Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

21. NOVEMBER 2021 – Sonntag

21.11.2021 | Tageskommentar

 

Wiener Staatsoper: »Der fliegende Holländer« am 21. November nun doch in szenischer und ungekürzter  Fassung. Jörg Schneider (Erik). Foto: Wiener Staatsoper/ Michael Pöhn

Gestern wurde eine semi-szenische Fassung angekündigt, heute soll nun doch der „Holländer“ in ungekürzter Fassung szenisch über die Bühne gehen!

Info der Staatsoper:

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass es in einem gemeinsamen „Kraftakt“ von Direktion, Chor, Dirigent und Solisten doch noch gelungen ist, die heutige Vorstellung so auf die Bühne zu bringen, wie sie von Christine Mielitz inszeniert und einstudiert wurde. Wir hatten Sie gestern über die Änderung auf eine semi-konzertante Fassung vorinformiert, wollten aber die komplette Vorstellung nicht aufgegeben und haben nochmals alle Möglichkeiten geprüft und alle Hebel in Bewegung gesetzt, um das Werk in vollem Umfang zu zeigen. Wie Sie sich sicherlich vorstellen können, machen die aktuellen Umstände für uns als Opernhaus eine Planung zu einer wirklich großen Herausforderung – wir entschuldigen uns bei Ihnen für die nun entstandene Verwirrung.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Team der Wiener Staatsoper

PS.:  Sollten Sie Ihr Ergebnis Ihres für die 2G-Plus-Regelung notwendigen PCR-Tests  nun nicht rechtzeitig erhalten, oder keine Möglichkeit haben, einen PCR-Test zu machen, so gilt beim Einlass auch ein Antigentest, nicht älter als 24 Stunden.

Ich gehe davon aus, dass vorstehende Info gültig und richtig ist. Davon weiß aber anscheinend Culturall nichts, das die Vorstellung überhaupt absagt: Univ. Prof. Der Peter R. berichtet von der Kommunikation mit „Culturall“: Es geht doch nichts über gelungene Kommunikation – gerade eben schreibt mir Culturall, dass die Vorstellung heute abend abgesagt ist…. Es bleibt spannend.

DER FLIEGENDE HOLLÄNDER WIENER STAATSOPER SO 21.11.2021 19:00

Sehr geehrter Herr Dr. R.,
 aufgrund der Entscheidung der österreichischen Bundesregierung werden ab dem 22.11. zum Schutz Ihrer Gesundheit sämtliche Vorstellungen und Veranstaltungen in allen Spielstätten der Staatsoper bis inklusive 12. Dezember abgesagt. Diese Absage betrifft auch obige, von Ihnen gebuchte Vorstellung.

Der Kaufpreis Ihrer Karten wird Ihnen selbstverständlich vollständig rückerstattet.

Laut Spielplan Wiener Staatsoper (Homepage 12 h) findet die Vorstellung aber statt. Auch das Corona-Chaos – nicht nur der Virus – scheint ansteckend zu sein!

Nun bestätigt das auch Culturall:

  „DER FLIEGENDE HOLLÄNDER“ – Wiener Staatsoper 21.11. findet statt
Sehr geehrter Herr Dr. R., bitte entschuldigen Sie unser Versehen. Aufgrund eines Fehler haben Sie eine Absage für die heutige Vorstellung in der Staatsoper erhalten.  Der Lockdown beginnt erst am Montag. Die heutige Vorstellung FINDETSELBSTVERSTÄNDLICH STATT!
 Ihr Culturall-Team

NEAPEL: HEUTE SAISONERÖFFNUNG MIT OTELLO (Agresta; Kaufmann)

 

ZU INSTAGRAM

Freitag in Florenz: FALSTAFF: Dirigent John Eliot Gardiner ließ die Schlußfuge wiederholen

 

ZUM VIDEO (14 Minuten, Fuge ab Minute 8,30)

ST. MARGARETHEN 2022/ Oper im Steinbruch: NABUCCO

Foto: Estherhazy/Arenaria

St. Margarethen
Oper im Steinbruch 2022: Nabucco“
Alles im Detail, inkl. Besetzungen
https://www.operimsteinbruch.at/nabucco

