Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

19. AUGUST 2021 – Donnerstag

19.08.2021 | Tageskommentar

Netrebko-Schnupfen hält Salzburger Festspiele in Atem

Salzburg
Netrebko sagt Tosca-Generalprobe wegen Erkrankung ab
Oe24.at

Entwarnung! Mittwoch stand die große Generalprobe der Oper Tosca auf dem Programm. Alles freute sich dabei auf Opern-Star Anna Netrebko. Doch die musste wegen einer Verkühlung kurzfristig absagen. „Anna Netrebko ist leider kurzfristig erkrankt, befindet sich aber auf dem Weg der Besserung. In der Foto- und TV-Probe wird Chiara Isotton die Partie der Tosca übernehmen“, so das offizelle Statement der Festspiel-Leitung

Zittern. Am Samstag soll Netrebko aber wieder fit sein und auf der Bühne stehen. „Frau Netrebko freut sich, die Premiere am Samstag, den 21. August 2021, zu singen“, so die Festspiel-Direktion weiter.

Anna Netrebko vor Tosca-Premiere erkältet
Operndiva ist aber bereits auf dem Weg der Besserung
Der Standard.at

SALZBURGER FESTSPIELE: JOHN ELIOT GARDINER UND DIE CAMERATA SALZBURG (Heute und Samstag im „Haus für Mozart“)

 

Donnerstag 19. August um 20 h
Robert Schumann
Requiem für Mignon (aus Johann Wolfgang von Goethes Wilhelm Meisters Lehrjahre) für Soli, Chor und Orchester op. 98b
Nachtlied für Chor und Orchester op. 108
Manfred — Dramatisches Gedicht in drei Abteilungen von Lord Byron op. 115
Interpreten

Jens Harzer Sprecher, Monteverdi Choir. Camerata Salzburg
John Eliot Gardiner Dirigent
KARTEN

Samstag 21. August um 17 h
Programm
Felix Mendelssohn: Die erste Walpurgisnacht — Kantate nach einer Ballade von Johann Wolfgang von Goethe für Soli, Chor und Orchester op. 60
Ein Sommernachtstraum — Musik zum gleichnamigen Schauspiel von William Shakespeare op. 21 / op. 61
Interpreten
Mavie Hörbiger Sprecherin
Regina Fritsch Sprecherin
Roland Koch Sprecher
Monteverdi Choir
Camerata Salzburg, John Eliot Gardiner Dirigent

Salzburger Festspiele: Kinderoper „Vom Stern, der nicht leuchten konnte“
In der diesjährigen Kinderoper von Elisabeth Naske bei den Salzburger Festspielen geht es um Freundschaft und Mut
Der Standard.at

Noch nie zeigten Festspiele so viel nackte Haut


„Don Giovanni“: Foto: Rittershaus

Auszug aus „Kronen Zeitung“: Mit Superlativen sollte man stets vorsichtig sein, doch die schiere Masse an splitternackten und leicht bekleideten Darstellern auf den Salzburger Festspielbühnen ist im verlängerten Jubiläumsjahr 2021 definitiv rekordverdächtig. Die szenischen Produktionen zelebrieren heuer die neue Lust an der nackten Haut.

Spärlich oder gar nicht bekleidete Menschen auf Opern- und Theaterbühnen sind im Jahr 2021 längst kein Skandal mehr. Vielleicht auch deshalb lassen die Regisseure in den Inszenierungen des Salzburger Festival-Sommers rekordverdächtig viele Hauptdarsteller und Statisten blank ziehen.

Begonnen hat alles mit Romeo Castelluccis Inszenierung des „Don Giovanni“. Neben einer halbnackten Schwangeren und dem im Finale blank ziehenden Bariton Davide Luciano in der Hauptrolle mussten auch 150 Statistinnen mehrmals die Hüllen fallen lassen und in Unterwäsche auf die Bühne. Kuriosum am Rande: Da die Garderoben der Damen im Schüttkasten hinter der Pferdeschwemme untergebracht sind, mussten sie zu den Auftritten jeweils in Bademänteln von der Polizei über die abgesperrte Straße zum Großen Festspielhaus geleitet werden.
https://www.krone.at/2487143

Aber auch das ist nicht neu: Es gab in Salzburg auch schon Schlimmeres. 2002 wurden sogar Prostituierte als nackte Statistinnen für die Oper „König Kandaules“ gecastet.

