Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

15. MAI 2021 – Samstag

15.05.2021 | Tageskommentar

wakl
Riesen-Medienecho für „Die Walküre“ an der Bayerischen Staatsoper: Endlich wieder vor Publikum. Foto: Wilfried Hösl/ Bayerische Staatsoper

Der herbeigeredete Riesen-Ansturm auf die Opernhäuserhält sich doch in Grenzen, wenn man bedenkt, dass unser Rezensent für dieses „historische Ereignis“ trotz des stark limitierten Kartenangebots 27 Stunden vor Beginn der Vorstellung regulär eine Karte kaufen konnte. Die Vorstellung war aber erwartungsgemäß ausverkauft!

Auch in Wien ist nur die „Netrebko-Show“ (heißt offiziell „Macbeth“) voll ausgebucht (bei 50 % Kartenangebot), für andere Produktionen sucht man noch Kartenkäufer und startet Aktionen. Mehr darüber morgen! 

Weitere Eigenberichte sind einmgelangt

München: „Die Walküre“, 1. Aufzug konzertant – Bayerische Staatsoper 13.05.2021 – Frühlingserwachen

Zum Bericht von Susanne Kittel-May

„Die Walküre: Sieglinde macht Probleme

Zum Bericht von Alex Eisinger

img 7945
Foto: Klaus Billand

Weitere Berichte

München/ Bayerische Staatsoper
„Fast ein historischer Moment“
Es geht wieder los: Nach mehr als einem halben Jahr ohne Publikum im Saal hat die Bayerische Staatsoper am 13. Mai erneut ihre Pforten geöffnet. 700 Plätze, also etwa ein Drittel, standen zum Verkauf. Eintritt nur mit zertifiziertem Test und Maske. Zum Neustart gab es eine konzertante Aufführung des ersten Akts von Richard Wagners „Walküre“ – prominent besetzt mit Jonas Kaufmann, Lise Davidsen und Georg Zeppenfeld als Solisten. Am Pult stand Asher Fisch. BR-Klassik-Redakteur Bernhard Neuhoff war Zeuge dieses ganz besonderen Abends.
BR-Klassik.de

München/ Bayerische Staatsoper
München macht’s möglich: Heiß ersehnt, dramatisch erfüllt und bejubelt – endlich wieder Oper vor Live-Publikum!
Die Stimmung, die ich empfange, ist augenblicklich anders als in den 20 bisherigen Montagsstücken seit November, die ich vor dem Bildschirm erlebt habe. Ein merklich emotional ergriffener Nikolaus Bachler, Intendant der Münchner Staatsoper, begrüßt das Publikum. Es ist da. Ich spüre es.
Von Frank Heublein
Klassik-begeistert.de

Kurzkritik: „Wie schön ist die Musik“ – WAGNERS WALKÜRE berauscht aus München
Irgendwie war es wie eine Erlösung aus langer Trauer. Wir konnten am kurzen Glück der Wotanskinder teilnehmen und uns der Hoffnung hingeben, dass bald auch die anderen Opernhäuser wieder öffnen dürfen. Mir erschienen Parkett und Ränge im Münchner Nationaltheater recht gut gefüllt.
Von Dr.Ralf Wegner
Klassik-begeistert.de

„Die Walküre“ in der Staatsoper: Wie schön ist doch die Musik
Die Staatsoper startet nach der Corona-Pause mit dem ersten Aufzug der „Walküre“, gesungen von Lise Davidsen, Jonas Kaufmann und Georg Zeppenfeld.
Münchner Abendzeitung

Endlich vor Publikum
Manchmal ist Applaus fast schon eine politische Demonstration.
Donaukurier

Die Bayerische Staatsoper hat auf dem Marstallplatz eine Testzentrum für Opernbesucher eingerichtet. Ob in Wien eine Testmöglichkeit im Bereich der Staatsoper angeboten wird, weiß ich noch nicht, würde diese oft an mich (wieso an mich? gerichtete Frage aber gerne beantworten.

Kurzantwort ist da: Eine Ergänzung zum heutigen Tageskommentar betreffend die Frage, ob es eine Testmöglichkeit vor Ort geben wird.In Kurzform: ja, es wird.

