Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

2. JUNI 2022 – Donnerstag

02.06.2022 | Tageskommentar

HEUTE STREAM AUS DER WIENER STAATSOPER

Noch verfügbare Karten

Einstieg zum Stream: https://play.wiener-staatsoper.at/calendar

WIEN / Staatsoper: Solistenkonzert Piotr Beczała & Sarah Tysman am 31. Mai 2022

Sarah Tysman, Piotr Beczała . Foto: Wiener Staatsoper/ Michael Pöhn

Ein Solistenkonzert, in dem der Startenor aus Polen sowohl seine Opernfans wie auch die Liebhaber des feinen Liedgesangs begeistert und – in der Hochblüte seiner Karriereeinen Einblick in sein breitgefächertes Repertoire gibt…

…Das Wiener Publikum liebt Beczała inniglich, und er weiß das – hör- und sichtbar – zu schätzen. Was für ein Abend!

ZUM BERICHT von Manfred A. Schmid

Wien/ Staatsoper: Piotr Beczała : Im Arienland des Lächelns
DERSTANDARD.at.story

BAYERISCHE STAATSOPER/ UMBESETZUNGEN

Hiermit wollen wir Sie über folgende Umbesetzungen informieren:

Aus gesundheitlichen Gründen und eines noch andauernden Genesungsprozesses wird Daniel Barenboim nicht am Celebrating Sir Peter-Konzert am Sonntag, 5. Juni 2022 teilnehmen können. Es übernimmt stattdessen Wolfram Rieger.

In der Vorstellung von La traviata am Dienstag, 28. Juni 2022 übernimmt Simon Keenlyside die Partie des Giorgio Germont anstelle von Leo Nucci.

Florenz: Staatsanwaltschaft prüft Alexander Pereiras Ausgaben in Florenz
Der Intendant des Florentiner Opernhauses verteidigt sich
DerStandard.at

Netrebko: „Keine Heimatverräterin, und auch nicht gegen die Ukraine“
Sie könne es nicht allen recht machen, sagte der Opernstar in der deutschen Wochenzeitung „Die Zeit“. Sie könne Putin als russische Staatsbürgerin nicht verurteilen
DerStandard.de

„Ich bleibe eine Russin“
Zu Kriegsbeginn verschwand die Opern-Diva Anna Netrebko von den Bühnen. Jetzt ist sie wieder da – und spricht über ihren Kampf, ein unpolitischer Mensch zu sein.
https://www.zeit.de/2022/23/anna-netrebko-russland-oper-ukraine

Opernstar Anna Netrebko: „Ich bin keine Heimatverräterin“
Spricht im Interview mit der „Zeit“ über die Vorwürfe gegen sie, über Putin und den Donbass.
Kurier.at

Auch in unserem Forum wird über Netrebko diskutiert. „Walter“ schreibt:

Irgendwie kenne ich mich da nicht mehr aus: Was wollen die Leute von A.N.? Dass sie Russin ist, und immer bleiben wird- wer könnte ihr das verübeln? Ein Österreichischer Zweitpass ändert daran doch rein gar nichts. Wir wissen auch nicht, ob sie sich von sich aus darum beworben hat, oder ob man in Österreich einfach stolz war, ihr das anbieten zu können, und noch erfreuter darüber war, dass sie das Angebot auch angenommen hat. Seit fast 25 Jahren verfolge ich nun die Karriere dieser Frau, und obwohl ich sie nie live gehört habe, hat es mir immer Freude gemacht, ihr zuzuhören, ihr zuzusehen, und die Stationen ihrer Entwicklung zu beobachten. Privat lief bei ihr nicht immer alles ganz reibungslos, aber es ist wohl niemand befugt, darüber zu urteilen, außer sie selbst. Ich bin sicher, dass sie über eventuell fragwürdige Entscheidungen in ihrem Privatleben ihre eigene Meinung hat.

Schon vor Jahren habe ich beobachtet, dass es eine Opposition gibt, nur kam diese Opposition durchwegs von weiblichen Personen. Ich bin jedoch nie einem männlichen Oppositionellen begegnet. Auch meine- absolut opernfeindliche- Gattin stimmt in diesen Chorus ein. Daraus könnte man sicher Schlüsse ziehen…….

Nun von ihr zu verlangen, abrupt mit allem Russischen zu brechen, nur weil Putin jetzt seine Vorhaben im Bezug auf das Verhältnis zur Ukraine mit Gewalt umsetzen will, erscheint mir doch ein wenig zu viel verlangt, ihm- Putin- gingen doch viel Klügere auf den Leim.

