Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

12. MÄRZ 2022 – Samstag

12.03.2022 | Tageskommentar

Richard Wagner, "Parsifal", Landestheater Linz
Copyright: Landestheater Linz

LINZER LANDESTHEATER: HEUTE PREMIERE „PARSIFAL“

Parsifal – das ist die Schöpfung, mit der sich Richard Wagner als Künstler von der Welt verabschiedete. Als er sich dieses Werks annahm, befand er sich an einem Wendepunkt seines Lebens: 1876 hatte er mit dem Festspielhaus in Bayreuth ein Theater eröffnen können, das nur den Aufführungen seiner Werke gewidmet sein sollte. Er hatte sich nun endgültig – wenn auch als Person und Künstler immer noch heftig umstritten – als feste Größe im deutschen Kulturleben etabliert. Und das merkt man seiner letzten Oper auch an. Denn hier brauchte Wagner keinerlei Rücksichten mehr zu nehmen und war als Künstler ganz bei sich. Und so ist dieses Bühnenweihfestspiel „echtester“ Wagner: authentisch, ausladend, magisch, packend, fordernd und Erkenntnis fördernd.

Inszenieren wird dieses Bühnenweihfestspiel um den Toren Parsifal, der sich die Tugend des Mitleidens erarbeitet und so die leidende Ritterschaft, die den Heiligen Gral hütet, erlösen kann, der Linzer Schauspieldirektor Stephan Suschke.

Premiere Samstag, 12. März 2022, 17.00 Uhr
Großer Saal Musiktheater

Markus Poschner dirigiert. Es singen Katherine Lerner, Martin Achrainer, Michael Wagner, Heiko Börner, Adam Kim u.a.

HEUTE IN DEN KINOS: Strauss ARIADNE AUF NAXOS aus der Metropolitan-Opera

MET Opera: Richard Strauss - Ariadne Auf Naxos - KulturVision e.V.
Foto: Metropolitan Opera New York

Worldwide broadcast/ Weitweite Kinoübertragung , 12.März 2022 13:00 (in US) (19:00 in Europa, mit Vorberichten 18 Uhr)
Finde Dein Kino: https://www.metopera.org/season/in-cinemas/theater-finder/

Marek Janowski, DIRIGENT

Lise Davidsen ARIADNE
Brenda Rae ZERBINETTA
Brandon Jovanovich BACCHUS
Isabel Leonard KOMPONIST
Johannes Martin Kränzle MUSIKLEHRER
Sean Michael Plumb HARLEKIN
Wolfgang Brendel HAUSHOFMEISTER
u.a.

A singer for the ages: Lise Davidsen a triumphant Ariadne at the Met
bachtrack.com

ROM: Accademia Santa Cecilia: Jonas Kaufmann probt Kalaf in „Turandot“

I have some exciting news to share: @warner_classics will be releasing a recording of “Turandot”! These past few weeks, Sondra Radvanovsky (@sondraradvanovsky), Ermonela Jaho (@ermonelajaho), Antonio Pappano and I have been hard at work as we recorded the entire opera. We look forward to sharing it with you soon!

kas

ZU INSTAGRAM mit mehreren Probenfotos

Interview Pappano/ Kaufmann

tzui

ZU YOUTUBE-VIDEO

Benefizkonzert für die Ukraine mit Anne-Sophie Mutter heute als Stream

Münchner Philharmoniker | Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks | Bayerisches Staatsorchester
Eine große, starke Geste: Die Münchner Spitzenorchester spielen zusammen mit Anne-Sophie Mutter für die Kinder in der Ukraine
Was für eine Besetzung! Anne-Sophie Mutter, die Münchner Philharmoniker, das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und das Bayerische Staatsorchester präsentieren ein gemeinsames Benefizkonzert in der Münchner Isarphilharmonie. Am Pult steht Lahav Shani. Anne-Sophie Mutter liegt das Wohlergehen und die musikalische Bildung von Kindern sehr am Herzen. Der Erlös des Konzerts kommt vollständig Save the Children zugute.…
Live-Stream am 12. März 2022, 20:15 Uhr
Anschauen

Met Opera Special Broadcast: A Concert for Ukraine
Listen Monday, March 14th, at 8pm.
https://www.wqxr.org/story/met-opera-special-broadcast-concert-ukraine/

