Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

21. SEPTEMBER 2018

21.09.2018 | Tageskommentar

 

„Lustspiele Erl“: Der Streit geht weiter

Von Herrn Haselsteiner möchte ich nicht geklagt werden, selbst wenn ich michhundertprozentig im Recht fühle. Der „Baumeister der Nation“ kann sich die besten Medienanwälte leisten – wie hat man da eine faire Chance?

Der Blogger Wilhelm dürfte auch kein einfacher Zeitgenosse sein, offenbar über gute Nerven verfügen, entweder selbst viel Geld oder die entsprechenden Gönner haben, denn ein Rechtsstreit mit Herrn Haselsteiner kostet Geld. Diesmal geht es nicht um Gustav Kuhn, sondern um Herrn Haselsteiner selbst, besser gesagt, um Forumsbeiträge in der Wilhelm-Webseite, in denen Herr Haselsteiner angegriffen, herabgesetzt oder was immer wurde. Die Frage ist, ob Herr Wilhelm diese Postings in zumutbarer Zeit gelöscht oder ob er sich bewusst damit Zeit gelassen hat.

Das ist ein interessanter Rechtsstreit auch für uns und der Forum des Online-Merker. Persönliche Beleidigungen müssen ganz einfach gelöscht werden, das hat nichts Meinungsfreiheit bzw. deren Unterdrückung zu tun, sondern ist Gesetz! Das nur jenen in das Stammbuch, die auf Kosten anderer austeilen wollen. Diesen Rechtsstreit werden wir genau verfolgen (Anschauungsunterricht), aber ich gehe davon aus, dass sich die Kontrahenten abermals vergleichen. Aber auch ein Vergleich kostet Geld!

Causa Erl – Haselsteiner klagte Blogger wegen Postings
Wilhelm soll laut Kläger beleidigende Postings nicht rechtzeitig gelöscht haben – Zivilprozess auf den 4. Dezember vertagt.
Kurier

Rechtsstreit Nummer 2: Das Staatstheater Cottbus und Ex-GMD Evan Alexis Christ einigen sich auf ein Remis

 

Die Brandenburgische Kulturstiftung Cottbus-Frankfurt (Oder) und Herr Evan Alexis Christ haben sich in einem Vergleich auf die Beendigung ihres Vertragsverhältnisses zum 31. Juli 2018 geeinigt. Herr Christ und die Brandenburgische Kulturstiftung freuen sich, dass sie die Differenzen aus der jüngeren Vergangenheit erfolgreich ausräumen konnten und nunmehr zu einer Einigung gekommen sind. Über den Inhalt des getroffenen Vergleichs wurde zwischen der Stiftung und Herrn Christ Stillschweigen vereinbart.

Die Kulturstiftung lobt Herrn Christ über den grünen Klee und zahlt, Herr Christ nickt dazu wohlwollend und kassiert das, was ihm seiner Ansicht nach zusteht.

Cottbus
Staatstheater Cottbus und GMD schließen Vergleich
Der Prozess um die Kündigung des Generalmusikdirektors am Staatstheater Cottbus, Evan Christ, ist abgeschlossen. „Die Parteien haben den Rechtsstreit durch Vergleich erledigt“, teilte das Arbeitsgericht Cottbus am Donnerstag mit. Details nannte das Gericht nicht.
Musik-heute

Brüssel: Der Zauber des Anderen – Castellucci verblüfft mit einer radikalen Zauberflöte in Brüssel
Neue Musikzeitung/nmz.de

Wien/ Staatsoper: Umjubelter Solistenabend von Güther Groissböck

Günther Groissböck. Copyright: Wiener Staatsoper/ Michael Pöhn.

