Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

19. SEPTEMBER 2018

19.09.2018 | Tageskommentar


Günther Groissböck beim Frankfurter Liederabend in der Vorwoche. Foto: Barbara Aumüller

WIEN/ Staatsoper: HEUTE SOLISTENKONZERT GÜNTHER GROISSBÖCK    (20 h)

Es gibt noch Karten für Kurzentschlossene an der Abendkassa!

Der österreichische Bass Günther Groissböck, der an der Wiener Staatsoper unter anderem als Sarastro, Heinrich der Vogler, Rocco, Hunding oder Wassermann zu erleben war und auf den großen Opernbühnen der Welt zu Hause ist, gestaltet das erste Solistenkonzert der Saison gemeinsam mit Gerold Huber am Klavier. Auf dem Programm stehen Lieder von Brahms, Tschaikowski und Rachmaninoff sowie der Eichendorff-Liederkreis von Schumann.

 

Gespräch mit Günther Groissböck (gestern im ORF)

ZUM ORF-VIDEO

06:56 Min.
Opernsänger Günther Groissböck erklärt, welchen Stellenwert der Auftritt als Solist für ihn hat.
Ein Solistenkonzert (im konkreten Fall ist es ein Liederabend mit einem anspruchsvollen Programm) wird dann angesetzt, wenn eine Premiere in Vorbereitung ist. Die Bühnentechnik muss eingerichtet und erprobt werden, das erfordert im gegenwärtigen Stadium der „Troyens“ -Produktion zwei Tage. Der Dienstag war an der Wiener Staatsoper spielfrei, heute steht eben das Konzert mit Günther Groissböck auf dem Programm, das bühnentechnisch wenig Anforderugen stellt.
 
Diese Konzerte sind nicht so leicht zu verkaufen, besonders wenn es sich um Liederabende und keine echten Solistenkonzerte handelt, bei denen sogar die Szenerie ganzer Opernakte aufgebaut werden muss.
Günther Groissböck ist jedoch in der Lage, auch Opernhäuser mit Liederabenden zu füllen!
Tragen Sie heute das Ihre dazu bei und besuchen Sie Günther Groissböck in der Staatsoper!

BERLIN/ STAATSOPER: Thomas Guggeis übernimmt für Marc Minkowski die musikalische Leitung bei der Wiederaufnahme von DER FREISCHÜTZ

 

Marc Minkowski musste aufgrund einer Verletzung am Bein, die es ihm derzeit unmöglich macht zu reisen, die musikalische Leitung von Carl Maria von Webers DER FREISCHÜTZ (ab 22. September) absagen. Sein Konzert mit Les Musiciens du Louvre bei den ersten BAROCKTAGEN am 27. November ist davon nicht betroffen und findet wie angekündigt statt.

Das Dirigat übernimmt Thomas Guggeis, der zuletzt – nach der Absage von Christoph von Dohnányi – in der Neuproduktion von Richard Strauss’ SALOME von Publikum und Presse gefeiert wurde

OPER GRAZ: ERÖFFNUNGSKONZERT AM SAMSTAG (22.9.) Spätromantik, Impressionismus und ein Tastenevergreen

Kartenverlosung für das Eröffnungskonzert!

Copyright: Oper Graz

Im Eröffnungskonzert der Saison 2018/19 präsentieren Oksana Lyniv, die junge Pianistin Kateryna Titova und die Grazer Philharmoniker zwei große Kompositionen der Spätromantik:
Sergei Rachmaninows Klavierkonzert Nr. 2 in c-Moll und Karol Szymanowskis Symphonie Nr. 2 in B-Dur.
 
Zur Eröffnung der Saison 2018/19 verlost die Oper Graz Eintrittskarten für das Eröffnungskonzert!
Bitte beantworten Sie bis 21. September 2018, 11 Uhr die folgende Frage richtig und senden Sie Ihre Antwort an:
presse@oper-graz.com
 
 Wie heißt die Oper von Karol Szymanowski, die im Februar 2019 in der Oper Graz Premiere feiert?
 
A Prinzessin Leia
B Fürst Metternich
C König Roger
 
Wir wünschen viel Glück!

„Konzert für Menschenrechte“ mit jungen Ukrainern in Graz

Zum Saisonauftakt hat der Grazer Musikverein am Montag einen Abend mit jungen Musikern aus der Ukraine geboten, die unter der Stabführung von Oksana Lyniv, Musikchefin der Grazer Oper, beachtliche Leistungen zeigten. Gerieten zunächst Werke von Mozart-Sohn Franz Xaver noch etwas verhalten, so ließ das Youth Symphony Orchestra of Ukraine dann Beethovens Siebente rauschhaft erklingen.
Salzburger Nachrichten
 

BAYERISCHE STAATSOPER: DER NÄCHSTE STREAM BETRIFFT „DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG“ (30. September um 15 h)

Copyright: Bayerische Staatsoper/ Wilfried Hösl

Die Meistersinger von Nürnberg
So, 30. September 2018, 15.00 Uhr (kostenlos)

