Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

1. JÄNNER 2020 – NEUJAHR

01.01.2020 | Tageskommentar

 

Allen, die uns wohlgesonnen sind, wünschen wir ein gutes, gesundes, erfolgreiches Neues Jahr!

Die schönsten Bilder: So begrüßen die Menschen das neue Jahr 2020
Millionen Menschen in vielen Teilen der Welt haben  das neue Jahr 2020 und das neue Jahrzehnt begrüßt.
Berliner Zeitung

Das Silvesterfeuerwerk in Köln zu Beginn des Jahres 2020. Foto: Andrea Matzker

Szenenwechsel in den Wiener Musikverein:

Heute im Wiener Musikverein und auf vielen Fernsehschirmen in der ganzen Welt: Das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker

Das Neujahrskonzert als musikalischer Gruß an die Welt
Am 1. Jänner zeigt ORF 2 ab 11.15 Uhr live das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker. Oberösterreichische Nachrichten

Andris Nelsons: „Ein Dirigent muss Musiker ermutigen“
Zum ersten Mal dirigiert der aus Riga gebürtige Andris Nelsons das Neujahrskonzert. Mit der „Presse“ sprach er über seinen Lehrer Mariss Jansons, Hände und Augen beim Dirigieren und historische Bezüge im Programm.
Die Presse

Die Wiener Staatsoper trauert um Harry Kupfer

Harry Kupfer. Foto: Wiener Staatsoper

Die Wiener Staatsoper trauert um einen der bedeutendsten Regisseure der Musiktheaterwelt: Am Montag, 30. Dezember 2019, verstarb der legendäre deutsche Theatermacher Harry Kupfer nach längerer Krankheit 84-jährig in Berlin. Im Haus am Ring inszenierte der vielseitige Theaterschaffende drei Mal: Pendereckis Die schwarze Maske (1986 – Koproduktion mit den Salzburger Festspielen), Strauss’ Elektra anlässlich des 125. Geburtstags des Komponisten (1989) sowie Zimmermanns Die Soldaten (1990). Der Staatsopernfamilie wird er als verständnisvoller, umgänglicher, lösungsorientierter Mensch und Künstler, mit dem sie eine wunderbare Zusammenarbeit verband, in Erinnerung bleiben.

Nahe den Antworten auf die Fragen der Welt
Todesfall Harry Kupfer
DrehpunktKultur
Deutscher Regisseur Harry Kupfer 84-jährig verstorben
Der Berliner Musiktheater-Meister war mit seinen Inszenierungen auch in Wien und Salzburg erfolgreich. Musikalität prägte seine Arbeit – brillant bis ins kleinste Detail.
Die Presse
Deutscher Regisseur Harry Kupfer mit 84 Jahren verstorben
Kupfer hat nicht zuletzt auch in Österreich bedeutende Regiearbeiten vorgelegt, zum Beispiel den „Rosenkavalier“ bei den Salzburger Festspielen 2014
Der Standard
Legendärer Regisseur Harry Kupfer mit 84 Jahren verstorben
Oberösterreichische Nachrichten

Wagners Ring-Zyklus eröffnet Leipziger Opernjahr 2020
Vom 15. bis 19. Januar 2020 zeigt die Oper Leipzig den kompletten szenischen „Ring“ von Richard Wagner. Gemeinsam mit dem Gewandhausorchester zu Leipzig unter der Leitung von Intendant und Generalmusikdirektor Prof. Ulf Schirmer bringt die Oper Leipzig an vier Abenden die Tetralogie des berühmten Leipziger Komponisten auf die Bühne.
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20191230_OTS0016

OperaWire’s Top 10 Must-See Operas In 2020
https://operawire.com/operawires-top-10-must-see-operas-in-2020/

BERLIN/ Konzerthaus: BEETHOVENS NEUNTE mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin (RSB), dirigiert von Karina Canellakis

Karina Canellakis. Foto: Ursula Wiegand

…Dass ihr der Chef Vladimir Jurowski sogleich Beethovens Neunte zu Silvester anvertraut hat, kommt einem Ritterschlag gleich. Und am Schluss des Konzertes ist wohl allen klar, dass die gebürtige New Yorkerin – seit Herbst 2019 Chefdirigentin beim Niederländischen Radiophilharmonischen Orchester in Amsterdam – dieses Vertrauen verdient hat. In den USA und in Europa ist sie ohnehin gefragt und entsprechend viel unterwegs. Nicht nur als Konzertdirigentin. „Ich dirigiere auch sehr gerne Oper“, sagt sie hinterher….

Zum Bericht von Ursula Wiegand

SANTA CRUZ DE TENERIFE/CANARIAS: DER DIKTATOR  und DER KAISER VON ATLANTIS semi-konzertant – Premiere

Auditorio. Foto: Klaus Billand

Da muss man auf den Kanarischen Inseln sein, um so selten gespielte Werke zu erleben die tragische Oper in einem Akt. op. 49 „Der Diktator“ von Ernst Krenek und am selben Abend die tragische Oper in einem Akt, op. 49 „Der Kaiser von Atlantis“ oder „Der Tod dankt ab“ von Viktor Ullmann. Die Ópera de Tenerife in Santa Cruz, der Hauptstadt von Teneriffa, schreibt zwar bescheiden im Programmheft, dass beide konzertant gegeben werden, bringt de facto aber soviel Aktion in das konzertante Geschehen, dass man getrost von einer semi-konzertanten Aufführung sprechen kann…
Zum Bericht von Klaus Billand

