juristen. Der Verdienst des Uni-Assistenten war, den Einspruch gegen den Murks in eine Form zu bringen, die Juristen ernst nehmen können.

Hans Peter Doskozil schießt weiter gegen die Bundes-SPÖ
Burgenlands Landeshauptmann: „Wären wir wie die Bundespartei hin- und hergesprungen, hätten uns Menschen nicht gewählt“
Kurier

Österreich
Wer aus Urlaub zurückkommt, muss zwingend zum Test
Für Österreicher, die in den 32 Risikoländern urlauben, die die Regierung definiert hat, wird die Situation verschärft. Wer aus
➤ Ägypten, Albanien, Bangladesch, Belarus, Bosnien und Herzegowina, Brasilien, Bulgarien, Chile, Ecuador, Indien, Indonesien, Iran, Kosovo, Mexiko, Moldau, Montenegro, Nigeria, Nordmazedonien, Pakistan, Peru, Philippinen, Portugal, Rumänien, Russische Föderation, Schweden, Senegal, Serbien, Südafrika, Türkei, Ukraine, Vereinigte Staaten (USA) oder der Provinz Hubei (China)nach Österreich zurückkehrt, muss in jedem Fall verpflichtend einen Corona-Test durchführen lassen.
Heute at

Bleiben Sie doch im Land und fahren Sie zum Beispiel nach St. Wolfgang. Noch ein Tipp: Befolgen Sie keinen meiner Tipps!

Eine schöne Woche wünscht

A.C

 

Diese Seite drucken