7. September. Anna Netrebko kommt mit Ehemann für Konzert nach Wien
Am 7. September gibt Anna Netrebko mit Ehemann Yusif Eyvazov ein Konzert im Wiener Konzerthaus. Am Programm stehen etwa Verdi, Bizet und Tschaikowsky. Unterstützt werden Netrebko und Eyvazov von Bariton Elchin Azizov sowie vom Orchester der Philharmonie Baden-Baden unter der Leitung von Michelangelo Mazza. Das Klassikpaar trat bereits im Frühjahr 2020 im ausverkauften Konzerthaus auf.
Vienna.at

Verona: Jonas Kaufmann und Martina Serafin vorgestern in Verona

 

ZU INSTAGRAM mit 4 Fotos

ZU INSTAGRAM mit weiteren 9 Fotos

Kaufmann vorgestern in Verona: Kurzvideo „Nessun dorma“ – Schluss

ZU INSTAGRAM mit Kurzvideo

Jonas Kaufmann begeistert in Verona
Der Münchner Opern-Star Jonas Kaufmann hat am Dienstagabend das Publikum in der Arena di Verona begeistert. Er gab dort einen langen Gala-Abend mit Musik von Richard Wagner, Umberto Giordano und Giuseppe Verdi – und zahlreichen Zugaben – vor antiker Kulisse und coronabedingt ausgedünnten Sitzreihen.
https://www.rtl.de/cms/jonas-kaufmann-begeistert-in-verona-4815701.html?outputType=amp

Jonas Kaufmann in der Arena von Verona: Sommernacht mit sieben Zugaben
Sechs Neuinszenierungen in einem Festspielsommer: Das gab’s noch nie in der Arena von Verona. Nachdem 2020 coronabedingt alle Opernvorstellungen abgesagt wurden, will Verona seinem Publikum in diesem Jahr zeigen: Wir sind wieder da, wir spielen – wenn auch für weniger Publikum. Dafür aber mit großen Stars: Anna Netrebko war eine umjubelte Turandot, Sonya Yoncheva und Vittorio Grigolo konnten für die „Traviata“ gewonnen werden – und Jonas Kaufmann gab am 17. August als Arena-Debüt einen Gala-Abend. BR-KLASSIK-Autor Michael Atzinger war dabei.
BR-Klassik.de

Bayreuther Festspiele 2021 Aseptische Pilger und jede Menge Masken

Übertragung. Chorchef Eberhard Friedrich dirigiert im Chorsaal die Sängerinnen und Sänger. Foto: Bayreuther Festspiele/ Enrico Nawrath

Container, ein zugespielter Chor und viel Vorsicht: Eindrücke von den Bayreuther Festspielen in pandemischen Zeiten.

Man muss früh da sein. Wer sich nicht spätestens eine Stunde vor Vorstellungsbeginn registriert hat, kommt nicht rein. Hat aber auch Vorteile. Denn was tun mit der geschenkten Stunde? Zum Beispiel: die Bäume im Park genießen, dem Wind in den Blättern lauschen…

Doch in die Erleichterung mischen sich Zweifel: Jeder zweite Platz bleibt frei, okay, aber warum nochmal muss die schwere FFP2-Maske die gesamte Vorstellung über getragen werden, wo doch niemand hineinkommt, der nicht geimpft, getestet oder genesen ist? 
Tagesspiegel.de

Heute beginnt in Bayreuth der letzte Durchlauf, die Festspiele enden bereits nächste Woche, am 25.August!

ayreuth:
Günther Groissböck: „Die Wege der Karriere haben ihre eigene Dynamik und Logik“
Sarastro, Wassermann, Veit Pogner, Baron Ochs – wenn ich heute all diese Namen höre, steht sofort vor meinen Augen ein Sänger, der all diese Charaktere erfolgreich verkörpert: Günther Groissböck. Diesen hervorragenden österreichischen Bass muss man den Besuchern der Bayreuther und Salzburger Festspielen nicht vorstellen.
https://klassik-begeistert.de/interview-mit-guenther-groissboeck-bayreuther-festspiele-2021/

Festliche Haydn Gala des Landes Burgenland und der Stiftungen Esterhazy im Rahmen der 100-Jahres Jubiläums-Feiern (22. August 2021 um 18 h)

Jede Wette, dass sich „Herr Wichtig“ dort wieder in Szene zu setzen versucht. Hoffentlich räumt man die Mikrofone aus seiner Reichweite. Esterhàzy macht einen eigenen Festakt und bezahlt Musiker angemessen!

