Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

10. APRIL 2020 – Karfreitag

10.04.2020 | Tageskommentar

HEUTE ist Karfreitag. Archivo: Crucifixion Icon Sinai 13th century.jpg

FREISCHAFFENDE KÜNSTLER WENDEN SICH AN DIE POLITIK MIT DEM ERSUCHEN UM RASCHE UNTERSTÜTZUNG, DIE IN ALLEN MEDIEN ZUGESAGT (und dafür Applaus eingeheimst) WURDE! !

Ensemblemitglieder sind von den Absagen in der derzeitigen Situation nicht so sehr betroffen wie Freischaffende, die in ihren Verträgen eine „Höhere Gewalt-Klausel“ eingebaut haben, von der niemand angenommen hat, dass sie in diesem Ausmaß jemals schlagend wird. Nun ist es passiert, die meisten  Theater berufen sich auf diese Klausel – und zahlen Freischaffende nicht aus. Es gibt rühmliche Ausnahmen, .

Die Regierung hat zugesagt, niemand in dieser Situation „zurückzulassen“ – und hat damit viel öffentlichen Beifall geerntet. Nun gilt es, diesen Beifall auch zu verdienen. Ein Sprichwort sagt: „Wer schnell gibt, gibt doppelt“. Den Künstlern ist aus verständlichen Gründen nicht daran gelegen, ihre bisherigen Arbeitgeber zu verklagen. Sie vertrauen auf die Zusagen der Politik, die vor einem Millionenpublikum getätigt wurden.

Die Künstler ersuchen nun die zuständige Staatssekretärin um möglichst rasches Tätigwerden und Einlösung der Versprechungen – die Zeit drängt!

Frau Staatssekretär, Sie sind am Zug!  Ein diesbezügliches Ansuchen finden Sie in unseren heutigen „Infos des Tages“. Es ist traurig, dass Künstler – und leider nicht nur diese) zu Bittstellern werden müssen. Nach dem Abklingen der Schockstarre werden wir langsam draufkommen, dass auch die Politik manches hätte anders machen können, nämlich dann, wenn weltweite Vergleichszahlen auf dem Tisch liegen! Vorher ist es sinnlos, darüber zu diskutieren. Den Menschen wurde Angst gemacht –  in der Angst scharen sie sich um ihre „Beschützer“ und lassen mit sich nicht reden. Aber die Angst schwindet, und wenn nicht neue erzeugt wird, ist dann der Blick gehellt. Hoffentlich sehr hell!

Kultur-Stillstand: Fragezeichen über nächster Saison
Die Covid-Krise bringt Klassikfans um ihr Live-Erlebnis – und die Häuser um Millionen.
Wiener Zeitung

Die freie Szene im freien Fall
„Applaus ist das Brot des Künstlers“ Dem Journalisten Johannes Gross wird dieses Zitat zugeschrieben. Zur Zeit der Bonner Republik war er u.a. Moderator der Bonner Runde im ZDF. Zudem Publizist und später noch Vorstandsmitglied des Gruner+Jahr Verlages. Mit diesem, durchaus missverständlichem, Satz wollte er zum Ausdruck bringen, dass er sich immer sehr erfreut an guten Kritiken seiner Werke, jedoch nie in der Lage sein wird, damit sein täglich Brot zu erwerben. Mehr als eine Anerkennung ist der Applaus also nicht. Von unserem Gastautor Alexander Sandman.
https://www.ruhrbarone.de/die-freie-szene-im-freien-fall/182582

Was Österreich betrifft, habe ich gestern ein treffliches Beispiel gehört (wie gesagt, leider nicht auf meinem Mist gewachsen): „In einem Dorf bricht in einem Haus ein Brand aus. Der Bürgermeister ist auch der Feuerwehrhäuptling und will einen Rekord bei der Brandbekämpfung brechen. Also löscht er nicht auf herkömmliche Art, sondern er öffnen die Schleusen des Stausees. Der Brand ist tatsächlich binnen Sekunden gelöscht, der Bürgermeister darf sich in das Buch der Rekorde eintragen. Nachdem sich die Ortsbewohner vom Schock erfangen haben, kommen sie drauf, dass nun die anderen Häuser auch kaputt sind! Daraufhin verebbt der Jubel über den Rekord!“

