Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

13. JULI 2021 – Dienstag

13.07.2021 | Tageskommentar

30 Jahre Filmfestival Wien: Open Air Kino Rathausplatz

Beim Film Festival auf dem Wiener Rathausplatz ist die Wiener Staatsoper  mit zwei Werken vertreten:
Am 1. August mit dem Ballettabend Mahler, live mit der Uraufführung von Martin Schläpfers 4 (Aufzeichnung der Premiere vom 4. Dezember 2020) sowie am 3. August mit Carmen unter Andrés Orozco-Estrada und u. a. mit Anita Rachvelishvili, Piotr Beczala, Erwin Schrott und Vera-Lotte Boecker (Aufzeichnung der Premiere vom 21. Februar 2021).

WIENER STAATSOPER: Beim Siemens Kinder>Festival am Kapitelplatz Salzburg sind mehrere Kinderopernproduktionen zu erleben: Am 20. August Cinderella – Wiener Fassung für Kinder, am 21. August Was ist los bei den Enakos?, am 22. August Das Städtchen Drumherum, am 28. August Persinette und am 29. August Pollicino.

Die Beteiligung der Wiener Staatsoper beim Filmfestival fällt nicht ganz so umfangreich aus, wie im Vorfeld angekündigt wurde.

Hier das Filmprogramm:

3.7. – 4.9.2021: Im Sommer startet wieder das jährliche Filmfestival mit Konzertaufzeichnungen von Oper über Pop bis Jazz. Das audiovisuelle Vergnügen bei freiem Eintritt bleibt aber dennoch eines der Sommerhighlights.

https://www.stadt-wien.at/freizeit/kino/sommerkino/filmfestival-wien-open-air-kino-rathausplatz.html

WIEN / Theater im Park: JONAS KAUFMANN singt Lieder von Richard Strauss und Wienerisches (11.7.)

Schon im Vorjahr war Jonas Kaufmann im damals noch neuen Theater im Park mit Liedern von Richard Strauss und mit Klassikern aus der Welt der Wiener Operette und des Wienerliedes zu erleben. Ein Jahr später tritt er – mit nahezu identischem Programm und den gleichen Liedern – wieder hier auf und wird erneut stürmisch, macht möchte fast sagen: noch stürmischer als im beim ersten Mal, gefeiert…

Der 52. Geburtstag von Jonas Kaufmann vom Tag zuvor wird mit seinen Fans nachgefeiert. Foto: G.I.Stingl/ Hoanzl

…Ein beachtlicher Teil des Publikums mag den ersten Programmteil – zwölf fein ausgesuchte und stimmig dargebotene Lieder von Richard Strauss, in denen die Liebe und die vielfältigen Reize der Frauen besungen werden – wohl als eine Art Bewährungsprobe à la per aspera ad astra empfunden haben. Für Kenner aber gewiss eine beglückende Angelegenheit, die dankbar angenommen wird, und für Helmut Deutsch, Kaufmanns bewährten und großartigen Partner am Klavier, die Gelegenheit, seine Meisterschaft als einfühlsamer Liedgestalter auszuspielen. Sein seelenvolles Vor- und Nachspiel zu „Morgen“ eröffnet dem Zuhörer Einblick in himmlische Sphären. Dass Kaufmann Wert darauflegt, den Besuchern auch diesen wichtigen Aspekt seines Repertoires vorzustellen, ist begrüßenswert und hat wohl auch didaktische Funktion. Dafür belohnt er alle am Ende mit ungewöhnlich vielen Zugaben, darunter „Wien, Wien, nur du allein“ und „Sag beim Abschied leise Servus“.

Zum Bericht von Manfred A. Schmid

„operklosterneuburg“: Zusatzvorstellung „La forza del destino“ am 28.Juli

Mehr darüber morgen!

