Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

25. FEBRUAR 2021 – Donnerstag

25.02.2021 | Tageskommentar

 

Kultur-Gutscheine nach dem Schnitzel-Gutschein ? Kann das funktionieren?

 

„Die Kulturbetriebe sind für einen Öffnungsschritt bereit.“ Das sagte Kunst- und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer (Grüne) am Mittwoch im Ö1-Morgenjournal. Es gebe dazu sehr gut funktionierende Präventionskonzepte. „Wenn man von nächsten Öffnungsschritten spricht, können auch die Kulturveranstaltungen dabei sein.“ Die Entscheidung, ob es am Montag (1. März) eine Ankündigung für Lockerungen ab 15. März gebe, treffe jedoch „die Regierungsspitze mit dem Gesundheitsminister“. Sie glaube aber, „dass schon viel an Einfluss gelungen ist“, was ihren Einsatz für die Kultur in der Regierung betrifft. (Quelle: Kurier“)

Jetzt bin ich gespannt, ob der Einsatz der Staatssekretärin gereicht hat, um am Montag die Regierung zu einer Lockerung zu veranlassen. Montag muss nämlich auch die Entscheidung fallen, ob „um Ostern herum“ (welche vage Aussage eines Politikers, der aber derartige Orakel gewohnt ist) die Theater unter Vorkehrungen wieder vor (reduziertem) Publikum spielen dürfen. Diese Vorlaufzeit von vier Wochen für den Kartenverkauf brauchen nämlich in erster Linie die „großen Theater“, wobei ich hoffe, dass meine Voraussage, dass man wegen der Test-Erfordernis die Karten wohl aus einem Bauchladen vor den jeweiligen Theatern verkaufen könne, nicht zutreffen wird. Ich lasse mich übrigens auch wegen eines Restaurantbesuches nicht testen, das ist weit unter meiner Würde.

Keine „Schnitzelgutscheine“

Einen Kultur-Gutschein als Anreiz für das Publikum, wiederzukommen, hält sie für nicht zielführend. Kultur müsse etwas wert sein. „Ich glaube, dass das Publikum kommen wird, und dass man nicht mit Schnitzelgutscheinen, so sehr ich diese geschätzt habe, dass wir hier nicht mit Gutscheinen operieren müssen.“

Andrea Mayer sieht Kultur für Öffnung bereit, Absage an Gutscheine
Die Kunst- und Kulturstaatssekretärin erklärte, die Entscheidung treffe „die Regierungsspitze mit dem Gesundheitsminister“. Die Fördertöpfe für Künstler wurden schon einmal aufgestockt.
Kurier

Kunst und Kultur sollte uns etwas wert sein! Dennoch bieten wir den Online-Merker gratis an (Spenden dürfen, können, sollen Sie natürlich). Eine Bezahladministration würde wohl „die Suppe teurer als das Fleisch machen“.  Auch würden Begehrlichkeiten geweckt und am Ende der Herausgeber-Verein selbst außer Arbeit und sonstigen Scherereien nichts davon haben!

Künste in der Corona-Pandemie: Diese Zahlen belegen die dramatischen Umsatzrückgänge
Schon vor Corona verdienten 36 Prozent der Kunstschaffenden in Deutschland weniger als 1100 Euro. 2020 sinkt der Umsatz der Kreativwirtschaft um 13 Prozent.
Tagesspiegel

Bayern
Klage gegen Kultur-Lockdown: „Pauschale Begrenzungen sind wissenschaftlicher Nonsens“
„Aufstehen für die Kunst!“ Eine Gruppe international renommierter Bühnenkünstlerinnen und -künstler will gerichtlich gegen die pauschale Schließung von Konzert- und Opernhäusern vorgehen. Wenn Veranstaltungssäle nicht gleichzeitig mit dem Einzelhandel öffnen dürfen, will die Initiative beim Bayerischen Verwaltungsgerichtshof vorstellig werden. Ein Eilantrag war schon im Dezember geplant, wurde nach der Ausrufung des Katastrophenfalls in Bayern aber verschoben. Sollten sich für die Kultur keine Lockerungen abzeichnen, will die Initiative nun im März Klage einreichen.
BR-Klassik.de

Warum es in Spanien noch ein Publikum gibt Bezahlartikel

Teatro Real Madrid. Foto: Teatro Real

Fast als einziges EU-Land hält Spanien seine Kinos, Theater, Opernhäuser und Konzertsäle seit vorigem Sommer geöffnet. Wie kam es zu diesem Sonderweg?
https://www.diepresse.com/5941638/warum-es-in-spanien-noch-ein-publikum-gibt

 

Bevor wir Spanien als großes Vorbild hinstellen sei erwähnt, dass dort die Theater mit deutlich weniger Subventionen auskommen müssen als beispielsweise bei uns. „Bei uns“ zahlt aber auch nicht die Regierung, sondern alle Steuerzahler. Würde tatsächlich ein Gutschein oder ein ähnliches Format zwecks Rettung der Kulturstätten aufgelegt werden, so würde ich diesen sicher nicht einem (ohnedies voll abgesicherten) Bundesteater, sondern einer kleineren Initiative zukommen lassen!

