Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

14. APRIL 2020 – Dienstag

14.04.2020 | Tageskommentar

 

Bitte untenstehenden Link anklicken!

Liste der künstlerfreundlichen Theater – Johannes Martin Kränzle – What’s Opera Doc
Johannes Martin Kränzle im Gespräch mit Elisabeth Kulman

Der deutsche Bariton Johannes Martin Kränzle ist krisengestählt. Durch sein eigenes Schicksal einer lebensbedrohlichen Krankheit weiß er, was es heißt, in eine ungewisse Zukunft zu blicken.

ZUM VIDEO

Renée Fleming, Jonas Kaufmann, Anna Netrebko, Roberto Alagna Günther Groissböck u.v.a. Headline Metropolitan Opera’s All-Star At Home Gala Live Stream on April 25

ZUR INFO  – mehr darüber morgen

 

Metropolitan Oper plant Internet-Gala

Mit Stars wie Anna Netrebko, Jonas Kaufmann, Renee Fleming, Roberto Alagna und Günther Groissböck  will die renommierte New Yorker Metropolitan Oper in der Coronavirus-Krise eine virtuelle Gala organisieren. Die Veranstaltung soll am 25. April um 19.00 Uhr MESZ kostenlos im Internet zu sehen sein.
https://www.vaterland.li/region/international/metropolitan-oper-plant-internet-gala;art102,416253
F.K. meint: Im Grunde haben Joyce di Donato und Piotr Beczala damit begonnen, im kleinen Wohnzimmer mit den Werther Ausschnitten im März und es klappte fabelhaft! Peter Gelb kann sicher das große technische Rüstzeug abrufen und mobilisieren. Man darf gespannt sein. Ausgerechnet im (Steuerparadies) Liechtenstein wurde die Gala angekündigt?

Was der Kultur im Netz verloren geht: Hört auf zu streamen!
Die Virtuosen des Analogen stürzen sich jetzt ins Netz. Warum digitale Parallelaktionen die Künste nicht retten und Ausbeutung vorantreiben.

Beobachtet eigentlich jemand, was aus der ganzen schönen Kunst wird, wenn sie in die Körperlosigkeit des digitalen Vakuums entweicht? Was sind ihre Werke ohne den „Schmutz“ der Materialien, was ist darstellende Kunst ohne die körperliche Präsenz von Akteur*innen und Publikum? Das ist keine analoge Nostalgie, sondern die Frage nach dem materiellen Sub­strat, das von der Kunst nicht abzutrennen ist, ohne das nichts Form wird, sondern nur die beliebige Reihung zufälliger Gedanken. Was auf den Begriff gebracht und klar kommuniziert werden kann, ist die ganze Mühe und den Ärger mit der Kunst nicht wert.

Das heißt nicht, dass man vorhandene technische Mittel nicht nutzen soll. Es geht um einen reflexiven Gebrauch, der Medien nicht einfach verwendet, sondern als Material begreift. Als eines, das Inhalte nicht nur transportiert, sondern auch transformiert. Medien haben eigene Spielregeln und auch eine Botschaft – sich selbst.

https://taz.de/Was-der-Kultur-im-Netz-verloren-geht/!5677513/

Ich bin ein Fan der Streams, aber aus völlig eigennützigem Grund: Ich möchte mich nicht mehr in Opernhäuser schleppen, mein Körper macht nicht mehr mit. Vor 10 Jahren bin ich noch als Fußballschiedsrichter bis zu 10 km pro Spiel gelaufen, heute erklimme ich die Galerie der Wiener Staatsoper als wäre sie der Kilimandscharo, allerdings noch ohne Sauerstoffmaske, weil ich Nichtraucher bin. Kaputt sind nur die Knie, die aber total!

Aber dass die Flut an Streams für Oper und Theater insgesamt nicht gut sein kann, fühle ich. Ich hoffe, dass sich durch diese Krise das Publikumsverhalten nicht entscheidend ändert, dass die Menschen wieder „zusammenrücken“ obwohl ihnen das im Moment als Todsünde im wahrsten Sinne des Worts eingeredet wird. Wird es sich festsetzen – oder werden die Menschen rasch vergessen? Ich wage keine Prognose.

Im Moment preist Culturall die neue Staatsopernsaison an, man rechnet also mit einem erneuten Ansturm.