APROPOS: Corona-Gedanken von Renate Wagner

ZUM APROPOS

Corona-Krise: Startenor Piotr Beczala bekommt jeden Tag Besuch von der Polizei

 

Piotr Beczalas Waldheimat im südlichen Polen. Foto: Instagram
Nach einer abenteuerlichen „Flucht“ aus New York befindet sich der polnische Startenor derzeit in heimatlicher Quarantäne.
Kleine Zeitung

ELBPHILHARMONIE HILFSFONDS« FÜR IN NOT GERATENE MUSIKER GEGRÜNDET
Auf Initiative der drei größten Veranstalter von Konzerten in Elbphilharmonie & Laeiszhalle wurde am Mittwoch in Hamburg der »Elbphilharmonie Hilfsfonds« gegründet. Zweck des Fonds ist die Unterstützung von freiberuflichen Musikern, Musikpädagogen und Bühnenkünstlern, die von Konzertabsagen infolge von behördlichen Anordnungen unmittelbar betroffen sind. Der Fonds verdankt seine Mittel all jenen Kunden, die schriftlich auf die Erstattung des Kaufpreises für von ihnen erworbene Einzeltickets für Veranstaltungen der Gründungspartner in Elbphilharmonie und/oder Laeiszhalle während des Corona-bedingten Schließzeitraums verzichtet haben.
Klassik-begeistert

HEUTE STREAM „PARSIFAL“ AUS PALERMO

Julian Hubbard Parsifal, Catherine Hunold Kundry. Foto: Franco Lannino

https://www.arte.tv/de/videos/094805-000-A/richard-wagner-parsifal/

Die Produktion wird ab Karfreitag, um 17.00 Uhr bei ARTE Concert mit Untertiteln auf Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Polnisch und Spanisch europaweit frei verfügbar sein. Auch nach Karfreitag wird der Stream weiterhin bei ARTE Concert frei verfügbar bleiben.

Zur Besprechung von Klaus Billand

Bayerische Staatsoper: #BSOfürzuhause – Formate für Kinder und Jugendliche

 

Im Rahmen von #BSOfürzuhause bietet die Bayerische Staatsoper neben Die unmögliche Enzyklopädie unter www.staatsoper.de/campus auch ein umfangreiches Angebot für Kinder und Jugendliche. Den Anfang machen die SpielOper zum Video-on-Demand von Gaetano Donizettis L’elisir d’amore und das SpielBallett zu Portrait Wayne McGregor.

Außerdem neu auf STAATSOPER.TV: Das Video-on-demand zu Richard Strauss‘ Die Frau ohne Schatten ist ab dem 11. April für 14 Tage kostenlos verfügbar. Ab dem 10. April ist der Ballett-Dreiteiler Portrait Wayne McGregor für 7 Tage abrufbar.

INSTAG(K)RAMEREIEN – gefunden von Fritz Krammer

 

https://slippedisc.com/2020/03/peter-gelb-waives-his-salary-as-the-mets-musicians-are-suspended/

Venedig menschenleer – gespenstisch. Aber es hat auch gute Seiten! 

 

ZU INSTAGRAM mit weiteren Fotos

GESTERN ERREICHTE DIE „ALTE WEBSITE“ www.derneue-merker.at der 10 MILLIONSTE BESUCHER

Donnerstag 9.4.2020 um 12, 30 h

2009 DER NEUE MERKER – 10000846 Besucher – Hosted by KingBill Rechnungen

Die Website ist praktisch stillgelegt, nur die Info-Schiene wird darin vorbereitet. Umso überraschter war ich, als ich eher durch Zufall die Frequenz kontrollierte!

Wenn also die aktuelle Website ein Problem hat, bitte www.der-neue-merker.at aufrufen!