BAYERISCHE STAATSOPER TRAUERT UM DAPHNE EVANGELATOS

Daphne Evangelatos. Foto: Youtube

Die Bayerische Staatsoper trauert um Daphne Evangelatos. Die griechische Mezzosopranistin starb am Freitag im Alter von 69 Jahren. Die passionierte Sängerin und Professorin für Gesang galt als eine der renommiertesten Sängerinnen. Ihre musikalische Karriere begann Sie im Opernstudio der Bayerischen Staatsoper. Von 1971 bis 1995 wirkte sie bei verschiedenen Produktionen, wie Der Rosenkavalier (1972), Elektra (1979) oder Capriccio (1993) mit.

Wie das Linzer Landestheater ins Netz geht
Das Linzer Landestheater hat seine Hausaufgaben gemacht und aus den ersten Lockdowns gelernt: Produktionen von Oper über Tanz bis Junges Theater sind kommende Woche online abrufbar.
https://www.nachrichten.at/kultur/wie-das-landestheater-ins-netz-geht;art16,3492432

Absage Grafenegger Advent 2021

Aufgrund des bevorstehenden Lockdowns kann der Grafenegger Advent 2021 nicht stattfinden.

Der behördliche Erlass des bundesweiten Lockdowns, der heute zur Eindämmung der Pandemie erging, betrifft mehrere Konzerte und Veranstaltungen in Grafenegg. Nicht stattfinden kann der Grafenegger Advent, der in Kooperation mit dem ORF Niederösterreich von 4. bis 8. Dezember am gesamten Parkareal Grafenegg, im Schloss sowie im Auditorium und der Reitschule geplant war. Ebenfalls ausgesetzt werden müssen in Folge der aktuellen Maßnahme die Weihnachtskonzerte mit dem Tonkünstler-Orchester am 4. und 5. Dezember sowie das Niederösterreichische Adventsingen der Volkskultur Niederösterreich am 7. und 8. Dezember.

Alle Karteninhaberinnen und Karteninhaber für die oben genannten Veranstaltungen werden direkt vom Kartenbüro Grafenegg für die Rückabwicklung der bereits gekauften Karten kontaktiert.

HEUTE AUF „VOX“: JOSEPH CALLEJA BEI HAPE KERKELING

Heute abend startet um 19.10 Uhr auf VOX mit der Reihe „Hape und die 7 Zwergstaaten“ das Comeback von Hape Kerkeling im deutschen Fernsehen. Den Anfang des siebenteiligen Reisemagazin’s, das als „historisch, satirisch, informativ und touristisch“ bezeichnet wird, macht heute Malta. Im vergangenen Sommer bereiste der beliebte Entertainer den Inselstaat, der auch als „Hollywood im Mittelmeer“ bezeichnet wird (Blockbuster wie Gladiator oder Troja mit Brad Pitt wurden dort gedreht). Kerkeling begegnet Einheimischen durch die er mehr über Malta erfährt, und er trifft dabei auch auf den berühmtesten Einwohner der Insel: Opernstar Joseph Calleja! Als der Startenor vor der historischen Kulisse des St. Agatha’s Tower Nessun dorma aus Puccini’s „Turandot“ anstimmt, lässt es sich Kerkeling nicht nehmen, mitzusingen!

In den weiteren Episoden der Reihe besucht Kerkeling noch Andorra, Liechtenstein, Luxemburg, Monaco, San Marino und den Vatikan.

Joseph Calleja, Hape Kerkeling. Foto: Instagram

https://www.instagram.com/p/CS9A18DjI62/

Stehende Ovationen für eine großartige Sängerin: Lise Davidsen
Es gibt sicher wärmere, engelgleichere Stimmen; was Lise Davidsen aber vor allem auszeichnet, ist ihr Vermögen, den gesungenen Text zu beseelen, die in den Arien steckenden Emotionen direkt zum Herzen der Zuschauer zu transportieren.
Klassik-begeistert.de

DOMINGOS „SPANISCHE NACHT“ VORGESTERN IN MONTE CARLO!

