Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

26. MÄRZ 2021 – Freitag

26.03.2021 | Tageskommentar

François était un joyeux luron, mais à l’extérieur il pouvait être timide. C’était une personnalité ultra-sensible», a déclaré la fondatrice de l’Ensemble Hemiolia. Capture d’écran ensemblehemiolia.com

Aus Verzweiflung über die Pandemie schied der Cembalist François Grenier aus dem Leben. Der Tod des 39-jährigen erschüttert Frankreich und löste in der Presse eine breite Debatte über die aktuellen psychischen Belastungen von Kulturschaffenden aus.

„Er konnte die Konzertabsagen nicht mehr ertragen“ sagte die Cellistin Claire Lamquet über ihren langjährigen Kollegen François Grenier, der mit ihr als Cembalist im Ensemble Hemiolia tätig war. Die Musiker haben ihr Stammquartier im Theater von Calais. Am 17. März war Grenier gestorben, ein Tod, der von seinen Angehörigen und Kollegen direkt mit der Pandemie in Verbindung gebracht wird und in der französischen Presse breit diskutiert wird

Konzertabsagen: Frankreich schockiert über Tod eines Musikers
Aus Verzweiflung über die Pandemie schied der Cembalist François Grenier aus dem Leben. Der Tod des 39-jährigen erschüttert Frankreich und löste in der Presse eine breite Debatte über die aktuellen psychischen Belastungen von Kulturschaffenden aus.
BR-Klassik.de

Ein Freitod in einer Situation, in der das Leben noch zu meistern wäre, ist für mich schwer zu verstehen. Bei einer unheilbaren Krankheit, die zu Lasten der Angehörigen geht, könnte ich ihn verstehen – aber nicht so. Dennoch soll diesem Tod ein Sinn gegeben werden. Der Künstler hat für sich keinen Ausweg mehr gesehen, wollte nicht womöglich in einen anderen Beruf umsatteln, der für ihn keine Berufung sondern nur purer Brotwerwerb ist. Dann eben Schluss. Traurig!

Die Selbstmordziffer in der Situation, in der wir uns befinden, ist hoch. Sie muss Dunkelziffer bleiben, sonst haben womöglich jene recht, die vor den verheerenden Kollateralschäden der Maßnahmen von Anfang an gewarnt haben. Bereits Kinder denken an Suizid – unfassbar. Ist es denkbar, dass zu viele Fehlentscheidungen getroffen wurden, dass Leute aus politischen Gründen dilettieren durften, die ihrer Aufgabe in keiner Sekunde gewachsen waren? Ist es denkbar, dass jene Berater zum Zug und damit zur Futterkrippe kamen, die über die besten Verbindungen verfügen und denen gar nicht an einem baldigen Ende der Krise gelegen sein kann? Fragen über Fragen! Wie lange noch?

Ganz sinnlos soll der Tod des Musikers, der mit der Situation nicht mehr leben konnte, nicht gewesen sen!

Für Samstag geplanter Künstlerprotest in Wien abgesagt
Die für Samstag in Wien geplante Protestaktion „Kunstgebung“, mit der auf den anhaltenden Lockdown im kulturellen Sektor aufmerksam gemacht werden sollte, wurde abgesagt. Grund dafür sind die am Mittwoch bekannt gegebenen Verschärfungen im Osten Österreichs. Die veranstaltende Plattform „Dialog der Kreativität“ unterstrich aber die schon bisher geäußerten Forderungen nach einer Öffnungsperspektive. „Wir lassen uns nicht den Schwarzen Peter zuschieben“, so Gernot Kranner.
Kleine Zeitung

„Wie komme ich aus der Nummer raus?“ werden sich die Initiatoren fragen. Im Grunde genommen planten sie einen Protest gegen die Maßnahmen – und Proteste lieben die Herrschenden gar nicht. De facto wurde die Veranstaltung verunmöglicht, denn eine Abstandsregel kann selbst bei so friedlichen Vorhaben nicht rigoros eingehalten werden – und dann hagelt es Anzeigen mit schweren Geldstrafen. Für mich war klar, dass die Aktion nicht stattfinden wird, zumal der „Aufhänger“, der Besuch sämtlicher Schanigärten Wiens und die Unterhaltung der darin befindlichen Gäste, durch die Untersagung der Öffnung sinnlos geworden ist!

„Spitzentöne“: Bis Ostern kein Schnitzler!