Musikalische Leitung: Kirill Petrenko
Inszenierung: David Bösch
Mit Wolfgang Koch, Klaus Florian Vogt, Markus Eiche, Julia Kleiter

BERLIN/ KOMISCHE OPER: DIE PREMIERE „DIE TOTE STADT“ IST AB 30.9. ALS STREAM ZU ERLEBEN

Oper mit Ausstrahlung! In dieser Spielzeit werden eine Premiere und eine Uraufführung live und kostenlos im Internet übertragen. In der Pause führen Videobeiträge zu Regie, Musikalischer Leitung sowie Probenbesuche in die Welt der Produktionen. Seit dem ersten Livestream 2015 erreichte die Komische Oper Berlin mehr als 250.000 Zuschauer*innen in über 100 Ländern – von Osnabrück bis Ontario.
So, 30. Sep 2018, 19 Uhr
Die tote Stadt
Ainars Rubikis über „Die tote Stadt““
https://youtu.be/KjojmsuePVA

So, 5. Mai 2019, 19 Uhr
M – Eine Stadt sucht einen Mörder

Zwei Streams zur gleichen Zeit – kein Problem! Die Bayerische Staatsoper hält ihren Stream nach der Erstausstrahlung 24 Stunden „warm“,  die Komische Oper stellt ihn meines Wissens nach sogar in die Mediathek!

Klassik-Wettbewerbe: Die Frischzellenkur aus der Arena
Sind Klassik-Wettbewerbe wichtige Sprungbretter – oder Sportveranstaltungen ohne künstlerischen Wert? Die Nachwuchsmusiker kommen jedenfalls nicht darum herum. In Wien startet nun wieder der Fritz-Kreisler-Bewerb für Geiger.
Wiener Zeitung

Das ist eine durchaus berechtigte Frage. Ich provoziere mit der Aussage, dass viele Gesangswettbewerbe nur dazu da sind, um die Juroren abzufeiern!

Außerdem – ein Beispiel aus der Wirtschaft: Wenn ein Markt gesättigt ist, drosselt man die Produktion – das ist logisch. Der Sängermarkt ist derzeit nicht nur gesättigt, sondern ziemlich übersättigt – und man produziert weiter! Der Unterschied zur Wirtschaft ist, dass man es in der Wirtschaft mit Ware, bei den Wettbewerben aber mit Menschen zu tun hat!

Theater Nordhausen wird ab diesem Jahr saniert
Das gut 100 Jahre alte Theater in Nordhausen wird für 24,2 Millionen Euro saniert und erweitert. Wie die Stadt am Dienstag mitteilte, haben die Stadträte am Montagabend den Weg für die Auftragsvergaben von der Planung bis zu den Bauarbeiten freigemacht. Zwölf Millionen Euro geben das Infrastruktur-Ministerium und zehn Millionen Euro die Staatskanzlei, die Stadt steuert 2,2 Millionen Euro an Eigenmitteln bei. Die Arbeiten sollen in diesem Jahr beginnen und voraussichtlich Ende 2024 abgeschlossen sein.
http://www.musik-heute.de

Auch hier erlaube ich mir, Gedanken einzubringen: Für die Verbauung von 24,2 Millionen braucht man 6 (!) Jahre. Das ist doch wohl ein Scherz – oder?

Aus unserer Buch-Rubrik: Laura Wiesböck: IN BESSERER GESELLSCHAFT
Der selbstgerechte Blick auf die Anderen

 

208 Seiten, Verlag Kremayr & Scheriau, 2018

Es ist menschliches Grundverhalten – Ausnahmen natürlich immer ausgenommen! -, sich in einer Gruppe wohl und geborgen zu fühlen. Davon auszugehen, dass diese Gruppe die „richtigen“ Werte vertritt (sonst verlässt man sie ja), also die „Guten“ repräsentiert. Und es ist gleichfalls menschliches Grundverhalten, sich gegen die „Feinde“ (in früheren Gesellschaften, für die Griechen waren alle Nicht-Griechen „Barbaren“), die „Anderen“, die „Fremden“, also pauschal die „Bösen“ abzugrenzen: Gemeinsame Feinde stärken jede Gruppe. Das ist nun einmal so, und daran kann die soziologische Durchleuchtung dieses Phänomens wenig ändern.

Besuchen Sie Renate Wagners BUCHRUBRIK

Filme der Woche

Besuchen Sie Renate Wagners FILMSEITE

Eine Menge großer Maler kam schon zu Kinoehren. An Auguste Rodin hat auf der Leinwand bisher vor allem seine Beziehung zu der ebenfalls hoch begabten Camille Claudel interessiert – Isabelle Adjani und Gérard Depardieu waren vor nun auch schon 30 Jahren (! „Camille Claudel“ stammt aus dem Jahr 1988) ein spannendes Paar. Das schafft der neue Film von Regisseur Jacques Doillon nicht, wenngleich die Beziehung der beiden auch hier eine große Rolle spielt. Vor allem aber geht es um Rodin selbst, der allerdings zwei Stunden lang als recht trockene Figur von der Leinwand kommt.