Lesen Sie Details und Fristen in unseren „Infos des Tages“

Auch die Salzburger Festspiele preisen munter Karten an, obwohl das Festival noch lange nicht gesichert ist. Typisch für die Festspiele: Schmissig wie eh und je werden Absagebriefe verschickt: „So erfreulich die große Nachfrage nach Karten einerseits ist, bedeutet es andererseits aber auch nicht jeden Bestellwunsch erfüllen zu können. So haben wir auch Ihre Bestellung geprüft und dabei festgestellt, dass diese leider derzeit nicht positiv bearbeitet werden konnte. Wir haben Ihren Wunsch daher auf unserer Warteliste vorgemerkt und verständigen Sie umgehend, sofern passende Plätze verfügbar werden“…

F.K.  hat für uns recherchiert: Guten Morgen, ich habe jetzt schnell die von Ihnen angebotenen verfügbaren Karten für Salzburg 2020 aufgemacht und stelle fest, bis auf Tosca sind alle Vorstellungen verfügbar, nicht nur in teuren Kategorien.

Schaut so das Salzburger Wunderteam aus, das Absagebriefe fabriziert?

https://www.salzburgerfestspiele.at/vue/generated_docs/public/karten_tickets.pdf

Mailand
Bocelli sang zu Ostern im leeren Mailänder Dom
Der italienische Publikumsliebling Andrea Bocelli hat am Ostersonntag im leeren Dom von Mailand ein live in alle Welt übertragenes Konzert mit dem Titel „Music for hope“ gegeben. Begleitet wurde der 61-jährige blinde Tenor ausschließlich vom Domorganisten Emanuele Vianelli, der auf einer der größten Pfeifenorgeln der Welt spielte. Das Konzert wurde weltweit per Livestream übertragen.
Wiener Zeitung

Franco Bastiano hat Bocelli erlebt: Vielleicht gut gemeint. Der ‚Gesang‘ des Schlagersängers mit hoher Stimmlage war peinlich, blechern ja meckernd. Tenor? Weit gefehlt. Sorry. FB

Mauritius: Zuckerrohr und Zauberflöte
Das älteste Opernhaus der Südhalbkugel steht auf Mauritius. Lange Zeit interessieren sich auf der Insel aber nur noch wenige Unbeugsame für die Oper. Das soll sich ändern.
Frankfurter Allgemeine

Das Leben besteht nicht nur aus Oper – zum großen Glück!

Geben Sie sich untenstehendes Video, es ist faszinierend und lehrreich zugleich. Peter Reichl kann unterhaltsam erklären – das ist nicht vielen Professoren gegeben:

ALS DIE RECHNER LAUFEN LERNTEN

Univ. Prof. Dr. Peter Reichl, ausgebildeter Sänger und Pianist, hauptberuflich Mathematiker und Leiter der Informatik an der Technischen Universität Wien, schreibt uns:

An Online-Merker – halten Sie durch – irgendwann kommen auch wieder bessere Zeiten, und Ihre Leser werden Ihnen bis dahin sicher treu bleiben!

Abgesehen davon ist es ja im Uni-Betrieb auch nicht viel anders – hier wie dort sind laufend neue Formate gefragt. In der Einführungsvorlesung über Technische Grundlagen der Informatik sind wir Mitte März dazu übergegangen, unter dem Titel „Lernen mit dem Prof daheim“ jeden Tag ein kurzes Video aus dem Wohnzimmer zu produzieren, um damit die Studierenden bei der Stange zu halten. Heute (Ostermontag) gab es obendrauf ein Oster-Special über einige Highlights aus der Geschichte der Informatik, samt spektakulärer Einblicke mit einer Mikroskop-Kamera ins Innere von mechanischen Rechnern – vielleicht interessiert es Sie ja…

 

https://www.youtube.com/watch?v=PiHxaVGbrE8  Das Video dauert 33 Minuten – es ist aber keine Sekunde langweilig.

Ansonsten – bleiben Sie gesund!
Peter Reichl

INSTAG(K)RAMEREIEN – gefunden von Kritz Krammer

Ostereiersuche bei den Alagnas

 

ZU INSTAGRAM / 2 Kurzvideos

Together we will beat this! – Die Arie zur Krise:

Joseph Calleja hat auf seiner Instagram-Seite ein Video online gestellt, dass derzeit weite Verbreitung im Netz findet, und auf dem er den Schluss von Kalaf’s Nessun dorma aus Puccini’s Turandot interpretiert. Da singt der Held ja dreimal „Vincerò“ (ich werde siegen).

Der maltesische Startenor sagt am Ende auch ganz überzeugt, dass wir GEMEINSAM siegen werden. (Lukas Link)

 

https://www.instagram.com/p/B-FdI33np0f/

Rock/ Pop: Abstandshymnen, Hoffnungsrhythmen: Popsongs für die Corona-Zeit
Einige Popmusiker nutzen die triste Isolationszeit, um neue Lieder herauszubringen – oder Altes aufzufrischen.
Wiener Zeitung

Wien
Vage Prognose: Museen öffnen wohl ab Juli
Bis Ende Juni dürfen keine Großveranstaltungen vor Publikum stattfinden, dazu zählen auch die Museen. Eventuell kann es davor schon zu „langsamen Lockerungen“ kommen, sagt Staatssekretärin Lunacek
Der Standard