Staatsoper Stuttgart: „WERTHER“ 11.7. 2021 (Premiere) – ganz nah ans Publikum heran geholt

Rachael Wilson, Arturo Chacón-Cruz. Foto: Philipp Frowein

Immerhin ist es den Verantwortlichen der Staatsoper Stuttgart gelungen, in der nach der Wiedereröffnung des Hauses noch verbliebenen knappen Spielzeit eine Premiere auf die Bühne zu bringen, die seit November fertig geprobt und nun sozusagen in der Warteschleife  war. Und als ob der Regisseur Felix Rothenhäusler die Corona-Pandemie vorausgeahnt hätte, setzte seine Inszenierung auf Reduzierung und weitgehenden Abstand der Mitwirkenden. Während das Orchester im hinteren Bereich der Bühne platziert ist, spielt sich das Geschehen ganz konzentriert auf einer großen weiß glänzenden runden Scheibe ab, die den Orchestergraben überdeckt und bis an die erste Parkettreihe heran reicht…

…Musikalisch darf von ganz großer Oper berichtet werden – getragen von einem Hauptpaar, das alle emotionalen Schleusen zu öffnen wusste und obendrein mit idealer vokaler Ausstattung gesegnet ist.

Zum Premierenbericht von Udo Klebes

Foto: Philipp Frowein

Konzentriert auf engem Raum

Aus dem Premierenbericht von Alexander Walther: …Der Regisseur Felix Rothenhäusler erklärt, dass Massenet in seiner Oper alles direkter mache, er stelle Werther heraus, lasse die Figuren in ihrer Vereinzelung aufeinanderprallen. Diese Oper sei die radikal werdende Liebesemphase. Sie wolle nichts sein als das und entwerfe darüber hinaus kein soziales Tableau, es gebe nichts als das Verlangen, das radikale Suchen nach einer einzigen Gestalt.

Allerdings wird dieser Sachverhalt in der Inszenierung nur angedeutet. Denn eigentlich handelt es sich hier eher um eine konzertante Aufführung, wobei ein Bodenrondell  in weißem Halbrund im Zentrum steht…

Zum Premierenbericht von Alexander Walther

Stuttgart
Elegant skelettiert
Felix Rothenhäusler inszeniert mit Erfolg Jules Massenets „Werther“ an der Staatsoper Stuttgart.
Sueddeutsche Zeitung

Nachtkritik: „Werther“ im Stuttgarter Staatstheater Buhrufe für das Regieteam der Goethe-Oper
Stuttgarter Nachrichten

Bayreuther Festspiele: „Familie kann nicht rausdividiert werden“
Der Freistaat Bayern nimmt die Sanierung des Bayreuther Festspielhauses zum Anlass, um die Strukturen der Festspiele näher zu betrachten
Die Presse.com

Bayreuth
Bayreuther Reformen – Bayern will aufs Geld schauen
https://www.nmz.de/kiz/nachrichten/bayreuther-reformen-bayern-will-aufs-geld-schauen

Erl: „Königskinder“ in Erl: Tristesse der feinsten Art
Kluge Regie, gute Sänger: Vor allem das Finale von Humperdincks Oper gerät in Tirol atemberaubend.
https://www.diepresse.com/6006453/konigskinder-in-erl-tristesse-der-feinsten-art

Grafenegg
Wenn der Moderator zum Stimmungskiller wird
Gesanglich rettete Anita Hartig als Einspringerin den Abend, die schon im Mozartteil mit der furiosen Arie der Donna Elvira aus „Don Giovanni“ brillierte.
https://klassik-begeistert.de/fake-news-konzert-grafenegg-wolkenturm-10-juli-2021/

München
Im Hafen der Ehe: Der Fliegende Holländer in München
Eine Wagner-Oper mit großer Orchesterbesetzung. Ein stimmlich gewaltiger Männer- und Frauenchor inklusive Extrachor. Eine einzige Vorstellung einer Wiederaufnahme. All das gibt es nur in München bei den Opernfestspielen! Während immer mehr Opernhäuser langsam aus ihrem Lockdown-Winterschlaf erwachen, wird an der Bayerischen Staatsoper gleich richtig dick aufgetragen!
bachtrack.com

BADEN: Das Beethoven-Klavier ist wieder daheim

Das Hammerklavier, auf dem Ludwig van Beethoven während seiner Aufenthalte in Baden gespielt hat, ist zurück im Beethovenhaus Baden.

Das lange Warten hat ein Ende: das Beethovenklavier ist zurück im Beethovenhaus Baden. Im Jänner 2019 wurde das Hammerklavier zur Restaurierung in die Werkstatt von Mag. Gerd Hecher nach Wien gebracht, rechtzeitig zum Jubiläumsjahr Beethoven 2020 kehrte es nach Baden zurück. Nach dem ersten großen Konzert im Casino Baden war das Klavier im Rahmen der Ausstellung MYTHOS LUDWIG VAN im Kaiserhaus Baden zu sehen und zu hören. Nun ist es wieder an seinen Heimatplatz, das Beethovenhaus Baden, zurückgekehrt.

