Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

17. DEZEMBER 2020 – Donnerstag

17.12.2020 | Tageskommentar

Heute Beethovens 250er (Tauftag). Auch in Baden wird gefeiert, Beethoven-Wohnsitze gibt es ja genug. Hochgeladen von Gabriela Stockmann

Die Musikwelt  gratuliert Ludwig van Beethoven zum 250. Geburtstag. Das Jubiläumsjahr wurde vom Corona-Virus zwar total versaut, war aber trotzdem dennoch unüberseh- und hörbar.Viele Beethoven-Würdigungen werden in das Jahr 2021 verlegt.

Unüberhörbar am 17. Dezember: So feiert Baden Beethovens Geburtstag TROTZDEM
Die Stadt Baden gratuliert Ludwig van Beethoven zum 250. Geburtstag. Das Jubiläumsjahr verlief zwar anders als ursprünglich geplant, aber dank vielfältiger Programmpunkte dennoch unüberseh- und hörbar.
https://www.meinbezirk.at/baden/c-lokales/so-feiert-baden-beethovens-geburtstag-trotzdem_a4389312

Kopf des Tages: Vor 250 Jahren wurde Ludwig van Beethoven getauft
Der Sohn eines trinkfreudigen Bonner Hofmusikanten sollte zum Titanen der abendländischen klassischen Musik emporschießen
Der Standard

Beethoven7 250. Geburtstag: Höhere Offenbarung am „Ende der Musik“
„Musik ist höhere Offenbarung als alle Weisheit und Philosophie“, postulierte Ludwig van Beethoven. Nach Meinung vieler seiner Zeitgenossen hatte er das „Ende der Musik“ erreicht. Ab 1792 lebte der Spross einer Musikerfamilie mit niederländischen Wurzeln bis zu seinem Tod 1827 in Wien.
DrehpunktKultur

Beethoven
Dieses Beethoven-Jahr hätte sich niemand ausdenken können
Die Welt.de

Beethovens Rache : Kommen Sie zur Welt-Uraufführung der Zehnten?
Frankfurter Allgemeine

Rückblick und Bilanz: Am 17. Dezember 2020 jährt sich Ludwig van Beethovens Tauftag zum 250. Mal
Unter dem Namen „Beethoven bewegt BR-KLASSIK“ würdigte das Klassikangebot des BR ein Jahr lang, seit Dezember 2019, einen der innovativsten Komponisten aller Zeiten. Zeit für einen Rückblick und eine Bilanz.
BR-Klassik-de

Beethovens Musik: Really wortkarg
Frankfurter Allgemeine

17. Dezember: Beethovens 6. Sinfonie mit der Staatskapelle Berlin unter der musikalischen Leitung von Daniel Barenboim bei arte CONCERT

Anlässlich von Ludwig van Beethovens 250. Tauftag, streamt arte CONCERT heute dessen 6. Sinfonie, die »Pastorale«, die jüngst mit der Staatskapelle Berlin unter Daniel Barenboim in der Staatsoper Unter den Linden aufgezeichnet wurde. Die Neuaufzeichnung steht ab morgens zur Verfügung.

Ebenfalls ab heute um 19 Uhr ist die Neuproduktion von Wagners LOHENGRIN, die am 13. Dezember in der Regie von Calixto Bieito im Fernsehen und online Premiere feierte, bis zum 16. Januar europaweit in der arte Mediathek abrufbar. Roberto Alagna in der Titelrolle und Vida Miknevičiūtė als Elsa von Brabant feierten in dieser Produktion ihr Rollendebüt. Zum weiteren Ensemble zählen u. a. René Pape (Heinrich der Vogler), Martin Gantner (Friedrich von Telramund) und Ekaterina Gubanova (Ortrud) sowie der Staatsopernchor. Die Staatskapelle Berlin wird dirigiert von Matthias Pintscher.

HOCH LEBE BEETHOVEN. Online-Führung zum 250. Geburtstag des Musikgenies

 

Am 17. Dezember 2020 jährt sich zum 250. Mal die Taufe Ludwig van Beethovens – sein genaues Geburtsdatum ist nach wie vor unbekannt. Aus diesem Anlass gibt es einmalig eine virtuelle Live-Führung durch die aktuelle Ausstellung „Beethoven. Menschenwelt und Götterfunken“ im Prunksaal.

