Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

24. MAI 2022 – Dienstag

24.05.2022 | Tageskommentar

 

frv
HEUTE IN DER WIENER STAATSOPER: I PURITANI
Verfügbare Karten

Weitere Vorstellungen: 28.5., 2.6.

Wien
„I Puritani“: Wahnsinn, der sich hören und sehen lassen kann (Bezahlartikel)
DiePresse.com

Wiener Staatsoper: „Die Walküre“ am 22.Mai.

was1
Stuart Skelton (Siegmund), Lise Davidsen (Sieglinde). Foto: Wiener Staatsoper/ Michael Pöhn

 Im zweiten Anlauf hat es dann doch noch geklappt. Lise Davidsen, die im ersten Ring-Zyklus absagen musste, hat nun erstmals an der Wiener Staatsoper die Sieglinde gesungen. Die norwegische Sopranistin hat diese Partie ja bereits an der Deutschen Oper Berlin (in der Premiere des neuen Herheim-Rings), an der Pariser Oper und bei den Bayreuther Festspielen gesungen. Und sie enttäuschte ihre Fans auch diesmal nicht. Sie gestaltete eine höchst intensive und glutvolle Sieglinde. Höhepunkt war im dritten Aufzug ihr mit Emphase gesungenes „O hehrstes Wunder“. Die Stimme leuchtet in allen Lagen und klingt bereits jetzt hochdramatisch. Bei ihr merkt man, dass die Sieglinde eine Halbschwester der Brünnhilde ist. Man kann nur hoffen, dass sie sich die Flexibilität ihrer Stimme erhalten kann. (Eine Birgit Nilsson konnte auch eine Donna Anna singen!) Lise Davidsen sollte noch ein wenig zuwarten, bevor sie sich ganz in das hochdramatische Fach vorwagt, auch wenn ihre Stimme bereits dorthin zu drängen scheint…

ws4
Monika Bohinec und John Lundgren. Wotan hat sich bei „Die Walküre“ hörbar „erfangen. Foto: wiener Staatsoper/Michel Pöhn

John Lundgren meisterte den Wotan in der „Walküre“ besser als im „Rheingold“…

Zum Bericht von Walter Nowotny

Drei Weltklassesänger zeigen Wotan in Wien, wie Wagner wirklich geht
Drei Weltklasse-Sänger haben einem Wotan in Wien gezeigt, wie Wagner wirklich geht. Auch am zweiten Tag als Wotan, blieb der schwedische Bassbariton John Lundgren in weiten Teilen blass und stellenweise schwach: in einer der packendsten Rollen der Opernweltliteratur – als Wotan in der „Walküre“. Bekam er am Vortag noch etwa 100 Buhrufe, waren es an diesem Abend etwa 20.
Klassik-begeistert.de

Wiener Bühnen: Die Situation muss sich bessern!

Die gute Nachricht zuerst: Es war wohl noch nie so leicht, an den Wiener Bühnen Karten zu bekommen, auch Kurzentschlossene finden meist noch Einlass. Obwohl sämtliche Corona-Beschränkungen längst gefallen sind, ist das Publikum nicht im erhofften Ausmaß zurückgekehrt. Wie sind die Wiener Bühnen durch die laufende Spielzeit gekommen?

Seit April wird etwa bei den Bundestheatern ein „klarer Aufwärtstrend in der Auslastung spürbar“. Die Bundestheater-Holding präzisiert auf Nachfrage, dass die April-Auslastung im Burgtheater und in der Volksoper bei knapp 70 Prozent lag, während die Staatsoper schon fast die 90 Prozent-Marke erreichte, in den Monaten davor dürfte die Auslastung bisweilen auf unter 60 Prozent gerasselt sein: Dieser Tiefstand wurde bei der jüngsten Pressekonferenz des Burgtheaters bekannt…
Besucherschwund: „Die Situation muss sich bessern“
Obwohl die Corona-Maßnahmen passé sind, leiden Wiens Bühnen an einem Publikumsmangel.
WienerZeitung.at