Italiens Theaterszene: „Ich möchte, dass wir die Ersten sind, die wieder öffnen“
Der italienische Kulturbetrieb befindet sich im freien Fall. Nun weckt der Kulturminister in der Theaterszene neue Hoffnungen. Die Rede ist von Anfang April.
Frankfurter Allgemeine

Dirigentin Young: Zeit der alten Männer am Pult vorbei
Gegenüber dem „Stern“ sieht die hochgelobte Dirigentin Simone Young das Ende gekommen für „alte Autokraten, die schlecht gelaunt alles kritisiert haben“.

Für die australische Stardirigentin Simone Young (59) sind die Zeiten alter, grantige Männer am Dirigentenpult vorüber. Die Kultur in den Orchestern dieser Welt verändere sich, sagt sie im „Stern“-Podcast „Die Boss“. „Die Zeiten der alten Autokraten, Männer mit langen weißen Haaren, schlecht gelaunt, die alles kritisiert und alles schlecht gefunden haben, die Zeiten sind eigentlich vorbei.“
https://www.diepresse.com/5941988/dirigentin-young-zeit-der-alten-manner-am-pult-vorbei

Dass schlechte Laune ein Privileg alter Männer ist, streite ich vehement ab. Ich kenne genug oft schlecht gelaunte Frauen!

Erl/ Tirol
Osterfestspiele Erl ohne szenische Aufführung
Festival soll nun von 2. bis 5. April stattfinden.
Wiener Zeitung

Metropolitan Opera Streams – Die nächsten Tage „Hvorostovsky-Programm“

Heute noch auf www.metopera.org zu sehen (kostenlos): Hvorostovsky als Onegin

Durch die Zeitverschiebung sind die Streams bei uns bei uns immer am Folgetag anzklicken, Onegin also heute

Wednesday, February 24
Tchaikovsky’s Eugene Onegin
Starring Renée Fleming, Ramón Vargas, and Dmitri Hvorostovsky, conducted by Valery Gergiev. Production by Robert Carsen. From February 24, 2007.

Thursday, February 25
Verdi’s Ernani
Starring Angela Meade, Marcello Giordani, Dmitri Hvorostovsky, and Ferruccio Furlanetto, conducted by Marco Armiliato. Production by Pier Luigi Samaritani. From February 25, 2012.

Friday, February 26
Verdi’s La Traviata
Starring Natalie Dessay, Matthew Polenzani, and Dmitri Hvorostovsky, conducted by Fabio Luisi. Production by Willy Decker. From April 14, 2012.

Saturday, February 27
Verdi’s Un Ballo in Maschera
Starring Sondra Radvanovsky, Kathleen Kim, Stephanie Blythe, Marcelo Álvarez, and Dmitri Hvorostovsky, conducted by Fabio Luisi. Production by David Alden. From December 8, 2012.

Sunday, February 28
Verdi’s Il Trovatore
Starring Anna Netrebko, Dolora Zajick, Yonghoon Lee, and Dmitri Hvorostovsky, conducted by Marco Armiliato. Production by Sir David McVicar. From October 3, 2015.

GESAMTE OPERN IM RUNDFUNK 25. FEBRUAR – 3. MÄRZ 2021

 

27.2. DIE DREI PINTOS (aus Amsterdam, Aufnahme v. 19.2.1983) Radio 4Hilversum- 19 Uhr
SALOME (aus Mailand, Aufnahme v. 20.2.) Deutschlandradio-19.05 Uhr
CARMEN (aus Wien, Aufnahme v. 21.2.) ORF Ö1-19.30 Uhr
CENDRILLON (aus New York, Aufnahme v. 28.4.2018) BBC 3-19.30 Uhr
FAUST (aus New York, Aufnahme v. 10.12.2011) Bayern 4, HR 2-20.04 Uhr
FALSTAFF (aus München, Aufnahme v. 2.12.2020) RAI 3-20 Uhr