Aber nicht gratis. Mehr darüber im morgigen Kommentar

Eine vom Opernhaus organisierte Kartentauschbörse gibt es in München schon lange, damit dämmt man auch den Schwarzmarkt ein. Aber dieser liegt im Moment ohnedies überall am Boden, lässt die Opernhäuser von vergangenen Zeiten träumen!

Bayerische Staatsoper: Direktverkauf startet zu folgenden Terminen online und telefonisch:

Die Walküre am 13. und 16.5.: ab 11. Mai, 10 Uhr
Paradigma am 19., 21. und 25.5., Schön ist die Welt am 22. und 24. Lear am 23. und 26.5.: ab 17. Mai, 10 Uhr
Der Schneesturm am 29.5., 31.5., Lear am 30.5.: ab 25. Mai, 10 Uhr
Der Schneesturm am 2.6., 5.6. und 8.6, Lear am 3.6. und 7.6., Singularity am 3.6.,5.6. und 7.6. sowie Il trittico am 6.6.: ab 31. Mai, 10 Uhr
Il trittico am 11.6. und 13.6. sowie Die Entführung aus dem Serail am 12.6.: ab 7. Juni, 10 Uhr
Singularity am 15.6. und 18.6., The Snow Queen am 16.6. und 18.6., Die Entführung aus dem Serail am 15.6., 20.6. und 23.6. sowie Der Schneesturm am 18.6.: ab 14. Juni, 10 Uhr
Alle Vorstellungen in den Festspielen: Restverkauf aller verbleibenden Karten voraussichtlich ab 12. Juni. Die genauen Verkaufsbedingungen für diesen Tag werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.
Die Tageskasse ist ab 11. Mai zu den regulären Zeiten vorerst nur zur Abholung bereits gebuchter Karten geöffnet (Click & Collect).

WIENER STAATSBALLETT: NEUSTART MIT »A SUITE OF DANCES«

NEUEINSTUDIERUNG AN DER WIENER STAATSOPER AM 20. MAI 2021

Mit der abwechslungsreichen, mehrteiligen Produktion A Suite of Dances präsentiert sich das Wiener Staatsballett in seiner ganzen Vielfalt und kehrt nach einer monatelangen Covid-19-bedingten Pause am 20. Mai 2021 mit dieser Neueinstudierung wieder zurück auf die Bühne: Starken Solonummern und emotionsreichen Pas de deux für die Ersten Solist*innen des Ensembles stehen kraftvoll-virtuose, aber auch witzige Gruppenszenen in großer Besetzung gegenüber.

bal4
The Concert. Copyright: Wiener Staatsballett/ Ashley Taylor

Ballettdirektor Martin Schläpfer zum Neustart des Wiener Staatsballetts am 20. Mai 2021: »Jede Kunst, jeder Künstler will ergründen, verstehen, ertragen, will mit dem, was er glaubt, gefunden zu haben im Austausch sein, anderen begegnen. Nur so ist man Mensch, nur so bleibt man lebendig, nur so entsteht Demokratie. Das Publikum ist nicht ein Club von Fans und Insidern, nichts Homogenes, kein Abstraktum, sondern setzt sich zusammen aus allen Schichten der Gesellschaft, ist kleinteilig, individuell, unterschiedlich. Das Wiener Staatsballett und ich freuen uns riesig auf diese Auseinandersetzung. Wir brauchen sie – Sie!

Die Aufführung am 30. Mai wird live auf play.wiener-staatsoper.at   gestreamt.

BAYREUTHER FESTSPIELE: NEUES VOM GRÜNEN HÜGEL…

Das ist ein Auszug an die „Freunde der Bayreuther Festspiele, die in dieser besonderen Situation auch besonders behandelt werden. Inwieweit das auch für „Normal-Sterbliche gilt, müssen Sie selbst herausfinden. Einfach wird es jedenfalls nicht!

Es werden keine Doppelplätze vergeben, Frischverliebte können also bei den Langen Wagner-Opern nicht händchenhalten!