Antonio Vivaldi: Juditha triumphans/ Staatsoper Stuttgart. Ab heute als Stream
Eine betörende Allegorie weiblichen Selbstbewusstseins in der bildstarken Inszenierung von Silvia Costa
Die Geschichte der strahlend schönen hebräischen Witwe Judith, die Holofernes, den Würgengel ihres Volkes, verführt und mit seinem eigenen Schwert den Kopf abschlägt, ist am 12. März 2022 live aus der Staatsoper Stuttgart zu erleben. Ein faszinierendes Werk, das im frühen 18. Jahrhundert von Antonio Vivaldi ausschließlich für Frauenstimmen komponiert wurde. Bei der Uraufführung 1716…
Live-Stream am 12. März 2022, 18:50 Uhr
Anschauen

Wien: Hollywoodlegende John Williams im Musikverein
Sie sind mittlerweile ein eingespieltes Team: Hollywoodlegende John Williams und Geigenlegende Anne-Sophie Mutter. Der Filmkomponist und die Starviolinistin sind am Wochenende wieder im Musikverein zu hören.
https://wien.orf.at/stories/3146965/

„Aida“ in der Semperoper Dresden: Christian Thielemann verlegt Theben an die Elbe
Lange war Verdis dramatische Meisteroper nicht mehr in Dresden zu hören. Für die neue Produktion stand mit Christian Thielemann der Generalmusikdirektor persönlich am Pult und bewies, dass er trotz seiner Spezialisierung auf Wagner und Richard Strauss auch als Verdi-Dirigent glänzen kann.
Von Peter Sommeregger
https://klassik-begeistert.de/35474-2/

Morgen,  Sonntag, ab 16,25 h als Stream zu erleben

Zur Uraufführung von Andri Joël Harison an der Wiener Staatsoper – Gustav Mahler-Saal

Die Uraufführung der ersten drei Lieder des Liederzyklus „Die Weisen einer Liebenden“ nach eigenen Gedichten für Sopran und Klavier war für den Komponisten und die Sängerin ein außerordentlicher Erfolg und ebenso eine außergewöhnliche Bereicherung für das Opernstudio des Hauses.

andr1
Andri Joël Harison, Anna Nekhames. Foto: Alexander Besenböck

Beim Wort „Lied“ könnte vielleicht der eine oder andere Zuhörer etwas Einfacheres erwartet haben, als das, was Andri Joël Harison in seine Komposition gelegt hat. Jedes Lied ist eine eigene Welt für sich – man wird entführt in eine Welt voller Schönheit und Wohlklang, in einen romantischen und zugleich wahrhaftigen Stil, der womöglich auch einen Einblick in die Persönlichkeit des Komponisten gibt…

...Insgesamt war diese Uraufführung ein bemerkenswerter, musikalischer Hochgenuss, der dem Publikum lange Zeit in Erinnerung bleiben wird.

Heute (12.3.) Vormittag wird eines seiner Lieder in der Besetzung der Uraufführung um 10:05 Uhr in OE1 in der Sendung „Klassik-Treffpunkt“ (Der erste Jahrgang der Wiener Staatsoper, Moderation Albert Hosp) aus dem Klangforum des ORF Radiokulturhauses live zu hören sein.

Zum Bericht von Mag. Isolde Cupak

„Konzertgänger in Berlin“: Wiegemarschtanzend
Pablo Heras-Casado und das RSB spielen Debussy, de Falla, Bartók. Drei auf je eigene Weise tänzerischen Musiken stellt der spanische Dirigent Pablo Heras-Casado beim Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin kurzentschlossen die Berceuse héroïque voran, die Claude Debussy 1914 nach Ausbruch des Ersten Weltkrieges komponierte: antrisches Wiegenlied, großes Crescendo und Generalpause, dann Trauermarsch.
https://hundert11.net/wiegemarschtanzend/

Dresden/ Kreuzchor
Ein Kruzianer singt erstmals Lohengrins Schwan
Uraufführung nach 172 Jahren: Im Richard-Wagner-Museum Graupa werden vom Komponisten verworfene Weisen präsentiert.
Sächsische.de

Metropolitan Opera 2021-22 Review: Tosca
Aleksandra Kurzak, Roberto Alagna Shine Despite Dirge-Like Musical Approach
https://operawire.com/metropolitan-opera-2021-22-review-tosca-2/