Burgenlands Doskozil-Coup:  Alfons Haider wird neuer Intendant in Mörbisch

ORF-Star Alfons Haider soll die burgenländische Kulturlandschaft nach der Krise wieder in Schwung bringen. Acht Jahre, nachdem „Mr. Wunderbar“ Harald Serafin die Leitung der Seefestspiele Mörbisch abgegeben hat, wird nun der „Mr. Opernball“ in der neu geschaffenen Position des Generalintendanten der burgenländischen Musiktheater-Festivals wirken.

https://www.krone.at/2299607

Wenn ich das richtig deute, ist das ein neuer, wohl für Alfons Haider extra  geschaffener Posten, der ihn den anderen Intendanten im Burgenland überordnet (soferne diese von der Landesregierung abhängig sind. Aber wer in der Branche ist das nicht?). Halt, die Sterhazy-Betriebe sind das nicht! Daniel Serafin scheint also ungefährdet!

Oder wird tatsächlich Peter Edelmann abgelöst? Die Meldung ist etwas widersprüchlich. Alfons Haider im Zitat: „meine Aufgabe in dieser Generalintendanzkompetenz nicht nur daraus bestehen wird, die nächsten Spielpläne mit aufzubauen…

Die beiden bis dato separat geleiteten Festivals stehen damit unter einer Intendanz. Haider löst Peter Edelmann von den Seefestspielen Mörbisch sowie den bisherigen Leiter von jOPERA, Dietmar Kerschbaum, ab. Alfons Haider zu seinen Plänen: „Ich werden sämtliche meiner Funktionen – Opernball, Licht ins Dunkel, die Starnächte und weitere – behalten, weil das überhaupt kein Problem ist. Im Gegenteil, das ist sicher sehr fördernd für die Werbung für den neuen Beruf, den ich habe. Ich darf auch anmerken, dass meine Aufgabe in dieser Generalintendanzkompetenz nicht nur daraus bestehen wird, die nächsten Spielpläne mit aufzubauen, sondern auch die Weiterführung, der Versuch, diese zwei großartigen Festivals wieder international noch leuchtender zu machen und im Ausland wieder mehr zu verkaufen. Das geht wunderbar mit dem Tourismus, denn die Kultur, neben den wunderbaren Menschen, der großartigen Landschaft und dem guten Wein, ist natürlich schon mit ein Highlight in diesem Bundesland.“

Ein Orakel ist dagegen klar formuliert!

Bei näherer Betrachtung sieht es freilich danach aus, dass Alfons Haider tatsächlich ab 2022 nicht nur „Spielpläne mit aufbauen„, sondern sogar allein erstellen darf. Was hat Peter Edelmann so schlecht gemacht, dass er still und leise „entsorgt“, kaum mehr in den diversen Aussendungen erwähnt wird? Ich gehe davon aus, dass sein Vertrag ausläuft und nicht verlängert wird. Das ist zwar ein normaler Vorgang, dennoch schlägt die Umbesetzung wie ein „Bomberl“ ein (nein, eine Bombe ist sie nicht).

Freilich, einen Kenner der innerösterreichischen Politik wundert nichts! Mögliches Szenario: Anruf von irgendwem an den Burgenländischen Landeshäuptling: „Du, Dosko“, der Alfons Haider ist bereits schwer in die Jahre gekommen und sieht auch bereits ohne Schminke danach aus. Er war immer ein braver Genosse – also für den brauchen wir einen Job!“  Und der „Dosko“ spurt, vielleicht ist da sogar ein Gegengeschäfterl möglich, denn der „Dosko“ konnte eine seiner dringlichsten Personalentscheidungen aus „polit-kosmetischen“ Gründen nicht durchbringen. Uraltes Sprichwort: „Eine Hand wäscht die andere“!

Das ist nun keine Behauptung, nur die Phantasterei eines gelernten Österreichers.

Und ein anderer gelernter Österreicher spekuliert: Es sollte mich doch sehr wundern, wenn Haider nicht –  möglicherweise schon im ersten Jahr, wahrscheinlich im zweiten, sicher aber spätestens im dritten Jahr seiner Intendanz  – „The King and I“ auf der Seebühne spielt und sich selbst in seiner Traumrolle als König von Siam besetzt…

Die Ausschreibung für diesen Posten ist „öffentlich geheim“ verlaufen. Nicht einmal Insider, darunter Personen, die sich auch gerne beworben hätten, wussten davon. Es kommt oft vor, dass der Online-Merker solche Ausschreibungen zur Veröffentlichung erhält, weil wir exakt die Zielgruppe bedienen. Dabei handelt es sich um Ausschreibungen, die tatsächlich transparent verlaufen sollen. Aber so wichtig sind wir nicht, Dass aber so gar niemand aus der Szene von der Ausschreibung gewusst hat, verwundert dennoch. Wo wurde veröffentlicht? Im Falter? In der „Wiener Zeitung“ muss aus rechtlichen Gründen veröffentlicht werden, es waren aber scheinbar Meister des Versteckspiels am Werk.