WIEN / Staatsoper / STREAM CARMEN 21. Febr. 2021 – Nachinszenierungs-Premiere
Tim Theo Tinn: methodisch pragmatische Anmerkungen zur Auffrischung ehemals guter Zeitgeist-Inszenierung nach 22 Jahren!
Fade Regie – Plörre  ohne  Rollenporträts

Zum Bericht von TTT

München/ Bayerische Staatsoper
Lise Davidsens Stimme: ein ganzes Universum in 15 Minuten. Sensationell!
Ein romantisiertes Setup, bläulich gedämpftes Licht, mit fünf, sechs Kerzenleuchtern. Dort hinein werde ich geworfen, denn sofort setzt das Klavier ein. Ich empfinde diese Umgebung als unpassend für die irischen und schottischen Volkslieder, die zu Beginn auf dem Programm stehen. Es irritiert mich bis zur Ablenkung. Denn romantisch sehe ich weder Beethoven noch das Programm.
Frank Heublein berichtet aus der Bayerischen Staatsoper
Klassik-begeistert.de

Sommereggers Klassikwelt 76: Hugo Wolfs tragisches, kurzes Leben
Als der Komponist Hugo Wolf am 22. Februar 1903 in Wien starb, war er bereits nahezu fünf Jahre Patient der Landesirrenanstalt in der Wiener Lazarettgasse. Sein Geist war zu diesem Zeitpunkt bereits völlig erloschen. Die Lungenentzündung, die zu seinem Tod führte, erlöste ihn von einem Siechtum, das seinen Ursprung in einer Syphilis-Erkrankung des damals 18-Jährigen hatte.
Peter Sommeregger berichtet aus seiner Klassikwelt
Klassik-begeistert.de

attitude – Ballet-Website: This week’s recommendations: Feb. 24th, 2021

Andrey Sorokin – Principal, Yacobson Ballet: an Interview

Read it here!

Just to clarify a (possible) misunderstanding…

 

Read and watch the video here!

 

INSTAG(K)RAMEREIEN – gefunden von Fritz Krammer

Die umwerfende Lucerno Tena und ihre Castagnetten Bravour!
Die Castagnetten sind in der neuen CARMEN nicht mehr aktuell

ZU INSTAGRAM

MOZARTEUM HELLAS IN ATHEN – Februar 2021

 

Dear Mozarteum Hellas members

Die Non Profit-Organisation „Mozarteum Hellas wurde im März 2019 gegründet und ist seit dem 17.6.2019 Mitglied der Internationalen Mozarteum-Stiftung Salzburg. Ziel ist die Förderung der Klassischen Musik insgesamt mit Hauptrichtung „Mozarts Werk in Griechenland“. Erreicht werden soll das Ziel durch Lektüre, Seminare, Konzerte, Workshops und vor allem auch der Förderung junger Talente.

Die jährliche Konferenz wurde am Montag, 15.2.2021 in digitaler Form mit Unterstützung der Österreichischen Botschaft in Athen organisiert, anwesend waren Ihre Exzellenz Botschafterin Mag. Hermine Popeller, Dr. Tobias Debuch (Kaufmännischer Geschäftsführer der Internationalen Stiftung Mozarteum) und Dr. Ulrich Leisinger (Direktor der Forschungsabteilung der Internationalen Stiftung Mozarteum)
Mehr darüber in den „Infos des Tages

Das Dom Museum Wien im März. Veranstaltungen zum Winterende

Foto: Dommuseum

Liebe Freundinnen und Freunde des Dom Museum Wien, die nächsten DOMerstagabend-Veranstaltungen wandern in den digitalen Raum: Am 4. März werden Mieze Medusa und Otto Kapfinger in einer Doppel-Conference einen Poetry Slam rund um das brisante Thema der Ausstellung „Fragile Schöpfung“ per Livestream bestreiten. Ko-Kurator Klaus Speidel untersucht in einem Zoom-Vortrag am 25. März Strategien und Motive der Naturdarstellung.

Neu im Angebot: Musemsdirektorin Johanna Schwanberg wirft in einer Online „Kunstsprechstunde“ einen ganz persönlichen Blick auf ein bis zwei prägende Werke der Kunstgeschichte aus dem Dom Museum Wien, und lädt anschließend dazu ein, darüber in kleiner Runde ins Gespräch zu kommen.