Bayreuther Festspiele - Ticketshop

I. Zum Thema Karten

Alles neu, macht der Mai…, sagt man. Doch noch müssen wir Sie um ein wenig Geduld bitten, bis wir Ihnen mitteilen können, ob der Wonnemond die Winterstürme weichen macht. In unserem Manual hatten wir die Hoffnung geäußert, mit der Bearbeitung der Kartenwünsche Anfang Mai beginnen zu können. Leider steht die Entscheidung der Behörden bezüglich der Anzahl der zugelassenen Sitzplätze im Festspielhaus und damit die Größe unseres Kartenkontingents noch aus. Sobald die Entscheidung getroffen wurde, können wir mit der Kartenverteilung beginnen. Wir werden für die gesamte Bearbeitung der Kartenwünsche in etwa vier Wochen brauchen. Es kann also sein, dass Sie erst im Juni von uns hören. Sollten Sie Ihre Kartenwünsche noch nicht abgegeben haben, nehmen wir diese gerne noch entgegen. Sollte Ihnen die Kartenzuteilung ab Juni wiederum zu kurzfristig sein oder sollten Sie aus anderen Gründen von Ihren Kartenwünschen Abstand nehmen wollen, lassen Sie es uns bitte wissen.

Hatten wir im Manual noch auf den Bestellschluss beim Kartenbüro der Festspiele hingewiesen, gab es dort in der Zwischenzeit Änderungen, wie Sie den Medien ggf. bereits entnommen haben. Das Kartenbüro der Festspiele hat entschieden, auf einen Bestellscheinversand zu verzichten und alle Karten online zu verkaufen. Der Termin für den Online-Sofortkauf, der für den 6. Juni geplant war, wurde verschoben. Wir werden den neuen Termin veröffentlichen. Auch die Festspiele werden ihre Kunden direkt informieren. Wir haben das Ziel, Sie vor dem Online-Sofortkauf der Festspiele über das Ergebnis Ihrer Kartenbestellung bei den Freunden zu informieren.

Eine weitere Änderung gibt es bei der Gestaltung des Saalplanes. Es wird keine Doppelplätze geben. Alle Plätze im Festspielhaus werden als Einzelplätze vergeben. Das bringt eine leichtere Abwicklung von Kartenrücknahmen mit sich, da Einzelplätze jederzeit an andere (auch haushaltsfremde Personen) weitergegeben werden dürfen.

Also sprach die Opernexpertin Barbara Klepsch (CDU) in Dresden als Begründung der Thielemann- Ablöse:

«Eine Oper in zehn Jahren wird eine andere als die Oper von heute sein: Sie wird teilweise neue Wege zwischen tradierten Opern- und Konzertaufführungen und zeitgemäßer Interpretation von Musiktheater und konzertanter Kunst gehen müssen», begründete die sächsische Kulturministerin Barbara Klepsch (CDU) die Entscheidung.

Es gehe darum, die Anziehungskraft für das vielfältige Publikum zwischen gewachsenen Stammgästen und neuen Zielgruppen zu behalten oder zu steigern. Das gelte auch für das Verhältnis zwischen dem gewohnten Besuch im Opernhaus und der Nutzung digitaler Angebote…

Was das heißt, möge jeder für sich selbst interpretieren.

Semperoper lädt zu virtuellem Streifzug auf Spuren des «Freischütz»
Neue Musikzeitung/nmz.de

Streaming
Capriccio: Aufzeichnung aus der Semperoper Dresden
Konversationsstück für Musik in einem Aufzug von Richard Strauss (am 22.5.)
Text von Clemens Krauss und Richard Strauss
https://www.semperoper.de/streaming/capriccio.html

ZÜRICH: DIE GESCHICHTE VOM SOLDATEN von Igor Strawinsky: Die Geschichte vom Soldaten. Premiere: 13.05.2021

 Da kommen neun Künstlerinnen und Künstler auf die Bühne

«Da kommen neun Künstlerinnen und Künstler auf die Bühne und führen mit nichts als ihrem Können, ihrer Fantasie und Bühnenlicht ein Musiktheaterstück auf.»