Heinz Sichrovsky: Auch mir wird das Thema langweilig, aber jetzt formiert sich Widerstand gegen die systematische Erwürgung der Kunst. Das Verfassungsgericht ist gefragt. Und: Unschönes aus der Volksoper.

…Bis Ostern kein Schnitzler!“ Das ist die Katastrophe, für die Zuseher nicht weniger als für die Ausführenden. Aber auch diesmal hörte man seitens der Kulturpolitik maximal ein Aufgrunzen des Überdrusses, während die Vertreter der „Gastro“ gellend an ihre Töpfe und Pfannen schlugen. Als wäre das nicht übel genug, legte der (sonst tadellos agierende) Wiener Gesundheitsstadtrat Hacker noch expressis verbis nach, als er sich für die Öffnung der Schanigärten erklärte: „Ich rede ja nicht von einer vollbesetzten Oper, das ist derzeit undenkbar.“ Einzig die tapfere Kulturstadträtin, auf die keiner hört, raffte sich zur Gegenmeinung auf…

Vorsingen der Ensemblemitglieder an der Wiener Volksoper – muss das zu diesem Zeitpunkt sein?

Heinz Sichrovsky: Mein Postskriptum dieser Woche gilt der im Herbst 2022 antretenden Volksoperndirektion. Ich will nicht hoffen, dass mit deren Ensemble ähnlich umgegangen wird wie, in vergleichbarer Situation, mit den Schauspielern des Burgtheaters und des Volkstheaters. Die Vorzeichen wollen mir allerdings nicht gefallen: Derzeit tritt das komplette Ensemble im Viertelstundentakt zum Vorsingen an. Nach einjährigem, fast ununterbrochenem Schweigen hat jeder 15 Minuten, um seine Existenzberechtigung zu beglaubigen oder zu verwirken. Erprobte Kräfte, die sich den Platz in der Wahrnehmung ihres Publikums über Jahre erarbeitet haben, treten da mit Anfängern vor der 39-jährigen Designata an. Die hatte tatsächlich wenig Gelegenheit, die ihr Anvertrauten auf der Bühne zu sehen. Aber sich eventuell bis zum Herbst zu gedulden und dafür die eigene erste Saison etwas flexibler zu programmieren: So stelle ich mir den Umgang unter Kulturmenschen vor.

Wien
Bis Ostern kein Schnitzler!
Auch mir wird das Thema langweilig, aber jetzt formiert sich Widerstand gegen die systematische Erwürgung der Kunst. Das Verfassungsgericht ist gefragt. Und: Unschönes aus der Volksoper.
https://www.news.at/a/bis-ostern-kein-schnitzler-11952325

In den Theaters ist der Besuch undenkbar, in Baumärkten drängt sich das Publikum. Machen Sie auch einen Blick auf den Parkplatz der Shopping City Wien-Vösendorf oder des Modezentrums in Parndorf. Das Virus kommt mit dem Auto! Wie wahr!

Und zum Vorsingen: Die „Designata“ muss ihre Wichtigkeit beweisen – und Künstler gehören tüchtig erniedrigt, damit sie wissen, wo der Hammer hängt! Schrecklich unsensibel!

SALZBURGER LANDESTHEATER: ZWISCHEN WACHEN UND TRÄUMEN. Premieren 2021/22

Copyright: Landestheater

Zwischen Wachen und Träumen: so fühlen sich die meisten von uns Menschen seit Auftreten der Pandemie. Passiert das gerade wirklich alles? Bin ich wach oder träume ich? Ist all das, was wir erleben, ein Albtraum, aus dem wir irgendwann einfach aufwachen? Müssen wir nicht angesichts der immensen Grundrechtseinschränkungen, die wir erleben, gerade jetzt wach bleiben? Oder ist ein entspannter Winterschlaf das Gebot der Stunde? Das Theater liefert dazu eine Menge guter Rezepte und erzählt mit dem neuen Spielplan von Protagonist*innen, die hellwach ihrer Gegenwart mit all  ihren Widrigkeiten, aber auch Chancen begegnen. Und im Theater können wir uns einfach wegträumen in eine Welt, die anders ist, die wir anders gestalten können…

Den genauen Spielplan finden Sie in unseren „Infos des Tages“. Hoffen wir, dass er sich verwirklichen lässt!

