Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

15. FEBRUAR 2022 – Dienstag

15.02.2022 | Tageskommentar

 

 

Regisseur Schwarz plant Bayreuther „Ring“ wie eine Netflix-Serie

Eigentlich sollte Bayreuth schon 2020 einen neuen „Ring“ bekommen – doch dann kam Corona. Nun soll es in diesem Jahr soweit sein. Der Österreicher Valentin Schwarz bringt den Vierteiler auf die Bühne – und verrät nun, was er dabei so vorhat.

 

Regisseur Valentin Schwarz: „Figuren beim Altern zusehen“

Im Zentrum dieser Arbeit sollen nun die einzelnen Schicksale von Wotan, Alberich, Siegfried oder Brünnhilde stehen. „Es geht hier nicht um Theaterauftritte, sondern um individuelle Biografien, darum, den Figuren dabei zuzusehen, wie sie altern“, sagt der Österreicher.
https://www.br.de/nachrichten/kultur/regisseur-schwarz-plant-bayreuther-ring-wie-eine-netflix-serie,SxOKrq0

Valentin Schwarz plant Bayreuther „Ring“ in Art einer Netflix-Serie
Mit zweijähriger Corona-bedingter Verspätung bringt der österreichische Regisseur Wagners Tetralogie auf die Bühne
Der Standard.at

Das Programm der diesjährigen Festspiele soll noch im Februar bekanntgegeben werden!

Gestern an der Wiener Staatsoper: „Die tote Stadt“ fand mit Bestzungsänderungen statt, der Live-Stream wurde jedoch abgesagt!

 

 

Angesichts der Umstände ist die Absage des Live-Streams verständlich. Nicht, dass ich Norbert Ernst nicht gerne als „Paul“ gehört hätte (exakt das Gegenteil ist der Fall, der hätte mich brennend interessiert), aber bei einem Stream, der auch im Ausland zu erleben ist, sollen beste Bedingungen herrschen. Corona hat wieder einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wie lange noch?

Einen Bericht über die gestrige Vorstellung können Sie bereits abrufen!

Heute ANNA BOLENA in der Wiener Staatsoper
Verfügbare Karten

Wiener Staatsoper
„Anna Bolena“ mit Diana Damrau: Vokaler Glanz bis zu Enthauptung
Grandios gestaltet Damrau ihre Rolle in der Donizetti-Wiederaufnahme an der Wiener Staatsoper
DerStandard.at

Wien
Diana Damrau triumphiert als Anna Bolena
WienerZeitung.at

Asmik Grigorian: „Es geht nicht um Kunst, nur noch um Gurgeln“

Auszug aus News: In der Staatsoper ist sie, nach coronabedingter Verschiebung, derzeit als Puccinis Manon Lescaut zu sehen. Asmik Grigorian, seit drei Jahren im winzigen Spitzengrüppchen ihres Fachs, über die Beschwernis, in mieser Zeit Kunst zu erzeugen, riskante Rollen und lästige Regisseure…

Steckbrief

  • Name: Asmik Grigorian
  • Geboren am: 12. Mai 1981 in Vilnius, Litauen
  • Sternzeichen: Stier
  • Ausbildung: Bachelor- und Master-Studioum im Fach Gesang an der Litauischen Akademie für Musik und Theater
  • Beruf: Opernsängerin (Sopran)
  • Familienstand: in 2. Ehe mit Wasilij Barchatow verheiratet
  • Kinder: Sohn aus 1. Ehe (*2002), Tochter aus 2. Ehe (*2016)
  • https://www.news.at/a/asmik-grigorian-interview-1242361

Leserin W.B. schreibt dazu: Wieder wird auf einen fälschlich behaupteten „Rückzug“ von Anna Netrebko bezug genommen. Sie hat lediglich (zum 2. Mal) die Abigaille in London abgesagt und die frei gewordene Zeit mit Wellness verbracht. Bei den herrschenden komplizierten BREXIT-Regeln und Corona-Maßnahmen nicht ganz vewunderlich.

AIDA in Neapel (der geplante nächste Auftritt) scheint heute problemlos über die Bühne zu gehen. Die Proben haben jedenfalls stattgefunden.

Vielleicht lernt die Journaille irgendwann, „PR-Enten“ als solche zu erkennen!