Für nicht so ganz Ortskundige: Von Mörbisch bis Neuhaus am Klausenbach (wenn es bloß Jennersdorf wäre, aber der Weg von Jennersdorf nach Neuhaus zieht sich auch noch gewaltig) bedarf es einer kleinen Weltreise!

Burgenland: Doskozil-Coup Alfons Haider wird neuer Intendant in Mörbisch
ORF-Star Alfons Haider soll die burgenländische Kulturlandschaft nach der Krise wieder in Schwung bringen. Acht Jahre, nachdem „Mr. Wunderbar“ Harald Serafin die Leitung der Seefestspiele Mörbisch abgegeben hat, wird nun der „Mr. Opernball“ in der neu geschaffenen Position des Generalintendanten der burgenländischen Musiktheater-Festivals wirken.
https://www.krone.at/2299607

Alfons Haider wird Generalintendant im Burgenland
Landeshauptmann Hans Peter Doskozil will die Festivals mit einer Persönlichkeit von der „Strahlkraft Alfons Haiders“ besser positionieren.
Wiener Zeitung

Alfons Haider wird Generalintendant in Mörbisch und Jennersdorf
Haider übernimmt ab Jänner die Generalintendanz der Kulturbetriebe Burgenland (KBB)
Der Standard

Daran erkennt man wieder, was die „Macht“ so eines Intendanten wert ist: Ein Fingerschnippen eines lokalen Politikers!

Ein Fiasko bahnt sich bereits an: Peter Edelmann pocht auf seinen Vertrag bis August 2022

Peter Edelmann, amtierender Mörbisch-Intendant, pocht auf seinen Vertrag und will sich von Alfons Haider nicht dreinreden lassen, schon gar nicht bei der Werk-Auswahl. .
Ein Wahnsinn, die österreichischen Politiker!

WIEN/ THEATER IM PARK am Belvedere: bereits 30.000 Tickets für Saison 2021 verkauft * Niavarani am 24.12. im Krippenspiel

Theater im Park. Foto: Stefan Gergely

 Karten für Open Air-Theater sind beliebtes Geschenk zu Weihnachten =

Mit einem breit gefächerten Angebot von Kabarett, Comedy, Klassik, Pop, Wienerlied, Jazz über Lesungen bis Theater hat Ende November der Vorverkauf für die Spielsaison 2021 (1. Mai bis Ende September) des THEATERS IM PARK am Belvedere begonnen. Unser Kulturangebot im weitläufigen Schwarzenberggarten in der kommenden Saison trifft wieder auf großes Interesse beim Publikum: von derzeit

130.000 aufgelegten Karten (bei 132 Veranstaltungen) wurden innerhalb von zwei Wochen bereits mehr als 30.000 Tickets verkauft! Von Viktor Gernots & Michael Niavaranis besonders gefragtem „Sommer Special“ geben wir heute bereits zum wiederholten Mal Zusatztermine in den Verkauf.

Eine besondere Weihnachtsüberraschung gibt es am 24. Dezember im GLOBE WIEN Adventkalender auf [https://player.globe.wien]

Erst am Samstag habe ich mit Freunden den Vorschlag von Herrn Niavarani, aus Solidarität sämtliche Theater zuzusperren, diskutiert. Ich habe den Standpunkt vertreten, dass Herr Niavarani das natürlich nicht ernst meint, bloß provozieren will. Meine Freunde waren gegenteiliger Ansicht, die waren bereits in Sorge um den Geisteszustand des Mimen.

Nun widerlegt Herr Niavarani seinen kecken Vorstoß selbst durch den Kartenvorverkauf. Ist ihm die Erleuchtung gekommen oder hat ihn sein Geschäftspartner Hoanzl gefragt, „ob er wo angrennt ist“?