Musica Bayreuth 2022

Den Aufbruch wagen: Von Alceste über Bach und Beethoven zu Sky du Mont
Liebe Freundinnen und Freunde der Musica Bayreuth,
die sich abzeichnenden Corona-Lockerungen haben uns inspiriert, nach vorne zu gehen und ein gewohnt vielfältiges Programm zu präsentieren, das richtig viel Freude bereitet – was wir in Zeiten des aktuellen Konflikts bitter nötig haben.
Die Internationalen Gluck-Festspiele mit Michael Hofstetter sind gleich zu Beginn unser Kooperationspartner in diesem Jahr, sie bringen die Neuinszenierung von Glucks Alceste sowie ein Konzert mit der Akademie für Alte Musik Berlin (in Zusammenarbeit mit den Residenztagen der Bayerischen Schlösserverwaltung), sowie ein „Gipfeltreffen“ mit dem Sopranisten Samuel Mariño ins Markgräfliche Opernhaus…

Zum aktuellen Programm geht es hier. Tickets sind online unter www.musica-bayreuth.de und an der Theaterkasse Bayreuth zu erhalten.
Mehr darüber in den „Infos des Tages“

Buchbesprechung

Ursula Prutsch: WER WAR FRITZ MANDL
Waffen, Nazis und Geheimdienste.
Die Biografie
304 Seiten, Molden Verlag, 2022

buchcover fritz mandl~1

Es hat mittlerweile so viele Bücher über Hedy Lamarr gegeben, dass es fast unmöglich ist, nicht über ihren ersten Gatten Fritz Mandl gestolpert zu sein. Der hat sich am Rande der Biographie der wienerischen späteren Hollywood-Schönheit aber als so interessant erwiesen, dass man wirklich mehr über ihn wissen will – ob er nun ein sympathischer Zeitgenosse war oder nicht. Das Buch von Ursula Prutsch erfüllt diesen Wunsch. Und, um es gleich zu vorweg zu nehmen – man hat lange kein so spannendes, packendes Sachbuch gelesen, das wie ein Parforceritt durch das 20. Jahrhundert wirkt.

Dabei hat die Autorin, die an der Ludwig-Maximilians-Universität in München US-amerikanische und lateinamerikanische Geschichte mit Forschungsschwerpunkt Argentinien lehrt, unendlich viel Material verwertet, das private Archiv der Familie, wo offenbar alles aufgehoben wurde, darüber hinaus noch viele öffentliche Archive in Österreich und im Ausland (Mandls argentinisches Exil war der Ausgangspunkt ihrer Recherche). Und dennoch ist es nie eine trockene Aufzählung von Fakten geworden, sondern sprüht gewissermaßen vor Lebendigkeit – wie der Mann, um den es geht…

Zur Buchbesprechung von Renate Wagner

Österreichs Song-Contest-Beitrag: Ein Heiligenschein zum Tanzen

Mit „Halo“ von LUM!X und Pia Maria tritt Österreich beim Song Contest in Turin an. Der nun präsentierte Song ist gut gelaunt und sehr tanzbar.
Die Presse.com

Den Österreich-Beitrag kann man als Video bereits sehen (ist in den meisten Zeitungen eingebettet). Ich glaube zwar nicht, dass wir damit gewinnen können, aber hinfahren um den zweiten Platz zu machen, ist auch nicht fair.

Song Contest: Der ORF zielt auf sehr junges Publikum, Ukraine Favorit
Österreichs Song „Halo“ vorab gehört: Finaleinzug ist ungewiss (Von Markus Spiegel). Fast alle Mitglieder der europäischen Staatengemeinschaft wollen durch ihre Teilnahme ein Zeichen für ein vereintes Europa setzen. Nicht wirklich überraschend liegt die Ukraine bei Umfragen und Buchmachern an vorderster Stelle, gefolgt vom Sieger des Vorjahres Italien.
Kurier.at

Wenn die Ukraine als Sieger bereits feststeht, bräuchten wir diesen Bewerb gar nicht durchführen. So geht es nämlich auch nicht! Man muss mit Worten heute vorsichtig sein wie wohl noch nie in den letzten 70 Jahren.

Zum „Freien Wort“: Ich denke immer öfters darüber nach – wie lange will ich den Online-Merker noch machen? Irgendwann muss sowieso Schluß für mich sein, warum soll ich mich auf meine alten Tage noch drehen und wenden, wie es die gerade erwünschte Meinung von mir fordert? Ich bin kein bezahlter Schreiber. Ich möchte noch in den Spiegel schauen können, ohne dass mir schlecht wird! Verbiegen musste ich mich nämlich nie, zum Glück bin ich nicht Journalist geworen! Oder gar Künstler!