Schloss Esterházy/ Haydnsaal. Copyright: Esterházy/ Josef Siffert

Die erste Riege der österreichischen Gesangstars gibt sich am kommenden Sonntag bei einer festlichen Haydn Gala anlässlich des 100. Geburtstags des Burgenlands im Schloss Esterházy in Eisenstadt ein Stelldichein. Neben der Sopranistin Daniela Fally werden mit Andreas Schager, einer der großen Heldentenore unserer Zeit, sowie der Bass Adrian Eröd (Anm.d.Red.: uns war er bisher als Bariton bekannt), langjähriges Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper auftreten.

Detailinfos in unseren „Infos des Tages“

Eisenstadt/ Schloss Esterházy
Festliche Haydn Gala des im Rahmen der 100-Jahres Jubiläums-Feiern
OTS-Presseinfo

Mit seiner unbeherrschten Eitelkeit hat der „Generalintendant des Landes der Burgen“ allerhand angerichtet. „Ach, hätte er doch nur seinen Mund gehalten“ wird sich „Dosko der Erste“, der Landesregent über seinen Unglücksraben denken. Nun will die Opposition Transparenz über die Gagen der „landeseigenen“ Intendanten einfordern. Das ist bei öffentlichen Geldern eigentlich logisch, aber gleichzeitig nicht üblich.

Österreich/ Burgenland
Nach Festakt: ÖVP Burgenland für Transparenz bei Intendanten-Gagen
Landesgeschäftsführer Fazekas will wissen, „was Top-Jobs den Steuerzahlern kosten“
BVZ.at

Und den Herrn Alexander Köck bzw. dessen Musikergruppe hat bisher eine breitere Öffentlichkeit nicht gekannt. Nun ist er eine kleine Berühmtheit – und das verdank er „Alfons dem ehemals Schönen“. Ob der ihm zur Berühmtheit verhelfen wollte? Es gibt Tage, da bleibt man besser im Bett. Die Umsetzung dieser Empfehlung hat der Herr Generalintendant am vergangenen Samstag verpasst.

Filme der Woche

 

Besuchen Sie Renate Wagners FILMSEITE

Filmstart:  19. August 2021  
PROMISING YOUNG WOMAN
USA  /  2021  , Drehbuch und Regie: Emerald Fennell
Mit: Carey Mulligan, Bo Burnham u.a.

Die Frauen schlagen zurück. Nicht nur mit Anklagen in den Sozialen Medien und im Ausweiden der Opferrolle, sondern so, wie ihnen begegnet wird: mit Gewalt. Das ist die Voraussetzung für einen Film, den man als eine der bittersten, radikalsten Frauenattacken betrachten möchte, an die man sich erinnert, eine Rache-Geschichte, die über das Denkbare hinaus geht, die wirklich und wahrhaftig Gänsehaut erzeugt.

Dabei ist „Cassie“ in Gestalt der atemberaubenden, Borderline spazierenden Carey Mulligan so hübsch und blond, dass dem amerikanischen Durchschnittsmann das Wasser im Mund zusammen läuft – Spielzeug und Leckerbissen zugleich. Nein, #metoo ist in die Köpfe dieser Männer noch nicht vorgedrungen. Ein „Nein“ akzeptieren sie nicht – und Cassies Freundin Nina konnte mit ihrer Vergewaltigung nicht leben. Sie hat sich umgebracht.

Und seither ist Cassie keine „vielversprechende“ junge Frau mehr wie davor. Sie hat ihr Leben, ihre Persönlichkeit, ihre Ziele total geändert…Die Eltern, bei denen sie wohnt, schütteln den Kopf. Warum ist sie von der Med-School weg und arbeitet in einem Coffee-Shop? Was sie nachts treibt, wissen sie gar nicht. Sie geht in Bars in der festen Absicht, sich von Männern „anmachen“ zu lassen, betrunken zu stellen und abgeschleppt zu werden. Billige Beute?. Um dann, mitten drin im erotischen Spiel, „Schluß mit lustig“ zu verkünden. Da machen sich die anzüglichen Männer dann fast in die Hose, wenn sie merken, dass sie ernstlich in Gefahr sein können… Lacht man? Wer diesen Film als „amüsanten Rache-Thriller“ versteht, wie man im Internet lesen kann, der hat ihn gründlich missverstanden…

Zur Filmbesprechung von Renate Wagner

Seltene Fotos aus dem ersten Weltkrieg (gefunden von (Esther Hatzi)

Konzert 1916

Während des Ersten Weltkrieges wurden viele improvisierte Konzerte in der Nähe der Schützengräben abgehalten, um die Stimmung der Truppen zu heben. Dieses Foto aus 1916 zeigt französische Soldaten am Barbaratag

Weihnachtsfriede 1914

 

Am 25. Dezember 1914 feierten britische und deutsche Soldaten gemeinsam Weihnachten.