GESAMTE OPERN IM RUNDFUNK – 17. – 23. DEZEMBER 2020

 

19.12. PIQUE DAME (aus London, Aufnahme v. 26.7.1992) RNE Classica Madrid-19 Uhr
ZAIDE (aus Rom, Aufnahme v. 18.10.) Deutschlandradio-19.05 Uhr
I LITUANI (aus Vilnius, Aufnahme v. 5.9.) ORF Ö1-19.30 Uhr
FIDELIO (aus New York, Aufnahme v. 1.7.2017) BBC 3-19.30 Uhr
IL BARBIERE DI SIVIGLIA (aus Rom, Aufnahme v. 29.11.) RAI 3-20 Uhr
KATJA KABANOVA (aus London, Aufnahme v. 21.9.2019) HR 2-20.04 Uhr

Deutscher Chorleiter Gotthilf Fischer gestorben
Der große Dirigent Sergiu Celibidache förderte ihn als Mentor, später gründete er die Fischer-Chöre: Tausende sangen mit Gotthilf Fischer. Am vergangenen Freitag ist der Chorleiter gestorben. Er wurde 92 Jahre alt.
Frankfurter Allgemeine

Ritterbands Klassikwelt 18: Lob der Stille
„The Sound of Silence“ – die Klänge der Stille: Poetischer war selten ein Paradoxon! Und doch – wer je die Stille der Wüste erfahren hat, der weiß, dass die Stille Klänge hervorbringt, dröhnende Töne, das Pulsieren unseres eigenen Blutes in den Ohren. „Sound of Silence“ betitelte Paul Simon seine im Oktober 1964 geschaffene Komposition. Sie blieb unbeachtet. Vorerst. Denn ein knappes Jahr später, am 13. September 1965 erschien eine überarbeitete Fassung als Single. Von da an ging es senkrecht hinauf mit dem „Klang der Stille“. Denn im Jahr darauf schaffte diese Single in den USA die Spitzenposition in den Charts – und eroberte bald auch die österreichische und die deutsche Musikszene.
Charles E. Ritterband berichtet aus seiner Klassikwelt
https://klassik-begeistert.de/ritterbands-klassikwelt-18-lob-der-stille/

München/ Gärtnerplatztheater: Heute Live-Stream „Der Vetter aus Dingsda“

Beginn 19 h

Zum Livestream

BERLIN/ Komische Oper: ABSAGE DES GEPLATEN STREAMS „DIE BLUME VON HAWAII“ AM 30.12.

Angesichts des aktuellen Infektionsgeschehens hat sich die Komische Oper Berlin entschlossen, den Live-Stream von Pauls Abrahams Operette Die Blume von Hawaii nicht wie angekündigt durchzuführen. Die Opernleitung möchte das Zusammenkommen für Proben und Aufführungen im größeren Umfang, d. h. vor allem mit Chor und Orchester, am Haus für die nächsten zwei Wochen vermeiden. Das betrifft folglich auch den Stream mit Orchester. Vom 4. bis einschließlich 10. Januar geht die Komische Oper Berlin in Hinblick auf Probenbetrieb und das gesamte künstlerische Personal zudem komplett in einen Betriebsurlaub, der bereits seit Beginn der Spielzeit geplant war.  

Barrie Kosky, Intendant und Chefregisseur: »Wir sind sehr glücklich, dass wir für Die Blume von Hawaii mit den Gästen Katharina Thalbach und Jörn-Felix Alt eine so großartige Besetzung gewinnen konnten, und freuen uns sehr, dass wir die Produktion im Dezember 2021 hoffentlich mit ihnen nachholen. Wir reduzieren die Proben in den nächsten Tagen auf ein absolutes Minimum, was Termine und Beteiligte betrifft, um unserem Mitarbeiter*innen zu schützen. Der Probenfortschritt zur Neuproduktion Der Zigeunerbaron ist davon aber nicht betroffen.«

Der Live-Stream von Lonely House mit Katharine Mehrling und Barrie Kosky findet (auch wegen der kleinen Besetzung) wie geplant am 22. Dezember um 19 Uhr statt und wird unter https://www.komische-oper-berlin.de/programm/online-spielplan/ abrufbar sein.