Andreas Homoki im Programmheft zur Produktion

Die Geschichte vom Soldaten - Oper - Opernhaus Zürich
Foto: T+T Fotografie / Toni Suter + Tanja Dorendorf

…Uns im Hier und Heute bleibt zu hoffen, dass die Pandemie bald vorüber ist und wir die Kultur wie früher geniessen können. Bis dahin erfreuen wir uns an ganz grossem kleinen Theater.

Ein bewegender Abend! Weitere Aufführungen: 14.05.2021, 19.00; 15.05.2021, 19.00; 16.05.2021, 19.00

Programmheft zur Produktion:

Zum Bericht von Jan Krobot

Wien

Ab 30. Mai: Tonkünstler-Orchester zurück im Wiener Musikverein
https://www.presseportal.de/pm/130162/4914620

Wien
Die Wiener Festwochen starten
In zwei Teilen stemmt sich das Theaterfestival der Corona-Krise entgegen.
Wiener Zeitung

Kultur.Sommer.Semmering mit 70 Veranstaltungen
Zu Beginn transponieren Roland Neuwirth und Florian Krumpöck Franz Schubert in die Gegenwart.
Wiener Zeitung.de

ORF III am Wochenende: „Wir spielen für Österreich: Franz Welser-Möst dirigiert die Wiener Philharmoniker“

 Außerdem: „zeit.geschichte“-Abend zur Nachkriegszeit, Senta-Berger-Schwerpunkt, Gottesdienst und Gedenkfeier aus Mauthausen

Wien (OTS) – ORF III Kultur und Information setzt am Sonntag, dem 16. Mai 2021, die „Wir spielen für Österreich“-Reihe mit einem Konzert aus dem Wiener Musikverein fort. Die Wiener Philharmoniker lassen unter der Leitung von Franz Welser-Möst u. a. Schuberts Symphonie Nr. 2 in B-Dur, D125 erklingen. Am Vormittag wird ein ökumenischer Gottesdienst aus der Gedenkstätte Mauthausen übertragen. Danach sendet „ORF III Live“ die „Internationale Gedenk- und Befreiungsfeier 2021“ des Mauthausen Komitees Österreich. Am Samstag, dem 15. Mai, berichtet „zeit.geschichte“ in vier Teilen über die Nachkriegsjahre in Österreich und die Geburt der Zweiten Republik.

Aktuelles aus der „Neuen Zürcher Zeitung

China ist erstmals eine Landung auf dem Mars gelungen: Das Landemodul des chinesischen Raumschiffs «Tianwen-1» setzte am Samstagmorgen mit dem Rover «Zhurong» an Bord auf der Oberfläche des Roten Planeten auf. «Tianwen-1» war im vergangenen Juli von der Erde aufgebrochen und hatte im Februar die Mars-Umlaufbahn erreicht.
Zum Bericht
Zehn Millionen Dollar Entschädigung für Familie von getötetem Afroamerikaner: Die Familie von Andre Hill, der bei einem umstrittenen Polizeieinsatz im Gliedstaat Ohio getötet wurde, hat sich mit Columbus auf die höchste Entschädigung in der Geschichte der Stadt geeinigt. Der Stadtrat muss noch zustimmen.
Zu den neusten Entwicklungen bei Polizeigewalt in den USA
US-Behörden nehmen Kryptowährungen in die Zange: Mit Cyberattacken haben Erpresser im vergangenen Jahr fast 350 Millionen Dollar in Kryptowährungen erbeutet. Nach der folgenreichen Pipeline-Erpressung ordnet Präsident Joe Biden die Modernisierung der IT-Systeme an.
Zum Bericht
Elon Musks plötzliche Abkehr von Bitcoin – wirklich der Umwelt zuliebe? Der hohe Energieverbrauch der Kryptowährung war längst bekannt, als Tesla beschloss, Bitcoin als Zahlungsmittel zu akzeptieren. Ein Ansatz zur Erklärung des Sinneswandels könnte die Bewerbung Teslas um Teilnahme am milliardenschweren Handel mit Gutschriften für erneuerbare Treibstoffe sein.
Zum Bericht
Am Samstag führt Whatsapp neue Datenschutzbestimmungen ein: Nach einem ersten, fehlgeschlagenen Versuch im Januar setzt der beliebte Chatdienst am 15. Mai neue Regeln in Kraft. Was passiert, wenn man das Ultimatum über die Zustimmung zum Update verstreichen lässt? Zu den wichtigsten Fragen und Antworten