Aktuelles aus der Neuen Zürcher Zeitung“

 Der Widerstand gegen die Maskentragpflicht für Primarschüler wächst: Beim Zürcher Regierungsrat sind rund zwei Dutzend Rekurse gegen die Maskentragpflicht für Schulkinder eingegangen. Mehrere tausend Personen unterschrieben Petitionen dagegen. Sie alle sprachen sich gegen die Maskentragpflicht für Kinder unter 12 Jahren aus.
Zum Bericht

 Zugpassagier ohne Maske wehrt sich gegen Strafbefehl: Ein 46-jähriger Deutscher hat sich im vergangenen August eine Verzeigung eingehandelt, weil er ohne Maske im Zug sass. Der Strafbefehl sei rechtskräftig, stellt das Bezirksgericht Horgen nun fest. Die Gerichtskosten von zusätzlich 300 Franken muss der Mann ebenfalls tragen.
Zum Bericht

Corona-Massnahmen werden immer detaillierter und immer weniger verständlich: Die Verordnung zu Massnahmen in der besonderen Lage zur Bekämpfung der Covid-19-Epidemie, liebevoll auch «Covid-19-Verordnung» genannt, ist so etwas wie die Bibel unserer Zeit. Es gibt fast nichts mehr, was nicht durch das Nanomanagement des Bundesrats in Corona-geordnete Bahnen gelenkt würde.
Zum Bericht

 Grossbritanniens Pandemiebilanz erscheint plötzlich in besserem Licht: Bisher erntete die Regierung von Boris Johnson in der Corona-Krise vor allem Kritik. Jetzt aber kann der Premierminister seiner Nation eine Rückkehr zur Normalität bis im Juni versprechen. Möglich machen dies die grossen Fortschritte bei der Impfkampagne.
Zum Kommentar

Zitat Ende

Es ist zwar nur ein Nebenschauplatz des Brexit, aber im Match Johnson gegen von der Leyen steht es 1:o. Die Paarung ist natürlich unfair, das wäre so, als würde man im Fußball Red Bull Salzburg gegen Dynamo Pötzleinsdorf antreten lassen!

Wien
Albertina bietet Online-Führungen für Blinde und Sehschwache
Die Auftakt Kooperation mit der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs startet am morgigen Donnerstag.
Wiener Zeitung

??? Da bin ich gespannt!

Film: Golden Globes: Staraufgebot trotz Corona-Auflagen
Auch Margot Robbie und Kate Hudson werden Trophäen verteilen.
Wiener Zeitung

Kurz: „Ein Lockdown, bei dem keiner mitmacht, hat wenig Sinn“
In deutschen Medien erklärte Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) Mittwochabend Österreichs neue Teststrategie.
http://www.msn.com/de-at/nachrichten/other/kurz-ein-lockdown-bei-dem-keiner-mitmacht-hat-wenig-sinn/ar-BB1dZ6gf?ocid=msedgdhp

Warum machen wir ihn dann? Ich lade den Kanzler zum Besuch der Meidlinger FUZO heute um 13,30 h ein. Natürlich muss er sich mit Maske unkenntlich machen, diese über die Ohren binden. Er wird eine Vollversammlung am Platzl vor dem Hofer /Aldi erleben.  Die Masken werden bestenfalls als Halswärmer benutzt! Ist das vielleicht die Ursache für das Ausbleiben der normalen Grippe im heurigen Winter?

Profil-Morgenpost: Sind Sie streichfähig?
Heute wird in der Morgenpost Corona-gefastet. Wir verzichten auf Covid, Inzidenz, AstraZeneca, Lockdown, Freitesten, Quarantäne…
Stattdessen soll diese Kolumne von Lebensmitteln handeln. Passt zwar nicht in die Fastenzeit, aber wenigstens geht es nicht um die Wurst, sondern um die Butter.
https://www.profil.at/oesterreich/sind-sie-streichfaehig/401199286

Zukunft der Menschheit
Evolutionsbiologin: Viele Männer werden keine Sexualpartnerin mehr finden
Die männliche Zivilisation widerspricht der Natur: Das ist die These der Biologin Meike Stoverock. Sie hat ein Buch über das evolutionäre Prinzip der „female Choice“ geschrieben, wonach die Weibchen den Zugang zu Sex kontrollieren. Was heißt das für das künftige Verhältnis von Männern und Frauen?
Deutschlandfunk.de
Das sind trübe Aussichten für meinen Enkel. ! Ich bin froh, dass meine Zeit diesbezüglich vorüber ist!

Haben Sie einen schönen Tag!
A.C.

 

 

Diese Seite drucken