Ein Kurzvideo vom Schlussapplaus!

Bitte untenstehenden Link anklicken

ZU INSTAGRAM mit Kurzvideo

Piotr Beczála und sein „Hundegast“

The last 4 days were an active and wonderful time 🥰 We hosted an unusual guest at the house – our friends‘ dog Mary – and we enjoyed looking after her very much 🐶 Animals are great friends who love unconditionally ❤️ And this is beautiful. Have a great week!

 

ZU INSTAGRAM mit Video und Fotos

„Konzertgänger in Berlin“
Jubiläsmiert: 75 Jahre DSO
Okay, zwei Jahre Pandemie (Sie werden davon gehört haben), aber mal anderes Thema: 75 Jahre DSO. Am Anfang hieß es RIAS-, dann Radio-, seit 1993 Deutsches Symphonie-Orchester. Zum Jubiläum gibt es trotz allem, was leider gerade ist, eine Art Festkonzert in der Philharmonie. Mit hohem Westalgie-Faktor, sogar Eberhard Diepchen ist da! (Er trägt FFP2, im Gegensatz zu amtierenden Senatoren, die mit „medizinischer Maske“ dasitzen wie arme Leut.)
https://hundert11.net/jubilaesmiert/

WIEN / Burgtheater: GESCHICHTEN AUS DEM WIENER WALD von Ödön von Horváth 
Premiere:  18. November 2021
Besucht wurde die zweite Vorstellung am 20. November 2021

Foto: Burgtheater/ Matthias Horn

Vor der zweiten Vorstellung von Horvaths „Geschichten aus dem Wiener Wald“ demonstrierten noch lautstark, zu Trommelgetöse und mit unverständlich skandierten Parolen die Wutbürger auf dem Ring zwischen Rathaus und Burgtheater, und vermutlich würden sie am liebsten, wenn sie könnten, die Regierung demolieren. Im Theater geht das einfacher. Man nehme einen Regisseur, der vielleicht von Horvath eine vage Ahnung hat, sicher aber nicht von der Tradition seiner Stücke – und dann funktioniert die Demolierung mühelos. Bis zur Unkenntlichkeit des Materials.

Nun sind die Zeiten lange vorbei, wo man die „Geschichten aus dem Wiener Wald“ (in Wien immer wieder und meist glanzbesetzt gespielt) für ein melancholisches Wiener Volksstück mit ein paar skurrilen Typen hielt. In vielen Inszenierungen ist der Ton immer „böser“ geworden, aber die unschuldsvolle, typisch Horvath’sche Mädchengestalt der Marianne hat kaum jemand angetastet, so scharf man die Menschen rund um sie auch gezeichnet hat. Wien, wie es Qualtinger’scher kaum sein konnte, so stehen die „Geschichten“ in unserem Bewusstsein.

Für den Flamen Johan Simons ist Wien, Wachau, Milieu nicht existent. Er betrachtete das Werk als einen Riesenbrocken Text, ging mit dem Hammer darüber und zerschlug es in viele Einzelstücke. Die originale, doch einigermaßen realistische Dramaturgie der Geschichte wird gänzlich aufgebrochen, man spielt dies und das, ohne erkennbaren Raum (ein paar unwichtige Versatzstücke, die austauschbar wären, stellte Johannes Schütz auf die Bühne), während die anderen Darsteller irgendwo im Hintergrund flanieren. Man würde bezweifeln, ob Menschen, die das Stück nicht kennen, wirklich mitbekommen, worum es geht – und wie erstaunt sie wären, wenn sie eine „klassische“ Inszenierung (und sei es Erich Neuberg unvergessliche Fernsehfassung) zu sehen bekämen. Sie fänden sich in einem anderen Kosmos…

...Wieder einmal hat man eine „Inszenierung“ gesehen. Wo das Stück bleibt, darf man nicht fragen. Das lebt nur in der Erinnerung mancher voran gegangener Aufführung.