Best of 2019: Dance
In a year dominated by big names and big companies, delights were found off-piste

Blove: Natalia Osipova in ‚The Mother‘, a new dance drama by Arthur Pita

https://theartsdesk.com/dance/best-2019-dance

Wagner’s Valkyrie rides into Singapore

Performers (from left) Dominica Matthews, Fiona Campbell, Antoinette Halloran, Sharon Prero, Cassandra Seidemann, Jade Tan, Janani Sridhar and Taryn Fiebig play valkyries in the Wagner opera, which is directed by Edith Podesta. ST PHOTO: JASON QUAH

Singapur
Wagner’s Valkyrie rides into Singapore
https://www.straitstimes.com/lifestyle/arts/wagners-valkyrie-rides-into-singapore

Aus unserem Form („Karl“)

MeToo und Domingo haben gekreißt und ein Kind geboren: intimacy directors „to help stage sexually charged scenes to ensure there is no inappropriate improvising“
na dann

https://eu.usatoday.com/story/entertainment/music/2019/12/30/placido-domingo-opera-had-tumultuous-metoo-year/2774633001/

WIEN / Burgtheater:  DER NACKTE WAHNSINN von Michael Frayn
Wiener Premiere (aus dem Münchner Residenztheater)
Premiere: 31. Dezember 2019

In München war es seine Abschiedspremiere. In Wien ist es sein Geschenk zu Silvester. Martin Kusej versetzte – als Letzte der Übersiedlungen aus München? – „Der nackte Wahnsinn“ von Michael Frayn an das Burgtheater (mit kleinen Retouchen ins „Österreichische“). Der Erfolg war schrankenlos.

Das Stück ist zurecht berühmt, ein Spaß, der vor allem einmal das Handwerk aller Beteiligten herausfordert – bis zum Letzten sogar: Dieses „Noises Off“ ist Schwank, Posse, Tohuwabohu pur. Man hat es in Wien oft gesehen (dreimal !!! an der Josefstadt, einmal im Volkstheater), die Inszenierungen sind nicht immer voll geglückt. Man muss dazu einfach zu viel können. Martin Kusej und sein Ensemble schlugen sich glorreich…

Das Publikum applaudierte glücklich. Der Direktor dankte, wünschte allen das Beste und holte sich mit dieser kleinen Ansprache alle Sympathien. Beschwingt begab man sich auf den Silvesterpfad. Ja, so darf Unterhaltungstheater sein. So gut, so brillant, so lustig. Und noch ein bisschen mehr ist es auch. Gerade, dass man nicht beginnt, über das Narrenhaus namens Theater zu philosophieren…

Zum Premierenbericht von Renate Wagner

Filme der Woche

Besuchen Sie Renate Wagners FILMSEITE

Man kennt die Damen in vielen Varianten, sie sind vom Fernsehschirm mehrfach schon auf die Kinoleinwand gewandert. Stets hat man sich an die neuen Engelchen gewöhnt, ohne ihnen besonderen Stellenwert in der Geschichte des Unterhaltungskinos einzuräumen. Daran wird sich auch diesmal nichts ändern, wenngleich das Trio durchaus taff und sympathisch ist. Es hat nur einen Fehler – die dunkelhaarigen Damen sind einander zu ähnlich…

Bisher hatte man für die Unterscheidbarkeit der Ladies gesorgt – im Fernsehen (Farrah Fawcett, Kate Jackson und Jaclyn Smith), im Film (Cameron Diaz, Drew Barrymore und Lucy Liu). Diesmal ist Kristen Stewart (erinnerlich aus der „Twilight-Saga“) die Blondine, die beiden anderen Ladies hingegen – Naomi Scott (indisch-britischer Abstammung) und Ella Balinska (karibisch-polnischer Abstammung), sind bildschöne junge Frauen, aber zumindest auf den ersten Blick verwechselbar. Nach all den Shitstorms in den Medien versteht man den Trend, zunehmend „farbig“ zu besetzen, aber es muss Sinn machen. Vielleicht hätte auch diesmal eine Asiatin als Dritte im Bunde den besten Kontrast geliefert…

ORF / „ZIB2 Spezial“ zur Koalitionsbildung am 1. Jänner (heute) um 21.50 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) – Aus aktuellem Anlass ändert der ORF sein Programm und zeigt am Mittwoch, dem 1. Jänner 2020 um 21.50 Uhr in ORF 2 eine „ZIB2 Spezial“ zur Koalitionsbildung. Zum Abschluss der Koalitionsverhandlungen geben Sebastian Kurz und Werner Kogler eine Erklärung ab. Durch die rund 15-minütige Sendung führt Lou Lorenz-Dittlbacher.

„Kreuzfahrt ins Glück“ und alle nachfolgenden Sendungen starten entsprechend verspätet.

Ob es eine „Kreuzfahrt ins Glück wird?  Österreich – und nur um das Land geht es – wäre es zu gönnen.

Nun zu wirklich Wichtigem: Morgens oder abends duschen?
Macht es wirklich einen Unterschied, ob man morgens oder abends unter die Dusche steigt? Die Antwort lautet ganz klar: ja. Denn Kreislauf, Muskeln und Haut reagieren je nach Tageszeit ganz unterschiedlich auf die Brause. Welcher Duschtyp sind Sie?
https://www.t-online.de/gesundheit/gesund-leben/id_766

Ich wünschen einen guten Start in das neue Jahr!

A.C.

 

 

Diese Seite drucken