Man sehe sich nur an, wie Otto von Habsburg diesen Mann  vor zwanzig Jahren befundet hat :

Zum Video (etwa 20 Minuten)

Der Habsburg-Sohn redet heute natürlich ganz anders!

SONYA YONCHEVA BEIM PARISER TENNISTURNIER „Roland Garros“

Verifiziert
I am impressed by @rafaelnadal and @djokernole ! Force of mind! Thanks @rolex for having us! @domingo_hindoyan #sonyayoncheva @rolandgarros

Domingo Hindoyan, Dirigent und Gatte von Sonya Yoncheva und die Sängerin beim Pariser Tennisturnier
ZU INSTAGRAM mit mehreren Fotos

Deutsche Oper Berlin: Im Gedenken an Mariana Cioromila – 1952 – 2022
https://deutscheoperberlin.de/de_DE/im-gedenken-an-mariana-cioromila

New York
Review: A “Rake’ Takes a Treasured Spot in the Opera Season
The Met’s performances of Stravinsky’s “The Rake’s Progress” are the latest in a long line of short spring revivals of works off the beaten path.
TheNewYorkTimes.com

“Rake’s Progress” makes a bright and polished return to Met
TheNewYorkClassical.review.com

WIEN – THEATER IM PARK – „Sturmfrei“ in die neue Saison!

Michael Niavarani mit dem Simpl-Ensemble. Copyright: Lukas Fassl

Die Bühne unter den Platanen mitten in der Stadt startete gestern mit dem offiziellen Eröffnungabend in die Saison 2022: „Die Geschichte der Komödie„, das erste von zwei neuen Stücken von Michael Niavarani, sorgte für viel Heiterkeit im Publikum.
Nach der Vorstellung gratulierten Gäste wie Maya Hakvoort & André Bauer, Sigrid Hauser oder Lydia Prenner-Kasper, die sich bereits alle auf ihre eigenen Auftritte diesen Sommer im Park freuen, unter erfreulicherweise trocken gebliebenem Himmel den Kolleginnen und Kollegen. Obwohl sich Michael Niavarani ja einen Sturm gewünscht hatte:
„Ich hoffe, dass spätestens um 21 Uhr ein Unwetter kommt, damit wir die Eröffnung unterbrechen können und schneller zur Premierenfeier kommen“, scherzte der THEATER IM PARK-Gründer.

Opernsänger sind eher kein Geschäft. Jonas Kaufmann (8.6.) und Günther Groissböck (11.6. – mit einem Wienerlied-Programm) ) bilden da eine Ausnahme

Kabarett und Comedy bereichern auch heuer wieder das Programm: Klaus Eckel präsentiert sein neues Kabarettprogramm „Wer langsam spricht, dem glaubt man nicht“, Gernot Kulis feiert 20 Jahre Ö3 Callboy, Alex Kristan, Lisa Eckhart, Thomas Stipsits, Stermann & Grissemann oder die Science Busters sorgen für Lacher unter freiem Himmel, ebenso wie Gerhard Polt & die Well-Brüder aus’m Biermoos, Hazel Brugger, Martina Schwarzmann oder Comedy von Tahnee, Michael Mittermeier oder Kaya Yanar.

Das vollständige Programm finden Sie auf https://theaterimpark.at

Steiermark
Die Klangwolke bringt die Steiermark zum Klingen
Ein besonderes Musikerlebnis bringt am 9. Juli wieder die ganze Steiermark zum Klingen: Am Programm der 15. ORF Steiermark-Klangwolke steht heuer das großartige styriarte-Konzert „Te deum“.
https://steiermark.orf.at/stories/3158934/

Besucherschwund in Theatern: Es liegt nicht nur an Corona
Die heimischen Theater leiden an Publikumsschwund. Dieser mag zwar durch die Pandemie ausgelöst worden sein, die Gründe für den Absturz der Auslastung liegen aber weit tiefer
DerStandard.at.story

WIEN / HEIDIHORTENCOLLECTION: 
OPEN
Vom 3. Juni 2022 bis 2. Oktober 2022

 

Von der Kanzlei zum Museum

Besser könnte die Lage von Wien neuestem Museum nicht sein: Zwischen der Staatsoper und der Albertina im Herzen der Stadt, innerhalb der Ringstraße gelegen, hat Heidi Horten für ihre „Collection“ eine Superadresse gefunden. Die Wiener Theaterfreunde kennen das Gebäude als „Hanuschhof“, einst konnte man hier Opernkarten kaufen, dann hat Ioan Holender ein schönes Opernmuseum dort platziert, für das sein Nachfolger keinen Sinn mehr hatte. Nun präsentiert sich dieser Teil des Gebäudes als Palais Goëss-Horten und zeigt sich der Öffentlichkeit unter dem Titel „Open“. Dabei geht es vor allem darum,, das Museum als solches, als Architektur kennen zu lernen.