Salzburger Landestheater 2021/22 zwischen Wachen und Träumen
https://www.puls24.at/news/entertainment/salzburger-landestheater-202122-zwischen

Heute Stream aus dem Münchner Gärtnerplatztheater: DAS MEDIUM  (Beginn um 19 h)

„Das Medium“: Ann-Katrin Naidu, Timos Sirlantzs, Elaine Ortiz Arandes, Anna Agathonos. Foto: Marie-Laure Briane/ Gärtnerplatztheater

Der Premieren-Livestream »Das Medium» wird am 26. März um 19.00 Uhr live auf  www.gaertnerplatztheater.de und www.br.de/kultur zu sehen und bis 28. März um 23.00 Uhr  verfügbar sein.

Deutschland: Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (BPA)

Bis zu 51,8 Millionen Euro aus NEUSTART KULTUR für Wiederbelebung der Kultur in den Städten und digitale Vermittlungsformate

In seiner Sitzung am 15. März 2021 verabschiedete der Stiftungsrat der Kulturstiftung des Bundes unter Vorsitz von Kulturstaatsministerin Monika Grütters zwei neue Vorhaben: das bundesweite Programm Kultursommer 2021, das zu einer Rückkehr zum kulturellen Leben im öffentlichen Raum beitragen soll, sowie die Fortführung des erfolgreichen Förderprogramms dive in, das gegenwartsorientierte Kultureinrichtungen aller Sparten mit Sitz in Deutschland bei der Umsetzung innovativer, digitaler Vermittlungsformate unterstützt. Für die Fördermaßnahmen stellt der Bund insgesamt bis zu 51,8 Millionen Euro aus dem Rettungs- und Zukunftsprogramm NEUSTART KULTUR bereit. Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags hat die Mittel freigegeben…

Mehr darüber in den „Infos des Tages“

Düsseldorf
Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg: Fünf Opernshop-Konzerte im Stream ab Samstag, 27. März 2021
Theaterkompass.de

DAS COMEBACK DER FASTENKRIPPE

Copyright: Erzdiözese Wien

Was Osterbrauchtum angeht, denkt man gewöhnlich an Ratschen, Osterkerzen, Osterlicht oder gar Osterfeuern im alpinen Raum, Ostereier dürfen auf keinen Fall fehlen. Was man zu Ostern am wenigsten erwartet sind wohl Krippendarstellungen. In den vergangenen Jahren wurden die „Fasten“- oder „Passionskrippen“ wiederentdeckt. Die ursprünglich aus Südeuropa stammenden, figürlichen Darstellungen von Leiden, Tod und Auferstehung Jesu hatten in unseren Breiten in der Barockzeit ihre Blütezeit. Für den Hausgebrauch waren sie trotzdem selten bestimmt. Nur in den wenigsten Fällen hatten sie nämlich wohnungstaugliche Größen. Ihr Platz war und ist zunehmend wieder in Kirchen und Klöstern. Dort stehen sie oft schon aus praktischen Gründen allerdings nicht nur in der Fasten- und Osterzeit, sondern durchaus auch das ganze Jahr über, was ihnen auch den Namen „Jahreskrippe“ einbrachte…

Mehr darüber in den „Infos des Tages“

Wien
Albertina-Chef zu Kultur-Lockdown: „Alle sind verunsichert und deprimiert“
Museen in der Ostregion müssen von 1. bis 6. April schließen, danach Eintrittstests. Albertina-Direktor kritisiert mangelnde Differenzierung.
Kurier.at

 

EIN SPEZIELLER FLUG  MALT DIE 200  JAHRE ( 1821-2021)  ÜBER DER HALBINSEL PELOPONNES,  DEN START DIESER BEFREIUNG  IM JAHR 1821

SIE SEHEN DAS VIDEO  

Bitte untenstehenden Link anklicken

200ή επέτειος της Ελληνικής Επανάστασης: Αεροσκάφος της Aegean σχημάτισε τον αριθμό 200 στα 20.000 πόδια πάνω από την Πελοπόννησο [βίντεο] | ΕΛΛΑΔΑ | iefimerida.gr

Festivitäten anlässlich des Jubiäums

 

HRH CHARLES, DER THRONFOLGER DES VEREINIGTEN KÖNIGREICHS UND SEINE GATTIN HRH CAMILLA, IHRE KÖNIGLICHE HOCHHEIT DIE HERZOGIN VON CORNWALL, RECHTS DIE GRIECHISCHE MINISTER PRÄSIDENTIN KATERINA SAKERA LLOPOULOU