Zum Bericht von Renate Wagner

Maßnahme im Zusammenhang mit dem Corona-Virus: Österreichische Nationalbibliothek schließt ab Montag, 22. November 2021

Aufgrund behördlicher Vorgaben zur Eindämmung des Coronavirus, ist die Österreichische Nationalbibliothek ab Montag, 22. November 2021, für vorerst 10 Tage, also bis inklusive Mittwoch, 1. Dezember 2021, geschlossen. Diese Maßnahme betrifft sowohl die Lesesäle am Heldenplatz, als auch die Sammlungen und Museen. Wir bitten um Verständnis.

Trotz dieser Schließung sind die Bibliothek, die Sammlungen und die Museen über den LiveChat der Website bzw. über die auf der Website unter „Kontakt“ angegebenen Kontakte, von Montag–Freitag von 9–17 Uhr, zu erreichen. Alle Jahreskarten der Bibliothek und der Museen werden automatisch und kostenfrei um die Dauer des Lockdowns verlängert.

Online-Angebote

Heute letzte Chance vor dem Lockdown. Nutzen Sie diese!

 

Lügen: 7 wahre Fakten über die Lüge
Die Wahrheit ist: Wir alle lügen.! Gründe: Warum lügen wir! 7 Wahrheiten über das Lügen! Lügendetektor: 12 Indizien, an denen Sie Lügner erkennen!
Mag sein, dass der Deutsche sonntags die Wahrhaftigkeit preist und feiert, aber alltags wird geschummelt, erfunden, vernebelt, vertuscht, verfälscht, erstunken und erlogen, dass sich die Balken biegen.
Gefunden von TTT
https://karrierebibel.de/luegen/

Österreich
Bierpartei-Gründer Marco Pogo: „Das macht mich so grantig“
Der Punkmusiker übt Kritik an der heimischen Corona-Politik. Auch als Wiener Bezirksrat nimmt sich der 35-Jährige kein Blatt vor den Mund
Der Standard.at

SPÖ in aktueller Umfrage erstmals wieder vor ÖVP
ÖVP in Kanzlerfrage noch vorne. 18 Prozent würden Alexander Schallenberg wählen, Herbert Kickl käme auf 12 Prozent.
Kurier.at

Umfragen in der derzeitigen Situation sind wenig aussagekräftig. Erst wenn wir wieder in ein „normales Leben zurückgekehrt sind“ (ich schreibe bewusst nicht „die Pandemie besiegt haben“, denn das wird auf absehbare Zeit nicht geschehen), können wir die Scherben aufräumen und uns politisch neu positionieren.

Österreich: Ansturm auf Geschäfte vor Lockdown
Schnell noch einkaufen, bevor die Geschäfte wieder zusperren müssen – das haben sich am Samstag, dem letzten Einkaufstag vor dem neuerlichen CoV-Lockdown am Montag, offenbar viele Menschen in Österreich gedacht. In den Einkaufsstraßen und Shoppingcentern des Landes herrschte reges Treiben. Einige Modeketten, aber auch andere Geschäfte lockten mit hohen Rabatten.
https://orf.at/stories/3237258/

Von meiner Beobachtungswarte (Glastüre in der Online-Merker-Galerie mit Blick zu den Hofer-Kunden) aus, konnte ich wieder einen Boom auf Klo-Papier beobachten. Das besagt nicht Gutes, es steht eine besch. Zeit vor der Türe

Österreich/ Fußball
Unentschieden! Salzburg verzweifelt an Admira
https://www.krone.at/2559805

Salzburg drängte Admira-Wacker in deren Spielhälfte zusammen, konnte aber keinen einzigen Treffer erzielen. Ich weiß, es mutet pervers an, weil die Anhänger Tore sehen wollen, aber meine Philosophie war immer, Gegentore zu verhindern (ein Spiel beginnt bei 0:0 – das ist ein Punkt – und dieser muss verteidigt werden). Admira-Wacker, deren Sympathiesant ich bin,  hat das gestern anscheinend perfekt umgesetzt. Freilich müssen nun auch „Dreier“ her, aber gegen Salzburg drei Punkte zu erwarten, wäre vermessen.

Ich wünsche einen schönen Tag!

A.C.

 

 

 

 

 

Diese Seite drucken