Anna Netrebko schockiert über Kündigung

Anna Netrebko | Bildquelle: Anna Netrebko
Anna Netrebko. Copyright: Netrebko

Star-Sopranistin Anna Netrebko fühlt sich ungerecht behandelt. Weil sie zu Beginn des Ukraine-Kriegs nicht öffentlich gegen Vladimir Putin Stellung beziehen wollte, darf sie bis auf Weiteres nicht mehr an der New Yorker Met singen. Nun legt sie ihre Sicht der Ereignisse dar…

Peter Gelb hat Anna Netrebko im gegenseitigem Einvernehmen von der Turandot „entbunden“ und Die Ukrainerin Liudmila Monastyrska eingesetz. Das war es aber schon mit „einvernehmlich“, denn die Ausbootung für „Don Carlo“ war einseitig und geht allein auf Peter Gelbs Kappe

...Die Sopranistin sei schockiert gewesen, als Peter Gelb gegenüber der New York Times verlauten ließ, sie werde vorerst nicht an die Met zurückkehren. „Wir hatten uns darauf verständigt, einige Zeit vergehen zu lassen und später weiterzusehen…“, so Anna Netrebko. Und sie fügt hinzu: „Wir können doch nicht alle meine zukünftigen Verträge kündigen, nur weil die Met urteilt, ich sei zu putinnah.“ Laut der Zeitung „Le Monde“ geht es um alle Verträge zwischen Anna Netrebko und der Met bis Mai 2026…
BR-Klassik.de

4100 Vorstellungen:  Placido Domingo vorgestern in Florenz. Ansprache Alexander Pereira

domingo

ZU INSTAGRAM mit Video

Dortmund: Konwitschnys „Walküre“
Schrecken und Schönheit des Menschseins

Oper: Konfetti in der Küche: Stéphanie Müther als Brünnhilde, Noel Bouley als Wotan.
Konfetti in der Küche: Stéphanie Müther als Brünnhilde, Noel Bouley als Wotan. (Foto: Thomas Maximilian Jauk)

Peter Konwitschny beginnt seine Inszenierung von Wagners „Ring“-Zyklus in Dortmund mit der „Walküre“.
Sueddeutsche.deKultur

Wotan – Allein zuhaus: Peter Konwitschny startet in Dortmund mit der „Die Walküre“ in seinen Ring
Der Auftakt seines Ring-Projektes in Dortmund zeigte den Regie-Altmeister Peter Konwitschny von der besten Seite und in Hochform. Im szenischen Detail und der Personenführung hochsouverän, musikaffin wie nur wenige, und eben auch fündig bei der Suche nach dem Menschlichen selbst beim göttlichen Personal.
NeueMusikzeitung/nmz.de

Götter an der Flasche: Peter Konwitschnys „Walküre“ in Dortmund
Am Küchentisch werden immer noch die wirklich wichtigen Dinge des Lebens bequatscht, gern auch mit Hilfe von Alkohol. Regie-Altmeister Konwitschny (77) gelang eine ungemein detailgenaue und überraschend witzige Deutung von Wagners Musikdrama.
BR-Klassik.de

Gaëtano Donizetti: Lucia di Lammermoor • Opernhaus Zürich • Wiederaufnahme: 22.05.2022

Ein starkes Plädoyer für konzertante Aufführungen

Mit der wiederaufgenommenen Produktion der «Lucia di Lammermoor» plädiert das szenische Leitungsteam (Inszenierung: Tatjana Gürbaca; Bühnenbild und Lichtgestaltung: Klaus Grünberg; Kostüme: Silke Willrett) eindrücklich für konzertante Aufführungen: mehr als abgestandenes und damit schwer verdauliches Regietheater hat es nicht zu bieten. Kostüme aus der Kleidersammlung und kopulierende Choristen langweilen bestenfalls noch…

Weitere Aufführungen: Do. 26. Mai, 19.30; So. 29. Mai, 14.00; Sa. 04. Jun, 19.00; So. 12. Juni, 20.00.