 
Beethovenklavier restauriert im Beethovenhaus-Baden. Foto: Thomas Magyar

Mehr darüber in den „Infos des Tages“

Mikkeli / Finnland, 4. – 11. Juli 2021 : 30. Mikkeli Music Festival

 Gratulation an das Team um Teemu Laasanen, den ersten professionellen (finnischen) Leiter dieses Festivals, dass es dieses Event möglich gemacht hat, das im vergangenen Jahr noch hatte abgesagt werden müssen. Durch die Genehmigung der finnischen Regierung, zunächst eine Auslastung von 50 %, recht zeitnah vor Beginn von 100 % (!!!) zu erlauben, konnte man das 30. Jubiläum des Festivals feiern, das 1992 vom Musikschriftsteller und -journalisten Seppo Heikinheimo gegründet worden war und ab 1993 Valery Gergiev und seinem Mariinsky-Theater als finnische Sommer-Residenz diente – 1994 mit immerhin 14tägiger Anwesenheit der russischen Musiker, im Gegensatz dazu vor wenigen Jahren nur 3 Konzerte Gergievs innerhalb von 1 1/2 Tagen.

Anders als Deutschland, das Gergiev die Einreise nicht erlaubt hatte, so dass er Opern- und Konzertaufführungen in München hatte absagen müssen, hatte Finnland ihn und seine Musiker einreisen lassen, nicht jedoch seine Familie, die gewohnt war, mehrere Wochen in einem eigens für sie vom Festival angemieteten Sommerhaus den Urlaub zu verbringen. Die Orchestermusiker waren vor der Abfahrt in St. Petersburg, sofort nach ihrer Ankunft in Mikkeli und ein drittes Mal vor ihrer Rückkehr getestet worden…

Valery Gergiev inmitten seiner Musiker nach Bruckners Achter (Foto : Archiv Sune Maninen)

…Fazit : Begleitende tägliche Veranstaltungen wie „Music Festival goes downtown“ verankern das Festival mehr im Bewusstsein der Stadt als dass sie mehr Zuschauer für die Konzerte gewinnen. Besucher von etwa 200 bis 300 pro Sinfoniekonzert bringen kein Geld in die Kasse und zeigen wohl auch die Grenzen des Interesses der Mikkeli-Bürger an „ihrem“ Ereignis auf. Um mehr Besucher anzulocken, sowohl aus dem Ausland (in der Nach-Corona-Zeit) als auch aus anderen Teilen Finnlands wird es nicht ausreichen, ein interessantes Programm abseits des Mariinsky zu erarbeiten, und es ist zu befürchten, dass sich an der Gewohnheit der Mariinsky-Administration auch zukünftig nichts ändern wird, ein Programm nur äußerst kurzfristig bekannt zu geben. Insofern hatte das 30. Mikkeli Music Festival einen Zweck : zu zeigen „Wir leben noch!“

Sune Manninen berichtet. Mehr darüber in unseren „Infos des Tages.

LECH: 9. LECH KLASSIK-FESTIVAL (2. bis 8.8. 2021)

Interview mit Marlies Wagner zum Lech Classic Festival 2021. (Frau Wagner organisiert das Festival)

 

Zum Interview mit Marlies Wagner

Nürnberg
Herzog bleibt Nürnberger Staatsintendant bis 2031
Der 2023 auslaufende Vertrag von Nürnbergs Staatsintendant Jens-Daniel Herzog ist um acht Jahre verlängert worden.
Münchner Abendzeitung

Zum Tod von Sigune von Osten: „Ich war immer neugierig“
Mit Sigune von Osten verliert die Kulturwelt eine der bedeutendsten Interpretinnen der Neuen Musik. Neben Konzerttourneen auf der ganzen Welt hatte sich von Osten seit den 90er Jahren als Festspielleiterin und Musikkünstlerin einen Namen gemacht – und fast 25 Jahre lang ihr eigenes Festival „PARKMUSIK“ auf dem Trombacher Hof bei Bad Kreuznach geleitet. Wie heute bekannt wurde, starb sie dort am 8. Juli 2021.
https://www.nmz.de/online/zum-tod-von-sigune-von-osten-ich-war-immer-neugierig

Seit 25 Jahren tot: Gottfried von Einem
https://noe.orf.at/stories/3112138/

Filme der Woche

Besuchen Sie Renate Wagners FILMSEITE

INFIDEL
USA / 2020 / Drehbuch und Regie: Cyrus Nowrasteh
Mit: Jim Caviezel, Claudia Karvan, Hal Ozsan u.a.