Auguste Rodin (1840-1917) war einer der größten Bildhauer Frankreichs. Wir begegnen dem 40jährigen, der stolz sagt: „Ich versuche gar nicht zu gefallen“, was man ja bei Künstlern immer besonders hoch schätzt. Auch Aussagen wie „Das Einzige, was für mich zählt, ist Wahrhaftigkeit“, machen ihm Ehre. Wenn er große Aufträge erhält, interessieren ihn die Wünsche der Auftraggeber wenig, seine künstlerischen Ideen umso mehr…

GALERIE DES ONLINE-MERKER („Strichelei“) – das neue Glasportal

Blick durch die neue Glastüre. Foto: Mane Manukyan

Mit meiner Glastüre bin ich ganz glücklich, mein Arbeitsplatz ist so angeordnet, dass ich die Kreuzung Vivenotgasse/ Zeleborgasse (80 Meter von der Meidlinger Hauptstrasse entfernt) kontrollieren kann. Es handelt sich um einen der wichtigsten Zugänge zur Fußgängerzone, die Passanten-Freqenz an unserer Eingangstür vorbei bewegt sich täglich klar im vierstelligen Bereich. Immer wieder werde ich gefragt, was die beiden Metallschienen (im Boden eingelassen) bedeuten. Es handelt sich hierbei um die Unterkonstruktion eines Eisenbahnwaggons, die exakt mit Wasserwaage eingerichtet der Endmontage der gefertigten Möbel diente (dieser Raum war der Montageraum der ehemaligen Tischlerei).

Experten haben festgestellt: Die Philadelphiabrücke in Meidling ist verkehrstechnisch der bestvernetzte Ort Wiens: Bahnhof Meidling  mit Zügen vom Wiener Hauptbahnhof, U 6 -Station Bahnhof Meidling, S-Bahn, 62er Richtung Stadtmitte, Badner Bahn nach Niederösterreich/Bezirk Baden/Mödling, 2 Busverbindungen nach Wien-Favoriten – der drittgrößten „Stadt“ Österreichs.

Und dieser Verkehrsknoten ist 3 Gehminuten vom Eingang der Online-Merker-Galerie entfernt!

Besuchen Sie mich doch – auch die Austellungen!

Mein Enkel und Erbe hat gut lachen. Der Wert von Immobilien in dieser Gegend steigt von Tag zu Tag. Wenn er es sich mit mir nicht verscherzt, dann verkaufe ich auch nicht!

Gestern beschwerte er sich bei mir über seine Mutter (der Knabe ist noch 3 Jahre alt): „Ich habe Pech, Opa“. Keine Reaktion meinerseits. „So ein Pech!“. Wieder reagiere ich nicht. „Wie kann man nur so ein Pech haben?“. Endlich frage ich ihn, welches Pech er denn nun habe. „Ich bin so brav, und die Mama lässt mich nicht mit dem neuen Auto fahren“.

Mittlerweile besitzt er einen großen Fuhrpark. Was macht ein Opa in solch einem Fall? Er interveniert bei der Mama.

Das ist natürlich ein Erziehungsfehler, so kann aus Kindern „nichts Gescheites“ werden!

Liebe Theatermacher, lasst alle Hoffnung fahren – gegen die Politik seid Ihr chancenlos:

Nach überraschendem Alleingang: SPÖ-Spitze für Kern als Spitzenkandidat bei der EU-Wahl
Der Ex-Kanzler verkündete am Dienstag um 18 Uhr überraschend seinen Rückzug von der Parteispitze. Er wolle als Spitzenkandidat bei der Europawahl kandidieren und seine ganze Kraft darauf verwenden. Wenige Stunden später reichte die Parteispitze nolens volens den Vorschlag für die Nominierung nach.
Kleine Zeitung

Deutschland
Verfassungsschutzchef Maaßen muss gehen und wird befördert
Umstrittener Verfassungsschutzpräsident wird nach Rücktrittsforderungen aus der SPD Staatssekretär im Innenministerium –
Der Standard

Mir blieb gestern die Luft weg. Ich halte mich zwar für einen kreativen Menschen, aber das wäre selbst mir nicht eingefallen. Als Kolumnist habe ich es nicht leicht, manche Leser wissen nicht, dass ein Kolumnist überspitzt formulieren muss – sonst hat er seinen Auftrag nicht verstanden. Vor einigen Tagen schrieb ich „Kein Mensch ist Mob“. Na, mehr habe ich nicht gebraucht!

Herr Maaßen hat ähnlich formuliert und wurde nun Staatsekretär (gehts noch, geschätzte SPD – habt Ihr das gewollt?). Auf ein derartiges Angebot warte ich wohl vergeblich!
Ich wünsche einen schönen Tag!
A.C.
 

 

Diese Seite drucken