Günther Groissböck wurde bereits bejubelt, bevor er seine Stimme erhoben hat. Er hat in Wien anscheinend viele Freunde, obwohl er rar gemacht wird. Ich weiß, welchem Wiener Fußballclub er „anhängt“ – nur das verrate ich nicht. Man soll kein Risiko eingehen, manche Fans sind da etwas eigen (nicht nur Fußballfans)

Wir waren am Mittwoch stark vertreten, zwei Eigenrezensionen liegen vor:

Zum Bericht von Dr. Manfred A. Schmid

Zum Bericht von Christoph Karner

Wien/ Neue Oper im Semperdepot: Julie & Jean“ von Gerhard Schedl

Akrobatischer Geschlechterkampf: Anna Maria Pammer und Adrian Eröd. Copyright: Armin Bardel

Zum Bericht von Dominik Troger (www.operinwien.at)

Zum Bericht von Udo Pacolt

Oper Frankfurt/ Bockenheimer Depot: Lost Highway/Olga Neuwirth   19.9.2018

Copyright: Monika Rittershaus

Im Bockenheimer Depot wird „Lost Highway“, Olga Neuwirths Musiktheater-Adaption von 2002/3 auf ein Libretto von Elfriede Jelinek nach dem Drehbuch zum gleichnamigen Film von David Lynch gespielt. Die Komposition der 1968 geborenen österreichischen Komponistin beinhaltet ein live zugespieltes kleines Orchester (Ensemble Modern), das aber nur bei Zwischenspielen auf der Leinwand sichtbar wird, da es hinter der Bühne verdeckt spielt, sowie  im Surround-Klang gespielte elektronische Episoden, die aber von Markus Noisternig und Gilbert Nouno, kompositorischen Mitarbeitern Neuwirths, live zugespielt werden. Zusätzlich fungiert noch ein Klangregisseur, Norbert Ommer. Geschätzt verhält sich der Anteil von elektronischer Komposition zu Ensemble-Komposition 2/3 zu 1/3…

Zum Bericht von Friedeon Rosén

Wiener Staatsballett bekommt einen deutschen Bundesverdienstkreuz-Preisträger

Ich habe nie ein Hehl zu meinem gestörten Verhältnis zu Tanz und Ballett gemacht. Dabei habe ich meine Frau beim Tanz kennengelernt, meine Angetraute musste bereits von der ersten Sekunde an Verständnis für mich aufbringen. Ich war eher ein Tanzbär – wie seinerzeit ein österreichischer Bundeskanzler, der indirekt wegen seiner Tanzkünste auf einer politischen Veranstaltung in der Wiener Stadthalle zurücktreten musste. Eine (natürlich deutsche) Entertainerin mit französisch klingendem Namen hat ihn vorgeführt). Nun, zurücktreten musste ich nicht, obwohl das vermutlich weniger schmerzhaft gewesen wäre – so bin ich halt meiner Partnerin auf die Zehen getreten.

Nun aber rüstet sich Herr Schläpfer mit seinen Barfußtänzern für Wien. Heftige Fluchtbewegungen unserer heimischen Tanzelite werden die Folge sein. Aber ich halte schon meinen Mund, vom Tanzen habe ich keine Ahnung!

Deutschland lobt Martin Schläpfer weg!
Ballett-Choreograph Schläpfer bekommt Verdienstorden
Hamburger Abendblatt

MELBOURNE: Spartacus (The Australian Ballet)

Kevin Jackson. Photograph © Jeff Busby

Melbourne: Spartacus (The Australian Ballet)
A stunning and powerful contemporary rendering of an ancient story.
https://www.limelightmagazine.com.au/reviews/spartacus-the-australian-ballet/

 

HEUTE in Wien: Publikumsliebling (no na, bei diesem Aussehen) Thomas Weinhappel hält im Borromäussaal Hof

Es gibt nur noch Restkarten!

Filme der Woche

Besuchen Sie Renate Wagners FILMSEITE

Wie oft ist das schon da gewesen? Kleiner Junge, tragisch zur Waise geworden, kommt zu einem Verwandten – der meist sehr skurril ist und oft auch noch in einem geheimnisvollen Haus wohnt. Diese mehr als ausgelutschte Ausgangssituation gibt es auch hier: Der 10jährige Lewis Barnavelt (Owen Vaccaro) fährt mit dem Bus zu Onkel Jonathan, der in einem Haus voll von Uhren wohnt und eine geheimnisvolle Nachbarin hat, mit der er sich meist beschimpft…