Wenn der amerikanische Journalist Doug Rawlins bei einer Relgions-Diskussion in Kairo sagt, dass Jesus Christ Gott sei (und auch noch hinzufügt, er wäre gerne auch der Gott der Moslems!), dann weiß man schon, dass das nicht gut gehen kann.

Zumal der Film mit einer Hinrichtungsszene im Nahen Osten begonnen hat (noch weiß man nichts Genaues über was und wo – der weiße Mann steht an der Wand, die vermummten Soldaten legen die Gewehre an), bevor er in die Rückblende geht, um das Schicksal von Doug Rawlins zu erzählen. Dieses beruht zwar nicht, wie neuerdings so oft, auf einer „wahren Geschichte“, aber es heißt, dass sich Drehbuchautor / Regisseur Cyrus Nowrasteh von wahren Begebenheiten inspirieren ließ…

Wahrscheinlich muss man zuerst von diesem Cyrus Nowrasteh sprechen, bevor man versucht, den Film wirklich zu analysieren, der einen typischen Mittleren-Osten-Thriller (weißer Mann in den Händen der verbrecherischen Terroristen) erzählt, Glaubensfragen und Glaubenskraft- und Treue als Vordergrund nimmt – und wahrscheinlich nur eines will: Mit dem Iran abrechnen…

Zur Filmbesprechung von Renate Wagner

Aktuelles aus der „Neuen Zürcher Zeitung“

Ein Yoga-Guru will Corona geheilt haben: In Indien verkauft Guru Swami Ramdev ein Medikament, das Corona heilen soll. Alles wissenschaftlich geprüft, sagt er, und Millionen Inder vertrauen ihm. Ein Besuch bei Indiens umstrittenstem Unternehmer.
Zur Reportage
Boris Johnson hält an Corona-Öffnungskurs fest: Obwohl die Delta-Variante in Grossbritannien die dritte Corona-Welle befeuert, setzt Boris Johnson auf das Ende fast aller gesetzlichen Corona-Restriktionen. Doch mahnt er Bürger und Unternehmen zur Vorsicht.
Zum Bericht
Frankreich setzt auf Impfnachweis oder negativen Test: Ab dem 21. Juli wird in Freizeiteinrichtungen wie Museen, Kinos, Theatern oder Vergnügungsparks für alle Personen ab 12 Jahren ein Impfnachweis oder ein negativer Test verlangt. Ab August gilt dies auch für Restaurants, Bars und Einkaufszentren sowie Spitäler und Altersheime, im Flugzeug und auf langen Zugreisen.
Zum Bericht
Schwerer Brand in Covid-Spital im Irak: In der Corona Abteilung eines Spitals im Südirak sind mindestens 50 Menschen bei einem Brand umgekommen und über 60 verletzt worden. Das Feuer sei durch die Explosion einer Sauerstoffflasche ausgebrochen.
Zum Bericht

USA: Ist die Zukunft von Kamala Harris schon vorbei?
Streit im Team, Schnitzer bei öffentlichen Auftritten: Die US-Vizepräsidentin steht in der Kritik. Joe Biden hält zu ihr. Doch Kamala Harris könnte ihre Chancen auf die Nachfolge im Weißen Haus bereits verspielt haben.
Die Presse.com

Wien: PETROF-PIANO IN BEST-ZUSTAND SUCHT NOCH EINEN KÄUFER

 

 

Das ist sozusagen das „Geschwister“-Piano meines Lauberger & Gloss (in unserer Online-Galerie) mit dem bestem Klang und von exzellenter Qualität.

VB: Euro 3000.- Tel +43 676 7019842

„DER WEGSCHEIDER“ – der Wochenkommentar von Dr. Ferdinand Wegscheider vom 10.7. (bevor er sich bis September mit „Till“ auf Urlaubspause verabschiedet

 

ZUM VIDEO  (10 Minuten

Ich wünsche einen schönen Tag

A.C.

 

 

 

Diese Seite drucken