Die Geschichte dieser Website habe ich ja bereits erzählt. Sie wurde vor etwa 25 Jahren von einem Studenten für ganz wenig Geld für uns entwickelt und gebaut und tat viele Jahre gute Dienste. Daraufhin wollte ich sie durch Profis „aufmotzen“ lassen (keine Fotofunktion etc.). Die Profis schlugen die Hände über dem Kopf zusammen und weigerten sich! Der Erbauer hat alles falsch gemacht, was möglich war. Also wurde die neue Website, diesmal um weit mehr Geld erbaut! Gnadenhalber – ich fühlte mich wie Gut Aiderbichl, ließ ich die alte Seite im Netz. Wie gesagt, das war vor 25 Jahren!

Forscher der Heinsberg-Studie: Lockerung des Shutdown möglich
Die viel beachtete Coronavirus-Studie im Kreis Heinsberg hat erste Ergebnisse geliefert. Sie relativiert bislang oft zitierte Zahlen.
Berliner Morgenpost

In Deutschland darf man sogar noch kritische Artikel veröffentlichen, was die Maßnahmen der Regierenden betrifft. In Österreich ist das nicht mehr möglich, der Kanzler kanzelt jeden Andersdenkenden als Idioten, Quacksalber, Scharlatan ab. Die gestrige Diskussion auf Servus TV (so ziemlich der einzige TV-Sender, der sich eine eigene Meinung leisten kann, weil der Besitzer der reichste Österreicher – übrigens nicht ererbt, sondern erarbeitet – ist), war entlarvend, der Auftritt des Präsidenten der Ärztekammer schockierend. Der beganadete Diskussionsleiter Michael Fleischhacker, ehemals Chef der „Presse“, brauchte gute Nerven (die er auch hat). Ich hätte den Ärztechef aus der Diskussion geschmissen, der Auftritt war unterirdisch. Keine Diskussionskultur, die anderen Diskutanten wurden von ihm ständig unterbrochen, teils beleidigt! Ganz ehrlich, dem möchte ich nicht mein Leben verdanken, da sterbe ich lieber!

Aber – wie bereits einmal gesagt: Abgerechnet wird zum Schluss!

Was ist uns ein Menschenleben wert? Bezahlartikel
Philosophen, Ökonomen und Verfassungsjuristen debattieren darüber, wie weit der Staat als Virenbekämpfer gehen soll und darf. Dabei kracht bedingungsloser Humanismus auf ein umfassendes Kalkül. Welche Seite hat recht?
https://www.diepresse.com/5797879/was-ist-uns-ein-menschenleben-wert

Leider kein Gag: Die Hasenpest geht um! Und das zu Ostern!

 

Auszug aus „DrehpunktKultur“: Wohin der Hase läuft, weiß man zu Ostern normalerweise. Hoffentlich sind jene Osterhasen, die für unsere Kinder Eier und Naschereien im Garten verstecken, pumperlgesund. Seit ein Tiger in einem Zoo New York positiv auf Corona getestet wurde, wundert uns nichts mehr.

Da kommt also via Landeskorrespondenz die Nachricht: In den letzten Tagen sind in Salzburg vier Feldhasen nachweislich an der Hasenpest verendet. Es gibt außerdem Verdachtsfälle. Bei zwei Tieren in Werfen, einem in Werfenweng und einem im Süden der Stadt Salzburg wurde die Infektionskrankheit nachgewiesen. Das ist schlecht für die Hasen, weil die – erst 2018 erstmals in Salzburg aufgetretene – Hasenpest laut Auskunft der Veterinäre erst erlischt, wenn die Nager-Population entsprechend ausgedünnt ist.

Zweite schlechte Nachricht: Auch Menschen können infiziert werden, und die Symptome klingen gar nicht so anders als bei Covid-19. Jäger und Fleischhauer sollten besonders aufpassen. Wir bei der Osternestsuche weniger. Aber wenn Meister Lampe nicht davonläuft, ist Feuer am Dach: Lethargie ist nämlich ein Krankheitszeichen bei Hasenpest.

Hasenpest, das auch noch!
Drehpunkt Kultur

Wenn wir Corona überstanden haben, können wir ja nahtlos zur Hasenpest übergehen und die Totalüberwachung gleich belassen!

Trotzdem, starten Sie in ein schönes Osterfest. Und halten Sie heute um 15 h für eine Minute inne. Es ist Karfreitag!

A.C.

 

 

Diese Seite drucken