Niederösterreich: Ein Neujahrskonzert in Corona-Zeiten
Normalerweise tourt das Tonkünstler-Orchester Niederösterreich mit seinem Neujahrskonzert von Bühne zu Bühne. Heuer aber ist alles anders. Deswegen wurde das Neujahrskonzert am Montag im Festspielhaus in St. Pölten vom ORF Niederösterreich aufgezeichnet.
https://noe.orf.at/stories/3080739/

Brandenburg
Stimmen mit Menschlichkeit – „Bastien und Bastienne“ vom Theater Brandenburg im Stream
Neue Musikzeitung/nmz.de

München: Livestream aus dem Nationaltheater: Festlicher Grimm
Vladimir Jurowski mit dem Chor und dem Orchester der Bayerischen Staatsoper im weihnachtlichen Livestream aus dem Nationaltheater.
Münchner Abendzeitung

Sprechtheater

Zum 90. Geburtstag von Armin Mueller-Stahl Ein Schauspieler mit Leidenschaft für die Klassik
BR-Klassik.de

Elisabeth Leopold : SCHIELE IST EIN UNERSCHÖPFLICHES THEMA

Elisabeth Leopold, Grand Dame der Wiener Museumsszene, feiert in wenigen Monaten ihren 95. Geburtstag. Das Geschenk dazu hat sie sich selbst und ihrem vor zehn Jahren verstorbenen Gatten gemacht: Dessen berühmtes Standard-Werk über Egon Schiele, 1972 ein Bestseller des Residenz Verlags und längst nur mehr teuer in Antiquariaten zu finden, wurde vom Hirmer Verlag neu heraus gebracht. Ein über 5 Kilo schweres Fest für Kunstfreunde

In den Schiele-Räumen des Leopold Museums hat Renate Wagner mit Elisabeth Leopold gesprochen

 

Frau Professor Leopold…

Bitte, nicht Frau Professor, nicht Frau Doktor, hier im Leopold Museum bin ich einfach die Frau Leopold.

 

Liebe Frau Leopold, das Museum, das den Namen von Ihrem Gatten und Ihnen trägt, wirbt stolz damit, „die weltgrößte Schiele-Sammlung“ zu besitzen. Erinnern Sie sich eigentlich noch daran, wie das erste Schiele-Bild in das Leben Ihres Mannes kam?

Natürlich, es war die Gouache „Tote Stadt“ von 1910, die er gekauft hat. Das war 1948, da war er Anfang 20 und studierte Augenheilkunde, wie ich auch. Damals haben wir uns kennen gelernt, 1953 haben wir geheiratet…

Zum Interview Elisabeth Leopold / Renate Wagner

Österreich
Corona-Massentests – Hauptsache billig
Wieder heftige Kritik an Bundesbeschaffungsagentur: Nur niedrige Qualitätskriterien bei 180-Millionen-Ausschreibung
Kurier

Österreich
Kanzler Kurz: Österreich erhält bis März rund 900.000 Biontech-Impfdosen, Impfstart noch 2020
Erste Impfungen sind in Wien und Niederösterreich geplant. In Deutschland wurden erstmals über 950 Todesfälle gemeldet, der Lockdown beginnt. Die Corona-News im Überblick
Der Standard

Corona-Impfstart: Der Fahrplan zum Jaukerl  Bezahlartikel
Wer wird wann wie geimpft? Und wie gefährlich ist die Impfung wirklich? Ein Überblick.
https://kurier.at/politik/inland/fahrplan-zum-jaukerl/401132058

Deutschland
Media Markt: Alle Filialen geschlossen – einkaufen, abholen, liefern & reparieren trotz Lockdown
Die Media-Markt-Filialen sind ab heute geschlossen. So kaufen Sie trotzdem bei Media Markt ein und diese Möglichkeiten bieten die Filialen trotz Lockdown immer noch.
https://www.pcwelt.de/news/Media-Markt-Alle-Filialen-geschlossen

Schweiz

Und das lesen Sie nur in der NZZ: Die Immobilienpreise steigen rapide – auch in der Schweiz. Hauptgrund für den Boom ist nach Ansicht des Wirtschaftsprofessors Gunther Schnabl die verschärfte Tiefzinspolitik der Zentralbanken. Von dem günstigen Geld profitierten aber nur jene, die bereits ein Haus besässen, sagt er. Junge Menschen dagegen würden «faktisch vom Immobilienmarkt ausgesperrt» – und der soziale Aufstieg werde nahezu unmöglich. Zum Bericht

Österreich/Fußball
RB.Salzburg demütigt  Rapid mit 6:2

https://www.laola1.at/de/red/fussball/oefb-cup/news/-naiv—salzburg-aergert-sich-trotz-6-2-im-oefb-cup-gegen-rapid/

Ich bin alles andere als glücklich über diese Rapid-Abfuhr, denn Samstag spielt Rapid gegen Admira-Wacker. Ich fürchte, gegen diesen Gegner wird Rapid den Frust abbauen. Aber eigentlich wird mir das zunehmend „wurschter“!

Ich wünsche einen schönen Tag!

A.C.

 

 

 

Diese Seite drucken