Zitat Ende

Streamingtippsfür Kino
Endlich frei: Kommt, lasst uns den Ausbruch wagen!
Am Mittwoch kommt endlich die große Öffnung. Das ist zwar keine Kerkerflucht – wird sich für viele aber dennoch so anfühlen. Als Vorgeschmack empfehlen wir fünf Filme übers Ausbüxen.
https://www.diepresse.com/5979839/endlich-frei-kommt-lasst-uns-den-ausbruch-wagen

Song Contest: Ein erstes Großevent – mit Sängern aus dem Vorjahr
Am Dienstag findet das erste Halbfinale statt, Österreichs Kandidat kämpft am Donnerstag um das Finalticket. Livegäste sind in Rotterdam erlaubt – sofern sie nicht über 70 Jahre alt sind.
Die Presse.com

Neue Covid-Errungenschaft: Das wäre doch eine tolle Idee für Theaterreformer: Alle über 70jährige aussperren:

Corona macht es möglich, und wir wehren uns nicht gegen derartige Diskriminierungen. Mehr noch, viele von uns klatschen immer noch Beifall.

Eurovisions-Song- Contest: Es gibt strenge Testvorgaben für Zuschauer und Teilnehmer und in der sonst bis zu 16.000 Menschen fassenden Ahoy-Arena werden maximal 3.500 Menschen als Livegäste erlaubt – wenn diese nicht älter als 70 sind. Die speziellen Risikogruppen sind nämlich nicht zugelassen. Im Gegenzug fallen die Ticketpreise für das Finale heuer mit knapp 250 Euro deutlich günstiger aus als in den Vorjahren.

Die Presse.com

Jetzt lässt man die Katze langsam aus dem Sack! Die Alten sollen weggesperrt werden! Bei den Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Krise waren sie noch nützlich: Wir müssen unsere Alten schützen, daher muss die Jugend Rücksicht nehmen und sich einschränken. Nun sperrt man die Alten aus! Traurig daran ist, dass Menschen, denen ich Verstand zugetraut habe, das nicht merken! 

„Wie tief kann er sinken?“: Prinz Harry erneut im Kreuzfeuer des britischen Boulevards
Die Presse.com

Mit dieser Frau sind dem Sinkflug keine Grenzen gesetzt!

Österreich
Scharfe Kritik von Mitterlehner am Kanzler
Es fehle an „Respekt gegenüber demokratischen und rechtlichen Institutionen“, sagt der Ex-ÖVP-Chef. Kogler lässt Vorgehen bei Anklage von Kurz offen.
Wiener Zeitung

Na bumm, sage ich da nur! Django vergibt nie und zieht den Colt!

ORF trauert um den langjährigen ORF-Wetter-Chef Bernhard Kletter =

Langjähriger ORF-Wetterchef Bernhard Kletter gestorben - ORF -  derStandard.at › Etat

Der langjährige ORF-Wetter-Präsentator Bernhard Kletter, der die Wetterredaktion des ORF-TV von 1995 bis 2007 geleitet hat, und der seit 2014 im Ruhestand war, ist im 65. Lebensjahr verstorben. Die Leidenschaft für Meteorologie im Allgemeinen und die Wetterberichterstattung im Speziellen war Kletter in die Wiege gelegt, war es doch sein Vater Leopold Kletter, der 1980 mit Carl-Michael Belcredi die ORF-Wetterredaktion gegründet hatte.

Österreich
Das große Geschäft mit den Corona-Tests
Die öffentliche Hand musste für PCR- und Antigentestungen bereits über eine halbe Milliarde Euro ausgeben
Kurier.at

Wer die Sitten und Gebräuche in unserem Land kennt (wir sind Profis, in Deutschland haben es Politiker viel dümmer angestellt), weiß. dass die Öffentliche Hand zahlt – und andere halb-öffentliche Hände aufgehalten werden! Auch hier: Keiner will es merken! „Gut Test“ weiterhin!

Ich wünsche einen schönen Tag

A.C.

 

 

Diese Seite drucken