Zum Bericht von Jan Krobot

BERN: Vincenzo Bellini: I Capuleti e i Montecchi • Bühnen Bern • Premiere: 21.05.2022
Capuleti die Dritte

An den Bühnen Bern hatte die dritte Produktion von Bellinis frühem Meisterwerk dieser Saison in der Schweiz ihre Premiere. Leider vermag die Produktion weder szenisch noch musikalisch zu überzeugen.

cap
Foto: Tanja Dorendorf

Weitere Aufführungen: So. 29. Mai, 18:00; Di. 07. Juni, 19:30; Mi. 15. Juni, 19:30; So. 19. Juni, 16:00; Do. 23. Juni, 19:30;
Sa. 25. Juni, 19:30; Sa. 02. Juli, 19:30

Zum Bericht von Jan Krobot

München/ „Bluthaus“: Hinter diesen Wänden lauern Angst und Wahnsinn
Im Münchner Cuvilliés-Theater gelingt eine sensationelle Aufführung der Oper „Bluthaus“ mit Musik von Georg Friedrich Haas und Claudio Monteverdi, in Szene gesetzt von Regisseur Claus Guth. Ein Höhepunkt des neuen Staatsopernfestivals „Ja, Mai“.
BR-Klassik.de

Frankfurt
„Madama Butterfly“ an der Oper Frankfurt: Alle sehen es, nur er sieht es nicht
FrankfurterRundschau

HEUTE:  Wiener Kammerorchester im Konzerthaus

kll

Prime Time 3 2021/22
Aufführung Di, 24. Mai 2022 um 20:15 – 21:45
Konzert (Prime Time)
Dirigent Joji Hattori, Dirigent & Moderation
Solist Vivi Vassileva
Elgar, Saint-Saens, Ravel, El Turk

Schubert-Saal des Wiener Konzerthauses
TICKETS

Sprechtheater: NÖ Landestheater
Alarmstufe Rot beim „Talisman“ in St. Pölten
Gags, Gags, Gags! Mit Mut zu Volkstümlichem und netten Pointen inszenieren Kaja Dymnicki und Alexander Pschill die beliebte Posse mit Gesang von Nestroy. Allgemeines Wohlgefühl.
https://www.diepresse.com/6143179/alarmstufe-rot-beim-talisman-in-st-poelten

Buchbesprechung

Philipp Reichel-Neuwirth:
HERRSCHAFT UND PROTEST IN WIENER SAGEN:
WAHRZEICHEN UND IHRE RELIGIONSPOLITISCHE PROPAGANDAFUNKTION
152 Seiten, Verlag Böhlau, 2021 

buch wiener sagen~1

Sagen gehen wie Märchen auf die „Oral History“ eines Volkes zurück, so lautet wenigstens die allgemeine Ansicht. Erst Wissenschaftler und Schriftsteller wie die Brüder Grimm oder Hauff haben sie (die Märchen nämlich) später gesammelt und zu Literatur gemacht, ebenso ging es den Sammlungen von „Volkssagen“.

Ganz anderer Meinung ist der Wiener Historiker Philipp Reichel-Neuwirth, der nun in einem schmalen, taschenbuch-formatigen, aber reich bebilderten Bändchen eine alternative  Theorie aufstellt. Wenn er „Herrschaft und Protest in Wiener Sagen“ aufspüren will, geht es ihm um „Wahrzeichen und ihre religionspolitische Propagandafunktion“.

Der Autor ist nach eigener Aussage von der Wiener Protestantismus-Ausstellung im Wien Museum geprägt worden, die er oft geführt hat, ebenso von seinen eigenen, offenbar tief recherchierten Stadtführungen. Er wählt fünf Sagen aus, die sich teilweise an Wiener Hauszeichen (bzw, an den Stephansdom) knüpfen und an denen er beweisen will, dass ihre ursprüngliche Bedeutung eine ganz andere war, als jene, die man ihr später gegeben hat…