Kunst für alle     Für Heidi Goëss-Horten ist es ein wichtiger Aspekt, ihre Kunst zu teilen. Sie will nicht nur jenes Publikum ansprechen, das durch Bildung vorgeprägt ist, sich für moderne Kunst zu interessieren. Sie wendet sich an jedermann – darum öffnet sie jeden Donnerstag von 18 bis 21 Uhr ihr Museum bei freiem Eintritt. Allerdings kann der Besuch dann (und auch sonst) nur per TimeSlot stattfinden, der auf der Website  zu buchen ist.
https://hortencollection.com/besuch/oeffnungszeiten-preise-und-anreise

Zum Ausstellungsbericht von Renate Wagner

Heidi Goëss-Horten     Geboren 1941 in Wien als  Heidi Jelinek, in erster  Ehe mit Kaufhauskönig Helmut Horten (1909–1987) verheiratet, in zweiter Ehe Heidi Charmat (geschieden), seit 2015 in dritter  Ehe den Doppelnamen Goëss-Horten führend, gilt sie als reichste Frau Österreichs. Kunst – wohlgemerkt moderne Kunst – sammelt sie seit Jahren. Die Vorwürfe, dass ihr erster Gatte einen Teil des heutigen Horten-Milliardenvermögens im Dritten Reich gemacht hat, steht immer im Raum und wird vielfach aufgearbeitet.

Buchbesprechung:
Sigrid-Maria Größing
SIE HERRSCHTEN ÜBER EIN WELTREICH: DIE SPANISCHEN HABSBURGER
192 Seiten, Tyrolia Verlag, 2022 

 

Es war ein doppeltes Ehebündnis, das Kaiser Maximilian I. für seine beiden Kinder mit zwei Nachkommen der „Katholischen Könige“ arrangierte – nicht sein einziges „Tu felix Austria nube“-Geschäft, mit dem er das Herrschaftsgebiet der Habsburger enorm ausdehnte, nachdem er schon durch seine eigene Heirat mit Maria von Burgund die später so genannten  „Niederlande“ einbrachte. Zuerst nahm sein Sohn Philipp, „der Schöne“ genannt, die spanische Infantin Juana zur Frau, im Jahr darauf ehelichte deren Bruder, der Thronerbe Juan, die Schwester von Philipp, Margarete.

Maximilian hatte immer das „Glück“, dass männliche Erben wegstarben und die Gattinnen das Erbe in die Familie einbrachten. Von allen Geschwistern von Isabella von Kastilien und Ferdinand von Aragon blieb Juana die Erbin der spanischen Besitzungen und der überseeischen Kolonien, die damals gewonnen wurden. Ihr ältester Sohn, Karl, als spanischer König Carlos I., folgte Großvater Maximilian als Kaiser Karl V. im  Heiligen Römischen Reichs nach…

Zur Buchbesprechung von Renate Wagner

Film/ Medien

Johnny Depp gewinnt Prozess gegen seine Ex

...Heard müsse ihrem Ex-Mann 15 Millionen Dollar (14 Millionen Euro) Schadenersatz zahlen, während Depp seiner früheren Frau zwei Millionen Dollar zahlen müsse, entschieden die Geschworenen in ihrer am Mittwoch im Prozess in Fairfax im US-Staat Virginia verkündeten Entscheidung…

…Heard hatte ihrem Ex-Mann häusliche Gewalt vorgeworfen, Depp wiederum beschuldigte sie, immer wieder gewalttätig geworden zu sein. Heard verfolgte die Urteilsverkündung ganz in Schwarz gekleidet vor Gericht, sie war in Begleitung ihrer Schwester gekommen, Depp zeigte sich nicht. Vor dem Gericht hatten sich zahlreiche Schaulustige und Fans vor allem von Depp versammelt, die nach dem Urteil in Jubel ausbrauchen und „Johnny, Johnny“ riefen…
Oberösterreichische Nachrichten

Ich habe den Prozess natürlich nicht verfolgt, so am nicht vermeidbaren Rande (immerhin krame ich ja auch ständig in den Zeitungen rum) hatte ich schon den Eindruck, dass die Dame den Bogen überspannt. So sah das offenbar auch die Jury!