Aktuelles aus der „Neuen Zürcher Zeitung“

Joe Biden warnt vor einem «dritten Weltkrieg». Der amerikanische Präsident Joe Biden warnt, dass eine direkte militärische Konfrontation in der Ukraine zwischen dem amerikanischen Militär und den russischen Streitkräften verhindert werden muss, damit es nicht zu einem «dritten Weltkrieg» kommt. Das amerikanische Militär und die Nato-Partner werden «jeden Zentimeter» des Bündnisgebiets geeint und «mit voller Macht» verteidigen, schrieb Biden auf Twitter. «Aber wir werden in der Ukraine keinen Krieg mit Russland führen.» Es dürfe keine Situation geben, in der die USA Flugzeuge oder Panzer mit amerikanischer Besatzung in die Ukraine schickten, sagte Biden bei einem Auftritt am Freitag.
Zu den neusten Entwicklungen

Aufklärungsdrohne stürzt über Zagreb ab: Das Fluggerät war aufgrund der inzwischen ermittelten Flugroute von ukrainischem Gebiet aus gestartet. Kroatische Stellen bestätigten, dass es sich um eine Fernaufklärungs-Drohne vom Typ Tupolew M-141 handelte, die noch in sowjetischen Zeiten, in den 1970er-Jahren, produziert wurde. Bei dem Absturz im Jarun-Park wurden keine Personen verletzt oder getötet. Parkierte Autos wurden beschädigt.
Zum Bericht

Buch/ Literatur: Die dunkle Seite Roms : War der klügste Kaiser etwa drogensüchtig?
Unter Giftmischern, Spionen und Kurtisanen: Der Historiker Michael Sommer legt eine aufschlussreiche Sittengeschichte des alten Rom vor.
Frankfurter Allgemeine.de

Medien/ TV

Medienbehörde: Keine ORF-Gebühren für Klassik-Plattform Negativ-Bescheid für ORF-Antrag zu myfidelio.at. „Unzulässiges Fach- und Zielgruppenangebot“
Kurier.at

Macron lässt Vermögen von Russen in Frankreich beschlagnahmen
Die französische Regierung erstellt Listen mit Vermögenswerten, die Kreml-nahen Russen gehören. Sie sollen enteignet werden.
BerlinerZeitung.de

Deutschland prüft Enteignungen von Russen

Enteignung führt nicht zu einem steuerpflichtigen Veräußerungsgeschäft -  HILO Lohnsteuerhilfeverein
Die Sanktionen gegen das Umfeld Putins könnten zur Beschlagnahmung von Eigentum wohlhabender Russen in Deutschland führen.
BerlinerZeitung

Corona: Warum sich manche mit dem Virus infizieren – und andere nicht
In einer umstrittenen Studie des Imperial Collage haben Forschende 34 Probanden absichtlich mit dem Coronavirus in Kontakt gebracht. Nun stehen die ersten Ergebnisse fest: Nur 18 Probanden infizierten sich, 17 von ihnen hatten leichte Symptome wie Husten, Schnupfen, Gelenkschmerzen oder Müdigkeit. Darüber, dass sich manche der Probanden nicht infizierten, gibt es verschiedene Theorien – zum Beispiel könnten T-Zellen eine Rolle spielen oder die genetische Veranlagung.
businessinsider.de

An einem Tag hatte ich plötzlich 6000 Anrufe“
Jasmin Aboudhaq hat eine Handynummer eingerichtet, die man herausgeben kann, wenn man die eigene nicht hergeben will. Jasmin Aboudhaq hat eine Handynummer eingerichtet, die man herausgeben kann, wenn man die eigene nicht hergeben will.

Man steht an der Bar, wartet auf einen Drink, im Hintergrund wummert der Bass. „Wie heißt du?“, fragt plötzlich jemand. Ohne, dass man darauf geantwortet hat, folgt schon die nächste Frage: „Kann ich deine Nummer haben?“, man antwortet mit „Nein“. Die Person fragt trotzdem weiter. Aufdringliche, unangenehme Situationen wie diese, kennen vermutlich die meisten Menschen – nicht selten aus eigener Erfahrung. Wenn ein „Nein“ nicht ausreicht, soll die Nummer ohne Anruf, kurz „NoA“ helfen. Das Konzept ist einfach: Statt der eigenen Nummer, kann man die 0157/53024990 vergeben. Versucht eine Person dann, einen zu erreichen, bekommt sie eine automatische Nachricht, in der steht, dass die andere Person sich unwohl gefühlt hat. Außerdem wird sie auf die Website verwiesen, wo es weiterführende, aufklärende Informationen gibt.
Jetzt.de

Genießen Sie einen schönen Tag. Vorsicht, in meinen Breiten ist es kalt! Warm anziehen!

A.C.

 

 

Diese Seite drucken