Zur Buchbesprechung von Renate Wagner

Aktuelles „Neue Zürcher Zeitung“

EU-Embargo für russische Öl-Importe «innerhalb weniger Tage»: Die Mitgliedsländer der EU werden sich wahrscheinlich «innerhalb weniger Tage» auf ein Embargo für russische Öl-Importe einigen. Dies kündigt der deutsche Wirtschaftsminister Robert Habeck im ZDF an. Die Europäische Kommission und die Vereinigten Staaten arbeiteten parallel an einem Vorschlag zur Begrenzung der weltweiten Ölpreise: «Das ist natürlich eine ungewöhnliche Massnahme, aber es sind ungewöhnliche Zeiten», sagte Habeck.
Zu den neusten Entwicklungen
Im Gegensatz zur Ukraine will Biden Taiwan militärisch verteidigen: Geben die USA ihre «strategische Ambiguität» auf? Es scheint so: Sollte China Taiwan angreifen, würden sich die USA militärisch beteiligen, sagte der amerikanische Präsident in Tokio. Das Weisse Haus relativierte zwar, aber diesmal hat sich Biden kaum versprochen. Zum Bericht
Die rasende Elizabeth Line bringt London näher zusammen: Am Dienstag wird die gigantische Ost-West-Transversale Crossrail eröffnet, welche die Reisewege quer durch London halbiert. Das Tech-Viertel rund um den Bahnhof Farringdon hofft dank der neuen Elizabeth Line auf einen Entwicklungsschub – und auf die Rückkehr der Angestellten aus dem Home-Office.
Zum Bericht
Die Höhenflüge des grössten Filmstars der Welt: Selbst Brad Pitt und Leonardo DiCaprio kommen ihm nicht hinterher: Tom Cruise kann alles machen, am Ende funktioniert es. Mit dem neuen «Top Gun» geht sein abgehobener Kinosiegeszug weiter.
Zum Porträt

Zitat Ende „Neue Zürcher Zeitung“

Die fabelhafte Welt der Mathematik: Homer Simpson widerlegt einen der größten Mathematiker der Geschichte
Eigentlich ist die beliebte Serie für seichte Unterhaltung bekannt. Doch in einer Folge erschüttert Homer die Grundfesten der Mathematik, als er ein Gegenbeispiel zum großen fermatschen Satz findet.

…Homer steht – ganz im Stil eines nerdigen Professors – nachdenklich mit Brille an einer vollgekritzelten Tafel. Neben den obligatorischen Donuts, die nicht nur Homers Leibspeise sind, sondern gerade im Bereich der Topologie eine große Rolle spielen, findet sich eine harmlos anmutende Gleichung: 398712 + 436512 = 447212. Tippt man sie in einen Taschenrechner ein, erweist sie sich offenbar als richtig. Das Erstaunliche: Sie widerspricht einem der etabliertesten Theoreme der Mathematik, dem großen Satz von Fermat.

Dieser stammt aus dem 17. Jahrhundert und sieht auf den ersten Blick recht einfach aus: Er besagt, dass die Gleichung xn + yn = zn keine ganzzahligen, positiven Lösungen x, y und z hat, wenn n größer ist als zwei. Wählt man n = 1, dann ist die Gleichung immer erfüllt: Egal, wie man die Werte für x und y wählt, z wird stets ein positives, ganzzahliges Ergebnis sein, zum Beispiel: 3 + 6 = 9. Selbst Homer, der in der Serie häufig als dümmlich dargestellt wird, traut man diese Einsicht zu. Für n = 2 wird es schon etwas kniffliger, denn die Gleichung wird quadratisch…

Spektrum.de.kolumne

Ich habe natürlich keine Ahnung, was gemeint ist – aber meine Tochter ist Mathematikerin. Die wird sich das in den nächsten Tagen anschauen (auf den ersten Blick wusste sie sofort, was gemeint ist) und mir gratis Nachhilfe erteilen. Vielleicht kapiert es sogar Enkel Raffael früher als ich, im Moment kann er noch nicht einmal Dividieren! 

Fußball Deutschland
HSV bleibt zweitklassig: Hertha dreht Relegation und wendet Bundesliga-Abstieg ab
Den Rückstand aus dem Hinspiel holt Hertha BSC früh auf, später geht der Bundesligist im Relegationsduell in Führung. Zweitligist Hamburger SV müht sich, den Traum von der Erstliga-Rückkehr doch noch wahrzumachen. Nach 90 intensiven Minuten jubeln aber nur die Berliner und das mächtig erleichtert.
Tiroler Tageszeitung.com

Klassenerhalt bei der Eishockey-WM: Österreichs Punktlandung
Mit dem 5:3 gegen Großbritannien nach schwachem Start schafft das Nationalteam den Klassenerhalt und holt sensationell sieben Zähler in sieben Partien.
Kurier.at

Ich wünsche einen schönen Tag

A.C.

 

 

 

Diese Seite drucken