Ausführlicher und weitere Fotos in unseren „Infos des Tages“

Film/ TV

„Die Wahrheit erfassen“: Filmregisseur Bertrand Tavernier verstorben
Mal dreht er einen Psychothriller, mal eine Satire – Dass er keinem fixen Genre zuzuordnen ist, gefiel dem Franzosen immer. Betrand Tavernier verstarb im Alter von 79 Jahren.
Die Presse.com

 

Aktuelles aus der „Neuen Zürcher Zeitung“

Die Blockade des Suezkanals verschärft die Probleme weltweiter Lieferketten: Der Transport von Containern aus Asien nach Europa wird seit Monaten teurer. Die Havarie des riesigen Containerschiffs ist ein weiterer Schlag für den Welthandel.
Zum Bericht

China nimmt westliche Modelabels unter Beschuss: Wegen Zwangsarbeitsvorwürfen wollen H&M, Adidas und Nike keine Baumwolle aus Xinjiang mehr verarbeiten. Nun rufen chinesische Medien zum Boykott auf.
Zum Bericht

US-Abgeordnete machen Druck auf Internetkonzerne: Bei einer Kongressanhörung mussten die Geschäftsführer von Facebook, Twitter und Google über sechs Stunden Rede und Antwort stehen. Republikaner und Demokraten wollen sozialen Netzwerken den Schutzschild strafrechtlicher Immunität für auf ihren Seiten publizierte Inhalte nehmen.
Zum Bericht

Joe Biden möchte 2024 erneut antreten: Der 78-jährige US-Präsident stellte sich zum ersten Mal seit seinem Amtsantritt den Fragen der Presse. Besonders kritisierte er Versuche der Republikaner, das Abstimmen bei Wahlen schwieriger zu machen.
Zum Bericht

Nach Zweifeln an Daten: AstraZeneca korrigiert Angaben zur Impf-Wirksamkeit
https://www.rtl.de/cms/nach-zweifeln-an-daten-astrazeneca-korrigiert-angaben-zur

Hunderttausende Berliner reagieren nicht auf ihre Impf-Einladung
Zigtausende Dosen Astrazeneca liegen in Berlin auf Halde. Weitere Lieferungen werden erwartet. Doch viele, die dürften, machen keine Termine aus.
Tagesspiegel.de

Das ist ein Problem, der Ruf von AstraZeneca ist ruiniert – ob nun verschuldet oder unverschuldet. Das bringt man nicht mehr aus den Köpfen raus, ebensowenig, dass der Sitznachbar im Theater der todbringende Gefährder ist. Die Zukunft speziell in den Kuturtempeln ist nicht rosig.

Gestern habe ich mich schwer gewundert, als ein Moderator des Fellner-Senders (der finanziell einer der großen Profiteure der Krise ist) im Frühstücksfernsehen seine Impfbereitschaft zwar prinzipiell bestätigte, AstraZeneca aber ausgeschlossen hat. Das ist ein Tiefschlag gegen die Impfstrategie der Regierung. Ob er Folgen für den Sender haben wird?

Österreich
Plan der Regierung: Oster-Lockdown: Feiern mit nur einer Bezugsperson
Der Osten des Landes begeht heuer ähnlich stille Ostern wie im vergangenen Jahr – in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland tritt am Gründonnerstag ein sechstägiger Lockdown in Kraft, der unter anderem eine wieder ganztägige Ausgangsbeschränkung beinhaltet (siehe auch Video oben). Zudem sollen nach Informationen der „Krone“ Treffen nur mit einer engen Bezugsperson erlaubt sein.
https://www.krone.at/2374540

Dichand: Diese halbherzigen Maßnahmen bringen nur Schaden
„Heute“-Herausgeberin Eva Dichand über den Oster-Lockdown im Osten: Das jetzt vorgestellte Corona-Paket schade nur dem Handel, bringe aber nichts.

Dichand ortet aufgrund einer Vielzahl an Leserreaktionen auch eine große Maßnahmenmüdigkeit bei den Österreichern: „Den Leuten wird die ganze Situation schon zu viel. Und es weiß auch keiner mehr, wie viele Leute er wann und wo treffen darf.“..

Heute.at

Konzeptlosigkeit und Verwirrung pur.

Haben Sie trotzdem einen schönen Tag

A.C.

 

 

 

Diese Seite drucken