Konzertgänger in Berlin“
Kältebarmend
Premiere „Die Sache Makropulos“ von Leoš Janáček an der Staatsoper Unter den Linden

Marlis Petersen als Emilia Marty und Ludovit Ludha in der Rolle des Albert Gregor. | Bildquelle: Monika Rittershaus

Was für eine Vision: als altgewordener Mann die Geliebte von vor fünfzig Jahren wiederzutreffen, und sie ist genauso jung wie damals, während man selbst am Abend seines Lebens steht. So ergeht es einer Nebenfigur namens Hauk-Šendorf in Leoš Janáčeks „Sache Makropulos“
https://hundert11.net/kaeltebarmend/

Berlin
„Die Sache Makropulos“ in Berlin: Der ungemein interessante Alptraum vom ewigen Leben
Frankfurter Rundschau

„Die Sache Makropoulos“ von Leoš Janáček (Podcast)
rbb-online.de

„Die Sache Makropoulos“ an der Staatsoper: Ausbruch aus der Kältekammer
Claus Guth inszeniert, Simon Rattle dirigiert, und Marlis Petersen brilliert: „Die Sache Makropulos“ an der Berliner Staatsoper.
Tagesspiegel.de

Der Traum vom ewigen Leben
Als die vorletzte Oper Leoš Janáčeks am 18. Dezember 1926 in Brünn auf die Bühne kam, handelte es sich um eine Gegenwartskomödie, der Janáček eine existenzielle Ebene hinzufügte. Es geht um die Flucht vor dem Tod, ob ein endloses irdisches Leben überhaupt erstrebenswert ist und natürlich um die Liebe. Das vertrackte Stück haben nun der Regisseur Claus Guth und der Dirigent Sir Simon Rattle gemeinsam in der Berliner Staatsoper auf die Bühne gebracht.
BR-Klassik.de

Leoš Janáčeks „Sache Makropulos“ Unter den Linden: Die Last von 300 Jahren
Diese Oper, nach dem erfolgreichen Theaterstück Karel Capeks entstanden, ist im Grunde ein Konversationsstück mit großer Textlastigkeit. Den internationalen Gepflogenheiten folgend spielt man das Werk heute auch im deutschen Sprachraum in der tschechischen Originalsprache, dank der Übertitelung ist der komplizierte Plot aber trotzdem verständlich.
Von Peter Sommeregger
Klassik-begeistert.de

Magdeburg
Wiederentdeckte Oper „Grete Minde“ in Magdeburg
MDR.de

Weimar
In der Falle der Freiheit: Detlev Glanerts „Caligula“ am Nationaltheater Weimar
NeueMusikzeitung/nmz.de

Kassel
Psychedelischer Albtraum: Ersan Mondtag inszeniert Webers „Freischütz“ in Kassel
NeueMusikzeitung/nmz.de

Neue Karriere für Yusef Eyvazov? Nein, Liebeserklärung an seine Anna!

https://kurier.at/stars/austropromis/was-fuer-eine-liebeserklaerung-an-opernstar-anna-netrebko-yusif-eyvazov-valentinstag/401904685

Tenor Yusif Eyvazov schmettert seine Liebe zu Opernstar Anna Netrebko regelrecht hinaus. Pünktlich zum Valentinstag hat er ein Liebeslied an sie veröffentlicht. Der Song heißt „My Anna“ und wurde von Mark Tishman geschrieben.

 

ZUM VIDEO

Ссылка в шапке профиле ❤️🔼🔼🔼🔴🔴🔴✅✅✅ NEW SONG is born 🎉🎉🎉🎉🎉❤️❤️❤️ and I am happy to be MUSE ☺️❤️ Thank you, my Love ❤️🙏🏻 it’s so beautiful! Let this song fly around the world and bring love and happiness! ❤️ Happy Valentines ❤️❤️

https://dumpor.com/c/5738105764838233772

Landestheater Linz: Roma Janus übernimmt Künstlerische Leitung der Tanzkompanie

Roma Janus. Foto:Philipp Brunnader

Roma Janus, die bisherige Company-Managerin und Dramaturgin von TANZ LINZ, wurde heute zur künstlerischen Leiterin der Sparte Tanz des Landestheaters Linz bestellt. Sie wird damit ab heute für die programmatische Ausrichtung und die Führung und tägliche Betreuung der Tanzkompanie zuständig sein.