Das ging schnell: Erster Covid-19-Film: Mit Corona im Fahrstuhl – und du kannst nicht raus
Ein Kanadier hat bereits im Januar mit dem ersten Covid-19-Film angefangen. Nun ist „Corona“ fertig, und Mostafa Keshvaris Film potenziert unser aller Ängste um ein Vielfaches. Ein Echtzeitdrama im Aufzug.
Die Welt.de

Sir Stirling Moss, dieser Tage 90jährig (nicht an Corona) verstorben mit Black-Facing

 

Stirling Moss geschwärzt – ohne rassistische Hintergedanken. Mundschutz hat er anscheinend auch nicht getragen. Gestorben ist er übrigens nicht an einer kaputten Lunge – sondern an einem Herzleiden. Motorschaden sozusagen!

ZU INSTAGRAM

Vorsicht: Fake
Saubere Luft: Wiener sehen erstmals seit Jahrzehnten wieder Gipfel des Kahlenbergs

Durch die Corona-Krise ist die Luft über Wien so sauber wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Erstmals seit 1910 ist jetzt sogar wieder der Gipfel des 3.817 (!) Meter hohen Kahlenbergs in seiner ganzen Pracht sichtbar. 

WIEN – „I leb seit 40 Jahren in dera Stadt, aber i hab bis jetzt glaubt, der Kahlenberg ist nur 500 Meter hoch“, sagt Roswitha K. aus Hernals fassungslos und schaut auf das Bergmassiv vor ihr.
Tagespresse

Das ist natürlich ein Gag, den Kahlenberg sehe ich von meiner „Warte“ in Wien Meidling (Terrassenwohnung) seit 40 Jahren jeden Tag – und der schaut heute aus wie eh und je. Kein Gipfelkreuz – und für eine Besteigung braucht es keines Reinhold Messner. Früher habe ich den Kahlenberg oft bestiegen. Der Kahlenberg ist übrigens exakt 484 Meter hoch!

Der lange Weg zurück: Diese Länder lockern ihre Corona-Maßnahmen
Österreich öffnet in einem ersten Schritt die Bau- und Gartenmärkte. Doch es ist nicht das einzige Land, das wieder zu einem normaleren Leben zurückkehren will.
Die Presse

Vorsicht: „Corona-Leugner“ (sollte man wohl rasch aus dem Verkehr ziehen, gilt als „unerwünschte Meinung – Copyright Angela Merkel)

Markus Lanz (ZDF): Rechtsmedizin-Leiter stellt mit Corona-Behauptung alles auf den Kopf
Vor Ostern ging es im ZDF-Talk von Markus Lanz natürlich erneut um das Coronavirus und die Folgen. Lanz hatte diesmal unter anderem einen Hamburger Pathologen Professor Klaus Püschel in seine Show eingeladen, der an einer Grundüberzeugung der Coronavirus-Debatte rüttelte.
Münchner Merkur

Österreich
Haarschnitt im TV: Promi-Friseur Josef Winkler löst großen Wirbel aus
Trotz Arbeitsverbots griff der Figaro von Sebastian Kurz im TV zur Schere. Der Friseurinnung stellte es die Haare auf.
Kurier

Die Friseure schäumen, aber in Österreich gibt es nach mehr als hundert Jahren wieder K&K Hoflieferanten (Kurz & Koglers Hoflieferanten). Des Kanzlers Haardompteur darf alles, sogar im Fernsehen dem Edi Finger junior (noch immer „Junior“, obwohl bereits über 70) die Haare schneiden und dabei reden, als könnte man die Friseurkunst in einem Tag erlernen.

Wir werden noch viele K&K-Hoflieferanten erleben – wenn die Krise vorbei ist und Kritik am Kanzler als Majestätsbeleidigung unter hoher Strafe steht!

Ich glaube, in den Geschäften gibt es heute etwas geschenkt! Die Leute stehen Schlange! Ich kämpfe mich jetzt mit Maske und Hund durch die Meidlinger FUZO.

Ein Lichtblick: Die Quote steigt!

 

Sie sehen hier die aktuelle, unbestechliche und unmanipulierbare Google-Analyse. Unten sehen Sie den Tag, rechts die täglichen Zugriffe/Besucher. Dafür, dass wir nur auf der Info-Schiene fahren, sind die Zahlen sehr zufriedenstellend (mit meiner sprichwörtlichen Bescheidenheit ausgedrückt). Und die Filiale (reine Infoschiene www.der-neue-merker.at ) weist täglich auch etwa 2000 zusätzliche Zugriffe auf! Das ist mittels Zählwerk für Sie kontrollierbar!

Ich wünsche einen schönen Tag!

A.C.

 

 

Diese Seite drucken