Das Foto zeigt sogar Soldaten beider Seiten bei einem freundschaftlichen Fußballspiel. Nach den damaligen Nachrichtenberichten schlugen die Deutschen die Briten 3:2.

Aktuelles aus der „Neuen Zürcher Zeitung“

Bargeld verliert in der Corona-Krise weiter an Bedeutung. Die Pandemie hinterlässt auch beim Zahlungsverhalten der Schweizer Bevölkerung ihre Spuren. Im Mai dieses Jahres war Bargeld gemäss einer Studie zum ersten Mal nicht mehr das meistgenutzte Zahlungsmittel. An der Spitze liegt mittlerweile die Debitkarte. Auch das Zahlen per Mobiltelefon wird beliebter.
Zum Bericht
Junge Menschen können befallene Zellen schneller entsorgen: Offenbar wehrt sich ihr Gewebe effizienter gegen eingedrungene Sars-CoV-2-Viren als das älterer Personen. Das könnte ein wichtiger Faktor sein, warum Kinder und Jugendliche ein deutlich geringeres Risiko für eine schwere Erkrankung aufweisen, schreiben amerikanische Forscher. Daraus lassen sich neue Therapieideen auch für Ältere entwickeln.
Zum Bericht
Joe Biden wirbt für eine Corona-Impfpflicht in Unternehmen: Der amerikanische Präsident fordert Arbeitgeber zum Handeln auf. Impfvorschriften für andere Krankheiten gebe es schon seit Jahrzehnten. Es sei sinnvoll, nun auch eine Impfung gegen Covid-19 vorzuschreiben. So könnten Arbeitgeber der Pandemie ein Ende setzen. Ausserdem plant die US-Regierung ab September Auffrischungsimpfungen. Rund acht Monate nach Abschluss der ersten beiden Impfungen sollen Bürgern eine dritte Dosis erhalten.
Zu den neusten Entwicklungen weltweit
Trotz einer Impfrate von rund 70 Prozent droht in Israel ein Lockdown: Die Corona-Zahlen nähern sich dem Allzeithoch, die Regierung muss die Freiheiten weiter einschränken. Zwar sind Geimpfte weitgehend vor schweren Verläufen geschützt. Ihre Immunität nimmt jedoch ab.
Zum Bericht

Der andere Blick: Das Debakel in Afghanistan beendet Merkels Ära
Die deutsche Kanzlerin macht nur noch Dienst nach Vorschrift. Sie geht ins Kino, während in Kabul Landsleute um ihr Leben fürchten. Diese Wurschtigkeit ist symptomatisch: Unter Merkel regierten die Bürokratie und das Desinteresse an der Zukunft.
Neue Zürcher Zeitung

Österreich
Gericht enthaftet afghanische Schubhäftlinge
Nachdem Abschiebungen derzeit nicht möglich sind, fehlt rechtliche Grundlage für Anhaltung
Der Standard.at

Er blickt stets grimmig drein und will damit Härte und Entschlossenheit zeigen. Aber die Zeit ist derzeit gegen ihn, konkret gegen Innenminister Karl Nehammer. Wie sagte doch einst Karl Farkas: „Wenn einer Pech hat, verhungert er sogar auf den Sandwich-Inseln“

Nachdem Abschiebungen nach Afghanistan derzeit offenbar nicht möglich sind, wollte der Minister die Abschiebekandidaten vorerst in Schubhaft nehmen – um bei günstigen Bedingungen dann doch abzuschieben. Das verbietet ihm nun ein Gericht, angesiedelt in der Zuständigkeit der Justizministerin, die dem heißgeliebten Koalitionspartner angehört. Die eigentlich nicht unlogische Begründung: Wenn Abschiebungen nicht möglich sind, ist eine Abschiebehaft rechtswidrig. Flugs wurden die Schubhäftlinge wieder entlassen!

Nein, vom Glück verfolgt ist „Karl der Unerbittliche“ derzeit nicht, eher ein Fall für die Sandwich-Inseln!

Haben Sie einen schönen Tag

A.C.

 

 

Diese Seite drucken