Mehr darüber in unseren „Infos des Tages“

IPG – Internationale Pleyel-Gesellschaft. 507.Veranstaltung der Internationale Ignaz Joseph Pleyel Gesellschaft(IPG)
am So, dem 20. Februar 2022 um 11,00 Uhr in Ruppersthal
mit Mittagstisch
im Bentonsaal des Pleyel Kulturzentrums
Ehrenschutz von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Landeshauptmann a.D. Dr. Erwin Pröll

 

Next Generation: Talente stellen sich vor
Die drei jungen Musiker fanden sich während ihres Studiums an der Wiener Musikuniversität zusammen, welches sie bereits abgeschlossen haben. Von Anfang an verband sie eine große Freundschaft, die sie bereits mehrmals zusammen auf die Bühne brachte. Mit einem abwechslungsreichen Programm von Pleyel, Haydn bis Ludwig van Beethoven präsentieren sie sich im Pleyel Kulturzentrum. Freuen Sie sich auf eine Reise durch das besondere Repertoire der Streichtrios mit diesen jungen Künstlern! Bereits im Vorjahr gelang es Ihnen unsere Pleyel VerehrerInnen zu begeistern. Daher empfehlen wir Ihnen, dieses Programm am kommenden Sonntag nicht zu versäumen!

Mehr darüber in den „Infos des Tages“

Marseille
La Valkyrie in Marseille
https://operatoday.com/2022/02/la-valkyrie-in-marseille/

London
Royal Opera House Review 2021-22: Tosca
A Disappointing Diva Leads a Strong Cast in this Season’s Second Revival of Jonathan Kent’s Production
https://operawire.com/royal-opera-house-review-2021-22-tosca/

Sydney: Turandot (Opera Australia)
Australian soprano Anna-Louise Cole has just made her role debut as Turandot for OA – and what an impressive performance it was.
https://limelightmagazine.com.au/reviews/turandot-opera-australia-4/

Melbourne
Opera review: Wagner’s Die Walküre, Melbourne Opera
artshub.com

Torment of the Gods
Richard Wagner: Die Walküre
https://www.concertonet.com/scripts/review.php?ID_review=14926

Sprechtheater: Burgschauspielerin Fritsch: „Haben Angst vor Individualität“
Das Österreichische verschwinde von den heimischen Bühnen, beklagt Burgtheaterschauspielerin Regina Fritsch. Ein Gespräch im Vorfeld der Kušej-Premiere von Jean-Paul Sartres „Geschlossene Gesellschaft“
Der Standard.at

Aktuelles aus der „Neuen Zürcher Zeitung“

  • Trumps Wirtschaftsprüfer kappen ihre Beziehung und widerrufen Abschlüsse: Donald Trumps langjährige Wirtschaftsprüfungskanzlei hat das Ende der Geschäftsbeziehung angekündigt. Grund sei ein «unvermeidbarer Interessenkonflikt». Die Bilanzen der Trump Organization für die Zeit zwischen 2011 und 2020 seien «nicht mehr verlässlich».
    Zum Bericht
  • Sarah Palin scheitert mit einer Verleumdungsklage gegen die «New York Times»: Ein Bundesrichter in New York will die Klage der republikanischen Politikerin abweisen. Der Prozess hatte die amerikanische Medienwelt in den vergangenen Tagen in Atem gehalten, denn es ging um einen Angriff auf Pfeiler der Redefreiheit.
    Zum Bericht
  • Moutier hält einen skurrilen Urnengang: Bei einer Ersatzwahl in der Kleinstadt haben mehr als 1000 Menschen Stimmen erhalten. Gewählt wurden unter anderem ein «Hase» und ein Starmoderator von RTS, der aber gar kein Mandat anstrebte und auf den Posten verzichten muss. Hintergrund der Lokalposse ist der seit Jahrzehnten andauernde Konflikt um Moutiers Kantonszugehörigkeit.
    Zum Bericht
  • Der Regisseur von «Ghostbusters» ist tot: Ivan Reitman ist mit 75 Jahren in Kalifornien gestorben. Der Kanadier wurde bekannt mit derben Komödien wie «Ich glaub’, mich tritt ein Pferd» und «Ich glaub’, mich knutscht ein Elch». Sein grösster Erfolg war 1984 die Gruselkomödie «Ghostbusters – Die Geisterjäger».
    Zu den neusten Nachrichten aus der Kultur

Neue Corona-Welle im Herbst laut Experten fix
Das Robert-Koch-Institut (RKI) geht einem Zeitungsbericht zufolge fest von einer neuen Corona-Welle im Herbst aus.
Heute.at

Olympische Winterspiele 2022
Anna Gasser holt Olympia-Gold im Big Air
Snowboarderin gewinnt nächstes Edelmetall für Österreich
Salzburg24.at

Besseres konnte unserer Regierung gar nicht passieren: Goldregen bei den Olympischen Spielen. Schön langsam träumen wir uns China schön! Vorerst ist damit der Koalitionsfriede gerettet und von Neuwahlen keine Rede.

Ich wünsche einen schönen Tag

A.C.

 

 

Diese Seite drucken