Aktuelles aus „Neue Zürcher Zeitung“

Merkel nennt Angriff Russlands auf Ukraine «tiefgreifende Zäsur»: In ihrer ersten öffentlichen Rede seit rund einem halben Jahr hat die frühere deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel den russischen Angriff auf die Ukraine als «tiefgreifende Zäsur» bezeichnet. Sie wolle als Bundeskanzlerin ausser Dienst keine Einschätzungen von der Seitenlinie abgeben, sagte Merkel am Mittwochabend in Berlin. Doch zu sehr markiere Russlands Einmarsch in sein Nachbarland einen eklatanten Bruch des Völkerrechts in der Geschichte Europas nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs.
Zu den neusten Entwicklungen
Das 70-jährige Thronjubiläum der Queen: Ein Leben ohne Elizabeth II. ist für die meisten Britinnen und Briten unvorstellbar. Entsprechend gross soll das 70-Jahre-Thron-Jubiläum der Queen landesweit während eines verlängerten Wochenendes gefeiert werden: 4 Tage Ausnahmezustand, 70 000 Strassenfeste, 90 Millionen Pints in den Pubs.
Zur Übersicht
 China treibt seine Interessen im Südpazifik voran – doch der grosse Durchbruch bleibt Peking verwehrt: Der chinesische Aussenminister Wang Yi besucht acht Länder im Südpazifik und schliesst ein bilaterales Abkommen nach dem anderen ab. Das forsche Vorgehen Pekings weckt in Australien und bei einzelnen der Inselnationen Ängste.
Zum Bericht

Zitat Ende „NeueZürcherZeitung“

Sascha Heilig:  „Mein Leben mit der Spielsucht: Wie ich mein Leben zurückgewonnen habe“

 

Von den negativen Folgen der Spielsucht sind in Deutschland über 1,2 Millionen Menschen betroffen. Sascha Heilig ist einer von ihnen. Alles begann mit einer einzigen Münze und einem unerwarteten Gewinn. Doch schnell folgten Verluste, Schulden, Straftaten. Sascha Heilig rutsche immer tiefer in die Spielsucht, wurde depressiv, verlor Freunde, Beziehungen und seine Familie. In diesem Buch berichtet er von seinem langen Weg heraus aus der Spielsucht.

172 Seiten

9,99 Euro

ISBN: 9783000689550

E-Book: 6,99 Euro, ASIN B09BNRLJ36

Dr. Dominik Wlazny alias Marco Pogo: I bin’s, dei Präsident in spe
Der Musiker und Bierpartei-Vorsitzende Marco Pogo strebt Höheres an – auch auf der Bühne.
Wiener Zeitung.at

 

Marco Pogo ist bei der anstehenden Bundespräsidentenwahl nicht wählbar, das heißt, unter dem Namen Marco Pogo ist er nicht wählbar, unter Dr. Dominik Wlazny allerdings schon. Marco Pogo ist ein „Alias“-Name, ich bin gespannt – ob ein Alias-Name auf dem offiziellen Stimmzettel aufscheinen darf. Da „Marco Pogo /Bierpartei“ bereits ein Markenzeichen geworden ist, würden seine Chancen rapid fallen, wenn er nicht unter Marco Pogo antreten darf.

Der Mann, ob nun Dr. Dominik Wlazny oder Marco Pogo, behauptet von sich, in der Schule „faul wie eine Sau“ gewesen zu sein, hat danach aber tatsächlich ein Medizinstudium abgeschlossen (wer schon einmal ein Medizinlehrbuch in der Hand hatte, weiß, was für Wälzer man da durchackern muss), bevor er sein Hobby Musik zum Beruf gemacht hat.

Marco Pogo: Wo ein Wille, da auch Promille
Marco Pogo, Punkrocker, Bierpartei-Gründer, Arzt und Autor hat nun auch ein Kabarettprogramm. Eine Wahlwerbung, die nur bedingt überzeugt.
https://kurier.at/kultur/marco-pogo-als-gschichtldrucker-wo-ein-wille-da-promille/402025695

Wlazny/ Pogo tritt also gegen VdB an.  Um so einen Wahlkampf fallen unsere deutschen Nachbarn um, da sie den Bundespräsidenten durch das Parlament wählen lassen. Das mag seriöser sein, unterhaltsamer ist es bei uns. Und selbst bei der seriösen „deutschen Lösung“ kann sich ein Präsident ergeben, den der Herr Selensy nicht emfangen wollte. Was würde er wohl zu Dr. Dominik Wlazny sagen?

Apropos Deutschland. Dort wurden die Spritpreise gesenkt, sie sind aber immer noch höher als in Österreich!

Einen schönen Tag wünscht

A.C.

 

Diese Seite drucken