Der Film beruht auf einem Gothic Novel aus den siebziger Jahren, von dem niemand je gehört hat, was wohl nicht weiter verwundert. Regisseur Eli Roth, der eine Menge billiger Horrorfilme gedreht hat, aber noch keinen, den sich zu kennen lohnte, konnte hier wenigstens hoch besetzen. Jack Black als äußerst seltsamer Onkel und vor allem Cate Blanchett (so glatt geschminkt, als wäre sie kaum lebendig) mögen für Kinobesucher, denen etwas an Schauspielern liegt, ein Anziehungspunkt sein. Er ist ein nicht sehr begabter Zauberer, sie eine Hexe, die etwas außer Übung geraten ist … und was? Ja, was?…

EU-Abgeordneter der Grünen bei Salzburger Anti-EU-Demo

Während der rund zweieinhalbstündigen Konfrontation zwischen Demonstranten und der Polizei beim EU-Gipfel in Salzburg ist es offenbar zu einem Zwischenfall mit einem Grünen-Politiker gekommen. Einer der Veranstalter twitterte, dass beim Protestzug durch die Stadt der EU-Abgeordnete Michel Reimon von einem Polizisten mit einem Schlagstock auf den Vorderkopf geschlagen worden sei…

Was macht ein EU-Abgeordneter bei einer Anti-EU-Demo? Richtig, er war dort, um zu de-eskalieren. Ich war einmal Zeuge bei einem Prozess im Straf-Landesgericht, bei dem sechs Männer angeklagt waren, weil sie sich öffentlich auf einem Fußballplatz geprügelt haben. Natürlich waren alle sechs vermeintliche Raufer nach eigener Aussage De-Eskalationsexperten, die sich „in die Goschn gehaut haben, während die tatsächlichen Raufer längst bei einem gemeinsamen Bier zwecks Beruhigung der Nerven in der Kantine saßen!

Eigens einberufene Pressekonferenz: NEOS-Chefin Meinl-Reisinger erwartet ihr 3. Kind

Eine Presseaussendung hätte es wohl nicht getan – wozu ist man prominent bzw. glaubt es zu sein. Eine Pressekonferenz muss her, die Journalisten sollen andächtigst und atemlos der Meldung entgegenfiebern. Ein Fernsehsender hat die Pressekoferenz sogar in einem Stream verpackt.

NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger hat in einer kurzfristig anberaumten persönlichen Erklärung am Freitag bekannt gegeben, dass sie schwanger ist. „Nein ich werde nicht zurücktreten und strebe auch nicht den Wechsel in die EU an“, betonte Meinl-Reisinger vor den versammelten Journalisten, die allesamt schon gerätselt hatten, was denn der Grund für die Pressekonferenz sei.

Jetzt überlege ich, ob auch ich nicht demnächst eine Pressekonferenz einberufen sollte, sogar müsste!

Fußball: Die Salzburger sind die Dosen, die Leipziger die Flaschen

Beim Dosen-Duell zwischen den beiden Red-Bull Clubs haben die Salzburger den Leipzigern – immerhin Deutschland-Bundesligist – gezeigt, „wo der Hammer hängt“.  3:2 in Leipzig durch einen sensationellen Siegestreffer in Minute 88. Bei 2:2 wollten die Leipziger, die zuvor ein 0:2 egalisiert hatten, unbedingt den Sieg und stürmten mit Mann und Maus. Eine Todsünde im Fußball, mir als Defensiv-Verfechter lachte ob der Bestrafung das Herz. Eine Frage an Insider: Kann sich Leipzigs Sportchef Rangnick selbst kündigen oder muss Sponsor Mateschitz persönlich zum Tritt in den Rangnick-Hintern antreten? 

Verkehrsstrafen im Ausland
Das wissen viele nicht: Nicht alles muss bezahlt werden
Meldet sich das BfJ, hat der Empfänger zwei Wochen Zeit, zu antworten. „Manchmal sind angebliche Verstöße nach deutschem Recht gar nicht sanktionierbar, etwa, wenn Fahrer von hinten geblitzt wurden“, erklärt Krämer und betont: „In Deutschland gibt es die Fahrerhaftung, ein Foto von hinten reicht nicht als Beweis.
Focus.de

Andere Länder, andere Gesetze! Es wird aber immer schwieriger, zu entkommen. Das Böse ist immer und überall!

Zahlen Sie lieber!

Einen schönen Tag wünscht

A.C.

 

Diese Seite drucken